Posts by nycjay

    Hi Matthias,

    der Ausschnitt sieht schon jetzt echt krass gut aus und das Stellwerk wird der Hammer. Für die Idee mit dem Bach die Enge zu betonen gibt es einen „Länderpunkt“ extra.


    Was Du vor der Bachgestaltung auf jeden Fall machen solltest, ist den Holzuntergrund wasserfest zu versiegeln. Dadurch verschwindet dann auch gleich noch die Holzmaserung.


    Viel Spaß. Jay, the K.



    PS falls Du wegen der Plantscherei noch etwas wissen möchtest, melde Dich einfach.

    Hape


    Die Mauerplatten stammen von Slaters, die ich zu Vorbrexitzeiten aus England bezogen habe. Zur Nachbildung der Steinstruktur habe die ursprüngliche Farbgebung mit einer sehr wässrigen Moltofillbrühe überstrichen.



    Im direkten Vergleich würde ich heute aber immer eine Mauer aus einzelnen, auf eine Trägerplatte geklebten Hartschaum-Steinen vorziehen. Das geht mit Bemalung genau so schnell, sieht in meinen Augen aber wesentlich besser aus.



    Falls es Dich interessiert, weiter vorne in meinem Faden habe ich die beide Mauern beschrieben.


    Viele Grüße. Jay, the K.

    Reinhold

    Aber daß man so despektierlich über seinen Ingenieur redet.

    Aber nicht doch mein Bester, ich hatte selbst einen Ingenieur als meinen Trauzeugen.


    Ich habe nämlich überhaupt nichts gegen Ingenieure…



    … jedenfalls nichts, das wirkt   :P.

    (den Spruch konnte ich mir nicht verkneifen)


    Aber im Ernst, Deine Anmerkungen helfen mir wesentlich bessere Ergebnisse bei meinen Bauprojekten zu erzielen. Das macht Deinen Rat immer wertvoll für mich, auch wenn ich Deine Anregungen mal nicht umsetze. In meinen Augen bringen unsere dialektischen Diskurse deshalb so gute Ergebnisse, weil sich Deine FFF-Philosophie und meine Künstler-Macke perfekt ergänzen.


    Respektvolle und synthetische* Grüße.

    Jay, the K.



    *Bildungssprachlich definiertes Adjektiv

    Arbeitsstättenrichtline II

    Hallo zusammen,

    es ist zwar erst Montag, nichtsdestotrotz ist für den Geländerbau endlich Feierabend…


    Im Hintergrund ist das Geländer an der oberen Treppe zu erahnen, aber auf diesem Foto sieht man den Vorteil des gemalten Gewässers gegenüber der Gestaltung mit Gießharz. An der Trennkante zwischen Betonmauer und Wasseroberfläche gibt es keinerlei Hochkriechen und unerwünschte Lichtreflexe wegen den konkaven Gießharzrändern.


    Um etwas Abwechslung in die Geländer zu bringen habe ich es hier mit Betonpfosten und einem Stahlrohr als Handlauf gestaltet. Damit die Detaillierung auffällt, habe ich die Farbgebung in hell und dunkel jeweils auf den Hintergrund abgestimmt. Beim Steh ist es helles Holz über dem dunklen Wasser, das Metallgeländer und die -Leiter ist dunkel vor dem hellen Beton und die massiven, deshalb besser sichtbaren, hellen Pfosten oben ragen aus dem dunkleren Bewuchs heraus.


    Das war’s nun hoffentlich mit den Reinholdschen Sonderaufträgen und ich kann mich endlich dem Grubengebäude zuwenden…


    Erledigte Grüße. Jay, the K.

    Reinhold

    Sogar eine kleine Treppe war möglich, aber ohne Geländer

    Jetzt quengle nicht so, ich habe die Arbeitsstättenrichtlinie zu Treppen und Geländern auch gelesen. Zuerst muss ich aber die Löcher im Gelände flicken, dann kommen die Malerarbeiten, danach der Bewuchs und erst ganz zum Schluss gibt’s noch ein Geländer ;)


    Viele Grüße. Jay, the K.



    PS für einen Schwaben ist Hochdeutsch halt eine Fremdsprache, wir sagen auch der Butter und bei der Uhrzeit Dreiviertel und nicht Viertel vor

    Arbeitsstättenrichtlinie

    Hallo zusammen,

    der Sonderauftrag des Counselors hat mal wieder hektische Betriebsamkeit nach sich gezogen, trotz des Wochenendes…


    Aus Polystyrolstützen von Luetke und 1mm Evergreen-Rundstäben entsteht das kurze Geländer am Mühlenkanal. Die mittleren Öffnungen der Stützen habe ich verschlossen und nur oben und unten jeweils Streben eingezogen.



