Posts by Uwe 2210

    Der Tunnelbau beginnt!


    Heute sind die Tunnelportale von Waller eingetroffen. Ich war erschrocken wie gewaltig die Teile sind. Deshalb muss ich im Bereich des rechten Portals (Oxstedter Seite) noch die Unterkonstruktion verändern/erweitern da diese auf die leider nicht mehr erhältlichen NOCH Portale abgestimmt war. Nach kurzem Zusammenbau und provisorischer Aufstellung wurden noch die restlichen Gleisstücke eingeschottert.


    Demnächst wird der Berg erstellt, und ab Herbst erfolgt dann die Ausgestaltung.



    "Warum müssen einige permanent putzen und andere wenig bis gar nicht?


    Hallo Johann,


    diese Frage hätte ich auch gerne beantwortet...

    Bei mir fahren die Loks auch ohne Dampf. Öl kommt definitiv auch nicht über die Räder auf die Schienen. Und trotzdem habe ich alle 2-3 Wochen einen dicken Schmierfilm auf den Gleisen.

    Hallo Alfred,

    ich habe diese Konstruktion etwa 30 Runden über meine Anlage gefahren. Es hat weder bei den Weichen noch bei den DKW Probleme gegeben.

    Allerdings bin ich dir für den Hinweis dankbar! Ich werde von den Stoffstreifen zukünftig vor einem Reinigungseisatz die Ausfransungen entfernen so das die Gefahr des Einfädelns eliminiert wird.

    Hallo aus Cuxhaven.


    Nun verfüge ich auch über eine schonende und vor allen Dingen wirkungsvolle Schienenreinigung auf meiner Anlage

    Ein netter Forumskollege hat mir eine Konstruktion aus dem 3D Drucker gedruckt welche ich heute ausprobiert habe. Es werden passend geschnittene Stoffreste in die jeweiligen Aufnahmen eingespannt und dort mit Magneten gegen herausrutschen gesichert. Die Konstruktion wird nun in eine Achse eines Waggons eingehängt der wiederum durch eine Lok über die Anlage gezogen wird.


    Die Konstruktion mit benutztem Reinigungsstoff.



    Die in eine Radachse eingehängte Konstruktion.


    Die Konstruktion auf den Gleisen. Hier kann man deutlich die Haltemagnete für den Reinigungsstoffstreifen erkennen.



    Für diejenigen die einen 3D Drucker besitzen kann ich diese Konstruktion nur weiterempfehlen.

    Hallo Harry,

    da hast du ja noch einmal Glück im Unglück gehabt. Ich wünsche dir, das deine Maßnahmen Wirkung zeigen und nichts weiter passieren wird. Über deine Berichte und deine Videos freue ich mich jedes mal.

    Ein aufschlussreiches Video. Die Bewegung des Wasserkranes gefällt mir sehr gut. Und ja, das rechte Tor springt regelrecht auf (Sturm?). Ich bin mal gespannt wie du das Problem lösen wirst!

    Wie ich schon oben beschrieben habe kommen bei mir auch keine Schleifmittel auf die Anlage. Und Handarbeit ist auch nicht vorgesehen.

    Mir schwebt ein mit schwachen Andruckfedern versehener (Holz)Klotz der mit einem benzingetränkten Lappen unter einem Waggon montiert ist vor. Der Waggon wird dann auch nicht in einem Zugverband mitgeführt sondern nur bei Bedarf über die Anlage gefahren.

    An der Konstruktion bastel ich noch. Wenn jemand so etwas schon in Betrieb hat wäre ich an der Konstruktion interessiert.

    Wow,

    ich bin überwältigt von dem Zuspruch für meine Radreinigungseinrichtung. DANKE für die vielen Pokale!

    Allerdings fehlen mir jetzt die Ideen für eine Schienenreinigung. Da schwebt mir vor einen Waggon dahingehend umzurüsten das er von einer Lok über die Gleise zur Reinigung gezogen oder geschoben wird. Leider bin ich noch nicht so richtig fündig geworden. Alle mir bisher bekannten Systeme arbeiten nicht 100%ig (festhaken in Weichenzungen, abschleifen der Radführungen usw.). Vielleicht hat ja einer von euch schon etwas funktionierendes in Betrieb? Über Hinweise würde ich mich freuen.

    Regenwetter=Bastelwetter.


    Schon seit Langem beschäftige ich mich mit der Reinigung der Lokräder.

    Dabei war die Vorgabe möglichst schonend vorzugehen um unnötige Riefenbildung auf den Radreifen zu verhindern. Also fielen Messingbürsten und ähnliches von vorneherein aus. Des Weiteren sollten die Lokomotiven wegen der Patinierung nicht vom Gleis abgehoben bzw. unnötig in die Hand genommen werden. Deshalb hatte ich mir schon eine Lösung bei der Erstellung des Drehscheibenmoduls vor über einem Jahr ausgedacht, die ich nun verfeinert umgesetzt habe.


