Posts by DVst HK

    Moin,


    zuerst einmal danke für die aufmunternden Worte. Dennoch wird mein Gesundheitszustand nicht mehr allzu viele Berichte zulassen, insbesondere keine Bauberichte mehr, nur noch hin und wieder ein Betriebs-Video. Aber Michael wird das in Absprache mit mir fortführen und soweit möglich, werde ich ihn dabei beraten und unterstützen.


    Zum Thema Sh 0 vs. Sh 2 hat Reinhold ja richtigerweise auf den augenscheinlichen Widerspruch zwischen Originalfoto und Modellfotos hingewiesen. Dazu muss man wissen, dass das im Link von Nick aufgeführte Signalbuch vom 15.12.1959 an gültig war - davor gab es andere Regeln in der Eisenbahn-Signalordnung von 1934 die soweit ich mich erinnere besagten, dass Einfahrstumpfgleise (auch) durch zwei beleuchtete Sh 0 - Scheiben abzusichern waren. Das ist auf dem von Reinhold zitierten Bild klar zu sehen:



    Ein zweites von mir noch nicht gezeigtes Bild wenige Monate später zeigt dieselbe Anordnung mit den zwei Sh 0. Weil rechts das alte Postgebäude noch in Betrieb zu sehen ist, datieren beide Fotos von vor 1962, da Anfang 1962 dieses Gebäude abgerissen wurde:



    Ein weiteres Bild von angeblich 1966 zeigt die Anordnung mit Sh 2 -Scheibe nach dem Umbau. Ich würde es aber eher auf spätestens 1964 datieren, da im linken Hintergrund noch das nie in Betrieb genommene SpDrS Rangierstellwerk "Ka" zu sehen ist, das kurze Zeit nach der Elektrifizierung (1963) abgerissen wurde:



    Nach dem Abriss des alten Postgebäudes 1962 wurden die Stumpfgleise der Westseite abgerissen und 1962/63 neu verlegt, um die neuen Postanschlussgleise zu schaffen. Der Bahnhofsbereich wurde in diesem Bereich planiert und neu geteert, die Aufsicht West erhielt später dort ihren Platz und steht noch heute für andere bahnfremde Zwecke. Danach wurden auch die Stumpfgleise auf der Ostseite abgerissen und neu verlegt. Zum Abschluss nach Verlegung der Ladestraße an andere Gleise der Westseite wurde auch der Bahnhofsvorplatz an die Anforderungen des zunehmenden Autoverkehrs angepasst - so wie bei mir im Modell des Jahres 1963 dargestellt.

    Da nach Inkrafttreten des neuen Signalbuchs nicht sofort alle Änderungen immer umgesetzt wurden (obwohl sie es sollten), hat man insbesondere bei geplanten Bauzuständen es etwas ruhiger angehen lassen.



    Zur Fertigstellung des restlichen Bahnhosvorplatzes und Wiedereinbau aller Anlagenteile ein paar Bilder im gleich folgenden Beitrag.


    Viele Grüße

    Eckhard

    Moin,


    so kurz vor der Weihnachtspause ein paar Einblicke in den Stand der Ausgestaltung des Bahnhofsvorplatzes.















    Und hier nun der feiste Kreienser Fabrikant mit seiner 44er Gans:
















    Ich wünsche Euch allen ein paar schöne Festtage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2024.


    Viele Grüße

    Eckhard

    Moin,


    heute ein kleines Video von mir, insbesondere auch für Michael zur Dokumentation, wie der Striptease der Anlagenteile im Bereich der Post und des Wasserturms erfolgen muss. Durch die Beschleunigung der Filmsequenzen ist natürlich kaum zu erkennen, dass das doch Schwerarbeit ist - aber seht selbst.


    Diese Plackerei war auch erforderlich, damit die anstehenden Restarbeiten am Bahnhofsvorplatz durchgeführt werden können. Der Einbau der Anlagenteile erfolgt dann nach Ausgestaltung Zug um Zug.


    Videolink

    https://youtu.be/oPQeoxXczog


    Viele Grüße

    Eckhard

    Moin,


    im Beitrag 1242 hat Locc69 bzw. Torsten zu recht geschrieben, dass noch ein paar Papierkörbe bzw. Mülltonnen fehlen würden. Ich habe daraufhin meine Bilder der 50er Jahre bis 1963 durchgesehen, Ergebnis:


    Es ist kein einziger davon im Bahnsteigbereich zu sehen, man sieht überall nur recht nackte Flächen.


    Einzig auf einem Bild sind 4 Blechmülltonnen in Reihe aufgestellt zur Abholung durch den Müllwagen. Ob das nun Kübel/Tonnen von den Bahnsteigen oder aus dem Empfangsgebäude sind, ist nicht zu erkennen.


