Posts by martin2day

    Guten Morgen,


    danke euch für die guten Informationen. :) Ein super extra Detail mit den Hemmschuhen... das gefällt mir sehr gut.

    Es bleibt so wie es ist... :)

    Ich konzentriere mich hier mehr auf die Gestaltung... und im eigentlichen Bahnhof ist dann der Rangierspaß besser aufgehoben.


    Euch einen schönen Tag

    Martin

    Guten Abend zusammen,


    vielen Dank euch für die Anregungen.

    Mir war natürlich klar, dass es der Meinungen viele gibt... :) Und am Ende muss ich es selber entscheiden.


    BTB0e+0 Danke dir Robert, genau schön schmalspurig

    errel Ralf, genau so wie du beschrieben hast... oder eben ein extra der nur für die Zustellung für den Anschluss gemacht ist.

    Reinhold Ich kenne deinen Anlagen bau sehr genau, habe ich mir diese schöne Idee doch sehr oft angesehen. :)
    Du hast recht diese Konstellation der Kreuzung zweier Züge hört sich zu abenteuerlich an... :)

    Allerdings muss ich auch sagen das ich gerade bei dir im Bau sehe, was der fertige Hosenträger für ein schönes aber auch extrem großes und enorm aufwendiges Konstrukt ist. :)

    H3x Genau, so könnte man den kompletten Hosenträger einbauen. Für das blauen Gleis wird es aber sehr eng.


    Ich habe mir den Aufbau gerade noch einmal sehr lange angesehen. Machbar wäre der Hosenträger, gar kein Thema, hätte sogar noch die passende Weiche da.

    Aber: Damit verbaue ich mir alles. Ich habe so schon wenig Platz und noch weniger Platz für die Gestaltung.

    Gerade auf der Seite habe ich noch recht wenig Gleis und kann mehr darstellen. Ich denke das werde ich auch machen und alles so lassen wie es ist. Die Spitzkehre ist nur für das Umsetzen da, weil ich nicht direkt bis in den Bahnhof komme...


    So wird es werden.


    Ich danke euch und wünsche einen schönen Abend.
    Gruß Martin

    Guten Morgen,


    ich habe die "Schwachstelle" gefunden ... Das genannte Maß von Dirk war sehr hilfreich...

    Ich war an der Stelle aber nicht zu eng... sondern viel zu weit... sprich die Führung hat gefehlt.


    Jetzt kann ich mit all meinen Fahrzeugen in alle Richtungen ohne Radlenker fahren... sehr schön.

    Die Radlenker werden nun dennoch verbaut, sind aber sozusagen nur zur Not da, so gefällt mir das.


    Mal eine Frage an euch, mit Erfahrung beim Rangieren.

    Mir ist beim Fahren ein Sachverhalt aufgefallen, der mir ein wenig im Kopf umher geht.

    Dazu erst einmal der Aufbau von meiner Kehrschleife Spitzkehr:


    Die Kehrschleife Spitzkehr an sich ist bei mir entstanden, um Abstellbereich und den darüber liegenden Bahnhof miteinander zu verbinden.

    Hauptaufgabe ist somit hier das Umsetzen der Lok... Um möglichst die eine lange Gleislänge zu bekommen, habe ich statt einer DKW nur eine Kreuzung mit zwei Weichen verbaut... wenn es einmal eine Zugkreuzung geben soll, dann muss rangiert werden.
    Ein Anschluss für eine Ladestraße bzw. ein Sägewerk habe ich als kleinen Zusatz noch mit geplant.


    Das Gleis zum Umsetzen ist sehr kurz gehalten, um eben auch einen längeren Zug der sächsischen Schmalspur, fahren zu können.

    Damit erreiche ich aber den Anschluss nur mit Not. Sprich die Wagen für den Anschluss passen nicht mit auf das Umsetzgleis und müssten ganz am Ende vom Zug bzw. extra gefahren werden.


    Wie seht ihr das?
    1. So lassen und mit dem extra Aufwand beim Rangieren leben...

    2. Umsetzgleis 30cm länger machen, und auf einen Wagen verzichten.

    3. Den Bahnhof z.B. die Anbindung der Ladstraße noch mal überdenken.


    Euch einen schönen Tag
    Gruß Martin


    Martin

    Guten Abend,


    danke euch allen für die Glückwünsche :) Freut mich....


