Posts by Bischofsgrüner

    Hallo zusammen,


    nein, natürlich liegt noch kein Schnee im oberfränkischen Bergland! Aber die Mannschaft im Bw Hof hat sich gedacht, lieber etwas früher die Schneepflüge montieren, man weiß ja nie, welche Überraschungen der Winter in diesem Jahr bereit hält.


    Die Schneepflüge stammen übrigens von Krüger-Modellbau.


    Bischofsgrüner

    Hallo zusammen,


    vor mir liegt ein Bausatz der Spurkranz-Gleiswaage "Regensburg" von Krüger Modellbau. Irgendwie werde ich nicht so ganz schlau daraus, wie das Teil zwischen den Schienen zusammen gehört, insbesondere wie das mit der Isolierung funktionieren soll.

    Eine Bauanleitung gibt es ja wohl nicht dafür, zumindest lag dem Bausatz keine bei. Auf der Homepage habe ich außer ein paar Fotos keine Hinweise gefunden.


    Hat jemand von Euch den Bausatz schon mal gebaut und kann mir ein paar Tipps geben? Vielen Dank im voraus!


    Bischofsgrüner

    Hallo Arnold,


    Danke für den Link! Der Endbahnhof Bischofsgrün wird ein 2.Mal in Spur 0 "auferstehen", Die Segmentkästen sind schon in Arbeit und das Gleismaterial (HEGOB) ist bestellt. Die Hochbauten habe ich ja schon. Vielleicht klappt es dann auch mal wieder mit einem Fahrtreffen.


    Viele Grüße

    Klaus

    Hallo liebe Spur 0 -Kollegen/innen,


    vielen Dank für die zahlreichen positiven Rückmeldungen.


    Vielleicht kann mir jemand von Euch hinsichtlich des verbauten Doehler&Haass Decoder einen Tipp geben. Ich weiß, dass es bei den ESU-Decodern die Möglichkeit gibt, die Lichtfunktion V/R so einzustellen, dass beim Ein- bzw. Ausschalten der Funktion nicht sofort die volle Lichtstärke erzeugt wird,, sondern erst mit etwas Verzögerung.


    Gibt es so etwas beim D&H SD 21 auch? Im Handbuch zum Decoder finde ich nichts, aber bei ESU war des m.M. nach auch sehr versteckt beschrieben.


    Viele Grüße

    Klaus

    Hallo liebe Spur 0 - Freunde,


    jetzt kommt endlich wieder zusammen, was ohnehin zusammen gehört: Nämlich Gehäuse und Fahrwerk.


    Viel Platz ist ja nicht, um eine einigermaßen praktische Verbindung einzubauen. Es fanden sich noch flache Stecker und Buchsen, die in den Zwischenraum hnter dem Toilettenfenster passten.




    Nach dem Zusammenbau aufs Gleis gestellt und getestet: Gott sei Dank, alles funktioniert noch! Und so steht der VT 98 (noch ohne seinen Steuerwagen) vor dem Empfangsgebäude in Bischofsgrün und wartet auf seine Rückfahrt hinab ins Tal des Weißen Mains - immerhn ein Höhenunterschied von gut 260 m.






    Als nächstes ist der VS 98 an der Reihe; dann ist wirklich alles zusammen, was zusammen gehört.


    Gruß

    Klaus

    Hallo liebe Spur 0 - Kollegen,


    vor einiger Zeit hatte ich hier angekündigt, meinen Krautscheid VT 98 / VS 98 digitalisieren zu wollen. Vielen Dank für die Tipps, die mir sehr weiter geholfen haben. Und so wurden zunächst ein paar Bauteile besorgt:


    - Doehler&Haass Sounddecoder SD21A-4 mit Soundprojekt VT 98

    - Doehler&Haass Funktionsdecoder FH05B-3 (für den VS)

    - Doehler&Haass Pufferspeicher SP05A-3

    - Doehler&Haass Adapterplatine M21-3 für SD21A.4


    Als Lautsprecher kam ein LSM-28M/NT von Tams-Elektronik mit Schallkapsel zum Einsatz sowie diverse SMD-LEDs (rot-warmweiß bzw. warmweiß)


    Für den Lautsprecher mit seinen 28mm Durchmesser fand sich mittig am Fahrzeugboden ein Plätzchen, wobei ein kleiner Steg zwischen den Bremsimitaten weichen musste.



    Der Soundecoder wurde mit dem Pufferspeicher im Toilettenabteil unbergebracht.



    Der Sound ist meiner Meinung hervorragend, kein Vergleich zum Lenz (wobei ich den nicht schlecht machen will!).


    Der Krautscheid VT 98 ist hinsichtlich der Beleuchung gänzlich "jungfräulich"; also erstmal überlegen, wo der beste Platz für die LEDs und die Widerstände ist und wie man das Ganze sicher befestigen kann, Hinter den unteren Lampenfassung war Platz. Aus kleinen Kunststoffteilen wurden die Lampenträger gebaut und auch die Widerstände konnten direkt daneben plaziert werden.


