Posts by Norbert

    Hallo Alfred,


    meiner Meinung nach bist Du auf dem richtigen Weg.
    Fahrstrom und Beleuchtungsstrom zu trennen, halte ich für richtig.
    Ich bin allerdings auch nur ein "jahrzehntegereifter Modellbahnstrippenzieher".


    Ich habe getrennte Kreise für Dauerstrom analog (Signale, Weichen) und abschaltbaren Strom für Beleuchtung.
    Digitalstrom ist bei mir nur für die Fahrzeuge.


    Viele Grüße


    Norbert

    Hallo Ralph,



    danke für das Lob - auch an alle anderen netten "Lober und Bedanker".


    Das mit der Gestaltung der Ecke funktioniert bei mir in etwa so wie die Suche nach und das finden von Teddybärwolken:


    Ich "schmiere" mit den Farben so durch die Gegend und hoffe, dabei eine Idee für die Gestaltung von Licht und Schatten, Farben und Perspektive zu bekommen. Wenn ich so richtig malen könnte, hätte ich natürlich ein Bild vor meinem geistigen Auge. Habe ich ja auch, aber dieses Bild bekomme ich leider selten so an die Wand, wie ich es mir vorstelle. Also probiere ich, bis mein Gematsche mir eine Idee liefert.


    Das werde ich so auch in der "Gestaltungslücke" ausprobieren.
    Und wenn nichts zu meiner Zufriedenheit klappt, dann kommen halt - wie von Dir vorgeschlagen - Bäume davor.


    Ma gucken.



    Viele Grüße


    Norbert

    Hallo zusammen,



    ich musste mal Pause machen von der Pinselei.


    Da bietet sich doch die hintere Brücke als neue Baustelle an.


    [/img]



    Die Baustoffe sind - wie so oft - Raketenstäbchen, Rührstäbchen, große Streichhölzer und Paketbänder aus Plastik für´s Riffelblech.


    Und heraus kommt eine Blechträgerbrücke - ein Wunder!


    [/img]



    Hier ist noch alles aus Holz...



    Und schwuppdiewupp


    ist es Blech.


    [/img]



    Dann noch die Lastprobe...


    [/img]



    Was soll da schon schiefgehen?


    Fertig ist die Brücke mit einseitig angebrachtem Dienstweg, der natürlich ab jetzt unbedingt zu beschreiten ist. Schließlich ist das ja die gute alte Bundesbahn.


    [/img]



    Nach diesem Intermezzo muss ich mich leider wieder dem Hintergründigen widmen.


    Ich will endlich raus aus der Ecke!




    Tschüß dann.


    Norbert

    Hallo zusammen,


    also ich bin mir sicher, dass man als Spur Nuller für so´n banales Weichenantriebsproblem immer eine Lösung finden kann.


    Beim Aufbau meiner Anlage "Hinterberg" habe ich gar nicht auf irgendwelche Weichenantriebe für die beschafften Lenz-Weichen gewartet.
    War mir ehrlich gesagt zu teuer und ich hatte ja in meiner letzten H0 - Phase die sehr preiswerten Conrad-Antriebe entdeckt.
    Außerdem hatte ich "Hinterberg" so geplant, dass ich an fast alle Weichen im Sitzen herankam. Einzig 2 Weichen im Schattenbahnhof und 2 entlegene Einfahrtsweichen musste ich fernsteuern. Hierzu entwickelte ich einen Seilzug-Antrieb auf "Angelschnurbasis". Klappte jahrelang hervorragend.


    Bei der neuen Anlage musste ich nun doch elektrisch schalten; und nun kommen endlich die Conrad-Antriebe zum Einsatz. Nach dem Einbau der ersten 5 Antriebe war ich so überzeugt, dass ich gleich noch mal 5 nachbestellte. Die kosten irgendwie um die 8 Euro pro Stück!


    Kann ich nur weiterempfehlen!


    Und von der Firme Lenz bin ich weiterhin überzeugt - auch wenn mal was nicht kommt.


    Von Volkswagen habe ich ja einen 16 Monate alten Diesel.
    Das sind wahrhaftig Nichtkönner und sogar Betrüger!!!



    Viele Grüße


    Norbert

    Hallo zusammen,


    manches muss in Crummenohl sofort gemacht werden, und zwar alles was nachher außerhalb der Reichweite liegt, also alles was hinten ist.


