Posts by Bodenbahner

    Hallo Djordje,


    natürlich sind mir diese beiden Weinert's bekannt. Und auch die Konditionen bei Michael Weinert. Mit Rolf Weinert habe ich bereits mal telefoniert, in 0 hat er absolut keinen Ambitionen. Es ist eher generell damit zu rechnen, das er sich mehr und mehr in den Ruhestand verabschiedet und somit wahrscheinlich sämtliche Aktivitäten wegfallen werden auf kurz oder lang. Bitte beachten, das ich "wahrscheinlich" schrieb, also bitte nicht darauf festnageln. Vielleicht wird es auch jemand übernehmen, wenn es mal so sein wird, also Ruhestand.


    Die Weichen von Michael Weinert sind wohl recht gut zu bauen, auf jeden Fall um ein Vielfaches einfacher als die von Wenz, die aber auch preislich in ganz anderen Sphären liegen, aber, wenn gut gebaut, halt Museumsqualtät bieten (was auch immer das bedeuten mag, denn ich möchte die Gleise ja auch nutzen und nicht nur anschauen oder bestaunen...).

    Aber wie du selber schreibst, eben nicht sofort verfügbar, es wird da eher ab 1 Jahr aufwärts gerechnet.


    Viele Grüße,


    Christoph


    PS: Sorry fürs off topic, notfalls auslagern in einen anderen oder neuen Thread.

    Hallo Jürgen,


    ok, dann war es mein Fehler, das ich dich falsch verstanden habe ;).


    Vielleicht sollte ich (man) in die Herstellung von Gleisen oder einem Gleissystem einsteigen :S. Made in Germany, aber wahrscheinlich ist es halt sehr schwer zu stemmen.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Hallo Jürgen,


    da möchte ich dir eindeutig widersprechen; seitdem ich Spur 0 betreibe, ist das mit den Gleisen so 'ne Sache...


    Als ich mir damals meine Teppichbahn aufbauen wollte, musste ich den Großteil meiner Gleise gebraucht kaufen. Grad mit den Weichen und Bogenweichen war das so ne Sache. Direkt ist mir dann aufgefallen, wie die Loks über die Weichen rumpelten und das fand ich nicht gerade schön. Als Teppichbahner gab es nur ein Gleissystem, das hierfür geeignet war. Und die Verfügbarkeit war, naja.


    Nun warte ich seit ein paar Jahren schon auf ein gut sortiertes und stets verfügbares System, um vielleicht auch mal was von Bestand zu bauen. Im Prinzip sehe ich da für mich seit langer Zeit eigentlich nur Peco, was zwar ganz gut funktionieren mag, aber doch nicht so umfänglich ist. Natürlich ist mit dem Gebotenem alles machbar, aber ich würde mir schon etwas mehr an fertigen Gleisen wünschen.


    Ich mag auch nicht unbedingt so auf dem Stand der Dinge & Zeit sein, lese aber doch immer wieder zwischen den Zeilen, dass es mit den Gleisen doch immer wieder hapert. Dann noch alte China Gleise, nun die von Peco gefertigten, wo bei Neueinsteigern auch immer wieder Fragen oder Irritationen auftauchen. Scheinbar muss man sich vieles immer noch zusammen klauben. Das allein wird viele Um- und auch Einsteiger abschrecken. Mag das schmale Angebot an Rollmaterial noch Akzeptanz finden, aber wenn das A & O, nämlich die Gleise fehlen, dann denke ich, werden es sich sehr viele überlegen. Nicht jeder mag Selbstbau machen und nicht jeder möchte jahrelang auf ein wirklich gutes System warten, verständlich.


    Natürlich werden die meisten, die hier unterwegs sind, genug Material haben, bzw. eine stationäre Anlage, die fertig ist. Aber das Forum wird nicht den Gesamtmarkt abbilden.


    Aus diesem Grunde würde ich mich sehr freuen, wenn es ein gutes System am Markt geben wird. Und das bitte so, das zügig alles verfügbar ist und man nicht auf dies oder das noch Jahre warten muss. Denn Standardgleise und Bögen mögen da schnell zur Verfügung stehen, aber dann wieder jahrelang auf Weichen, Kreuzungen etc. warten zu müssen ist für mich ein No Go. Ein gut funktionierendes System samt Geometrie und Verfügbarkeit ist für mich der Grundstein, nicht das Rollmaterial.