    Zwischenergebnis: LEDs funktionieren. Die Feinabstimmung (Dimmen) fehlt noch.




    Eine Innenbeleuchtung musste auch noch rein und die Führerstände sollten einzeln beleuchtet werden können. Unter dem Dach fanden alle Bauteile ihren Platz (schaut noch etwas wüst aus, aber da räume ich noch etwas auf!)



    Dann erinnerte ich mich, dass ich mal vorhatte, mit einen Lenz VT 98 zuzulegen und für den gab es als Zurüstteil einen sog. Zugzielanzeiger (ZZA). Entwickelt wurden die ZZA vpn Klaus Weihe in Zusammenarbeit mit Andres Wieseler von der Euregio Spur 0 e.V. Seit 2014 oder 2015 lagen die Teile schon in der Schublade. Die müssten doch auch für den Krautscheid VT 98, dachte ich und tatsächlich klappte das auch!



    An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Andreas! Bei einem meiner ZZA habe ich beim Anlöten der Kabel die Platine beschädigt. Ein kurzer Anruf bei Andreas genügte und einen Tag später hatte ich Ersatz in Form seines damaligen Prototyps! Toller Service!


    Diese beiden ZZA sind ein echter Hingucker!


    Ausgeschaltet:

    und eingeschaltet:



    Soviel für heute. Die Qualität der Bilder bitte ich zu entschuldigen; da fehlt es an Ausrüstung und Können.


    Viele Grüße

    Klaus

    Hallo liebe Spur-Nuller,


    seit ein paar Wochen hat mein Fuhrpark Zuwachs in Form eines VT 98 nebst VS 98 bekommen. Die Modelle wurden vor vielen Jahren von Detlef Krautscheid gebaut und können meiner Meinung nach noch immer mit den heutigen Modellen konkurrieren. Einziger "Nachteil": Sie sind analog pur, also kein Licht, kein Sound usw.


    Geplant ist neben dem Decodereinbau (evtl. Döhler und Haass SD21A-4 im VT und PD21A im VS), mit Licht und Sound auch der Einbau von Zugzielanzeigern (Klaus Weihe); letztere liegen schon seit 2015 bereit.


    Insgesamt dürfte der Aufwand wohl nicht unbeträchtlich sein. Vielleicht hat irgend jemand von Euch schon einmal einen Krautscheid VT 98 digitalisiert und könnte mir ein paar Tipps geben.


    Viele Grüße

    Klaus

    Hallo zusammen,


    das Empfangsgebäude von Nordhalben war ja nicht das einzige seiner Art in Oberfranken. So waren z. B. die EG in Marolsdweisach, Warmensteinach und Bischofsgrün (um einige zu nennen) baugleich. Ich habe mir vor einiger Zeit das Empfangsgebäude für Bischofsgrün und das Nebengebäude (welches in Nordhalben jetzt verfällt) von Thomas Wolf (Studio 95) als Bausatz in Spur 0 fertigen lassen. Während das Nebengebäude bereits fertig ist, wartet das EG noch auf seine Fertigstellung. Ich könnte mir vorstellen, dass Thomas Wolf bei Bedarf das noch herstellen könnte. Der Bausatz besteht aus Polystyrol, das Zyklopenmauerwerk ist aus Resin. Alles sehr passgenau und sorgfältig gefräst.


    Viele Grüße
    Klaus

    Hallo liebe Forumsteilnehmer,


    jetzt muss sich der Eigentümer der Donnerbüchsen doch mal melden und sich für die zahlreichen wertvollen Informationen herzlich bedanken.


    Es sind eindeutig Gebauer-Wagen. Sie haben im Gegensatz zu denen von Hübner u.a. auch keine Beleuchtung. Auch die Bestuhlung weicht ab.


    Eine Beleuchtung werden sie aber noch bekommen und in dem Zusammenhang habe ich noch eine Frage, was die Beleuchtung der Plattformen betrifft: Hatten eigentlich die Originale eine Plattformbeleuchtung und wenn ja, konnte man die separat schalten bzw. waren die immer mit der Innenbeleuchtung an?


    Vielleicht könnt ihr mir da auch weiterhelfen. Nochmals vielen Dank!


    Klaus

    Hallo Arnold,


    da schaut man nichts ahnend ins Forum und dann das! Die Bischofsgrüner hätten keinen Anstand und wüssten sich nicht zu benehmen, wenn sie in der "Fremde" sind. Wildpinkler wären wir!!! Das schlägt doch dem Fass den Boden aus!


    Dabei hatten sie ihr Toilettengebäude doch extra noch dabei (siehe die Bilder von Thomas weiter oben)!


    Über die Sache muss noch mal gesprochen werden! Entschuldigung trotzdem angenommen.


