Posts by Buntmetaller

    Hallo Djordje,


    bei MW gibt es EW 190 1:9, 1:7,5 und 1:6,6 (6,3).


    Warum das Ganze doppelt oder mehrfach entwickeln, nur weil es dann von einem selber ist? Die gewonnene Zeit könnte man doch auch anders einsetzen. ;) 8) ^^

    Vielleicht weil der Bezug die Fremo-Mitgliedschaft voraussetzt oder vielleicht weil eine EW190 keine EW100 ist???

    Schönen Gruß, Jürgen

    Hallo Dirk,

    die Gipsbahn meinte ich nicht. Bei den Feldbahnern am Mühlenanger treffen sich auch ein paar Modellbahner die Spur0-Regelspur Module bauen. Wenn du entsprechende Modulübergänge hättest wäre gelegentlicher Betrieb mit Anderen vor Ort (!) möglich. Aber selbstverständlich kannst du auch in deiner Garage bleiben....

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Salut Tim,

    für die tragenden Teile des Rahmens würde ich die Bleche so stark wie irgend möglich machen, sofern sie nicht im sichtbaren Bereich sind. Die Längsträger evtl sogar aus 2mm. Die Querversteifungen im sichtbaren Bereich kannst du dann wieder vorbildnah gestalten, ebenso die seitlichen Blechschürzen. Die Blechschürzen würde ich aus 0.3er machen und ca.1mm oberhalb der waagerechten Unterkante mit 1mm aufdoppeln. So vereinst du filigrane Optik mit Handhabbarkeit.....

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Hallo,

    im Buch "Die Hümmlinger Kreisbahn" sind Seitenansicht und Vorderansicht der offensichtlich bis auf die Turboaufladung des Motors baugleichen KG275B zu finden. Der Achsstand beträgt 2800 und der Raddurchmesser 900mm. Also nix Köf2 sondern ein Köf3-Fahrwerk ist notwendig.

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Moin Norbert,


    mich würde mal interessieren, ob und wie Du die Fenstereinsätze der 216 "zerstörungsfrei" demontieren konntest.


    Gruß, Jürgen M.

    Hallo Jürgen,

    bei der ersten Serie waren die Scheiben mit sehr wenig Kleber montiert. Die konnte man zum Umlackieren oder Altern herausnehmen. Aber man konnte auch prima bei unachtsamer Handhabung die Maschienenraumscheiben in den selben hineindrücken. Das kam wohl häufiger vor, so daß bei der zweiten Serie durch intensiven Einsatz von Klebstoff vorgebeugt wurde. Du hast bestimmt eine aus einer späteren Serie ;)

    Ich habe dann keine 216er mehr angenommen zum Altern.....

    Bei den 211/212 war das ähnlich. Zu Anfang kein Problem bei der Demontage, bei späteren Modellen sind die aber auch häufiger mal kaputt gegangen. Da war´s ja egal, kamen ja neue Scheiben rein.

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Hallo Roland,

    gut geworden! Ein Interessantes Vorbild vorbildlich umgesetzt. Da juckt es in den Fingern selber mal wieder was zu machen....

    Die kleinen Lampen rechts und links der Führerstandfenster waren rot und grün und dienten der Fahrtrichtungsanzeige in Bunkeranlagen.

    Rotes Licht > Lok entfernt sich.

    Grünes Licht > schnell eine Nische oder Ausweichstelle suchen.....

    Aber deine Lok ist ja eh demilitarisiert, da wurden die Lampen wohl mit anderen Gläsern versehen ;)

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Hannes,

    beim Schienenwagen kannst du ja auch die Pressblechdrehgestelle frei unter dem Rahmen drehen (wenn du die Ketten aushängst). Mit dem kanst du um die Hochachse wenden. ;)

    Beim SSym46 und beim SSy45 hingegen stoßen die Drehgestelle recht bald an die Hängebauch-Längsträger was ein Durchfahren deines Radiusses unmöglich macht. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist, daß beide Schwerlastwagen schlicht zu kurz sind um sie auf zwei Rollwagen zu verladen. Hat schon mal jemand ein Bild eines dieser beiden Schwerlastwagen auf Rollwagen gesehen? Warum wohl....?

    Detlef: Alles gut! Die meterspurige IB Halle hatte auch 15m Radien in den Anschlüssen.

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Ja, das Windhoff-Buch vom Stefan Lauscher gibt richtig viel her für den Modellbauer, meins ist schon ganz zerfleddert....

    Die Drehgestell-Lösung finde ich klasse für die Lok!

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen