Posts by pixelbahner

    Moin Ralph,


    was für eine grandiose Idee mit den Spielkarten, tatsächlich finde ich den Gedanken extrem reizvoll, jedem Wagen ein Ziel zu geben. Ich hab direkt schon mal geschaut, blanko Spielkarten sind ja leicht zu bekommen. Bin schon am Knobeln wie man das umsetzen kann, z.B. zieht man den Wagen und dann würfelt man bzgl des Zielorts.


    Momentan habe ich im Bahnhof selbst drei Möglichkeiten als Ziele für Fracht. Gegenüber meinen ersten Ideen habe ich den Bahnhof etwas verkleinert. Geplant ist neben den beiden Durchgangsgleisen momentan folgendes:

    • Gleis in der nordöstlichen Ecke, da ist die Funktion noch nicht final festgelegt, vielleicht eine Tankstelle für die Loks, dort könnte ab und zu Treibstoff nachgeliefert werden.
    • Gleis in der nordwestlichen Ecke für den Landhandel, dort können im Grunde alle möglichen Güter angeliefert werden
    • längeres Ladegleis auf der südlichen Seite des Bahnhofs, auch dort ist alles an Fracht möglich.

    Fest eingeplant ist dazu noch ein Gleisanschluss für den Industriebetrieb außerhalb des Bahnhofs. Da ist die Branche noch nicht fix, es gab oben aber schon viele gute Ideen.


    Jetzt bin ich am Überlegen ob ich noch Platz für einen weiteren Werksanschluss finde bzw. ob ich dem Haltepunkt ein Stumpfgleis mit Güterschuppen spendiere. Die anderen Zielpunkte liegen ja doch schon recht nah beisammen aber der Platz gibts aktuell nicht her und es soll auch noch ein wenig freie Strecke geben.


    Der Fiddleyard ist mittlerweile auf jeden Fall gesetzt, jetzt knobele ich noch über die beste Anbindung. Aber der Plan immer mehr konkrete Formen an.



    Besten Dank nochmal,

    Oliver

    Hallo zusammen,


    errel - danke Ralph für deine klasse Hinweise, das sind alles sehr gute Anregungen. Ich bin richtig froh über deinen und die weiteren Beiträge, das hat meine Überlegungen schon sehr beflügelt.


    Mathildenthal Aktuell: Erste Stellprobe absolviert


    Die gestern gelieferten Gleise reichen für eine erste Stellprobe. Auf dem Papier habe ich schon einen Gleisplan, bevor ich da weitermache wollte ich aber zunächst einmal sehen, wie ein Zug in der angedachten Gleislänge wirkt. Im längeren der beiden Bahnsteiggleise ist momentan eine Nutzlänge von ca. 1,75m angedacht, im kürzeren Gleis von ca. 1,50m. Es sollen Güterzüge mit fünf bis sechs Wagen und Nahverkehrszüge mit zwei Wagen Platz finden.


    Um den "historischen" Moment des provisorischen Gleisbaus festzuhalten, wurde die erste Rangierfahrt von der lokalen Heimatzeitung dokumentiert - Zeitungsbilder anbei ;)



    Man erkennt im ersten Bild am Rand evtl noch ein wenig den Kork, der mal für Spur N verlegt wurde. Vermutlich nehme ich den weg und verlege dort Streifen aus Gummi (mir fällt leider nicht mehr ein, wie die genau heissen bzw. wofür die eigentlich sind). Davon hab ich schon vor langer Zeit einige Rollen gekauft, die möchte ich hier endlich einmal verbauen. Zudem sieht man noch eine Lücke zwischen den zwei Bodenplatten, die hintere war mal für den Spur N Schattenbahnhof und wird noch geschlossen.


    Soweit für den Moment.


    Viele Grüße und einen schönen Sonntag

    wünscht der Oliver

    Hallo Vladimir,


    danke für deinen Hinweis, das ist ein sehr guter Punkt! Ich bin dazu am Überlegen wie ich leere und beladene Wagen möglich machen kann. Ich dachte vielleicht an einen Einsatz für die offenen Wagen in die ich die Rüben einklebe, so dass ich den Einsatz einfach herausnehmen kann und dann wieder einsetzen. Natürlich ist das keine vorbildliche Vorgehensweise aber so könnten leere Wagen gebracht und beladene abgefahren werden.


    Vielleicht finde ich ja jemanden mit 3D-Drucker, der einen passenden Einsatz erstellen könnte. Ansonsten vielleicht ein Fach aus leichtem Holz.


    Auch ein Chemiewerk finde ich interessant, habe auch schon mal nach Rollmaterial geschaut aber Kesselwagen in Epoche IV sind etwas seltener. Mal schauen, bin ja noch mitten in der Recherche.


    Alles Gute und viele Grüße vom Oliver

    Hallo zusammen, vielen Dank für eure Beiträge!


    tokiner Danke für den Hinweis und die guten Wünsche, Thoralf! Aus deinem Thema werde ich sicher einiges lernen können, ich habe die ersten Beiträge einmal durchgestöbert, da sehe ich schon einiges Interessantes. Eine fränkische Nebenbahn ist halt einfach ein super Motiv! Beim Schotter sind wir direkt auf einer Wellenlänge, deine Eindrücke haben mir schon sehr geholfen. Bin schon sehr gespannt auf weitere Denkanstöße. Vielen Dank auch für die Anregung mit der Schublade, ich könnte mir vorstellen, das in der Ecke an der Tür zu integrieren und die "Brücke" zum Ringschluss etwas weiter in Raummitte zu ziehen. Je mehr ich darüber nachdenke, ohne Fiddleyard werde ich nicht auskommen, möchte die Strecke und den Bahnhof nicht zugeparkt haben.