    Leider ist es so, dass ich schon jetzt kaum an meine Arbeitsstelle komme. Ich habe einem kleinen Pinsel eine 70 cm Verlängerung gebastelt, ein größerer Pinsel ist für die großen Flächen.


    Alles keine Werkzeuge, die sich für malerische Feinarbeit eignen. Aber Ausrutscher kann man wieder übermalen und überhaupt kann man ja jeden Tag wieder neu anfangen...


    Na ja, so alle 2 - 3 Tage hatte ich mal wieder Lust auf überstreckte Pinselgymnastik:


    [/img]



    [/img]





    [/img]


    [/img]




    [/img]



    Ja, morgen ist dann vielleicht auch noch ein Tag zum Weiterforschen.


    Picasso ist ja auch nicht an einem Tag Picasso geworden.
    Und irgendwann muss man dann auch mal wieder was anderes machen.
    Dann bleibt´s halt so.



    Voller Abtörnfarbe grüßt


    Norbert

    Hallo zusammen,


    zuerst mal vielen Dank für die Bedankungen, positiven Kommentare und Prognosen zum Gelingen des Projektes.


    Ja, die neue Anlage wird das Rad in der Norbert-Modellwelt nicht neu erfinden. Warum auch? Schließlich habe ich alle Ecken und Regale mit den abgerissenen Sachen aus Hinterberg vollstehen.
    Ich möchte ja nur meine alte Anlage gegen eine Neue eintauschen, die meinem derzeitigen Krankheitszustand entgegenkommt.
    Dazu gehört vor allem konsequente Beschränkung bei der räumlichen Auswucherung ins Zimmer hinein.


    Aber die alte Eisenbahnromantik soll auch wieder nicht zu kurz kommen.


    Interessant ist, wie man sich doch immerwieder mit dem "alten H0-Blick" in die Tasche lügt.
    Alles sieht großzügig und weiträumig aus - und dann schiebt sich der erste Zug ins Bild und aus einem Flusstal wird ein enges Bachtal...


    @ Rollo: erst mal wird die Ecke noch ein wenig ausgerundet und dann mal gucken, wie es mit der Häuserfront weitergeht.


    Viele Grüße


    Norbert

    ...und Eisenbahn.



    Hallo zusammen,



    wie schon angekündigt, geht es jetzt bei mir um den Ort Crummenohl, der sich an die jüngst beschriebene Mauerbaustelle anschließen soll.


    Da muss jetzt ganz viel in eine Ecke reingebracht werden; und natürlich möglichst überzeugend...


    [/img]


    Vorgegeben ist die Lage der Fernhagener Bergstrecke (hinten) und vorne die Ausfahrt des Bahnhofs Crummenohl, die ich zugunsten der übrigen Landschaft mittlerweile auf 2 Gleise zusammengstutzt habe.
    Sodann habe ich in Babyblau einen Fluss- bzw Bachverlauf eingezeichnet.
    Die Lage der Relief-Jowi-Häuser ergibt sich natürlich an der Eckwand entlang.
    Dahinter habe ich schon mal die Wand himmelblau vorgestrichen. Mal sehen, was da letztendlich als Hintergrund hinkommt, soll ja schließlich ein Fluss-/Bachtal werden.



    [/img]


    Vorne kommen noch ca, 30 cm dran, wenn ich mit der Gestaltung hinten fertig bin. Es stehen ja noch einige "Fabrikskengebäude" und die Gebäude aus der Stangelstraße im Regal.


    Aber wie man sieht: viel Platz ist da nicht, um Stadt-Land-Fluss und Bahn zu bauen. Aber das ist ja immer so.


    Zuerst wird jetzt hinten fertiggebaut und dann kann ich mal reichlich Stellproben machen.
    Und die Bahn muss ja auch noch fertiggebaut werden...


    Was schreibe ich hier eigentlich so lange rum? - die Arbeit ruft!




    Viele Grüße


    Norbert

    Hallo zusammen,


    in meinem Leben vor Spur 0 habe ich in H0 ein Kellerzimmer zugebaut, im wahrsten Sinne des Wortes. "Liebe, Tod und Eisenbahn" waren harmlos dagegen.
    Irgendwie neigt man in H0 trotz des kleineren Maßstabs zum Gigantismus - so über die Jahre.