    Aber gut, ich harre der Dinge, oder werde dann vielleicht doch auf Peco ausweichen. Das mit den Kleineisen sehe ich da persönlich nicht so eng, Hauptsache, es funktioniert gut und das Rollmaterial verschiedener Hersteller kommt damit zurecht. Aber das ist ja bei Peco gegeben.


    Spur 0 macht geduldig.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Hallo Marc,


    danke für die Info. Aber woher hast du bitte die Info (Mail an KM1 oder Telefonat, oder...)?


    Wenn du mehr weißt wie wir, fände ich eine etwas tiefer gehende Info ganz nett. Davon ab habe ich mich aber generell auf eine längere Produktionszeit/Auslieferung eingestellt. Ich bin also überhaupt nicht ungeduldig oder dergleichen.


    Danke und viele Grüße,


    Christoph

    Hallo Micha,


    wow, was ein g**les Video; ich finde, die "Jungs" werden immer besser, das ist schon besser als TV.

    Allen die Aufnahmen mit der Drohne, genial.


    Das Video über TV und Soundbar ist echt ne Wucht, danke für's verlinken.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Hallo Thorsten,


    ich denke, der Unterschied wird darin liegen, dass die BR 212 Editions Modelle 699 € kosten, auf Grund der besonderen Lackierung und das diese nur zu Stande kommen, wenn mindestens 10 Modelle pro Variante vorbestellt werden.


    Sonst sehe ich, technisch usw. keine gravierenden Unterschiede, sonst halt nach Epoche. Habe mir aber nun auch nicht jede Lok angeschaut. Einzig das die für 575 € DB Versionen sind und die anderen Privatbahnen Gesellschaften zugehörig sind.


    Viele Grüße,


    Christoph


    Hallo H3x,


    ok, verstanden und du hast natürlich meist Recht.


    Ich hatte mir das Ganze am TV angesehen, da ich einen Media Rechner bei mir ans TV angeschlossen habe. Da ich meist mein Handy dabei habe, wäre das so für mich praktisch gewesen, quasi parallel zum Gucken. Hätte es dann auch direkt überall auf meiner Leseliste gehabt, von daher also wie du beschrieben hast. Wenn man direkt am Handy oder Rechner schaut ist das natürlich sinnlos. Da kann man es eher so machen, wie du es beschrieben hast.


    Ich bin von meiner Ausgangssituation ausgegangen, ohne sie näher zu beschreiben.


    Aber nun ist ja alles gut.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Hallo H3x,


    ich weiß nun nicht, ob das mit den QR - Codes überhaupt Daten- und vom Urheberrecht her möglich/erlaubt ist; kann mir aber vorstellen, ob jemand ein Plakat oder seine Daten direkt ins Video schreibt, ein QR - Code da auch möglich sein sollte. Aber wissen tue ich es nicht.


    Ansonsten funktioniert das mit den Codes eigentlich sehr gut, bei vielen Handys braucht man meist noch nicht einmal eine spezielle App, das geht schon mit der Kamera vom Handy aus und sooo umständlich ist es nicht.


    Viele Grüße,


    Christoph


    Hallo Mathias,


    hier hast du analog zur Messe eine Liste: https://www.internationale-spu…stellerlistehallenplaene/


    Was ich noch gut gefunden hätte, als Vorschlag, das man direkt einen QR - Code zu den jeweiligen Teilnehmern in die Videos eingefügt hätte. Auch wenn man schon viele Hersteller und Teilnehmer kennt und auch die Webadressen hat, wäre das eine praktische Sache, mal schnell eine Adresse nebenher auf dem Handy abzugreifen. Und für Neueinsteiger die Möglichkeit, sich schnell eine Ablage für die Spur 0 aufzubauen.


    Ansonsten auch von mir aus ein Dankeschön an alle Macher und Unterstützer, gut gemacht.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Hallo,


    im Großen & Ganzen stimme ich dem Post von "Zweispurig" zu.


    Generell sehe ich den Markt der Spur 0 nicht so rosig, wie allgemein vorherrscht. Das ist aber meine persönliche Einschätzung und ich würde mich freuen, wenn ich mich arg täuschen sollte...


    Thema Handmuster, Präsentation von Mustern oder wie auch immer man es nennen mag; da fällt mir ein Hersteller ins Gedächtnis, der 2019 in Maarn und auch auf der Intermodellbau sein Handmuster vorgestellt hat; richtig, die BR 85 von Steiner Modellwerke.

    Was für ein Model, schon in diesem Stadium war erkennbar, das die Lok ein sehr fein detailliertes Modell werden würde. Schlichtweg ein Hammer Teil.


