Posts by mattes56

    So, jetzt doch schneller als gedacht.


    Was hat es mit der Welle in der Steigung auf sich?

    Nun, zwei Bilder zeigen das eventuell:

    Im dritten Gleis von vorne erkennt man den deutlichen Knick - nein es ist keine Änderung im Radius.


    Hier die Situation am Segmentübergang:

    Die Steigung ändert sich...


    Wie kommt das, was war passiert?


    Dazu vorab soviel, vor dem Ausbau des Segments war das nicht so.

    Da hatte ich die Steigung mit der Wasserwage eingebaut.


    Während der Verkabelung im Ausgebauten Zustand hatte sich eine der Quertraversen unter den Trassenbrettern gelöst, da nur (zugegebenermaßen) Schlecht verleimt und nicht geschraubt. Beim erneuten Befestigen mittels Schrauben und Leim hab ich die wohl zu hoch gesetzt, ohne es zu merken. Sie war wohl nicht ohne Grund "schief" eingebaut.


    Jetzt saß sie jedenfalls bombenfest.

    Die einzige Möglichkeit war, am Segmentübergang die Trassenbretter mittels Vibrationssäge mit Metallblatt lösen, da dort ja bereits Schrauben eingebaut waren, auf die die Schienen-Profile gelötet sind.


    Zum Glück ging das, dann die Geländehaut, aus verleimten Eierkartons auf Gewebematte entlang der Stützmauer 30cm weit eingeschnitten, und am Segmentübergang je ein 6mm Holzstück eingeklebt.


    Das Ergebnis seht ihr hier....


    Der Knick ist im Bild deutlich reduziert, lege ich eine Wasserwage auf, habe ich jetzt eine knickfreie, kontinuierliche Steigung - wie vorher.


    Nochmal aus anderer Perspektive


    Auf dem anderen Segment wirkt sich die Änderung nicht aus, da das Trassenbrett hier erst über einen späteren Bachlauf führt, und danach die Ausrüstung in die Waagerechte beginnt.


    Das Ganze wäre ohne offene Rahmenbauweise nicht passiert, aber auch nicht so leicht zu beheben gewesen. Solider bauen hätte es verhindert. Gerade nochmal Glück gehabt.


    Memo an mich: nächstes Mal sicherheitshalber eine Schraube spendieren.


    So, das wars, hätte auch gut in "Outtakes" gepasst.

    Thats life.


    Jetzt noch die Segmente an die Ringleitung anschließen, dann kann gefahren werden....


    Gruß

    Matthias

    Hallo Jay,


    Danke für die netten Worte.

    Ich hoffe es gibt bald wieder ein Video mit bewegten Fahrzeugen...vermisse das Fahren auch, aber wenn der zentrale Bahnhof komplett stillgelegt ist, geht halt nicht viel.


    Vielleicht mach ich einfach mal ne komplette Betriebssession an meinem Bastelabend - ok, für euch incl. Video ;)


    Aber vorher muss noch die Welle aus der Steigung.

    Dazu später mehr.


    Was den Zivilisationsmüll angeht, klar, der kommt auch noch, aber zum Glück liegen ja hier und dort Dinge der Bahn zwischen den Gleisen...


    Mal schauen...

    Matthias

    Hallöchen zusammen,


    Es gibt ein kleines Update in Form eines Video - hier klicken.


    Es hat ewig lange gedauert, alle Segmente auszubauen, Servos für die Weichen drunter, schottern, Verkabelung überarbeiten....


    Aber es hat sich gelohnt, wenn es auch einen kleinen Rückschlag gab, dazu beim nächsten Mal mehr.


    Genießt das schöne Wetter


    Gruß

    Matthias

    Hallo Stephan,


    Das sieht sehr gut aus, schön mit Schaufelsplitt zwischen den Gleisen....


    Ich bin gerade auch am schottern, ähnlich wie bei dir, Spaß hält sich in Grenzen....

