Posts by Schulzmodellbahnen

    Hallo 69er Fans,

    Herr Hellmig (Demko)hat mich heute informiert, dass am 03.09.21 eine Sendung mit den noch fehlenden Teile in Korea auf den Weg nach Deutschland gehen soll. Zeit bis es hier ist mit Verzollung usw.ca 14 Tage. Sollten die Teile also noch im September eintreffen,melde ich mich natürlich umgehend.

    Nach Giessen komme ich allerdings nicht.

    In Hoffnung auf eine pünktliche Lieferung

    Michael Schulz

    Hallo Fred,

    Du schreibst ,dass das Herststück ca 2mm höher war als die angrenzenden Schienenprofile.Da das Herzstück wohl ein Gußteil und der Weichenschwellenrost ein Kunststoffspritzteil sind, dürften die Toleranzen der Teile doch nur im 10tel mm Bereich liegen.Wie sind da 2mm Höhenunterschied zustande gekommen?

    War das Herststück nicht richtig höhenrichtig eingesetzt?

    Da Du schreibst,Du hast vom Kunststoffweichenrost in der Höhe etwas weggefräst, würde ja bedeuten, dass das Herstückstückgußteil 2mm höher ist als wie es sein sollte.

    Bei einem Metallgussteil sehr merkwürdig.

    Das interssiert mich und einige Andere bestimmt sehr.

    Grüße aus Berlin

    Michael

    Hallo Rainer,

    in Berlin fahren bei unseren Verkehrsbetrieben reine Elektrobusse genau so.An den Endhaltestellen sind Induktionsladeeinrichtungen im Straßenplanum integriert ,so dass die Busse während der Standzeit nachgeladen werden können.Wenn in Spur 0 Loks Akkus mit ausreichender Kapazität eingebaut wären, damit diese auch unter Last lange genug fahren können, würden die Bauteile wohl nicht so klein wie in den Handys sein können.Allerdings ist das nur meine Einschätzung.Erfahrungen habe ich nicht.Ich baue in unserem Garten ja noch eine akkubetriebene "Gartenfeldbahn".Da lade ich die Akkus mittels Ladestecker bei Betriebspausen.

    Interessant wäre es schon.Bin mal gespannt auf weitere Antworten.

    einen schönen Abend

    Michael Schulz

    Jetzt wird es ernst. In der Zwischenzeit sind die 3D-Druck Teile (Gehäuse und Fahrwerk) in Fernost im Auftrag und bereits von mir bezahlt.

    Auch alle anderen Teile sind bestellt und in Arbeit.

    Folgende Teile werden das sein:

    Gehäuse, Fahrwerk, 3-D Druck mit glatter Oberfläche

    2 Tatzlagerantriebe mit FH 2020B. Neue Räder aus Zinkdruckguss mit Edelstahlradreifen,

    komplett montierter Stromabnehmer SBS 10 Je nach Epoche III oder IV in unterschiedlicher Ausführung

    Viele Ms-Gussteile ,wie Loklaternen,Bremsschläuche,Elektrokupplungsnachbildung, Griffstangenhalter usw.

    Ich versende heute die Rechnung für eine Anzahlung an jeden Besteller,sollte jemand diese nicht erhalten haben ,dann bitte ich um eine kurze Info.

    Also nach derzeitigem Plan wird die Lieferung ca. in 6 Wochen möglich sein.Wenn alle Lieferzusagen püntklich erfüllt werden.(hoffentlich)

    Fragen bitte wenn möglich ber Email an mich.

    Bis dahin

    Michael Schulz

    Hallo Rollo,

    ich habe die gleichen Servotester.Diese funktionieren eigentlich einwandfrei.Allerdings ist bei einem mir das gleiche passiert.Wenn ich den Tester ohne Servo an die Spanung( 6V akku) angeschlossen habe, blinkten alle 3 Dioden abwechselnd. Neuen Tester genommen , alles ging einwandfrei.Also ein Tester kaputt.Entsorgt. Da diese Tester, direkt aus China gekauft sehr wenig kosten,konnte ich es verschmerzen.Ev. ausversehen die Versorgungsspannung kurz verpolt?

    Es spielt keine Rolle welches Servo man verwendet.Habe mir für den Anlagenbau solch einen Tester in ein Handgeäuse mit Batteriefach eingebaut, so dass ich beim Bau meines Modulbahnhofs die Weichenantriebe ohne Digitalversorgung einfach testen kann.

    Gruß aus Berlin

    Michael Schulz

    Die Firma Steffen Reinhold war bereits seit 1997 Angestellter bei Firma Henke und ist bereits zu Zeiten der Firma Henke als eigenständige Firma aus der Giesserei entstanden und seit mehren Jahren auch der Lieferant für die Kunststoffteile die Firma Henke ( auch jetzt noch.) und für andere Kleinserienhersteller.