    Tja, wie wir alle wissen, wird es diese Lok niemals in der Spur 0 geben. Der Hersteller hat sich vom so allseits boomenden Markt der Spur 0 zurück gezogen. Über die Hintergründe kann man heute immer noch spekulieren, wir werden es wohl niemals erfahren...

    Ich trauere diesem Modell immer noch hinterher.


    Zurück zum Thema, was bedeutet das also für einen Hersteller, ein solches Handmuster uns Kunden zu präsentieren? Es bedeutet wohl zunächst einmal sehr viel Arbeit, aber u.U. oder eher höchst wahrscheinlich, einen mittleren 5 stelligen Geldbetrag, wenn nicht sogar ein Betrag der auch durchaus eine 6 stellige Zahl erreichen kann. Hinzu werden sicherlich noch sehr viele andere Kosten hinzu kommen, neben dem, des Handmusters.

    Also ein nicht gerade gering ein zu schätzendes wirtschaftliches Risiko in der "boomenden" Sparte der Spur 0. Von daher, wenn ein Hersteller in dieser Zeit noch ein solches Risiko eingeht von mir schon mal allerhöchsten Respekt an dieser Stelle. Denn, wie die Erfahrung zeigt (s.o.), kann das auch gaaanz schnell mal ne 0-Nummer werden, sprich, die Kohle ist weg. Im besten Falle hat ein Hersteller dann ein feines Messingmodell in seiner privaten Vitrine zu stehen.


    Nur mal so, zum Nachdenken.


    Schönes WE,


    Christoph


    Hallo Dirk,


    ich habe dir vor fast 2 Wochen eine p/n geschickt (Nachricht). Scheinbar ist es dir bisher entgangen, muss aber zugeben, dass das in dem neuen Forum auch sehr unübersichtlich ist und man es teils sehr schwer erkennt, wenn man eine neue Nachricht erhält, wenn seine alten Nachrichten nicht auf dem neuesten Stand hat.


    Schau doch mal bitte rein und melde dich gegebenenfalls bei mir.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Hallo Utz,


    ja, könnte man so machen.


    Gebe aber zu bedenken, ähnlich wie Wolli es angedeutet hat, dass es bei uns sehr entspannt lief. Und ich weiß nicht, ob die anderen jeweils 2 Stunden Zeit und Lust gehabt hätten, mir zuzusehen, wie ich die mir gestellte Aufgabe löse...?

    Mag vielleicht ok sein, oder Spaß machen, wenn man dabei kommunizieren kann und sich gegenseitig Tipps und Hilfe geben kann, oder um einfach nur zu schnacken.


    Ist natürlich eine Anregung, kann mir aber vorstellen, das nicht jeder die Zeit und Lust dazu hat, zumal es dann auch wieder einen gemeinschaftlichen Termin geben muss. So wie wir es gemacht haben, legt man einfach los, wenn man Zeit & Lust dazu hat. Damit möchte ich deine Idee aber keinesfalls abwerten oder ähnliches.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Hallo Joachim, hallo an alle Mitlesenden,


    dankenswerter Weise sind ja schon einige Rückmeldungen gekommen.


    Im Prinzip ist es so, wie H3x es beschrieben hat, frei nach dem Motto "keep it simple".


    Thorsten, einer der Mitspieler, hat ja schon einiges dazu erläutert. Den hohen Anspruch, den du Joachim, oder so wie Utz es ausgeführt hat, war damals nicht unser Ansinnen. Das mag auch dem Umstand geschuldet sein, das ich nicht so viel Ahnung und Erfahrung in diesem Bereich habe.


    Im Prinzip haben wir unsere Gleispläne, Fuhrpark und Möglichkeiten aufeinander abgestimmt. Unser Spielleiter, hier Wolli (ich hoffe, es ist ok, dich hier öffentlich zu benennen...) hat dann alles skizziert und zu "Papier" gebracht. Hier bei war es auch nicht wichtig, z.B. den Fuhrpark 1:1 zu den anderen zu haben. Eine Dampflok war eine Dampflok, egal ob 64, 38, 80 usw. Ebenso bei den Waggons. Zugegebenermaßen spielt sich dann auch vieles im eigenen Kopf ab.