    Beim Bau des Drehscheibenmoduls hatte ich seinerzeit links und rechts eines gut erreichbaren Gleises zwei Leisten in den Sandboden eingelassen.





    Für diese Leisten habe ich ein Klemmstück gefertigt in welches ein weiches Tuch eingespannt wird.




    Darauf wird dann die zu reinigende Lok gefahren, und zwar so, dass noch über mindestens einer Achse eine Stromaufnahme erfolgen kann. Dann wird die Lok festgehalten um ein fahren zu verhindern. Somit drehen die anderen Räder auf dem Tuch, und die Räder werden gereinigt. Anschließend wird die Lok über die Drehscheibe gewendet um die restlichen Räder auf die oben geschilderte Weise zu reinigen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen können einige Tropfen Waschbenzin auf das Tuch gegeben werden.




    Das Ergebnis des Abriebs ist auf dem nachfolgenden Bild gut zu erkennen.




    Das Tuch wird bei Bedarf weiter durch die Klemmvorrichtung gezogen damit immer eine saubere Reinigungsfläche zur Verfügung steht.

    So ist in der Zukunft eine schonende Reinigung meiner Lokräder möglich.

    Hallo Günter,


    momentan ist es nur eine Durchfahrt, also zwei Öffnungen in de Seitenwänden des Schrankes und ein Einlegeboden. Da gibt es (noch) nichts zu berichten. Langfristig wird das ganze zu einem "Fahrstuhl" umgebaut um den Einlegeboden eine Etage tiefer fahren zu können. Aber das ist noch Zukunftsmusik...


    LG aus dem Urlaub in NL

    So, hier nun der gestern angekündigte Überblick über meine kleine Heimanlage.


    Der Raum ist ca. 5,75 Meter lang und 2,75 Meter breit.


    Links befindet sich der Anlagenteil Büttenwarder mit dem Drehgleis und den Lokabstellplätzen.

    Dieser Anlagenteil beinhaltet den kleinen Haltepunkt, eine Rampe um Stückgüter umzuladen und eine Rampe um Fahrzeuge zu entladen. An der Stückgutrampe steht auch ein Whylen Kran um die Ladevorgänge zu tätigen.


    Rechts ist der Anlagenteil Oxstedt.

    Er ist mit einer Holzverladung und mit einer Verladerampe für Milchkannen ausgestattet. Mittelfristig kommt noch ein Güterschuppen und ein Lagerplatz für Rohre dazu.


    Beide Anlagenteile haben ausreichend Gleise um die nötigen Rangierfahrten durchzuführen. Sie werden durch einen R2 Halbbogen miteinander verbunden. Dieser Halbbogen führt durch einen Schrank, der später einen Aufzug erhalten soll um Waggons in einen Schattenbahnhof zu transportieren. Links und rechts vom Schrank kommt ein kleines Gebirge, so das ein Tunnel von gut 2,3 Meter Länge entsteht. In diesen Tunnel kommt eine ABC Schaltung in der die Züge zwangsläufig angehalten werden. Das täuscht dann eine lange Strecke zwischen den beiden Anlagenteilen vor. Während der Haltezeit können umfangreiche Rangierarbeiten auf beiden Anlagenteilen durchgeführt werden. Jeder Anlagenteil verfügt über eine eigene Köf II für die nötigen Rangierarbeiten.


    Das gesamte Betriebskonzept ist HIER noch einmal ausführlich beschrieben.


    Büttenwarder:




    Oxstedt:


    Hallo Rüdiger,


    die Aufnahmen kommen. Dazu muss ich aber durch das Fenster des Heizungsraumes fotografieren. Ist also nicht so einfach zugänglich. Es werden dann perspektivisch bedingt auch zwei Aufnahmen. Also bitte noch etwas Geduld.

    Trotz sommerlichen Baustopps gibt es etwas neues aus Büttenwarder zu berichten.


    Der Anlagenteil Büttenwarder beherbergt ja auch eine kleine Lokabstellstelle mit Lokversorgung welche über ein aufgerüstetes Lenz Drehgleis versorgt werden (von einem Bw möchte ich hier auf Grund der eingeschränkten Platz-, und Versorgungseinrichtungen nicht reden).


    Und dieser Teil hat einen V 160 Zuwachs bekommen.


    Für meine Anlage ist diese Lok zu groß weshalb sie nur bei Fahrtagen auf der Spur 0 Anlage in Sande eingesetzt werden wird.



    Hallo Zusammen,


    kann mir jemand sagen wo die Fahrzeugdaten (Einstellungen, Funktionen usw) bei der Z21 hinterlegt sind? In der Zentrale, oder im Handregler?


    Der Hintergrund meiner Frage ist folgender:

    Seit einigen Wochen fahren bei mir Loks, ohne das ich sie aufgerufen habe einfach los, oder Funktionen abgestellter Loks werden getätigt ohne aufgerufen zu werden. Ich wollte nun die Z21 mal zurücksetzten, habe aber Angst das ich mir dann alle abgespeicherten Daten lösche.