Posts by nycjay

    Hi Martin,

    ein großartiges Foto. Das natürliche Licht macht einfach einen gewaltigen Unterschied. Auf meiner Anlage habe ich auch das Glück, dass gelegentlich ein Lichtstrahl darauf fällt. Es ist zwar den Kunststoffen und den Farben nicht besonders zuträglich, aber die Atmosphäre wird eine völlig andere als mit dem üblichen Kunstlicht.


    Grüße. Jay, the K.

    der.Marc

    Danke für Deine Anmerkungen Marc.

    Es gab mehrere Punkte zu der Entscheidung für den herbstlichen Charakter der Anlage:

    - Es ist meine Lieblingsjahreszeit, ich mag es wenn die Bäume lichter und bunter werden.

    - Ich wollte etwas anderes als das ansonsten auf Anlagen vorherrschende Grün.

    - Atmoshärischer Modellbau lässt sich mit den blassen, braunen Herbstfarben leichter erreichen.

    - Der allgegenwärtige Staub fällt weniger auf.

    - Vier meiner favorisierten US-Anlagen sind ebenfalls in der blattlosen Zeit.

    - Die Allagash von Mike Confalone hat den besten Landschaftsbau, den ich kenne.


    Bunte Herbstgrüsse. Jay, the K.


    PS Meine Fotos dienen mir auch als mein Kontrollmedium, da sie Unzulänglichkeiten wesentlich deutlicher aufzeigen als das wohlwollende Auge des Erbauers. Deshalb habe ich heute auch die Neigung der Rampenauffahrt etwas entschärft. Sie ist mit 1:12 immer noch ein wenig zu steil, aber optisch passt es und es ist schon nahe an den 1:15 des Vorbilds...

    Gleise und Boden (Laderampe)

    Hallo zusammen,

    2m Ladestrasse und Seitenrampe sind heute fertig geworden...



    Der ganze Ladebereich ist gepflastert. Neben dem Wiegehäuschen muss ich noch eine Straßenlaterne installieren.



    Als letzten Abschnitt habe ich die Laderampe gebaut, die sich rechts an die Fahrzeugwaage anschließt.



    Der Grundkörper der Rampe besteht aus Hartschaum, den ich mit dem Heissdraht auf die 1,10m Rampenhöhe des Vorbilds zugeschnitten habe. Die Auffahrt ist nach dem Vorbild von Markgröningen nur aufgeschüttet. Vorne ist das Fundament für den Peco-Kran, der steht als nächstes auf der Bauliste.



    Die Freiladerampe ist wie die Ladestrasse mit Juweela gepflastert und mit grauem Flexmörtel verfugt.



    Im Zuge dieser Arbeiten habe ich auch die Abstellgleise eingeschottert und dem Boden seine Erde gespendet.



    Um etwas Abwechslung ins Dasein zu bringen habe ich heute mit der Farbgebung der Gipsteile experimentiert. Ich möchte gerne die weißen Bauwerke verschwinden lassen.


    Feierabendliche Grüße. Jay, the K.

    Hi Günter,

    schön, dass Du bewegte Bilder Deiner Anlage eingestellt hast. Das Video zeigt mehr von Deinem Betriebsablauf als tausend Worte beschreiben können.


    Hast Du Dir Gedanken darüber gemacht, ob Du am Übergang zu Deinem Fiddleyard eine optische Tarnung machst?



    Ich würde dort ein Gebäude oder einen großen Baum platzieren. Den Fiddleyard selbst würde ich komplett schwarz streichen. Das habe ich bei meinen nicht gestalteten, rein funktionalen Anlagenteilen (Schattenbahnhof, Eingangsklappe, Verlängerung Betriebsgleise) auch gemacht. Wie im Theater verschwinden sie dadurch optisch fast völlig.


    Viel Spaß beim Betrieb machen und filmen. Ich freue mich auf zukünftige Clips und Berichte von Deiner Anlage...