    Die Firma Henke gehört jetzt Frank Gutschow und ist in Bernau bei Berlin ansässig.

    Das es die gleiche Anschrift der Firma Steffen Reinhold wie vorher die Anschrift von Henke ist, liegt daran, dass Herr Reinhold jetzt Mieter der Räume im gleichen Haus in der Dickhardstraße ist, in denen schon immer die ganzen Maschinen ( auch zu Henke-Zeiten ) für die Giesserei gestanden haben.

    Bei Firma Reinhold gibt es aber keine Teile des Schmalspurprogramms. Diese lagern natürlich alle bei Firma Henke und gehören jetzt alle Frank Gutschow.

    Grüße aus Berlin

    Michael Schulz

    In den Beiträgen über: "Großserienhersteller für Schmalspur" , wurde ja auch über die Firma Henke geschrieben.

    Ich habe für mich "Schulzmodellbahnen" bereits seit 1995 viele Gehäuse und Fahrwerke und Kleinteile bei Herrn Henke gießen lassen. Damals hatte er noch einen Angestellten ,den Hr. Ludwig( leider verstorben.) Folgende Modelle habe ich seit 1995 dort gießen lassen:

    Spur I PWG 41 ca. 60 Satz, Gehäuse und Fahrwerke

    PWG 14 für Firma Hübner und mich über 100 Satz , fast alle Teile außer Kupplungen und Radsätzen

    VT 98 und VS98 ca. 50 Satz , Gehäuse,Fahrwerke, Fenstereinsätze usw

    Spur 0 Kalkübelwagen über 100 Stck usw.

    Seit 1997 führt Herr Steffen Reinhold die Firma im gleichen Haus wie Henke weiter, inzwischen als eigenständigen Betrieb.

    Herr Reinhold fertigt bereits für viel andere Hersteller Spur 0 Teile( auch in anderen Maßstäben)

    Falls jemand viele Teile benötigt, wofür der 3D-Druck - für ein Urmodell-außer dem Musterdruck zu aufwändig würde sollte einfach mal anfragen.

    Ich kann Herrn Reinhold wirklich empfehlen. Eine Internetseite hat er aber nicht:

    Steffen Reinhold MB

    Dickhardtst. 48

    12159 Berlin ·

    Tel:030 85077429( öfter probieren)

    Email: s.e.reinhold@gmx.de


    Wie bei anderen Einzelbetrieben benötigt man aber manchmal Geduld um Herrn Reinhold kurzfristig zu erreichen.

    Wenn man ein gutes Urmodell hat, kann man dort entsprechende Abgüsse fertigen Lassen. Stückzahlen ab ca. 50-80 Stck

    Dieser Beitrag dient nur zur Informtion, für diejenigen, die Firma Reinhold noch nicht kennen.

    Ansonsten schöne Osterfeiertage

    Michael Schulz

    Hallo Ronny,

    das sieht ja sehr realistisch aus, Hochachtung!

    Wohl nur so sind feinste Details möglich,die bei einem Bau in reiner Handarbeit nur mit großem Aufwand möglich wären.

    Mir jedenfalls gefällt auch ein hochdetailliertes Abortgebäude genauso gut wie hochdetaillierte Loks Waggons oder Zubehörteile.

    Grüße aus Berlin

    Michael

    Na klar habe ich heute statt in Giessen wie in den letzten Jahren auf der Messe rumzulaufen mir die virtuelle Messe und beide Interviews angeschaut. War teilweise sehr informativ.

    Jetzt brennen mir aber die Augen,und dafür tun die Füsse nicht weh.

    Das einzige was mir heute wirklich fehlen wird: In den letzten Jahren hat mich immer Samstags, so ca. 23 Uhr meine liebe Frau vom Ostbahnhof abgeholt,worauf ich mich immer die ganze Rückfahrt im ICE gefreut habe.

    Heute trinken wir um dese Zeit bereits Kaffee.

    Recht herzlichen Dank an des gesamte SNM Team und alle die Beiträge zu der virtuellen Messe beigesteuert haben.

    Grüße aus Berlin

    Michael Schulz

    Hallo Martin,

    Ich habe das Modell bereis in Spur II ( 11 Stck) und in Spur 1 (60 Stck) gefertigt. In Spur 0 hätte ich auch gerne solch ein Modell. Kann man ev, die Teile beziehen oder die Daten erwerben ?

    Dach: Ich habe damals ein Urmodell mit innerer Detaillierung gefertigt und dann bei Henke gießen lassen.Da konnte man dann mittels LED´s die Innenbeleuchtung realisieren.Da es damals noch nicht die Möglichkeit des Lasern gabe, habe ich die inneren Wandverkleidungen auf holzfarbene Folien gedruckt. Fotos stelle ich gerne zur Verfügung.Auch habe ich damals vom bekannten Kenner alle Beschriftungsvorlagen für alle Epochen zeichnen lassen.

    Viel Erfolg, Michael Schulz