    Heute bin ich manchmal neidisch, was es alles in H0 für Neuheuten zu kaufen gibt.
    Aber dann lass ich einfach mal eine Spur 0 Lokomotive nur hin- und herfahren und weiss:


    Alles richtig gemacht!
    Viele Grüße
    Norbert

    Hallo Leo,



    direkt auf der Fensterbank kommt die Strecke nach Fernhagen zu liegen. Zum Fenster wird das abgegrenzt durch eine ca. 10 - 15 cm hohe "Bande", die noch gestaltet werden muss. Alles ist fest verbaut.


    Das Fenster ist allerdings auch fest verbaut (nur eine feste "Panoramascheibe"). Wir benutzen nur die daneben befindliche Balkontür zum Lüften. Auf den Balkon kommt man durch´s Zimmer nebenan - auch zum Fensterputzen von außen.
    Von innen ist Fensterputzen möglich, aber selten nötig.


    Mir ist vor allem das helle Tageslicht wichtig. Deshalb möchte ich keinen höheren Hintergrund am Fenster.
    Ausbaubare Teile müsste ich in diesem Bereich über die ganze Fensterseite bauen. Das macht das Zimmer unbrauchbar - viel zu kompliziert.
    Meine vorherige Anlage "Hinterberg" stand ca. 7 Jahre in an der Fensterwand fest verbauter Form. Ein Problem war das nie.


    Ich hoffe, dass es so bleibt.


    Ich weiss und sehe es hier im Forum immer wieder: wir denken, dass wir für die Ewigkeit bauen, aber bei den meisten steht doch meist schon nach ein paar Jahren wieder eine Veränderung an - wie und warum auch immer.
    Manchmal frage ich mich schon, warum ich die Sachen überhaupt alle so feste anklebe...



    Ach ja: für die Heizung habe ich hinter dem Stellwerk eine Öffnung eingebaut.



    Viele Grüße



    Norbert

    Hallo zusammen,


    der Titel heute lehnt sich an einen Artikel in der neuen Ausgabe eines bekannten und wohlgelungenen Spur 0 Magazines an.


    Mein Titel lautet aber komplett: ...eine Mauer komplett neu zu bauen.


    Schon länger habe ich den Eindruck, dass Modellbau in Spur 0 aufgund der engen Platzverhältnisse viel mit dem Mauerbau zu tun hat.
    Erst Recht, wenn man beim Neubau so richtig Platz sparen will (Eingriffstiefe), aber trotzdem viel bauen will.
    Crummenohl besteht erst einmal aus sehr viel Mauer, weil auf 60 bis 70 cm Tiefe hinter dem Bahnhof auch noch die Bergstrecke nach Fernhagen untergebracht werden muss.
    Alte Mauern konnte ich zum Teil retten und mit der verwendeten Heki-Mauerplatte ergänzen. Zum Teil entsteht die Mauer aber auch in schnöder Betonoptik (1920 er Jahre).
    Alles soll hoffentlich nicht zu eintönig wirken...


    [/img]


    Blick nach Süden...



    [/img]



    Blick nach Norden...



    Hinter der Mauer lugt die V 100 auf der Strecke nach Fernhagen hervor. Davon wird bald wegen "Bergbau" nichts mehr zu sehen sein.



    [/img]


    Am Ende der Mauer ist noch viel Platz für Phantasie. Hier endet auch Gleis 1 und der Ort Crummenohl - idyllisch gelegen in einem Bachtal - kann beginnen.


    Aber davon dann demnächst mehr.


    Eine weitere Mauer ist am Bauernhof vor dem Hintegrund entstanden. Die ist aber noch unvollendet und soll teilweise gleich wieder hinter einer Scheune verschwinden.


    [/img]



    So weit erst mal für heute.




    Viele Grüße


    Norbert

    Hallo zusammen,



    ich glaube ja, dass Brawa an Spur 0 mittlerweile 0 Interesse hat und das ganze Hin- und Hergeeier dieser Firma nur noch lächerlich ist.


    Schade, denn die Modelle von Brawa waren gut und schön.



    Viele Grüße


    Norbert

    Hallo Nils,



    ich freue mich auf Dein neues Bauwerk. Ich wünsche Dir viel Spaß dabei.
    Es macht auch wirklich keinen Sinn, an etwas weiterzubauen, das einem nicht mehr passt.