    Grüße. Jay, the K.

    Gleise und Boden (Fahrzeugwaage)

    Hallo zusammen,

    zwischendurch habe ich die Ladestrasse weiter komplettiert. Das Lademaß ist durch zwei Schienenprofile gegen Beschädigungen durch Fahrzeuge gesichert und das Pflaster ist bis zur Brückenwaage verlegt.



    Als erstes habe ich den Rahmen der Wiegegrube aus Hartschaum geschnitten. Die Grundplatte der Waage ist aus Polystyrol. Die Lampenbude habe ich zum Wiegehäuschen umfunktioniert.


    Der Rahmen erhielt seine Betonstruktur mit AK-Terrains Concrete und die Waage hat eine Holzabdeckung aus dünnen Leisten.


    Das Holz ist mit meiner üblichen Alkohol/Tusche-Mischung gebeizt.



    Als letztes habe ich einen Rahmen aus Polystyrol-Winkelprofilen rostbraun eingefärbt und damit den Rand der Waage verstärkt.


    Der Bahnhof Altenstadt besitzt nur eine Fahrzeugwaage. Für die DB hat den Einbau einer Gleiswaage nicht für notwendig erachtet.


    Ausgewogene Grüße. Jay, the K.

    Hi Günter,

    für die Sicherheit der Fahrgäste solltest Du, wie beschrieben, immer zuerst ins Gleis am Hausbahnsteig einfahren. Den Umsetzvorgang würde ich komplett abschließen bevor der zweite Zug in den Bahnhof fährt. Sobald der zweite Zug hält würde ich den ersten Zug abfahren lassen. Danach setzt die Lok des zweiten Zuges um und der Zug fährt danach auch ab.


    Ich würde den Überweg allerdings ganz vorne am Bahnsteig, bei der Doppelweiche, anordnen und mit einer Schranke absichern. Dort ist er am wenigsten durch stehende Züge blockiert.

    Einen Fahrgastübergang würde ich nicht einplanen, weil Du dadurch nur an Deinen jeweiligen Ausgangspunkt zurückfährst.


    Grüße vom Bahnsteig. Jay, the K.

    Hi Wolfgang.

    Eine tolles Betonbauwerk habt ihr da geschaffen. Farbe, Textur und Gliederung der Mauer gefallen mir voll gut. Da wird die

    Bauaufsicht zufrieden sein.

    Oder kontrolliert sie Standort des Hauptsignals?

    Danke für den Link zu Eurer sehenswerten Anlage.

    Grüße. Jay, the K.

    Gönsbachtaler

    Danke für das Foto Jürgen und auch die Fabrikfassade gefällt mir. Damit lässt sich eine Kulisseneinfahrt gut tarnen.

    Rainer Frischmann

    Klasse. Danke für das Rezept und die Quellenangabe Rainer. Die Oebelsche Bahnhofseinfahrt mit Fluss, Brücke und Malzfabrik empfand ich immer als genial gestaltet.

    mattes56

    Auf die Idee mit dem Fußweg bin ich nicht gekommen, weil ich den Weg immer hinter dem Zaun an der Shedhalle gesehen habe. Danke Matthias. Ich werde das ausprobieren sobald die Mauer steht.


    Grüße. Jay, the K.

    Gleise und Boden (Eckgestaltung 2)

    Hallo zusammen,

    so langsam nimmt die Planung der Ecke konkretere Formen an...



    Für das Gebäude habe ich die richtige Höhe gefunden. Allerdings braucht es nun einen höheren Sockel. In die Ecke zur Fabrikhalle kommt ein kleiner Holzanbau aus Polystyrol hin. Ähnlich der SNM-Beilage, der leider die Türe auf der falschen Seite hat. Die Fassadenbemalung ist erstellt. Der Entwurf auf dem Foto ist noch ein wenig zu groß und hat noch die falsche Schriftart, aber die Farben gefallen mir und passen für einen holzverarbeitenden Betrieb.



