Posts by Betriebsleitung der NauKb

    Freunde des Flügelrades,


    anders als bei der großen Bahn, wo es so etwas wie Artenreinheit gibt, ist dies bei den Schmalspurbahnen ( außer in Sachsen ) äußerst verpönt. Jede Klein- oder Privatbahn hat so ihre Eigen- und Umbauten. Da kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Es sollte allerdings glaubwürdig rüberkommen.


    Eure Betriebsleitung der

    Naugarder Kleinbahn


    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdofree.com

    Freunde des Flügelrades,


    im Thread Großtankstelle habe ich ein Bild von einer Art Tretboot eingestellt. Und hier ist das Ergebnis: Ein Brennabor, wie in auch Heinz R. im mehrmals erwähnten Film fuhr.

    Solch einen tollen Straßenkreuzen gibt es natürlich nicht zu kaufen, also ist Selbstbau angesagt.

    Man nehme einen Rechner ( für you tube und ebay ), 0,5mm Polysterolplatte ( Aufbau ), Schuco Hanomag Komisbrot ( Räder, Hupe, Nummernschild ), Fleischmann Steinz ( Sicherheitsventil zum Motor umbauen ), Brumm Kutsche ( Sitz ) und etwas Farbe. Fertig ist die Laube.


    Der Auspuff liegt vorne!!! Die Abgasfahne kann man im Film gut erkennen. Die silberne Scheibe über dem Frontrad ist der Anlasser, an den sich Heinz R. so abrackert. Die lange Stange ist das Lenk- " rad ". Irgendwie erinnert mich dieses Geschoß an die Krankenfahrstühle, die die Beinanputierten bis in die 60er Jahre fuhren. Nur daß an den Seiten die beiden Bewegungshebel waren.




    Eure Betriebsleitung der

    Naugarder Kleinbahn


    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdofree.com

    Freunde des Flügelrades,


    der Eine oder Ander wird sich bestimmt wundern, was diese Bild in diesem Thread mit einer Großtankstelle zu tun hat. Es ist jedenfalls hkein Tretboot.

    Wer es schon mal vorab wissen möchte schaut sich den Klassiker " die Drei von der Tankstelle" an oder wartet noch etwas.



    Eure Betriebsleitung der

    Naigarder Kleinbahn



    meine hooompätzsch: http//:naugarderkleinbahn.jimdofree.com

    Hallo Männer,


    danke Torsten, daß sind genau die Laternen die ich suchte und nicht fand. Habe jetzt von einem Freund etwas andere aus UK bekommen.

    Roland: Die Vorlage diese Wagenhebers findest du auf meinem Thread: neues aus Stargard: die Großtankstelle. Das Original steht zwischen Friedersdorf und Wolzig kurz vor Storkow.


    Thomas

    Freunde des Flügelrades,


    wer den Threat "neues aus Stargard: die Großtankstelle" ausführlich gelesen hat, dem wird natürlich auch nicht die irre Wagenhebeanlage entgangen sein. Voila, da isse.

    Benötigt werden eine ADDIE Mauerplatte, div. Streifen von Evergreen, der Wille überhaupt mal etwas zu gestalten und ein grobes Laubsägeblatt für die Zahnstange. Arbeitszeit etwa 1,5 Std..





    Eure Betriebsleitung der

    Naugarder Kleinbahn


    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

    Freunde des Flügelrades,


    dieser Film ist nix für schwache Nerven, hier werden Männer gestählt. Diese Lokschlosser und Stahlkocher brauchen nach der Maloche nicht mehr in die Muckibude gehen. Dieser Film begeistert übrigens nicht nur EP III Anhänger, nein, sondern auch einen eingefleichten EP II Anhänger. Also mich.

    Viel Spaß beim Schauen.


    https://youtu.be/pjmSzpd6k40


    Eure Betriebsleitung der

    Naugarder Kleinbahn


    meine hoooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdifree.com

    Freunde des Flügelrades,


    die Einen sagen so und die Anderen sagen so. Ich behaupte mal so!

    Die Grundlagen für die Gestaltung einer Stadt im Osten Deutschlands der 20-40er Jahre ( genau bis Januar '45, danach sah es "etwas" anders aus ) sind geschaffen und nun beginnt das Ausgestalten. Dazu dienen mir alte Bildbände mit schönen Stadtansichten. Es sollten auch ohne Lokomotivbeschriftungen der Ort und die Zeit erkennbar sein. Da fallen mir leider, egal welcher Maßstab oder Epoche, nur ganzganzwenige Anlagen ein. Aber die begeistern mich dann immer wieder von neuem. Interessanterweise finde ich dann beim Betrachten der Bilder auch immer wieder neue Motive, die ich dann gerne auch bei mir einsätze.