    Anschließend hat dann A Person B eine Aufgabe gestellt, die dieser dann real auf seiner Anlage nachgespielt hat. Zugreihung, Traktion, welche Ladestellen mit welchen Gütern zu bedienen sind, oder ob es nur eine Loküberfahrt war, oder ein Personenzug, all dies wurde dann von Person B nachgespielt. Hierbei wurden von Person A auch keine Vorgaben gemacht, was, wie und wann zuerst oder zuletzt "abgearbeitet" werden sollte. Hatte den Vorteil für Person B, das er bisschen eigenen Gehirnschmalz walten lassen musste. Ist ja so, wie Thorsten es angedeutet hat, man musste sich im Vorfeld ein paar Gedanken machen, um die "Züge" (Rangierarbeiten) wie beim Schach, zu erledigen. Da hatte man schon mal bis zu 2 Stunden zu tun :)

    Danach hat Person B entweder einen neuen Zug zusammen gestellt, oder den bestehenden Zug neu gereiht und beladen (oder auch nicht), und an Person C weiter gegeben. Die Kommunikation lief dann über diesen gemeinsamen Konferenzraum.


    Es lief alles sehr ungezwungen, denn es kam bei jedem von uns mal vor, das andere Dinge Vorrang hatten (Arbeit, Krankheit, Urlaub etc.). Das war auch immer vollkommen ok und war auch richtig so, hat es doch keinen Druck erzeugt. Es kam auch vor, dass dann nur 2 Spieler eine zeitlang teilgenommen haben.


    Das mag eine sehr einfache Sicht der Dinge sein und dem einen oder anderen nicht "real" genug, aber es hat uns allen 3en immer sehr viel Freude gemacht. Als ich dann fast mein gesamtes Material verkauft habe, war kurz danach halt der Schlusspunkt.

    Aber ich habe bereits 2 Loks vorbestellt und auch ein Konzept für eine fixe Anlage schwirrt im Kopf herum, wird aber auch ob der Lieferzeiten des Rollmaterials noch etwas dauern. Ob es für dieses Konzept dann von meinen Betriebsmöglichkeiten her reichen wird, muss sich zeigen. Habe aber auch noch etwas Zeit, meine Pläne neu zu bedenken.


    Auf jeden Fall, wenn mal wieder etwas vorhanden sein sollte, würde ich eine solche Art des Spielens mit der MoBa immer wieder in Betracht ziehen, da es wirklich sehr sehr viel Spaß gemacht hat, nochmals vielen Dank an Thorsten und Wolli, das war eine ganz tolle Sache und eine sehr schöne Spielzeit mit euch beiden :thumbup::thumbup::thumbup:


    Auch wenn es nicht direkt so dein Ansinnen war Joachim, vielleicht findet der eine oder andere der hier mitliest, Gefallen an solch einer Sache.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Hallo Joachim,


    haben wir hier schon im Forum zu dritt vollzogen.


    Wir hatten hierzu im Forum einen geschlossenen Raum, den Stefan K. hier zur Verfügung gestellt hat und dies wohl auch mit der neuen Forumssoftware weiter so anbietet.


    Ich ergänze das später etwas genauer, habe nun wenig bis keine Zeit.

    Vielleicht wird in der Zwischenzeit einer der beiden anderen schon/noch was dazu beitragen.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Hallo Julius,


    erst mal herzlich Willkommen hier im Forum und bei den "Nullen" ;) :rolleyes: :D .


    Diesen und noch einen anderen Plan hatte ich mal in einer Planungssoftware nachgestellt. Die Gleisführung ist aber keiner Geometrie entnommen, quasi "frei" gezeichnet, nachgestellt.



    Auch habe ich die Anlage in der Länge etwas gestreckt. Vielleicht kannst du damit was anfangen.


    Beitrag # 72: Gleispläne für die Spur 0


    Bei Bedarf kann ich die Seiten aber auch mal einscannen und dir zukommen lassen.


    Viele Grüße,


    Christoph

    Aber Halo doch,


    warum werden denn aber hier im Forum immer mehr Fragen usw. über die Z21 gepostet?


    Die Z21 ist doch eindeutig für die H0-Bahn konziert.


    https://www.roco.cc/de/product…0-0-0-004-1/products.html



    Unabhängig davon, fahren viele mit der Z21 bereits in den Großspuren. Externe Booster gibt es ja auch schon vor dem Schritt den Roco nun gemacht hat, auch bereits zu kaufen.


    Siehe z.B. hier: http://www.heller-modellbahn.de/heller%20pro.htm


    Da es ja einen Standard gibt, ist es letztendlich egal, welchen Hersteller man für die Steuerung nutzt.


    Viele Grüße,


    Christoph