    Auf dem niedrigeren Dach würde ich gerne eine Beschriftung wie auf dem Bildausschnitt anbringen. Bruno Oebels hatte auf seiner Malzfabrik Weyermann damals auch so etwas drauf.

    Weiß jemand wie diese Art heißt?

    Gab es die auch bei uns als Holzbillboard?

    Oder wo ich Beispielfotos finden kann?


    Die Stützmauer besteht aus Stonefree-Bauteilen von Vampisol, die ich noch in meinem Fundus hatte. Ich habe geplant die Mauer nach links nicht abgestuft, sondern schräg nach unten verlaufend zu gestalten. Die alten H0-Hintergrundkulissen von Mertz stehen als Platzhalter für die Hinterhöfe auf der falschen Seite der Gleise...


    Grüße von der Baustelle. Jay, the K.

    Meinhard

    Hi Meinhard, das freut mich zu hören.

    Die Blätter bestehen aus Birkensamen, dafür habe ich einen Lieferanten im Vorgarten. Die sind einfach in den feuchten Untergrund gestreut und dann mit etwas Isoalkohol übersprüht. Dadurch halten sie und bleiben trotzdem luftig liegen. Für meinen Waldboden habe ich noch zusätzlich klein zermahlene Blätter in diversen Bäumen. Dafür leistet mir eine alte elektrische Kaffeemühle gute Dienste. Für natürliche Farben gibt es einfach nichts besseres als echte Naturmaterialen...


    Herbstliche Grüße. Jay, the K.

    Gleise und Boden (Eckgestaltung)

    Hallo zusammen,

    die Böschung hinter dem Bahnhof hat ihre Grundbedeckung aus Erde und Blättern erhalten. Sobald der Boden komplett durchgetrocknet ist kann ich mit der Aufforstung beginnen.



    Am anderen Ende der Böschung befinde ich mich gerade mal wieder in einer Findungsphase. Die Filstalmöbel sollen die Ecke am Fenster tarnen und den Übergang zum Stadtgebiet schaffen. Die lange Fabrikhalle ist auf ein Stück Holz aufgeklebt und die Fugen zwischen den Gebäudeteilen sind mit Modellgips verspachtelt. Die Farbgebung erfolgt später wieder ohne weitere Versiegelung der Oberfläche mit einer Alkohol/Tusche-Mischung. Für das ehemalige Brauereigebäude von Müller möchte ich noch ein Firmenlogo für die Stirnwand gestalten. Die Stützmauer soll ein stückweit in die Böschung hineingezogen werden. Zur Zeit tendiere ich zu den verkürzten Mauernischen...



    Ich bin gespannt wo die Reise hingeht...


    Grüße. Jay, the K.

    EsPe

    Vielen Dank für die Info und den Auszug aus dem Regelwerk. Jetzt sind mir die Standorte und der Aufbau vollends klar. Die Gleissperre ist im Stellwerk in Abhängigkeit von der Weiche und die Entgleisungsrichtung ist aus dem Stumpfgleis heraus nach links.


    Sebastian Woelk

    Danke für die Rückmeldung. Bilder helfen auch immer eine ganze Menge.


    Günter Wittwer

    Ich weiß, dass sich der Fensterrahmen spiegelt. Das war Absicht, weil ich eine deutliche Spiegelung in der Pfütze wollte. An den noch nicht eingebauten Blechabdeckungen siehst Du, dass der Anlagenteil noch im Aufbau ist. Wenn die hohen Bäume oben am der Böschung gepflanzt sind werden die sich spiegeln. Danke für Deine Rückmeldung, ich halte Dich und das Forum mit meinen Baufortschritten auf dem Laufenden.


    bahnboss

    Danke für die Blumen. Die Pfützen ist wenig Aufwand, fällt aber wegen der glatten, spiegelnden Oberfläche sofort ins Auge.


    Grüße. Jay, the K.