Posts by marsu1960

    Hallo Forum


    Gibt es eine Möglichkeit über cv Programmierung die Geschwindigkeit des Heben und Senken des Kranhakens neu zu definieren?

    Ich empfinde die Geschwindigkeit im “langsamen” Modus als zu langsam….


    Vielleicht hat ja jemand eine Lösung….


    Gruß Rainer

    Hallo Spur 0 Gemeinde,


    lange ist es her, dass ich hier etwas geschrieben habe.


    Aber nach überstandenem Wasserschaden gab es ein paar gesundheitliche Problemchen und eine große berufliche Veränderung.
    Die Firma in der ich gearbeitet habe wird aufgrund des hohen Alters meines noch-Chefs geschlossen.
    Hier war nun die Frage: "Was tun?"
    Da ich bereits seit 2011 mit meinem Nebengewerbe www.rbs-modellbau.de gut dabei bin, habe ich mich entschlossen das Nebengewerbe zum Hauptgewerbe zu machen.
    Dafür waren in den letzten Wochen diverse Überlegungen zu machen, die mich davon abgehalten hatten modellbauerisch tätig zu sein.
    Nun ist aber alles in trockenen Tüchern und ich kann positiv in die Zukunft blicken.


    Jetzt kann ich auch wieder mit meinen angefangenen Modulen weitermachen. Hierzu also in diesem Thema dann demnächst mehr.


    Zunächst allerdings findet mich man am 9. und 10. April auf den Buseckern Spur-0 Tagen in Gießen an meinem Stand 64 in Halle 2/3 .
    Hier werde ich auch zwei meiner Module ausstellen.


    Wer also Lust und Zeit hat ist gerne willkommen um sich persönlich kennenzulernen und ein wenig fachzusimpeln.


    Informationen und Neuigkeiten von rbs-modellbau gibts dann hier im Forum im Herstellerthema.


    Bis bald also....
    Gruß und ein schönes Wochenende wünscht Rainer

    Hallo Wolfgang, danke für die Info.


    Die Vorschau kam mir doch sehr bekannt vor. Ich nutze für meine Arbeiten das gleiche CAM Programm (Pro 8.0).
    Die CAD Daten werden bei mir mit Inventor bzw. AutoCAD Mechanical erstellt.


    Gruß Rainer

    Danke für Eure aufmunternden Worte....


    Inzwischen können wir auch schon wieder lachen.
    Die Versicherung zeigt sich sehr kulant und die ersten Handwerker fangen in der kommenden Woche mit der Restaurierung an.


    Ärgerlich sind Schäden an nicht wiederbeschaffbaren Sachen wie z.B. einige Zeitschriften und Bücher (leider auch einige geliehene darunter).


    Zum Glück sind meine Werkstatt wie auch alle Module in einer separaten Halle untergebracht.....

    Hallo Alle,


    damit nun keiner annimmt ich habe der Spur 0 abgeschworen.....


    Leider gab es bei uns zu Hause während unseres Urlaubes ein großes Malleur mit größerem Wasserschaden über 3 Etagen......




    Aber langsam ist es absehbar, dass man wieder zum normalen Tagesablauf übergehen kann.


    Also: Demnächst wieder mehr...

    Nachdem die zweite und dritte (und noch nicht die Letzte...) Schicht der Grasfasern aufgebracht ist ging es nun an die Produktion von Büschen und Grasbüscheln.










    Wenn allgemein Interesse besteht, kann ich auch noch mehr über die Entstehung berichten....


    Als Nächstes wird dann gepflanzt.

    Als Nachtrag noch ein nützlicher Helfer beim Enschottern.
    Kleine Laborflaschen zum genauen Dosieren und Platzieren des Schotters...



    und noch einen Blick auf die verwendete Maschenweite des Greenkeepers. Verarbeitet wurde hiermit ein Mix aus 6,5mm, 4,5mm und 2mm langen Fasern...

    Hallo Alle,


    zunächst einmal an dieser Stelle Danke für die positiven Reaktionen...


    Während der beiden letzten Tagen war das zweite Bogenmodul an der Reihe.
    Es wurde geschottert und anschließend mit einer Grundbegrasung versehen.



    Als Schotterkleber verwende ich den Mattkleber der Firma Langmesser im Mischungsverhältnis 1 Teil Kleber : 3 Teile Wasser, dazu noch ein paar Tropfen Agepon als Fließverbesserer.



