Posts by Churchward

    Hallo Markus,


    die Gebühr, die DHL erhebt hat sehr wohl etwas mit dem Brexit zu tun. Das United Kingdom gehört nämlich nicht mehr zur EU - und das Procedere für Sendungen aus Nicht-EU-Ländern ist ja auf der Seite die Du verlinkst beschrieben, leider.

    Umso ärgerlicher ist es, dass ich jetzt wegen des ganzen Aufwands bis zu fünf Wochen auf bestellte Ware warten muss...


    Gruß

    Stefan

    Hallo zusammen,


    wie soll die Fa. Lenz hier denn (öffentlich) Stellung beziehen?

    Eine Art Ferndiagnose ist deren Mitarbeitenden (und auch allen anderen Forumsteilnehmern) auch nicht möglich.

    Der beste Weg ist es doch, sich direkt mit Lenz in Verbindung zu setzen - da wird man auch eine konkrete Antwort zur weiteren Vorgehensweise erhalten.


    Und nein, ich möchte nicht - und muss es auch nicht - die Fa. Lenz verteidigen. Meine Antwort wäre bei jedem anderen Hersteller die gleiche gewesen.


    Gruß

    Stefan

    Hallo Joachim,


    ich hab hier einen Bausatz eines LNER Teak Coach liegen, ihn aber leider noch nicht angefangen.

    Diese Bausätze sind geeignet, mit geringem finanziellem Aufwand und relativ einfach größere Zuggarnituren zu bauen. Sie haben noch Verbesserungspotential, wie freistehende Griffstangen oder Türgriffe - das muss aber nicht unbedingt sein. Auch die Wagenunterseite ist relativ einfach gehalten.

    Es gibt auf der Homepage der Gauge 0 Guild sowohl einen Link zu einem Video bzw. zu einem Bericht über den Bau eines GWR "Siphon" (diesen Bausatz habe ich ebenfalls vor wenigen Tagen bestellt). Wenn Du Mitglied der GOG bist hast Du Zugriff darauf.

    Solltest Du spezielle Fragen haben, schreib mir - vielleicht kann ich helfen.


    Gruß

    Stefan

    Hallo Mario,


    vielen Dank für diese Ankündigung. Allerdings habe ich dieses Modell schon längst auf der Anlage stehen.


    Leider finde ich es aber zurzeit nicht... ;)


    Gruß

    Stefan

    Hallo Michael


    Und ob die gefällt - ist ja eine Lok der "Great Western" :thumbup:

    Übrigens, herzlich Willkommen auch in der 'Guild'.


    Gruß

    Stefan

    Hallo zusammen,


    die "modularen" Versionen, also analog mit Schnittstelle, DCC oder DCC + Sound, finde ich nachahmenswert!

    Auch den Verzicht auf getakteten (bzw. überhaupt auf) Dampf - wohl auch aufgrund der "Größe" des Modells - begrüße ich persönlich.

    Schnuckelige Lok, deren Vorbild ich bei der Bluebelle Railway in Betrieb erleben durfte.


    Aber, noch mindestens 1,5 Jahre... :(


    Gruß

    Stefan

    Hallo miteinander,


    so langsam habe ich den Eindruck, für einige hier ist nicht das Spielen mit der Modellbahn das schönste an unserem Hobby, sondern das aufeinander Eindreschen in den diversen Foren.

    Man könnte jetzt Knabberzeug und Cola bereitstellen und hier Beiträge lesen. Aber nö, ich geh' jetzt lieber basteln.


    Und bevor sich jemand auf den Schlips getreten fühlt: nein, ich habe keinen Forumsteilnehmer explizit damit angesprochen!


    Gruß

    Stefan

    Hallo Djordje,


    es gibt doch so viel Literatur mit Grundsätzlichem zum Thema Gleisplanung. Da findet man auch Hinweise zum Vermeiden von Überpufferung (z. B. Zwischengerade, Länge der Fahrzeuge etc.).

    Du schreibst, dass Du Anfänger seist. Dann kann ich dir nur raten dich ein wenig schlau zu machen, bevor Du aufs Geratewohl los baust. 'Learning by doing' muss ja nicht sein.


    Wohlwollende Grüße

    Stefan

    Hallo,


    meines Wissens verwendet Weinert eine Mischung aus Butyl- und Ethylacetat (auch Essigester genannt und als Nagellackentferner handelsüblich). Das Mischungsverhältnis ist mir aber leider nicht bekannt.

    Meine Erfahrung mit reinem Butylacetat als Verdünnung ist gut, das Gemisch reinigt aber die Airbrush besser.


    Gruß

    Stefan

    Hallo zusammen,


    da es heute nicht ganz so heiß war, habe ich mal einen Lackierversuch gestartet, und dabei den tiefmatten Klarlack ausprobiert.