    Ich kann mich noch dunkel an meine Kindheit Anfang der 60er Jahre erinnern, dass es Im Bahnhofsbereich solche Müllkübel gab, bei denen man den Deckel aufmachen musste so wie bei Hausmüllkübeln.


    Falls hier jemand mehr dazu weiß, was so bis 1963 auf Bahnsteigen verwendet wurde, wäre eine Info sehr nett - bestimmt ist das auch für andere Anlagenbauer interessant. Andernfalls würde ich sparsam ein paar der bekannten Spur 0 Blechmülltonnen im Bahnsteigbereich aufstellen.


    Viele Grüße

    Eckhard

    Moin,


    ich hatte ja schon geschrieben, dass ich noch einige Restarbeiten an den Bahnsteigüberdachungen und dem Bahnhofsvorplatz durchführen möchte. Bis jetzt funktioniert das noch ganz gut und ich hoffe, dass ich das komplett auich realisieren kann. Wenn das klappt, dann muss "nur" noch das Empfangsgebäude gebaut werden - Chris hat ja in Absprache mit Michael hier schon berichtet und einen ersten Überblick gegeben.


    Nun ist die Überdachung des Querbahnsteigs fertig geworden und auf den künftigen Standort des EG abgestimmt. Diese Überdachung ist nach dem Krieg neu gebaut worden und eine recht sparsame Konstruktion. Statt der aufwändigen Wasserabläufe auf den anderen Bahnsteigdächern hatte man hier darauf verzichtet, was sich in späteren Jahren durch wiederholte Undichtigkeiten bemerkbar machte. Ich erinnere mich noch gut daran, dass man bei Regen unter diesem Bahnsteigdach durchaus nass werden konnte, wenn man den falschen Platz gewählt hatte.


    Aber auf der Anlage ist ja Sommer und Regenwolken sind nicht in Sicht...
















    Viele Grüße

    Eckhard

    Moin nach langer Zeit,


    es geht zwar vieeeel langsamer als früher, aber derzeit geht es ganz gut.


    Ich habe mit meinem "Nachfolger" Michael (JaM2257) abgesprochen, dass ich noch die fehlenden Bahnsteigüberdachungen und die Restarbeiten am Bahnhofsvorplatz durchführen werde. Er wird dann die wesentlichen Teile des Empfangsgebäudes von einem hier bekannten Mitglied im 3D-Druck anfertigen lassen. Ich werde dabei mit Rat und Tat(?) unterstützen.


    Ich glaube und hoffe, dass ich dieses mein Vorhaben tatsächlich in die Tat umsetzen kann. Auf jeden Fall könnte es möglich sein, dass längere Abstände zwischen den einzelnen Vorhaben auftreten könnten. Die Fertigstellung des 2. Buches wird dabei nicht beeinflusst - da müsst Ihr schon bei SK nachfragen...


    Videolink

    https://youtu.be/WuNjzvxO5js



    Viele Grüße

    Eckhard

    Moin, moin,

    ich habe mich nun doch entschlossen, hier im Forum über meine Situation zu berichten. Im Herbst 2022 wurde bei mir ein Karzinom in der Lunge entdeckt, danach erfolgte eine OP und dann eine Chemotherapie. Die ist jetzt fast beendet, hat mich aber bisher von der MoBa fern gehalten.

    An Treffen mit Freunden oder an den Weiterbau der Anlage ist im Moment noch nicht zu denken, aber ich bin optimistisch, dass sich das im Laufe des Jahres doch wieder halbwegs normalisieren wird.

    Fahrpläne konzipieren, diese auf der Anlage testen und dabei Filmen ist aber zunehmend wieder möglich, obgleich das derzeit noch sehr langsam geht. Eines dieser Ergebnisse zeige ich hier. Alle notwendigen Infos zum Video sind auf YouTube nachlesbar.

    Hier der Link:

    https://youtu.be/bGQ96Wyz0SM



    PS1: Ich bitte darum, keine Kommentare (gleich welcher Art) oder Genesungswünsche zu meiner Krankheit hier im Forum abzugeben. Ich möchte voraus und nicht zurück schauen.

    PS2: Meine Verkaufsaktivitäten bei Fahrzeugen sind auch dadurch begründet, dass ich nun ziemlich genau abschätzen kann, welchen Teil meiner umfangreichen Fahrzeugsammlung ich für den künftigen 3- bis 4-stündigen Fahrplan wirklich benötige. Reduce to the max...


    Grüße Eckhard

    Hallo Jan,


    ich hab auch wie EsPe die Käfer-Modell von Cararama, zum Teil auch bei Michael Schnellenkamp gekauft.


    Wenn man die innen und außen etwas aufbereitet und mit original VW-Farbtönen der 60er Jahre lackiert, sind die sehr gut zu gebrauchen und bei Radien von über 160 cm kann man sogar vorbildgetreu 10 Stück auf eine Doppeleinheit verladen. Nachteil ist das hohe Gewicht dieser Metall-Modelle, was normalerweise kein Problem darstellen sollte, aber meinen Zug mit 100 Käfern (nicht 99 Luftballons) zu dem schwersten Zug auf meiner Anlage macht.


