Posts by Grossbahn

    Grafittis auf Wagen älterer Epochen sind aber schon möglich. Wir haben hier in Rostock einen Eisenbahnverein , der hat schöne alte Wagen mit Speichenräder aus EP 2 draußen stehen, da waren schon desöfteren die Grafittisprayer bei gewesen. :cursing:
    Das ist natürlich echt eine sauerei, denn diese Wagen wurden von den Leuten dort in ihrer Freizeit mühevoll aufgearbeitet.

    @ Sahnehäubchen
    Kann es sein, dass Du schon Fahrzeuge mit solchen Grafittis in der Bucht verkauft hast? Habe da schon welche gesehen und dass Du das nicht zum ersten mal machst sieht man ja.
    Deine Grafitis haben Profiqualität!

    Ich warte ungeduldig auf die angekündigte BR 110 der DR bzw. 201/ DBAG/ Privatbahn, die ist echt ein "MUSS" für einen Ostbahner.


    Ich kann mir gut vorstellen, das die absatzmäßig besser geht als die E-Loks.

    Also ein "Muss" darf es bei diesem Hobby erst mal gar nicht geben, wir sind hier doch nicht auf einer "Zwangsveranstaltung".
    Es liegt alles im Auge des Betrachters, das fängt mit der Farbgestaltung an, denn jeder sieht bestimmte Farben anders als andere und hört vielleicht bei der Akustischen Ausgestaltung auf, denn jeder hört wieder was anderes.


    Modellbahn ist nichts weiter als eine Ansamlung von Kompromissen denn es kann nicht alles hundertprozentig genau verkleinert wiedergegeben werden.


    Jeder hat auch ein anderes Genauigkeitsgefühl - auch verstellbares Augenmaß genannt. :D


    Ich gehe z.B. nicht mit einer Lupe an die Modelle heran - für mich reicht es, wenn aus einem Betrachtungsabstand aus dem man das Modellbahngeschehen beobachtet - auch Vogelperspektive genannt, alles für "Mein Tolerantes Maß" stimmig ist.


    Wenn ich einen schönen Güterzug fahren sehe, dann interessiert mich nicht die Anzahl der Nieten eines Modells daraus - sondern der Gesammteindruck, den dieses Geschehen hinterläßt.
    Z.B. sieht man aus der Vogelperspektive kaum, dass einige Güterwagen keine durchbrochenen Kastenstützen besitzen.


    Es gibt außerdem auch keine Norm für Vorbildtreue, weil das würde ins Absurdum führen.


    Faszit: Jeder baut seine Modellbahn/Modelle so wie ers es für richtig hält und wie weit die Vorbildtreue geht, entscheidet jeder individuell für sich selbst.

    ... dass diese Brünierung nicht ungeeignet ist habe ich und viele andere Modellbahner doch gezeigt.


    Aber die Firma muss das so schreiben - aus gewährleistungsrechtlichen Gründen.

    ... ja leider wird immer erst negativ gedacht, es wird nur immer den "Renomierten Platzhaltern" was zugetraut.


    Leute - denkt doch mal positiv!


    Nur weil die "Großen" nichts schnell auf den Markt werfen können - bekommen das die "Kleinen" auch nicht hin?


    Gerade die Kleinen Hersteller werden irgenwann den Markt dominieren, da die "Großen" auf ausgefahrenen Gleisen rangieren und sich auf den Lorbeeren vergangener Tage zu lange ausruhen. Der Markt ist schnellebig geworden Flexiblität ist gefragt sonst geht es einem wie z.B. LGB.


    ... nein nicht niedriger Preis - es geht hier nicht um "Billig" - sondern um ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.
    Der Hersteller welcher es versteht dies gut einzupegeln, der hat das Sagen auf dem Markt und setzt somit Standardts.
    Und am Ende entscheidet der Käufer, wer das Rennen gewinnt und das werden nicht die Exclusivhersteller mit geringer Vorbestellstückzahlen sein.

    Mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt, aber die Braunbrünierung funktioniert nur heiß, ab ca. 80 °C.
    Mit einzelnen Teilen kein Problem aber die Schwellen der Gleise sind ja aus Kunststoff - ich weiß nicht ob die das aushalten.


    Die Schienenprofile von Lenz sind aus einer Neusilberlegierung, da funktionieren die Kaltbrüniermittel für Waffen bestens, es wird nur nicht Tiefschwarz, wie bei Waffen gewollt, sondern es entsteht ein grauschimmernder Schwarzton - bei entsprechender Verdünnung wird dieser Farbton dann immer schwächer.

    Hallo Michael


    Dank deinem Video wird meine Vermutung unterstützt! :thumbup:
    Wenn dieses Verhalten nicht an USP liegt, woran kann es dann noch liegen? :whistling:


    ... ich bin drauf und dran das mal selber auszuprobieren - weil wieso soll es ein Reset gegeben haben, der Dekoder wird doch auch vom Speicher versorgt?
    Wird denn der letzte durch die Asymetrie gegebene Befehl nicht erst bis zum Schluss ausgeführt bevor ein neuer Befehl ausgeführt werden kann?


    @ Minicooper vielleicht ist Dein Speicher kaputt?

    schön, dass dir diese Methode zur Alterung der Gleise gefällt und Anwendung findet. Ich hatte es dir ja auch so beschrieben. Sieht einfach sehr gut aus. Die Oberfläche erst mal dunkel zu lassen ist auch eine gute Idee, es darf halt nur keine Pigmentfarbe drauf kommen. Mach weiter so.

    ... stimmt, ich hatte so einige gute Hinweise gelesen - ich weiß bloß nicht mehr von wem die alle waren ;( also bitte nicht böse sein, wenn hier jemand nicht genannt wurde, der zur Lösung dieses Problems beigetragen hat.