Posts by Buntmetaller

    Hallo,

    im Buch "Die Hümmlinger Kreisbahn" sind Seitenansicht und Vorderansicht der offensichtlich bis auf die Turboaufladung des Motors baugleichen KG275B zu finden. Der Achsstand beträgt 2800 und der Raddurchmesser 900mm. Also nix Köf2 sondern ein Köf3-Fahrwerk ist notwendig.

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Moin Norbert,


    mich würde mal interessieren, ob und wie Du die Fenstereinsätze der 216 "zerstörungsfrei" demontieren konntest.


    Gruß, Jürgen M.

    Hallo Jürgen,

    bei der ersten Serie waren die Scheiben mit sehr wenig Kleber montiert. Die konnte man zum Umlackieren oder Altern herausnehmen. Aber man konnte auch prima bei unachtsamer Handhabung die Maschienenraumscheiben in den selben hineindrücken. Das kam wohl häufiger vor, so daß bei der zweiten Serie durch intensiven Einsatz von Klebstoff vorgebeugt wurde. Du hast bestimmt eine aus einer späteren Serie ;)

    Ich habe dann keine 216er mehr angenommen zum Altern.....

    Bei den 211/212 war das ähnlich. Zu Anfang kein Problem bei der Demontage, bei späteren Modellen sind die aber auch häufiger mal kaputt gegangen. Da war´s ja egal, kamen ja neue Scheiben rein.

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Hallo Roland,

    gut geworden! Ein Interessantes Vorbild vorbildlich umgesetzt. Da juckt es in den Fingern selber mal wieder was zu machen....

    Die kleinen Lampen rechts und links der Führerstandfenster waren rot und grün und dienten der Fahrtrichtungsanzeige in Bunkeranlagen.

    Rotes Licht > Lok entfernt sich.

    Grünes Licht > schnell eine Nische oder Ausweichstelle suchen.....

    Aber deine Lok ist ja eh demilitarisiert, da wurden die Lampen wohl mit anderen Gläsern versehen ;)

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Hannes,

    beim Schienenwagen kannst du ja auch die Pressblechdrehgestelle frei unter dem Rahmen drehen (wenn du die Ketten aushängst). Mit dem kanst du um die Hochachse wenden. ;)

    Beim SSym46 und beim SSy45 hingegen stoßen die Drehgestelle recht bald an die Hängebauch-Längsträger was ein Durchfahren deines Radiusses unmöglich macht. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist, daß beide Schwerlastwagen schlicht zu kurz sind um sie auf zwei Rollwagen zu verladen. Hat schon mal jemand ein Bild eines dieser beiden Schwerlastwagen auf Rollwagen gesehen? Warum wohl....?

    Detlef: Alles gut! Die meterspurige IB Halle hatte auch 15m Radien in den Anschlüssen.

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Ja, das Windhoff-Buch vom Stefan Lauscher gibt richtig viel her für den Modellbauer, meins ist schon ganz zerfleddert....

    Die Drehgestell-Lösung finde ich klasse für die Lok!

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Hallo Jörg,

    ja das sieht doch schon mal nach Eisenbahn aus und nicht nach Spielbahn...... ;)

    Zu den Frontscheiben, die ja offensichtlich nicht neu sind: Irgendwo hier hatte ich es schon mal beschrieben; wenn du die Scheibenspritzlinge der Lenz-Loks herausnimmst und mit Ausnahme der eigentlichen Scheibe den Spritzling schwarz lackierst hast du umgehend eine andere Wirkung. Der Lichtleitereffekt entfällt und damit die Glasbaustein-Optik der eingesetzten Scheiben. Habe ich bei zig V160, V36, 64 und anderen Lenz-Loks gemacht....

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Die Fenster an Front und Rückseite....ich denke dass die von der Form identisch sind. Zu der damaligen Zeit hat man , alleine aus Sparsamkeit, keine zwei versch. Formen an einer Lok verbaut. Nur so mein Gedanke....

    ...zumal auf dem Foto ja auch zu erkennen ist das sowohl vorn wie hinten ovale Drehfenster verbaut waren.

    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Hallo Henrik,


    von Kugellagern bin ich auch weitestgehend abgegangen. Das Material von IGUS hat den Vorteil der Geräuschentkoppelung zwischen Achse und Lokkasten. Kugellager übertragen direkt und können u.U. selber Laufgeräusche erzeugen. Außerdem kannst du beliebige Formen aus den Rohstangen drehen/fräsen und so kompromissarme Lager herstellen.


    Schönen Gruß vom Harzrand, Jürgen

    Hallo Heiko,


    die DR-Köf von Lenz ist die sinnvollste Basis für den DRG-Umbau weil da die Scheinwerfer an der ursprünglichen Position sitzen. Bei den DB-Köfs sind diese weiter nach Aussen versetzt (typisches DB-Merkmal). Willst du eine DB-Köf auf DRG umbauen musst du die Leiterbahnen der Beleuchtung ändern. Hab ich schon gemacht, macht aber keinen Spass. Musst halt die Türen rausschneiden oder des Führerhaus mit jemand anderem tauschen...

    Schönen Gruß, Jürgen