    Nach dem Durchtrocknen des Schotters Vorbereitung zum Begrasen mittels Ringleitung



    Für das elektrostatische Begrasen nutze ich wiederum den Mattkleber von Langmesser, in diesem Anwendungsfall unverdünnt



    Hier das Ergebnis nach der Begrasung mit dem Greenkeeper 55kV...vor dem Absaugen...



    Beim ersten Bogenmodul ist bereits an einigen Stellen der zweite "Bewuchs" aufgebracht. Es werden noch einige folgen...


    wird fortgesetzt...

    So, die Spur TT ruht nun bis Oktober zum Fremotreffen in Lichtenvoorde und so kann ich mich wieder den Spur 0 Modulen widmen.
    Zwischenzeitlich konnte ich auch meine neue Werkstatt beziehen und habe nun alle Möglichkeiten zügig mit der Gestaltung der Module fortzufahren.


    Als erstes sind die beiden Bogenmodule an der Reihe.


    Hier wurden nun die Schwellenroste und die Schienen farblich behandelt. Der Schwellenrost erhielt eine recht helle Holzfarbe als Grundanstrich verpaßt. Nach dem Trocknen dann einen Wash mit Vallejo-Wash schwarz und anschließend eine Granierung mit einem Grauton. Die Schienen habe ich mit den Farben Schwarz und Rost von Koemo "geairbrushed".


    Anschließend dann mit Koemo-Schotter eingeschottert.


    Als Abschluß wird noch einmal Rostfarben mit der Airbrush aufgetragen, denn auch der Schotter ist am Schienenstrang rostig.



    Seit 2 Wochen bin ich Besitzer eines Grasmasters mit 55 kV. Ich weiß gar nicht, wie ich mit meinem 16kV Elektrostaten bis dato ausgekommen bin. Es liegen Welten dazwischen...


    Die erste Grundbegrasung eines Moduls ist bereits vollbracht. Hier allerdings bitte beachten, dass das Modul noch nicht abgesaugt ist. Weitere Schichten aus unterschiedlichen Grasfasern werden folgen.
    Verwendung fanden Grasfasern von Mininatur Frühherbst in den Längen 2, 4, und 6mm.




    wird fortgesetzt....

    Hallo Spur Null Gemeinde,


    nachdem nun die Spurgröße TT bis zum Oktober 2015 pausieren kann geht es weiter mit der Spur Null.


    Morgen ist erst einmal ein Besuch der Busecker Spur 0 Tage angesagt. Vielleicht trifft man ja den Einen oder Anderen der Gemeinde.AnfangApril ziehe ich dann noch mit meiner Werkstatt in neue Räumlichkeiten um.
    Im Anschluß geht es dann endlich an den Weiterbau der Module.


    Ich werde berichten.....

    So, in Anbetracht des tollen Wetters hier am Niederrhein konnte man eigentlich nur Modellbahnern... :rolleyes:


    Das letzte Segment des Fiddle-Yards ist fertig verkabelt und wurde heute im Zusammenspiel mit den 4 fahrfertigen
    Modulen ausgiebig getestet.
    Das Ergebnis war überzeugend und so habe ich mir die Wohnzimmercouch verdient...










    Jetzt mache ich mit der Spur 0 eine kleine Pause.
    Mit den TT-Modulfreunden NRW gibt es in ca. 4,5 Wochen ein Fremotreffen in Krefeld. Das will vorbereitet werden.
    Außerdem habe ich noch einen Anschluß mit Kühlhaus im Bau der bis dahin fahrfertig werden soll....




    Bis bald....

    So nach den Feiertagen ging es nun an das letzte Segment des Fiddle-Yards.
    Dank tatkräftiger Unterstützung von TTorsten und hobo konnte gestern das letzte Teilstück fertiggestellt werden.
    Mechanisch ist nun Alles fertig, es fehlt nun noch die Verkabelung....






    Wenn dann die erste Probefahrt durchgeführt wird gibt es hier mehr.....

    Hallo Klaus,


    wie das so ist, gibt es ja die verschiedensten Philosophien...


    Ich bevorzuge meine o.g. Methode, die ich auch bereits bei meinen 1:120 Modulen angewendet habe.
    Der Rost beschränkt sich ja nicht nur auf die Profile und Kleineisen, die Schotterung ist ja in den Bereichen auch rostig angelaufen.
    Mit Hilfe der Airbrush und ein wenig Übung ist es auch kein Problem sehr filigran zu arbeiten.