    Aber ich habe mich zu früh gefreut... in die eine Richtung gibt es noch Probleme... Mit den eben genannten Zweiachsern... :)
    Beim zweiten Herzstück läuft die zweite Achse vom ersten Anhänger auf das Herzstück...

    Hier muss ich nachbessern bzw. die angesprochenen Bauteile noch verbauen... mach ich aber heute nicht mehr... habe schon eckige Augen.


    Schönen Abend

    Martin

    Guten Morgen,


    Operation gelungen, Patient... nee lassen wir so einen Spaß in der aktuellen Zeit lieber.

    Ich habe mich dann doch gestern Abend noch an den Rest der Kreuzung gemacht... ich wollte unbedingt ein paar Wagen über die Kreuzung rollen sehen...

    Bis auf die Radlenker (heißen die so? ) ist alles verbaut und ich kann die Wagen butterweich über die Kreuzung in beide Richtungen schieben.

    Hätte ich nicht gedacht, aber war eigentlich gar nicht so schwer und hat jede Menge Spaß gemacht.

    Nun müssen nur noch die Schwellen entsprechend getrennt werden und dann kann der erste elektrische Test erfolgen.

    Euch einen guten Start in die Woche

    Gruß Martin

    Guten Tag zusammen,


    getreu dem Motto wer nicht wagt der nicht gewinnt, habe ich die Kreuzung entfernt und mit dem Eigenbau begonnen.

    Ob ich mir das richtig überlegt habe... :)

    Begonnen habe ich mit dem groben (habe leider nur eine Stichsäge) Herstellen der Schwellen.

    Da diese aber eh verschwinden werden ist das okay.


    Dann habe ich die Zeichnung mit einem Unterbau für den Ausgleich der Höhe direkt in die Anlage geklebt.

    Die Konstruktion passt super.

    Die Schwellen wurden mit Sekundenkleber fixiert und mit einem Gewicht alle auf die gleiche Höhe fixiert.


    Dann beginnt die eigentliche Arbeit, gut das ich eine Akkuflex habe. Stück für Stück habe ich nun die einzelnen Schienen gefertigt und dann aufgelötet.... gar nicht so schlimm wie ich erst vermutet habe.

    Aber schon ganz schöne Arbeit....

    So sieht das ganze aktuell aus, erste Rollproben werden zeigen ob es geht oder nicht. :)


    Euch einen schönen Sonntag

    Martin

    Guten Morgen zusammen,


    vielen Dank für die rege Diskussion und das Mitdenken :)
    Ihr habt natürlich recht, dass die vom Herzstück abgehenden Schienen auch getrennt werden müssen.

    Dies hätte ich natürlich nicht vergessen, sondern mit einem Isolierverbinder gelöst, da ich so im Bereich der Kreuzung nicht so viele kleinen Teile anfertigen muss... ich habe da ein wenig Bedenken die alle exakt herzustellen und dann auch auszurichten.

    Na ich schau mal wie ich es am Ende baue, so wie bei Dir gezeigt, sieht es auch sehr gut aus... aber ich denke hier sieht man im Bereich der Herzstücke was ich meine... das muss schon passen.


    Betriebsleitung der NauKb Danke dir. Ja nachdem ich wie sicher andere auch dem Virus Spur Null verfallen war und ganz viel DR Modelle gekauft hatte, wollte ich nicht warten bis die Kinder raus sind und ich viel Platz habe.
    So ist der Kompromiss mit der 0e entstanden... und da bin ich jetzt sehr zufrieden... fährt die Schmalspur ja noch direkt vor der Tür.

    Und schau mal! Ich muss den kurzen Güterzug gar nicht zeichnen... :)


    Ich muss ihn "nur" fertig bauen... :)

    Ich muss nur mal überlegen wie ich das darstelle und mache das ich IK und die größeren Modelle zusammen fahren lassen kann...

    Euch allen ein schönes Wochenende
    Martin

    Guten Morgen Ihr Beiden, :)


    die Radlenker, ich habe bis eben nicht gewusst wie man die nennt, werden natürlich noch verbaut..