    Der kleine Steg hat mit Profilresten aus der Bastelkiste ein Holzgeländer erhalten.



    Im Zuge dieser Arbeiten habe ich am oberen Zugang noch ein paar Treppenstufen modelliert. Da ich ungeschickterweise mit dem Bastelmesser abgerutscht bin, musste ich den Hartschaumbeton auch noch flicken. Sobald alles gut durchgetrocknet ist kann ich die Farbe anpassen.


    Mein Reparaturtrupp kann nun relativ sicher an das kaputte Schütz kommen. Der Meterstab und der Block befinden sich allerdings noch im Werkzeugkasten.


    Abgesicherte Grüße. Jay, the K.

    Reinhold


    Stimmt, die ist beim Vorbild und in der Zeichnung in 7. Feld ;)



    Da liegt zur Zeit nur ein Stück Plastikdachplatte als Platzhalter drauf. Das Dach wird sauber mit Ziegelstreifen von Jaffa gedeckt werden.


    Ich weiß nur nicht, wie ich die Fachwerkbalken optisch ein wenig schmäler bekomme ohne das ganze Teil nochmals bauen zu müssen, da das ganze Gefache zur Putznachbildung mit Gips verfüllt ist. Das, im Vergleich mit dem Original zu starke Fachwerk hat den Kollegen Auwiesen (als Fachwerk-Spezialisten) auch gestört.


    Ich freue mich halt vor allem auf die farbliche Gestaltung…


    Viele und bedankte Grüße. Jay, the K.

    Reinhold


    Du hast echt ein ausgeprägtes Talent mir zusätzliche Arbeiten zu verschaffen Reinhold!


    Das Geländer an Kanal- und Steg haben es auf die „unbedingt zu erledigen, sonst gibt’s Stress mit dem Counselor“-Liste geschafft.


    Der Umbau als Stahlschütz ist dagegen auf der „unbedingt zu unterlassen, sonst gibt’s Stress mit den Counselor“-Liste gelandet.


    Ich gehe jetzt mal die Bastelkiste durchsuchen….


    C U later. Jay, the K.

    Perspektivwechsel

    Hallo zusammen,

    so langsam habe ich genug vom Wasser. Die letzte große Baustelle wartet noch auf ihre Fertigstellung…



    Seit vielen Jahren steht die Erzverladung im Rohbau und ohne Dach auf der Anlage. Dieses Gebäude gehört zu meinen frühen Versuchen im Selbstbau, deshalb möchte ich es auch auf der Anlage lassen, trotz diverser Unzulänglichkeiten. Es wird Zeit, dass diese Ecke endlich komplettiert wird.



    Das Vorbild meines Gebäudes ist das der Grube Hoher Trost im Harz. Fotos und Zeichnungen sind dank OOK, Jaffa und Andreas Röder in diesem tollen Buch zahlreich vorhanden.



    Das Foto, das auch auf der Rückseite des Buches zu sehen ist, hat mich dazu veranlasst das Gebäude vom Harz in die schwäbischen Alb zu beamen. Eine davon inspirierte Szene wollte ich trotz des Platzmangels unbedingt auf meiner Anlage haben.


    Schau‘n mer mal. Jay, the K.

    Reinhold


    Block und Meterstab bekommen die beiden Jungs bei der farblichen Überarbeitung auch noch Reinhold. Dann habe ich eine glaubwürdige Szene, ohne dass sie eingefroren wirkt.


    Die Geländer sind für einen späteren Zeitpunkt gespeichert wenn mir mal todlangweilig ist und ich mega dringend etwas zum basteln brauche. Als Umbauidee für das Wehr habe ich auch noch vorne ein Stahlschütz und den Notverschluss aus Holz in meinem Skizzenbuch notiert.


    Die DB war so hilfreich und hat die Stahlplatte mit dem Kran von der Brücke aus eingesetzt. Leider hatte ich ausgerechnet da keinen Fotoapparat dabei.


    Samstägliche Grüße. Jay, the K.

    Lumberjack07


    Ich möchte den Figuren noch silberne Helme und Gummistiefel verpassen, in diesem Zug wird die Kleidung dann auch noch behandelt.


    Die Figuren (wie die Autos) auf meiner Anlage sollen alle in unbewegten, ruhigen Positionen dargestellt werden, weil für mich eingefrorene Szenen nur in Fotos gut wirken. Deshalb dürfen meine Jungs auf dem Boden bleiben und sich dort stundenlang besprechen.


    Viele Grüße. Jay, the K.