    Die Ziegelsteine müssen alle noch farblich angepasst werden. Dder Zweck des Betriebes ist noch nicht festgelegt, evt. das städt. Elektrizitätzwerk.


    Nun schon mal die Grube des Wagenhebers aus " neues aus Stargard: die Großtankstelle". Die Wagenhalle bekommt noch einen Schlauchturm an die Seite verpaßt. Dann habe ich auch eine kleine Feuerschutzpolizeistation.


    Und hier hätten wir schon mal das "so". Bäume, Büsche, Büschel und Laternen fehlen noch. Kommen aber bestimmt. Großes Indianerehrenwort!


    Eure Betriebsleitung der

    Naugarder Kleinbahn



    meine hoooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdofree.com

    Freunde des Flügelrades,


    auch analog zu fahren hat so seine Vorteile.

    Nach dem ich also alle meine Tfz. einem intensivsten Decodercheck unterzogen habe und einen neuen Sw- Stand oder auch alle aktuellen CVs auslesen, Sound einspielen oder auch nur den Kupplungswalzer einprogrammieren wollte stellte ich fest, daß ca. 30% !!! dieser Dinger ausgestiegen sind und nach dem Ausbau nach Wien geschickt werden dürfen. EINFACH KLASSE!


    Voller Frust habe ich mich dann über meine noch zu bauenden Pflastersteine hergemacht. Es gibt ja viele Möglichkeiten um an schöne Straßenbelege zu kommen. Ich wähle Styrudur. Dieses gibt es in großen Platten von 3- 5mm bei Modulor und die liefern die sogar nach hause.

    Ich habe mich begeisternd für die 5mm Variante entschieden. Ferner benötigt man noch ein paar unterschiedliche Stempel. Das sind angespitzte 3, 4, 5mm Rohre mittels im Schraubstock angepasster Konturen. Wenn man sich entschieden hat welches Muster auf den Belag gebracht werden soll geht es schon los mit dem Drücken. Da die meisten von euch wohl EP III bis 1972 im Auge haben, solltet ihr euch unbedingt mal alte Fotos von Straßen anschauen! Damals gab es viel weniger Asphaltstraßen als man denkt.

    Nachdem alles gestanzt ist nehmen wir die StiNo* Wasserfarben aus dem Tuschekasten der Tochter, und zwar schwarz. Solange die Farbe noch feucht ist wird sie mit einem Lappen abgewischt und der verbleibende Schleier nach dem Abtrocknen mit 300er Schleifpapier entfernt. Die Straße bekommt so einen leichten Granitfarbton. Die Feldsteinpflasterung erfolgt auf gleicher Weise, nur werden die Steine noch ganz individuell und auch persönlich bepinselt. Es kommt dann eigendlich nur hochverdüntes Rot mit etwas schwarz, gelegendlich auch Braun zum Tragen. Vereinzelt gibt es auch blaue Steine.




    Die Stellfläche der Tankstelle. Rechts kommt noch eine urige Hebebühne hin.

    Das Foto findet ihr bei neues aus Stangard: Tankstelle


    In die Baumscheiben kommen später Neuanpflanzugen. So ganz spirlige Bäumchen, so richtige Spackows.


    Die weissen Flächen sind kein Schnee, sondern werden noch bearbeitet



    * StiNo= Stinknormal


    Eure Betriebsleitung der

    Naugarder Kleinbahn



    meine hoooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdofree.com

    Mein lieber Günter,

    danke für die schmeichelnden Worte.


    Mein lieber Dietmar,

    bitte informiere mich, wenn du einen Lieferanten dieser Kupplung findest. Ich würde alle meine Loks umbauen. Bekommst natürlich auch von mir eine Info. Vielleicht könnte der Landlord etwas machen.


    Mein lieber Dirk,

    sie ist nicht in die Knie gegangen und das Gewicht ist weiterhin mittig. D. h., die hintere Achse bringt die volle Zugkraft auf die Schienen.


    Gruß

    Thomas

    Freunde des Flügelrades,


    es ist wirklich schade. Da bringt diese Firma doch eine optisch richtig tolle Maschine auf den Markt, und dann das! Ein Lok- Tenderabstand ( Bild 1 ) wie an der HR 800 von Märklin aus den 30er Jahren! Ja geht es denn noch?. Dabei wurde der Tenderrahmen abgerundet und eine Supertolledoppelkinematik eingebaut. Die sollte Standard bei den Mitbewerbern werden!!

    Oder wollte man nicht nur die Spielbahner mit ihren R1 Radien, sondern auch die mit R-1 bis R-4 beglücken? Wie wäres es dann mit einem Knickrahmen? Mit dieser Supertolledoppelkinematik und einem anständigen Lok- Tenderabstand fährt man überall durch.

    Und ziehen tut die Lok wegen des geringen Gewichts auch nichts, außer ein paar Plastikwagen. Da brachte die 50 Jahre alte Gebauer P8 schon mehr auf die Waage und zieht mind. 8 Ms- Wagen die Steigung herauf.