    Viele Grüße

    Eckhard


    Moin,


    nach etwas längerer Zeit habe ich nun ein zweites Video zu weiteren Fahrzeugen aufgenommen und bei YouTube eingestellt.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Grüße

    Eckhard

    Moin zusammen,


    auf seinem Weg nach Gießen hat ein Freund eine große Zahl von Fahrzeugen bei mir abgeladen mit der Bitte, die zu kontrollieren und für ihn zu verkaufen. Da ich schon Erfahrungen aus dem Verkauf einer Erbschaft nach dem Tode eines anderen guten Freundes hatte, wusste ich was damit auf mich zukommt und wir konnten uns über die dafür notwendigen Bedingungen einig werden. Einiges wird hier im Forum, anderes bei eBay eingestellt.


    Einige der Fahrzeuge sind so interessant, dass ich noch ein Video davon aufgenommen habe.

    Videolink

    Spur 0 Modellbahnanlage - Video 40 - Seltene Fahrzeuge bei mir zu Gast
    Auf dem Weg zum Spur 0 Treffen in Gießen war ein Freund bei mir und hat mir eine Menge Fahrzeuge übergeben, die ich für ihn kontrollieren und verkaufen soll....
    youtu.be


    Der geplante Weiterbau an der Anlage wird nun notgedrungen etwas aufgeschoben. Das ist aber gar nicht so schlimm, da eine in Gießen erfahrene gute Neuigkeit sowieso eine unerwartete Umplanung der nächsten Bau-Aktivitäten erfordert.


    Grüße

    Eckhard

    Nö, die Fahrstraße P2w ist die für das durchgehende Hauptgleis 2 west, der Standort des Ausfahrsignals P wiederum ist dem davor stehenden Wasserkran geschuldet, der der Versorgung kurz haltender langer Güterzüge diente. Der kurze Stumpf hatte eine Gleissperre und diente daher nicht zur Ausfahrt. Er war Aufstellgleis für Loks für den Lokwechsel in Gleis 2w und konnte auch für die Bereitstellung von Kurswagen genutzt werden.

    Eckhard

    Moin,

    also ganz stimmt das nicht mit den Gleissperrsignalen überall...


    Auch im Plan von 1936, der schon wieder einen anderen Zustand gegenüber dem letzten Bild zeigt, steht vor dem angesprochen Ausfahrsignal T kein Sperrsignal zur Sicherung der Kreuzung. Wie die Sicherung gegenüber anderen Fahrten über die Kreuzung erfolgte, ist mir nicht bekannt - ich kann nur vermuten, dass andere Fahrten dann verboten waren. Der Grund für diesen Standort war, dass sowohl bei Fahrten nach Göttingen wie auch bei Fahrten nach Holzminden die Dampfloks noch am Wasserkran halten konnten, der im Plan kaum erkennbar neben der Kreuzung vor dem Signal T stand (wie auch auf meiner Anlage) und dadurch zudem die nutzbare Bahnsteiglänge erhöht wurde, da sonst das Tenderende in Höhe der Bahnsteigunterführung gestanden hätte.


    Interessant ist aus demselben Gründen auch die Aufstellung des Sperrsignals hinter dem Ausfahrsignal P am Gleis 1ost (später Gleis 101 Süd - wie auch auf meiner Anlage). Welche örtlichen Betriebsregeln für das Vorziehen am Halt zeigenden Ausfahrsignal P vorbei bis zum Sperrsignal galten, sind mir leider auch nicht bekannt.



    Grüße

    Eckhard

    PS:

    Es ging aber noch viel wilder zu beim Vorbild. Vor dem WWII waren 2 Ausfahrsignale sogar hinter der Kreuzung aufgestellt - da begann der Durchrutschweg (wenn es ihn damals denn überhaupt gab) erst hinter dem "gegnerischen" Zug...

    Moin,


    ein letzter Drohnenflug vor dem Weiterbau an der Anlage. Den Bahnbetriebsunfall wollte ich im Video eigentlich sofort wieder löschen, aber nun zeige ich ihn doch, wenn auch nur als abschreckendes Beispiel für Leute die meinen, dass man bis zu 4 Loks, Weichen, Signale und die Kamera gleichzeitig allein bedienen kann...


    Erstaunlich ist nur, dass weder Lok noch Drehscheibe auch nur den kleinsten Kratzer abbekommen haben.


    Aber nun genug der Videos, der Weiterbau an der Anlage lockt. Davon werde ich dann wohl keinen Bildbericht hier veröffentlichen – ich denke eher an einen Videobaubericht. Versuch macht kluch.


    https://www.youtube.com/watch?v=KCtdw2T8-iQ


    Grüße

    Eckhard