    Abschluss Notverschluss

    Hallo zusammen,

    die Straße ist inzwischen abgesichert, deshalb wird gleich unten am Wehr weitergemacht…



    Als Notverschluss fungieren bei mir eine Art Dammbalken aus Metall. Ich wollte weder Holz noch Beton an dieser Stelle haben, auch wenn das sicher nicht hundertprozentig vorbildgerecht ist.


    Die Absicherung des kaputten Schütz ist aus einer normalen Perspektive kaum zu sehen. Um den Notverschluss noch unauffälliger zu gestalten habe ich die dunkle Farbe gewählt.


    Die beiden Arbeiter haben noch eine Leiter von Jaffa bekommen, damit sie den Schaden besser beurteilen und den Ausbau der Schütztafel besprechen können.


    Reparierende Grüße. Jay, the K.



    PS moba-tom Die Beschriftung auf dem Wasserturm ist von vorne auch nicht zu sehen ;)

    moba-tom


    Natürlich nicht Thomas, aber ich weiß ja wie die Rückseite gestaltet ist.



    Ich wollte einfach versuchen, ob ich so was ohne großen Aufwand hinbekomme. Inzwischen glaube ich, dass sich mit ein paar Fotos so ziemlich alles nachbauen lässt.


    Grüße zurück. Jay, the K.

    Reste - Goodie - Farbklecks

    Hallo zusammen,

    ein paar Polystyrolreste und zwei Goodies ergeben zusammen Farbkleckse an der Tälesbahnstrasse…


    Ich besitze keinen 3D-Drucker, aber Kleinigkeiten lassen sich auch gut analog basteln. Meine Polystyrolreste werfe ich nicht weg, daraus habe ich nun, mit Hilfe von 4 Grandtline-Schrauben ein Verkehrsschild zusammengeklöppelt.

    Der Schildträger ist aus 0,5mm Material, für die Befestigungen habe ich kleine Stückchen von einem 0,25mm dicken und 0,75mm Streifen geschnitten. Der Fuß ist aus einem 1,2mm Rundstab.



    Rückseite und Fuß sind mit ein paar kurzen Stößen aus der Spraydose grau lackiert.


    Die Verkehrszeichen selbst sind als Beilage im SNM gewesen. Damit hat die Szene zwei weitere Farbkleckse erhalten und die Strasse sieht nun wesentlich vollständiger aus.


    Resteverwertende Grüße. Jay, the K.

    martin

    erinnert mich stark an meine Jugendzeit

    Meine Anlage ist deshalb als „Zeitmaschine“ in meine frühe Jugendzeit konzipiert, Martin. Wenn ich bastle oder spiele reise ich damit in Gedanken an meine Erinnerungen zurück. Viele meiner Motive haben darum immer auch einen persönlichen und regionalen Bezug. Davon abgesehen ist der späte Herbst meine liebste Jahreszeit.



    Bedankte Grüße. Jay, the K.

    Frank Paul


    Danke für Deine Rückmeldung Frank, ich habe mich voll darüber gefreut.


    Wenn ich irgendwas gestalte, mache ich mir keinen Kopf darüber, was alles nicht klappen könnte. Letztendlich kann doch nichts passieren und viel kaputt gehen kann auch nicht. Wenn mir das Ergebnis nicht gefällt fange ich halt nochmal neu an. Deshalb nimmt mit jedem noch so kleinen Projekt, auch denen für die Tonne, die Erfahrung zu und die Fertigkeiten werden größer. Dazu kommen noch die Rückmeldungen und Anregungen, sowie der Austausch mit den ganzen Cracks hier.



    Einfach machen (wie Du mit Deinem Agenturgebäude) und Spaß haben dabei.


    Respektvolle Grüße zurück.

    Jay, the K.

    Reinholds Arbeitsauftrag

    Hallo zusammen,


    ich melde Vollzug, denn die Tälesbahnstrasse ist nun hoffentlich im Sinne des Einspruchs meines Counselors abgesichert…


    Für die Stange habe ich Evergreen-Rundmaterial mit 0,88mm Durchmesser verwendet. Für die Befestigungen habe ich aus einem Röhrchen von 2,4mm mit dem Bastelmesser schmale Ringe geschnitten.


    Die Teilstücke habe ich mit anthrazit und rotbraun aus der Spraydose lackiert. Dann wurden sie mit Matte Medium auf den Leitsteinen befestigt.


    Die Sicherung der Straße ist zwar relativ unauffällig, aber trotzdem gut zu sehen und in meinen Augen zu der Szene passend. Die Baumwurzeln haben die Steine etwas aus dem Boden gedrückt, deshalb stehen sie nicht mehr ganz gerade.


    Wie von Reinhold vorgeschlagen habe ich zusätzliche Steine gebastelt und die Abstände verkürzt. Wie beim Vorbild sind vor den Bäumen keine Stangen.


    Erledigte Grüße. Jay, the K.