    Aber wie sagte schon der großartige Karlchen Sauer seligen Andenkens bei der Vorstellung seiner " S 10 " auf der Nürnberger Spielwarenmesse ob einer verkehrt eingebauten Schwinge: " Männer ihr seid doch alle Bastler, das könnt ihr doch selber umbauen".

    Nun also denn frisch, fromm, fröhlich, frei ran an den Speck. Die Supertolledoppelkinematik des Tenders ausbauen, den Haken ab- und ca. 5mm weiter zurückgesetzt wieder anlöten. Alles zusammenbauen, ausprobieren und ggf. auf 7mm gehen ( Bild 2 ).

    Das nächste Problem stellt sich mit dem Decoder dar. Wer seine Anlage mit ZIMO MX9 oder StEin steuert, kann diesen Decoder wegen fehlender HLU Ansteuerung nicht gebrauchen. Also Lok schnell mal zerlegen und den durchkonstuierten Einsatz ( Gewicht, Decoder, Powerbaustein und Lautsprecher ) gegen die übliche hauseigene Fliegenverdrahtung mit dem MX 695 auswechseln.

    Jetzt kommt der 3. Streich. In ein Ms Rohr mit gleichem Kesselinnendurchmesser wird Blei eingegossen, aus dem Rohr gedrückt, in der Lok eingeführt und ganz, ganz wichtig, 2x verschraubt. Nun wiegt die Lok ohne Tender und Betriebsmittel 2,4Kg. Das ist doch mal eine Ansage.



    Gefällt euch dieser Tin Plate Abstand wirklich?


    Die Supertolledoppelkinematik nach dem Umbau



    Aaaaaahhh! Was für ein Augenschmaus


    Männer, nicht die Gleiswaage ist der Blickfang, die P8 issis.


    Eure Betriebsleitung der

    Naugarder Kleinbahn



    meine hooooooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdofree.com

    Hallo Martin,


    vergiss die Federn an den Peco Weichen. Spätestens nach dem Einschmaddern der Weichen bekommst du ein Riesenproblem. Baue die Elektrik der Weichen so, wie in der Schmalspurszene üblich. Isoliertes Herzstück mit einem Schalter unter der Stellstange, die durch den Weichenhebel betätigt wir. Das funktioniert 100%tig und die Loks bleiben nicht auf der Weiche stehen.

    Wird übrigens alles im " Mittelpuffer" beschrieben, dieser aber leider nicht mehr produziert.


    Ehem. Betriebsleitung der

    Kleinbahn Rathenow- Senzke- Nauen


    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

    Hallo Martin,


    ich kann mich BTBe+0 nur voll und ganz anschließen.

    Welchen Vorteil hast du mit einer Zugkreuzung gegenüber dem Rangierspaß deines jetzigen Gleisplanes. Auch wenn du keine Kleinbahn hast, so sind die sächs. Schmalspurbahnen aber doch kleine Bahnen. Diesen Charakter verliert der Bahnhof wegen seiner Kürze dann vollends. Aus eigener leidvoller Erfahrung mit meiner etwas größeren Anlage muß ich natürlich zugeben, daß es sehr, sehr schwer fällt, auf so viel Zubehör, Gleisharfen, Autos etc. zu verzichten. Seh der Sache ins Auge: DU HAST NICHT VIEL PLATZ!!!!!! Wenn du mehr willst, dann bau doch in H0 ( ist natürlich keine Option, war `n Witz ). Also Rückbau auf das Wesentliche, aber dafür eine anständige und glaubwürdige Atmosphäre.


    Eure Betriebsleitung der

    Naugarder Kleinbahn


    meine hoooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdofree.com

    Hallo Martin,


    na das ist doch mal ein richtig interessanter Gleisplan und die Gleise liegen auch nicht parallel zur Wand. Wer keinen Platz hat, macht halt eben auf Schmalspurbahn.

    Übrigens, der Gleisplan wird sogar noch viel größer, wenn du andere Fahrzeuge einsetzt. Als Beispiel kannst du ja mal eine Ik mit 4 zweischsigen P- Wagen auf deinen Gleisplan zeichenen. Dadurch wir die Anlage noch realistischer. Ich habe das auf meinem Bhf Daber ausprobiert und fahre dort nur noch mit max. 4.5m Achständen.