    Ich bin gerade mit dem Abriss von Hinterberg fertig geworden und habe im Augenblick eine richtige "Sturm und Drang Phase" - voll motiviert!
    So ne Abschlackung muss immerwieder mal sein. Ich weiss gar nicht, wie oft ich in meinem Modellbahnerleben schon abgerissen bzw. die Spur gewechselt habe.


    Hat mir nicht geschadet. Am traurigsten finde ich alte (Märklin-) Anlagen, die sich nach dem Aufbau 50 Jahre nicht geändert haben...



    Viele Grüße


    Norbert

    Hallo zusammen,


    mal ne ganz doofe Frage:
    Was spricht eigentlich dagegen, die Standard - Gleise einfach im Bogen lose zu verlegen und erst einmal abzuwarten, was passiert.
    Das Leben kann so einfach sein.
    Und mit der Stromversorgung bin ich ganz bei Hein: in meiner bescheidenen Lenz-Baupraxis (7 Jahre) hat bis jetzt nur eine Stromverbindung mit den Laschen versagt; und das deshalb, weil ich beim "Rosten" der Gleise Farbe reingeschmiert habe.


    Aber jeder so, wie er meint.



    Viele Grüße


    Norbert

    Hallo Tom,



    das wird ja wieder wahnsinnig interessant mit Deinem Anleger. Ich freu mich auf die Berichte. Deine Siele sind ein Highlight hier im Forum und nächstes Jahr komm ich dann auch im Urlaub mal an Deinen Siel. Hab ja schon dieses Jahr alle Siele zwischen Wilhelmshafen und Norddeich abgeklappert, aber da war nix mit Nurfunxsiel.


    Und auf welche Insel fährt denn Deine Fähre?


    Wenn Du so weitermachst, will ich auch ´n Hafen bau´n...



    Viele Grüße


    Norbert




    ...der gerade mit dem Abriss von Hinterberg fertig geworden ist.

    Hallo Klaus,



    Dein Start ist doch toll und ich hoffe, Du hast dabei richtig Appetit auf´s Weiterarbeiten bekommen.


    Ich finde, Du machst Dir ein weinig zu viel Sorgen um die Kritik hier im Forum.
    Natürlich gibt es dumme und überzogene Kritik, aber die wird auch schnell als unmöglich angeprangert. Wer hier positiv unterwegs ist und was zeigen und berichten will, braucht nichts zu befürchten. Was denn auch?
    Natürlich gibt es leider immer ein paar standhafte Idioten, aber von denen sollte man sich nicht den Spaß verderben lassen.


    Also, viel Spaß weiterhin


    und viele Grüße


    Norbert

    ...Chaos bleibt!



    Hallo zusammen,


    ich habe doch tatsächlich endlich weiter abgerissen.
    Die sich auftuende Lücke war im Nu wieder mit neuem Unterbau gefüllt.



    [/img]


    Die Lenz-Zentrale hat ihren neuen Platz, die Strecke nach Fernhagen läuft ein Bisschen weiter an der Wand lang.
    Aber spannend war vor allem die altbekannte Hosenträgerfrage an der Einfahrt von Crummenohl.



    [/img]


    Hierzu war auch entscheidend, wieviel Platz ich brauchte, um einen Kurzzug in der Zweigstrecke verschwinden lassen zu können.
    Beim Ausprobieren habe ich gleich mal einen neuen Platz für das alte Stellwerk angerichtet.


    Ergebnis von allem Ausprobieren: Hosenträger geht nicht, aber eine DKW-Kombination, die in dem Einfahrtbogen auch viel eleganter wirkt.


    [/img]



    [/img]





    Das gefällt mir schon mal gut. Nächste spannende Frage: wie sehen die Weichen am anderen Bahnhofsende dann aus? Welche Gleise werden die Durchgangsgleise und wieviele. Auf so engem Raum ist das nicht leicht zu beantworten und die Computergleisplanung ist da auch nicht wirklich erhellend - zumal ich das Gebiet der Standardschienen schon längst verlassen habe. Es darf gesägt und geflexgleist werden. Bei 4,10 m Länge liegt halt der ganze Bahnhof im Bogen. Aber das wird schon...




    [/img]


    Auf jeden Fall sind jetzt schon einmal zwei Drittel der Neubauanlage "in der Welt" und es gibt reichlich Stellen, wo man sich austoben kann.
    Zum Beispiel Betontunnel hier ...


    [/img]


    ...und "richtiges Tunnelportal° da.


    Es geht weiter - auch im Sommerloch.




    Viele Grüße


    Norbert