    Ich muss sagen, ich bin sehr angetan. Er ist wirklich so zu verwenden, wie er aus der Flasche kommt - im Gegensatz zu anderen Produkten, die das ebenfalls versprechen. Die Düse war kein einziges mal verstopft und die so gefürchteten "Spinnweben" sind auch ausgeblieben.

    Sehr empfehlenswert! :thumbup:

    Jetzt muss ich bei Gelegenheit auch noch den seiden- und hochglänzenden Lack testen. Stehen beide bereit.


    Gruß

    Stefan

    Hallo Karl-Michael,


    warum verwendest Du keinen schnell härtenden Zweikomponentenkleber?

    Ich würde mich bei den Puffern nicht auf eine Klebung mit Sekundenkleber verlassen.

    Das ist aber natürlich nur meine Erfahrung, es gibt auch andere Meinungen.


    Gruß

    Stefan

    Ja, schon klar, dass das als Umfahrgleis genutzt wird.


    Mein Gedanke war, dass diese Weichenverbindung außerhalb des Layouts durch ein Schwenkgleis ersetzt wird. Sieht man oft auf englischen Anlagen! Der Übergang nach "draußen" kann völlig vorbildgerecht durch eine kleine Straßenbrücke getarnt werden (siehe z. B. Arley Station der Severn Valley Railway).

    Mir gefällt der neue Plan mit den geraden Lokschuppengleisen auch besser!


    Weiterhin viel Spaß. Dieser Thread gefällt mir richtig gut!


    Gruß

    Stefan

    Hallo Andreas,


    vielen Dank, dass Du uns auf dem Laufenden hältst.

    Dein neuer Entwurf ist zwar "kurviger", aber nach meinem(!) Geschmack immer noch sehr gedrängt - auch wenn im Plan die Schwellenbreite schon berücksichtigt ist (alles andere verfälscht auch nur).

    Überlege doch mal, ob Du nicht doch nur ein Lokschuppengleis einplanst. PECO hat ein kombiniertes Lokschuppen-/Wasserbehältergebäude angekündigt, das würde gut passen. Auf das Gleis zum Coalyard bzw. Cattlegrid würde ich eher verzichten.

    Überlege dich mal, ob Du nicht die Weichenverbindung rechts oben weglassen möchtest und diese sozusagen "virtuell außerhalb" des Layouts verlegst. Dort dann mit einer Cassette oder kleinen Schiebe- oder Schwenkbühne.


    Wie gesagt, alles nur Vorschläge (aber auch Vorschläge können Schläge sein). Es gilt immer Rule no.1: "It's your railway!"


    Bin gespannt, wie es weitergeht!


    Grüße aus Rheinhessen

    Stefan

    Hallo Andreas,


    zunächst mal vielen Dank, dass Du uns an der Planung deiner Anlage teilhaben lässt.

    Nun, da Du nach anderen Meinungen gefragt hast: mir persönlich ist das ein wenig "zu viel". Gerade im Hinblick auf die relativ geringe Tiefe von 60cm. Da kann keine Atmosphäre von Eisenbahn in der Landschaft entstehen. Mir ist das Ganze auch zu sehr parallel an den Längskanten ausgerichtet. Schau mal "Wedmore" im Vol.2 der Small Layouts" das wirkt viel gefälliger (trotz einer Tiefe von 60cm).

    Wie gesagt, meine persönliche Meinung. Wenn die Rahmenbedingungen nichts anderes zulassen, ist es halt so.

    Auf jeden Fall wünsche ich dir weiterhin viel Spaß beim Planen. Nimm uns mit auf dem Weg!


    Gruß

    Stefan

    Hallo zusammen,


    bezogen auf Aqua Color Farben (in diesem Fall Revell). Diese lassen sich m. E. sehr gut verarbeiten - sowohl mit dem Pinsel als auch mit der Airbrush. Beim Airbrushen muss man ein wenig mit der passenden Verdünnung und dem Luftdruck spielen, aber hey, das haben wir doch auch mit Kunstharzfarben erst mal ausprobieren müssen. Das hat uns doch keiner "in die Wiege gelegt". Irgendwann ist es immer das erste Mal... Und dass man erst mal an einem Testobjekt üben sollte, ist auch kein Geheimnis (eben wie auch beim Weathering, Löten und dergleichen mehr in unserem vielfältigen Hobby).

    Quote

    Wenn die Farbe einmal trocken ist, lässt sie sich mit keinem Lösungsmittel mehr entfernen.

    Diese pauschale Aussage kann man so nicht stehen lassen! Selbstverständlich geht das, dazu braucht man auch keine Nitroverdünnung. Wie schon beschrieben tut es auch Alkohol bzw. noch eine Spur besser ist Glasreiniger, der neben Alkohol auch Ammoniak (früher als Salmiakgeist bekannt) enthält. Einfach durch die Airbrush pusten hilft aber nicht. Die muss mann schon auseinander nehmen und die Teile reinigen.


    Gruß

    Stefan