    Viele Grüße aus dem Fichtelgebirge!


    Klaus

    Hallo Arnold,


    bei meinem Nebengebäude im Bahnhof Bischofsgrün habe ich unten an der Dachrinne, dort wo das Fallrohr anschließt, ein kurzes 2-3 mm langes Messingröhrchen angelötet. Dessen Durchmesser passt genau in das Regenfallrohr. Dadurch "rastet" das Dach perfekt ein und nichts kann verrutschen. Beim nächsten Stammtisch bringe ich Dir mein Gebäude mal mit, dann kannst Du es dir mal ansehen.


    Viele Grüße
    Klaus

    Hallo Helmut,


    meinen Ausführungen lag folgender "Normalfall" zugrunde:


    Verkäufer A kündigt auf seiner Homepage einen bestimmten Modelbahnartikel x zum Preis von 800€ an mit einem voraussichtlichen Liefertermin. Da Dir das zusagt, schickst Du ihm eine Bestellung ("Ich bestelle den Artikel x zum Preis von 800€ = Angebot). Der Verkäufer schickt Dir eine Bestätigung (= Annahme).


    Folge: Kaufvertrag zum Preis von 800€ zustande gekommen.


    Dann müssen sich beide Vertragsparteien auch daran halten.


    Gruß
    Klaus

    Hallo Volker,


    tut mir leid, wenn ich Dir da widersprechen muss! Aber von der rechtlichen Seite her ist eine Bestellung (auch eine Vorbestellung) grundsätzlich bindend, das heißt, da kommt sehr wohl ein Kaufvertrag zustande. Immer dann, wenn sich die Vertragsparteien über die wesentlichen Vertragsbestandteile einig sind, ist ein Vertrag geschlossen. Wann das Geld fließt, spielt keine Rolle für den Vertragsschluss. Also Vorsicht bei Vorbestellungen: Wenn der Verkäufer auf Erfüllung besteht, muss man die Ware abnehmen und bezahlen.


    Gruß
    Klaus

    Hallo Jörg,


    bei den Moog-Tritten scheint Dir ein kleiner Fehler unterlaufen zu sein: Die vordere Kante der Tritte müsste nach unten gebogen werden, nicht nach oben. Solltest Du noch ändern, ansonsten weiter so. Die neuen Räder schauen richtig gut aus.


    Gruß
    Klaus

    Hallo Doppelnull,


    freut mich, wenn Dir meine kleine Bastelei gefällt. Mit den fehlenden Sandfallrohren hast Du natürlich recht: Die müssen noch nachgerüstet werden. Die (relativ) einfachen Drehgestelle der MBW V 80 würden dadurch auch etwas aufgewertet werden.


    Bei der Farbe der Dachhaken bin ich mir nicht ganz sicher, ob die ab Fabrik schon das Rot des Gehäuases aufwiesen; das Schwarz hat mich anfangs auch etwas gestört. Ich habe aber keine Bilder der Lok gefunden, auf denen man die Farbe der Haken eindeutig erkennen kann. Meine Tendenz geht aber auch zu Rot.


    Viele Grüße
    Klaus

    MBW V 80 003 im Einsatz


    Kurz nach der Ablieferung ans Bw Bamberg haben die Verantwortlichen mit dem Einsatz der V 80 auf den oberfränkischen Nebenstrecken begonnen. Der tägliche Einsatz und das raue oberfränkische Klima haben der V 80 schon nach kurzer Zeit inr fabrikneues Aussehen genommen.


    Heute hat es die V 80 bis in die Außenstelle Thalrodach im Frankenwald verschlagen. Und da fällt uns auch gleich eine kleine Neuerung auf: Auf Grund der nur unzureichenden Sichtverhältnisse insbesondere beim Kuppeln sind die Lokführer gezwungen, sich weit aus dem Seitenfenster zu lehnen. Weil sie dabei immer den Unbilden des Wetters ausgesetzt sind, haben sie "Druck" bei den Verantwortlichen gemacht und durchgesetzt, dass ihre V 80 seitlich am Führerstand kleine Schutzdächer erhält; in der Außenstelle Thalrodach überzeugt sich deshalb ein technischer Beamter von der Ausführung der Seitendächer - unter gröblicher Mißachtung aller Arbeitsschutzbestimmungen hat er sich auf das Dach der V 80 begeben und inspiziert die Ausführung der Dächer: Die Dinger sind "abtgenickt"


    Die Alterung der V 80 hat mein Spur 0 - Kollege Hans Wunder vorgenommen; vielen Dank dafür. Zusammen mit den seitlichen Dächern (die die V 80 003 übrigens auch in ihrem wahren Lokleben hatte!) hat meine V 80 jetzt ein individuelles Aussehen erhalten und bereichert meinen kleinen Fuhrpark (V 100, BR 64, BR 70.0, Köf III).


    Viele Grüße aus Oberfranken
    Klaus