Sie sind nicht angemeldet.

Staudenfan

Bahngeneraldirektor

(1 038)

  • »Staudenfan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 528

Wohnort (erscheint in der Karte): Neusäß-Westheim

Beruf: Milchmann

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. Dezember 2018, 20:15

BBT - unter dem Brennerpass entsteht die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt für den Güter- und Personenverkehr

Servus in die Runde,

am Abend des 5. Dezember habe ich meine Stiefel nicht vor die Tür gestellt, sondern ich habe mir die BBT-Stiefel angezogen.
BBT ? Das ist die Brenner-Basis-Tunnel-Baugesellschaft.
Durch einen guten Freund und einem befreundeten ÖBB-Lokführer wurde uns eine ausführliche Besichtigung der Baustelle des Brenner-Basis-Tunnel für eine kleine Gruppe von 15 Teilnehmern ermöglicht.
Bereits am Abend zuvor wurde angereist und die Zeit für ausführliche Fachsimpeleien und den Besuch des MEK Zierl ( http://mekzirl.at/ ) genutzt.
Am nächsten Morgen wurde nach ausführlichem Frühstück im Hotel die Besichtigung in Angriff genommen.
Mit einer ausführlichen Einführung in dieses Mega-Projekt durch Roland, einem hoch motivierten Mitarbeiter der BBT, in den Vortragsräumen der BBT am Tunnelangriff Ahrental begann dieser aufregende Tag. Natürlich wurde auch der ein oder andere Seitenhieb gegen die Deutschen ausgetauscht, da die Zulaufstrecken bei weitem nicht auf dem gewünschten Stand sind.
Gleich nach diesem Vortrag wurden wir mit der Sicherheitsausrüstung ausgestattet: Sauerstoff-Rucksack, Personensender, Sicherheitskleidung incl. Gummistiefel und einer Taschenlampe.
Allesamt fuhren wir dann mit zwei Kleinbussen mit ca. 10% Gefälle für einige Kilometer in den Berg ein.
In regelmäßigen Abständen fuhren wir an Telefonzellen vorbei, die, in ganz Österreich eingesammelt, hier ihre Zweitverwendung fanden, statt einer hölzernen Konstruktion.
Vor der Einfahrt in den Berg konnten wir sehen, wie ein ganzer Berg zur Herstellung von Beton abgetragen wird, um ihn von der anderen Seite mit Aushubmaterial wieder aufzufüllen, sehr beeindruckend!
Auch wird ein ganzes Tal in der Nähe von Steinach bis zu 10 Meter hoch mit dem Aushub-Material aufgefüllt. In Deutschland, so glaube ich, unvorstellbar!
Was für Mengen Beton und Stahl in den Tunnel eingebracht werden müssen, kann man sich nicht wirklich vorstellen. Es ist der Wahnsinn!
Und natürlich muss auch für die Notdurft vorgesorgt werde. So begegnete uns ein LKW mit Dixi-Klohäusel auf unserer unterirdischen Fahrt.
Alles in allem macht einem die Größe eines solchen Projektes schier sprachlos!










































Nach dem wir wohlbehalten aus dem Untertage-Bereich aufgetaucht waren, konnten wir noch einen Einblick in die Sicherheitszentrale erhalten.
Auf den Bildschirmen ist in jedem Bauabschnitt ersichtlich, wieviel Personen, Gerät usw. unterwegs ist.
Sicherheit hat hier absolut oberste Priorität:







Wer noch mehr zu diesem Projekt erfahren möchte, dem seien z.B. folgende Seiten empfohlen:


https://www.bbt-se.com/

https://www.bbt-se.com/tunnel/baufortschritt/

https://www.bbt-se.com/tunnel/tunnelbaumethoden/

……..


Im Anschluss an ein gutes Mittagessen fuhren wir nach Steinach in die BBT-Tunnelwelten Infocenter, einem Besucherzentrum mit freiem Eintritt.
Hier werden einem die umfangreichen Baumaßnahmen nochmal an Modellen, Filmen und Beispielen erläutert und vertieft.
Dieser Besuch ist ebenfalls sehr zu empfehlen (https://www.tunnelwelten.com/de):











Nach diesem aufregenden Tag traten wir nun die Rückreise nach Augsburg an. Ein beeindruckender Tag lag hinter uns.
Was die Menschheit doch alles bewegen kann, wenn sie nur will.





So wünsche ich Euch allen ruhige Festtage, entspannte Stunden im Kreise der Liebsten, wenig Aufregung und viel Spur 0 auf dem Gabentisch.

In diesem Sinne, auch für 2019 alles Gute, Gesundheit und viel Optimismus, mehr Toleranz gegenüber anders denkenden, besonders im Hobby.
Möge doch ein jeder nach seiner eigenen Vorstellung glücklich werden und sein Hobby ausleben können.


Allzeit Hp1 auf den Modellgleisen in 2019 wünscht Euch


Thomas
Gruß Thomas

" Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Staudenfan« (22. Dezember 2018, 20:58)


Es haben sich bereits 33 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wopi (22.12.2018), heizer39 (22.12.2018), Andy P. (22.12.2018), KS Modelleisenbahnen (22.12.2018), jk_wk (22.12.2018), jbs (22.12.2018), 98 1125 (22.12.2018), Zierni (22.12.2018), Moritz (22.12.2018), Scooter (22.12.2018), Udom (22.12.2018), HüMo (22.12.2018), Thomas Kaeding (22.12.2018), Spur0-Peter (22.12.2018), E94281 (23.12.2018), bahnboss (23.12.2018), BW-Nippes (23.12.2018), Masinka (23.12.2018), Nils (23.12.2018), Rainer Frischmann (23.12.2018), GüWi (23.12.2018), jörg (23.12.2018), Altenauer (23.12.2018), Trentmann (23.12.2018), Ernst (23.12.2018), Diredare (23.12.2018), VT 98 (23.12.2018), Nikolaus (23.12.2018), U_K (23.12.2018), Alfred (24.12.2018), Meinhard (25.12.2018), Hans-Georg (27.12.2018), Kiebitz (28.12.2018)

Moritz

Schaffner

(18)

Beiträge: 259

Wohnort (erscheint in der Karte): NRW

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. Dezember 2018, 22:22

Hallo Thomas!
Vielen Dank für den Bericht. Mal etwas anderes!
Ich kann das Erlebnis gut nachempfinden, da ich während der Bauzeit mit in den Gotthard Basistunnel einfahren durfte (mit Jeep).
Hatte übrigens in einem Schweizer Forum einfach eine Einladung dazu bekommen. Zeigt mal, was über Foren geht. :thumbup:
Viele Grüße und schöne Weihnachten!
Moritz
Stahlbahn Ep. IV bis IV