    Reinhold Oh man da habe ich mir wieder ein Ding geleistet :) An den Strom habe ich gar nicht gedacht... das hätte eine böse Überraschung gegeben... danke dir für den Tipp. Mit ein wenig Überlegung habe ich eine für mich machbare Lösung gefunden, die ich jetzt mal testen werde.

    Da beide benachbarte Weichen bereits ein polarisiertes Herzstück haben, wird das Herzstück der Kreuzung einfach mit dem Herzstück der Weiche als ein Teil angesehen... spart mit 2 mal die Polarisierung und ich muss auf der Kreuzung nur einen Teil unterbrechen.

    So sieht das ganze dann aus:


    Einen schönen Tag

    Gruß Martin

    Guten Tag zusammen,


    Dirk hat da einen sehr wichtigen Punkt mit der Kreuzung angesprochen... zum Glück. Danke dir noch mal Dirk für den netten Hinweiß.

    Ich habe die Kreuzung angeschlossen und ein wenig getestet... meine beiden LOK's haben beide einen Speicher... die V10c hat einen Dietz Sound der leider nicht vom Buffer gespeist wird...

    Bei normaler Fahrt kann man ohne Probleme über die Kreuzung fahren, fährt man hingegen sehr langsam, hat man im Sound den ein oder anderen Aussetzer im Sound... Fahren merkt man natürlich kein Problem, dank Speicher.


    Und da das ganze ja Modellbau heißt, versuche ich mich jetzt mal im Kreuzungsbau. :)

    Im CAD habe ich mir dafür die Kreuzung im leichten Bogen (R=180cm) konstruiert. Das hat den ganz großen Vorteil, dass ich mir das später ausdrucken und auf mein Holz 1:1 kleben kann... das sollte den Bau sehr erleichtern.


    Abgebildet habe ich nur die breitere Schienenunterkante...


    Die Schwellen werden später eh komplett im "Dreck" verschwinden von daher habe ich mir hier nicht so viel Mühe bei der Anordnung gemacht.

    Ich wünsche euch einen schönen Abend

    Gruß Martin

    Guten Tag zusammen,


    die Pause mit dem Waren auf die Schienenverbinder habe ich mit der Planung der Ausgestaltung etwas überbrückt.

    Ich habe mich dazu entschlossen, dass bereits vorhandene Bahnhofsgebäude in den Vordergrund zu platzieren.

    Das gibt mir die Möglichkeit zw. Gleisen und Hintergrund noch zwei oder drei Gebäude in der Andeutung darzustellen.

    Auch auf dem herausnehmbaren Teil vor dem Fenster habe ich im Vordergrund den Platz für ein Gebäude... ein Bauernhof oder ähnliches.

    So sieht das schon mal vielversprechend aus.

    Euch einen schönen Tag

    Martin

    Hallo zusammen,


    ja verrückt was hier für schöne Ideen und Antworten kommen, vielen Dank dafür.

    Das ist für mich auch der Grund, warum ich hier im Forum weiter dokumentiere... man lernt immer dazu. :)


    Ich halte für mich hier fest, so unterschiedlich wie die Menschen und die Herangehensweise ist, so unterschiedlich ist die Möglichkeit der Trennung und der Schienenstöße an einer Kante. :)


    Entsprechend dem geplanten Gleisplan wurden die Schienenarbeiten weiter geführt.

    Ich hatte bei der Planung die Schwierigkeit, dass eine Weiche auf dem herausnehmbaren Teil platziert werden muss.... somit habe ich auf einem Übergang eine Weichenverbindung. Diese habe ich aber recht geschickt platziert und wieder entsprechend für die Fixierung vorbereitet.

    Die Kreuzung ist eigentlich gerade, aber für meinen Plan habe ich sie bearbeitet und leicht in den Bogen gelegt.

    Jetzt sind mir die Schienenverbinder ausgegangen... also erst einmal eine kurze Pause.

    Einen schönen Tag
    Gruß Martin

    Guten Abend zusammen,


    euch allen ein gesundes Neues Jahr... :)

    Nach einer kleinen Pause geht es bei mir an der Anlage weiter.