    Parallel hab ich nach geeigneten Vorbildfotos gesucht, zum Thema Grünzeug im Gleisbereich...

    Was ich gefunden habe ist ernüchternd - genau wie bei dir dargestellt, nämlich NICHTS - also an Grünzeug.


    Dazu muss man sich erstmal überwinden...

    Du hast ja den Vorteil, daß Du auf beiden Seiten Platz hast, bei meiner schmalen Regalanlage ist das etwas anders...


    Bin gespannt auf weitere Bilder.


    Gruß Matthias

    Hallo Konstantin,


    Ich suche immer noch vergeblich die Steckdose...

    Hoffentlich wird das bei der Windstärke des Gebäudes keine Unterpurzdose.... ;)


    Spaß beiseite, ganz großes Kino....


    Gruß Matthias

    Moin Jay,


    Das sieht einfach wunderbar aus.

    Bald darf ich auch wieder.....

    Deine Bilder überbrücken bei mir sie mühselige und langwierige Arbeit des schotterns und halten die Motivation hoch....


    Gruß

    Matthias

    Hallo liebe Bastler und Selberbauer,


    Ich habe gerade versucht eine Bezugsquelle für die Slaters-Riffelblech Platten 0446, 0447, 0450 zu finden.

    Klar, gibt's bei ebay, mit 32€ Versand aus GB.


    Weiß jemand, ob man die Slaters-Platten auch hier in Deutschland bekommt?


    Gruß

    Matthias

    Hallo liebe 0er,


    Heute mal mit einer Frage zum Thema Schrottplatz, genauer Ende der 1960er.


    Was kommt in die Bansen / auf die Haufen eines Schrottplatz mit Bahnanschluss?


    Ich denke militärische Hinterlassenschaften des Krieges waren da bereits abgeräumt, vielleicht ein paar verbogege Träger aus einer Kriegsruine, die jetzt erst beseitigt wurde.


    Wurde Stahlbeton damals schon komplett recycelt? Ich denke die hydraulischen Anbaugeräte an Baggern waren damals noch nicht so weit - also keine Haufen mit alten Moniereisen.


    Weiße Ware vielleicht in geringem Umfang - kaputt geht immer was.


    Autowracks - ein paar vielleicht zum ausschlachten...


    Speziell bei mir auf jeden Fall die "Reste" der zwei Metallverarbeitenden Betriebe.


    An sonsten vermute ich viel Mischschrott, halt wirklich nur das was irreparabel kaputt ging...


    Oder habt ihr noch Ergänzungen?


    Gruß

    Matthias

    Hallöchen,


    Leider ist das Thema so alt wie es Ausstellungen gibt.


    Eine Lösung dies zu verhindern habe ich nicht, zumindest keine rechtsstaatlichen umsetzbare.

    (Auch wenn ich emotional gesprochen, da selber schomal betroffen, diesen Leuten mittels zölligem Eisenrohr gerne mit einem cerebralen Reset behilflich wäre)


    Aber mal was anderes, um den Verkauf später zuerschweren, und damit gleichzeitig eine Frage an stefan_k :


    Wäre es möglich hier im Forum eine Art Galerie einzurichten, in der in unkommentierbaren Beiträgen die Objekte schnell auffindbar gelistet sind, die auf Messen und Ausstellungen gestohlen wurden? Das Betrifft ja nicht nur Gießen. Und wer erinnert sich z.B noch an den von mir gebauten Talbot Schotterwagen, der mir vor ich glaube 8 Jahren entwendet wurde, und seitdem verschwunden ist.


    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob das umsetzbar ist, und wie unübersichtlich die Liste dann vielleicht wird, weil zuviel geklaut wird.


    Aber die in diesem Beitrag gelisteten Teile sind in einem Jahr wohl fast nur noch über die Erinnerung und die Suchen-Funktion auffindbar.


    Vielleicht hilft das Wissen, das eben das Netz nichts vergisst, den einen oder anderen Gelegenheitstäter davon abzuhalten.