    Gruß von der

    Naugarder Kleinbahn



    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

    Freunde des Flügelrades,


    an meiner pr. G 5.4 geht es zur Zeit nur etwas schleppend weiter, die neuen StEin von Zimo wurden auch noch nicht geliefert und so war es dann wohl an der Zeit, sich mal wieder mit der Landschaft meiner Anlage zu befassen. Zumal ich ein neues Video drehen möchte, das Ultimative, also das wahre Video über die Naugarder Kleinbahn. Aber jetze ans Kleingemachte, der Stadt Regenwalde. Örtlich befindet sich meine Modellstadt Regenwalde direkt neben dem Vbf Stargard ( im Original liegen etwa 50km dazwischen ), betrieblich aber auch gefühlte 50km entfernt. Betrieblich? Genau, denn ursprünglich sollte die Saatziger Kreisbahn, daß ist die 1000mm Schmalspurbahn, von Stargard Hbf über Stargard Vorstadt und Daber nach Regenwalde fahren, mit dem Übergang zur Regenwalder Kleinbahn. Und schon der Name Regenwalde regt doch zum Träumen an. Ganz anders als Neustadt oder Hintertupfingen. Wie dem auch sein, im Nachgang seht ihr den 14 jährigen Werdelauf dieser Kleinstadt.


    2006 Nordwest Ecke. Wir sehen links die Überwerfungen der Hauptgleise,

    die provisorischen Gleise der Saatziger Kreisbahn und ganz recht die

    Gleise der Naugarder Kleinbahn.


    2007, die ersten Ideen werden schon mal ausgelegt. In Vordergrund das 1000mm

    Hafengleis Stargard, im Hintergrund Regenwalde mit Dorfdurchfahrt wie in Lassan/ Pom.

    mit der ALKB. Die Idee mit dem großen Stadttor gab es also schon früher.


    2008, Blick nach Westen mit Türdurchgang rechts und Bhf Daber links.

    Das Dorf Schloissin entsteht links in der Ecke.

    Außerdem sehen wir die Paradestrecke mit dem darunter liegenden zweigleisigen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Schattenbahnhof. Manchmal frage ich mich wovon ich nachts träume.

    Ich erweitere den gerade auf 19 Gleise und das ist auch schon recht knapp!


    2019, der Eingang bekommt eine Hubbrücke wie in Karmin/ Pom..

    Darüber habe ich mal einen Threat aufgemacht. Der Blick in die

    weitläufige Landschaft wird jedoch durch die Gebäude gestört.

    Alles wirkt recht gedrungen.


    31. 12. 2020, über die Stadtmauer, die Kfz Werstatt und die Tankstelle

    habe ich bereits im Dezember geschrieben. Das Hafenanschlußgleis ist

    verschwunden und führt zu einer Drehscheibe, die das Städt.

    Elektrizitätzwerk und einen weiteren Betrieb anschließt.


    Die Bebauung wird immer lockerer. Der Kanal bekommt links als

    Abschluß eine Schleuse und die Straße recht eine kleine Klappbrücke.


    Auch wenn das Bild grottenschlecht ist, bekommt man ( n und frau und sternchen )

    einen kleinen Eindruck über die erziehlte Entspannung des Gesamteindruckes

    gegenüber den Bildern 3 und 4. Weniger ist mehr!!



    Eure Betriebleitung der

    Naugarder Kleinbahn



    meine hooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdofree.com

    Freunde des Flügelrades,

    tja einen habe ich noch.

    So eine Tankstelle steht natürlich nicht einfach alleine in der Landschaft herum. Darum habe ich über dieses schnucklige Coronawochenende mal schnell eine Werkstatt für meine Tankstelle gebaut. Was sage ich, es ist DIE Werkstatt seit den 60 Jahren. Jedenfalls bei Auhagen. Also für alle die nicht selbst konstruieren wollen: Die Werkstatt gibt es bei Auhagen, sie fällt laut Katalog allerdings etwas kleiner aus.

    Für die anderen Bastler hier ein paar kleine Tipps: ADDIE Mauersteinplatte rotbraun und/ oder gelb spritzen. Danach die Mauerfugen mit Plaka Farbe ausweissen und Teile zuschneiden. Das Ofenrohr ist ein alter Strohhalm, das Tor besteht aus Evergreen Streifen. Die Fenster sind aus der Bastelkiste und das Dach wird mit getränkten Tempotaschentüchern beklebt.


    Ich habe mal zwei Fotos geknipst, mal mit Dachhaube mal ohne. Ich weiß noch nicht was mir besser gefällt, zumal später aus der Werkstatt das Feuerwehrgebaüde von Regenwalde wird und noch einen Schlauchturm bekommt. Vorher muß natürlich dieser Wagenheber aus dem Thread Tankstelle gebaut werden. Wird aber bestimmt nicht sooooo kompliziert.


    Kann mir mal einer sagen, warum in der Vorschau Dateianhänge das GANZE Bild zu sehen ist und später nur das BESCHNITTENE?





    Laßt euch nicht unterkriegen Eure

    Betriebsleitung der

    Naugarder Kleinbahn

    meine hoooompätzsch:http://naugarderkleinbahn.jimdofree.com