    Zwischen meinen beiden Anlagenteilen muss ich hinter der Heizung fahren.
    Ich habe wieder mit dem ITEM Profil zunächst den Unterbau erstellt und darauf mit Holz den Aufbau gebaut.

    Mit einer dünnen Seitenwand habe ich eine Absturzsicherung, aber auch eine Stabilisierung.


    Mit diesem Bauteil sind nun beide Anlagenteile verbunden.

    Weiter geht es mit dem Bau der Trasse.


    Wie man im Foto sieht, ist hier ein Fenster. Da ja das ganze Teil herausnehmbar aufgebaut ist, habe ich hier die Schienen per Messingschraube fest an den Übergängen fixiert. Ich muss nur noch mal schauen was sich hier für die Trennung am besten eignet. Der Dremel hat ein Trennblatt von etwa 0,6mm kann aber nicht ganz gerade aufgesetzt werden.


    Wünsch ein einen schönen Tag

    Gruß Martin

    Guten Morgen zusammen,


    ich habe an dem herausnehmbaren Teil vor dem Fenster weiter gearbeitet. Die Schwierigkeit hier ist, dass ich direkt nach dem Bahnhof in beide Steilstrecken gehen muss und diese sich dann direkt auf dem demontierbaren Teil befinden.

    Diese habe ich wie immer aus 20mm Alu-ITEM Profil gebaut. Eine Nut in den Bauteilen mit 1/10 Übermaß sorgt für den nötigen Sitz, kann aber damit noch sauber und ohne großen Aufwand entfernt werden.


    Hier in Bild mit einer kurzen Stellprobe.

    Die Steigung beträgt bei beiden Strecken 2,5cm auf 1m.


    Auch hier habe ich im rechten Teil noch viel Platz für de Gestaltung...


    Wünsch einen schönen Freitag

    Martin

    Guten Abend zusammen,


    auch wenn aktuell gar nicht so die Eisenbahnsession bei mir ist, hat mich dennoch die Eisenbahn gerade gepackt :)
    Ich baue aktuell meine Kehrschleife weiter. Alle Trassen sind befestigt und die Gleise sind angezeichnet.

    Ich habe immer wieder die Gleise provisorisch ausgelegt und den Bahnhof auf mich wirken lassen.


    Aktuell würde ich gern ma eure Meinung hören, wie ihr die Gebäude anordnen würdet.

    Das Gleis vorn ist das Hauptgleis, das Gleis dahinter nur zum Umsetzen.

    Hier könnte man aber auch eine Ladestraße anschließen.

    Ein kleiner Anschluss ist ebenfalls vorhanden.


    Die Kehrschleife dient nur der Verbindung von Schattenbahnhof und Bahnhof.


    Ich habe ja recht große freie Flächen...

    Was habt Ihr für Ideen?

    Gruß Martin

    Hallo zusammen,


    der Unterbau der Spitzkehre ist fertig, der Holzaufbau ist verlegt und die ersten Gleise und Weichen habe ich beschafft.
    Mit dem Material habe ich meinen geplanten Bahnhof nachgestellt... aber so richtig gefällt mir das nicht... optisch sind die Gleise zu sehr an die Wand gedrängt...
    Hier möchte ich mehr Platz haben um den Übergang zum Hintergrund besser ausgestallten zu können...


    Eine Änderung im Plan muss her... zunächst habe ich mit den Gleisen 1:1 Versuche unternommen... bis ich zufrieden war.
    Hier die geplante Änderung: Ein Rückschritt mit Fortschritt! :)


    Durch die Änderung habe ich noch einiges an Gleislänge gewonnen, sehr gut.
    Ich kann auf die Segmentdrehscheibe am Ende verzichten, auch sehr gut.
    Ich kann von der von oben kommenden Stecke nur noch auf das innere Gleis ausweichen, auf den ersten Blick nicht mehr so gut.
    Aber für die Modellbahn ist das gar nicht so schlecht... :) Will man hier eine Zugkreuzung darstellen, erfordert das ein erhöhtes Rangieren... wieder mehr Spielspaß.


    Hier mal ein Test mit dem vorhandenem Material.... Platz ist mehr als genug da.