    Geplante Raubzüge wird es wohl nicht verhindern, aber den Weiterverkauf erschweren.


    Gruß

    Matthias

    Hallo Jay,


    Das ist der Fluch des "Besseren" - einmal drauf gestoßen, frisst es innerlich, bis man zur Tat schreitet....


    Schönes Teil ist es geworden, wenn es auch versteckt steckt steht, das ist dann was für den dritten Blick, beim betrachten der Anlage.


    Gerne weiter so....

    Gruß

    Matthias

    Hi Thoralf,


    Wenn ich dass richtig sehe, ist rechts von dem Feld ein Feldweg, das wäre also der Zugang zur Ackerfläche.


    Ich hab mal skizziert, was ich meine, grün und pink die möglichen ersten beiden "Bearbeitungsspuren" auf dem Feld, der Bauer wendet seine Maschiene also irgendwo außerhalb des dargestellten Ausschnitts...


    Wenn er mit dem sähen am Feldweg begonnen hat, wäre dort kein "sauberer" Feldrand, durch einsetzen der Saat-Maschiene, Kontrolle der Maschiene und ggf auffüllen fällt da immer einiges daneben, was dann "wild wächst". Der rechte Winkel im Feld an der rechten Ecke wäre so nicht möglich...enge Radien kann man mit dem Traktor fahren - je nach Anbaugerät - aber keine 90°Winkel.


    Ich hoffe die Skizze macht das deutlicher.

    Du bräuchtest also fast nichts ändern, nur ergänzen...wenn du magst.


    Gruß

    Matthias

    Hallo Tokiner,


    Wow, da hast du einiges an "Strafarbeit" geleistet, aber das kann sich sehen lassen.... :thumbup:


    Zwei kleine Kritikpunkte...

    Zum einen ist der Abstand zum Bahnkörper etwas knapp, für Trecker mit Pflug, Sähmaschine und Mähdrescher. Ok, in Epoche 3 waren das noch keine solche Boliden wie heute, und Platz ist auf der Modellbahn eh zu wenig, von daher ok..


    Zum anderen die Form, da ergibt sich bei mir nicht das Gefühl, das das Feld viel Größer ist.

    Könntest du das links und rechts ggf geschwungen Richtung Anlagenkannte fortsetzen?

    Dann gibt's auch für die Maschienen eine organische Arbeitslinie, und zum Bahndamm hin müsste garnicht rangiert werden....


    Bitte als konstruktive technische Kritik auffassen, optisch sieht das schon super aus....


    Gruß Matthias

    Hallo Jörg,


    Besten Dank für die Bilder.

    Da hab ich die Stütze vom Vorbild in Elberfeld ja gut geschätzt, habe den Doppel-T-Träger da mit 5mm gefräst, also 225mm. Sollte passen.


    Leider sind die Diagonalen in Elberfeld nicht so schön durchbrochen, wie auf Deinen Bildern.


    Gruß

    Matthias

    Hallo Jörg,


    Vielen Dank, das bestätigt, das die Längsträger unter den Wänden des auskragenden Teils liegen.


    Auch Jays Abschätzung, Träger so hoch wie die Wand von Träger bis Fenster passt.


    Wenn es keine Umstände macht, wäre ein Bild von der Unterseite des Brückenteils interessant.


    Gruß

    Matthias

    Hallo Jay,


    So ähnlich schätze ich das auch ab. Ich plane gerade mit 15mm.

    Ausgeführt als Stahlblechträger mit außen liegenden Verstärkungen.


    Die beiden Hauptträger sind dabei schmaler als der auskragende Stellwerksraum.

    Der Boden wird von Querträgern gestützt, die außen am Hauptträger angemietet sind....


    Schwer zu beschreiben, ich mach mal ne Skizze...


    Vielleicht wird das so klarer...


    Oder sollten die beiden Hauptträger besser direkt unter die Außenwände...macht statisch mehr Sinn....