    Gruß Martin

    Hallöchen zusammen,


    alle gut ins neue Jahr gekommen? ;)
    Ich habe die letzten Tage/Wochen den Unterbau für dein Beriech der Spitzkehre gebaut.
    90% der Teile sind schon montiert, ich warte noch auf eine Lieferung von Nutensteinen...


    Die Zeit möchte ich für den definitiven Gleisplan nutzen.
    Ich bin mir aktuell noch nicht 100% schlüssig, wie genau ich die Spitzkehre aufbaue und was ich alles integriere.
    Deshalb würde ich dies gern hier diskutieren.
    Hier sieht man noch einmal den kompletten Überblick der Anlage:

    Der Endbahnhof bleibt so wie er ist.
    Hier sieht man die erste Variante der Spitzkehre... für eine maximale Nutzlänge der Gleise ist am Ende eine Segmentscheibe angedacht.
    Direkt nach der Einfahrtsweiche geht es mit beiden Strecken ins Gefälle. Da dieser Teil vor dem Fenster ist wird hier der entnehmbare Teil gebaut.... die Weiche ist sozusagen von der Position fest.


    Variante 2 wäre betrieblich gesehen ein großer Zugewinn... die Idee ist die Ladestraße in der Spitzkehre durch eine Rollwagenanlage zu ersetzen.
    Also quasi das Gleis ab der Mitte mit einem Regelspurgleis weiterführen. Auf dem etwa 80cm lagen Stück Regelgleis könnte ich die vorhandenen KÖF bzw. V20 mit zwei Wagen platzieren und darüber die Rollwagen beladen... betrieblich gefällt mir das sehr gut.
    Was mir aber nicht so recht gefällt, ist das ich nun im Vordergrund das größere Gleis habe und dies auch noch anheben muss. Da wirkt optisch gesehen die Schmalspur dahinter irgendwie winzig.
    Auch würde das Regelgleis ja in die Richtig weitergeführt werden, wo meine Drehscheibe ist... da fällt es ebenfalls schwer den Aufwand für dieses Bauwerk zu erklären.
    Die Idee an sich ist gut... aber ich persönlich finde den Platz nicht optimal...
    Hier sieht man mal den Vergleich auf gleicher Höhe...


    Was denkt ihr?
    Gibt es eventuell eine andere Lösung bzw. einen anderen Ansatz?


    Viele Grüße
    Martin

    Guten Morgen zusammen,+


    die letzten Tage habe ich wieder etwas Zeit gefunden und habe viele Teile gefräst, gebohrt und gesenkt... :)
    Der zweite Anlagenteil wird nun aufbaut, das Material ist wie beim ersten Teil auch 20x20 mm Aluminiumprofil mit einer 6mm Nut.
    Ich beginne mit den schwierigsten Teil am Fenster.
    Hier möchte ich ein Teil einsetzen, was ich bzw. auch jeder andere schnell entfernen kann.
    Spannweite ist 100cm... also schon recht ordentlich.
    Zweite große Voraussetzung: Es soll 100% passen, also einsetzen uns losfahren... ich möchte hier nicht immer ausrichten müssen.
    Hier sieht man die entstandene Konstruktion:

    Die Stange in der Mitte wird geführt und passt zu 100% in das Material... somit habe ich einen Anschlag vor und zurück.
    Und links und rechts wird das ganze durch die Konstruktion an sich geführt... da man alles einstellen kann... passt super und ist dazu noch sehr leicht.


    Und hier das ganze Teil schon mal mit der ungefähren Gleisführung... schon ganz schöner Unterschied in der Steigung.

    Mal sehen wie ich das schön gestallte...dazu habe ich noch keine Idee... :)


    Schöne Weihnachten
    Gruß Martin

    Hallo zusammen,


    kann mir bitte jemand Hilfe zum Thema Sprengwerk geben? ;)
    Die Funktion und der Sinn ist mit klar... mich würde viel mehr interessieren, wie das ganze aufgebaut war.
    Ich habe mir die HHw hier in Hainsberg angesehen, da ist das ganze aus Flachstahl aufgebaut. An vielen Wagen sieht man das ganze aber auch in Rund.
    Wie war das bei den HHw damals aufgebaut?


    Gruß Martin