    C_h_o_p_i_n Das ist auch eine tolle Anregung, vielen Dank, Stefan! Das passt sehr gut auch zu meinem grundsätzlichen Wunsch, im Güterbetrieb einen glaubhaften Betrieb zu haben, bei dem dann unterschiedliches Rollmaterial zum Einsatz kommt. In meinem Fall wären es z.B. offene Güterwagen für die Rübenverladung und jetzt dann Rungenwagen für die Holzanlieferung. Und dann im Anschluss z.B. geschlossene Güterwagen zum Abtransport der Produkte, vielleicht wandle ich die Idee etwas ab z.B. zu einer Möbelfabrik. Auf jeden Fall ein klasse Hinweis!


    Heute hat der Postbote zudem eine kleine Lieferung Gleise gebracht, so dass ich mal ein wenig probelegen kann. Die ersten drei Weichen, ein paar Geraden und R2-Bogen sowie drei Flexgleise befinden sich jetzt im Inventar. Ich bin mal gespannt wie die vorläufige Planung in echt wirkt, auf dem Papier kann ich mir die Dimensionen noch nicht so gut vorstellen.



    Viele Grüße vom Oliver

    Hallo zusammen,


    wie in meinem Vorstellungsbeitrag schon angedeutet, bin ich zum einen von der Epoche IV begeistert und zum anderen ein großer Fan der Bahn entlang der fränkischen Saale. Nachdem ich mich vor ein paar Wochen zum Wechsel auf (bzw. Ergänzung mit - mal sehen) Spur 0 entschlossen habe, läuft gerade die Hochphase der Planung.


    Vorbemerkung

    Der Holzbau ist bereits abgeschlossen, das liegt allerdings nicht an meinen besonders schnellen Baufähigkeiten sondern daran, dass ich den Holzbau für die eigentlich geplante Anlage in Spur N übernehme. Das funktioniert insgesamt sehr gut, für den Bahnhof steht ein Bereich von bis zu 5,2 x 0,8 Metern zur Verfügung. In 1:160 wäre hier der Bahnhof samt Zufahrt und in der Kulisse der Schattenbahnhof gewesen. Nun steht mir das komplett zur Verfügung für den Bahnhof.


    Allgemeiner Aufbau

    Ich habe viel über den allgemeinen Aufbau nachgedacht, ob Punkt-zu-Punkt oder eine Rundumanlage. Nachdem ich hier im Forum einiges gelesen habe und auch dazu viel pro und contra gelesen habe, habe ich mich für eine Rundum-Anlage entschieden. Einfach auch mal einem Zug beim Fahren zuzusehen, möchte ich nicht missen. Allerdings ist eine Rundum-Fahrt nur möglich, wenn der Kreis mittels einer "Brücke" geschlossen wird, siehe auch den Raumplan im Spoiler unten. Wenn Brücke/Trassenbrett fehlen, ists quasi Punkt-zu-Punkt-Betrieb. Ich werde (wie vermutlich insgesamt sehr viele) eine eingleisige, nicht-elektrifizierte Nebenbahn bauen.


    Szenerie/Setting

    Die Anlage wird im Jahr 1976 platziert und spielt in einer hügeligen Landschaft, die vom Fränkischen inspiriert ist. Die Strecke führt an landwirtschaftlich genutzten Flächen vorbei, über kleine Bäche bis hin in ein kleines Dorf, dem ich den Fantasienamen "Mathildenthal" gegeben habe. Dieses Dorf hat neben der Landwirtschaft auch noch einen Industriebetrieb (die Branche ist noch offen), der über einen Gleisanschluss bedient wird. Durch seine Bedeutung auch für die umliegenden Orte ist der Bahnhof Mathildenthal mit etwas größeren Gleisanlagen ausgestattet. Einen finalen Gleisplan habe ich noch nicht, aktuell denke ich an insgesamt 3 durchgehende Gleise, davon 2 mit einem Bahnsteig. Dazu noch verschiedene Ladegleise, aktuell sind 5 Stumpfgleise in Planung, im Prinzip in jeder Ecke des Bahnhofs eines bzw. in einer Ecke zwei.


    Ich habe ein Buch "Schienenweg entlang der fränkischen Saale", dort finde ich einiges an Inspiration, der Gleisplan meines Bahnhofs dürfte von der Art her etwas kleiner als der damalige Bahnhof Hammelburg und etwas größer als z.B. der Bahnhof Gräfendorf werden. Ich bin noch nicht 100% sicher ob ich tatsächlich so große Gleisanlagen bauen will, ich fange vermutlich mal etwas kleiner an und lasse es auf mich wirken. Ideen bzw. Erfahrungen sind jederzeit willkommen. Ich möchte den Bahnhof nicht überladen, es soll bei allem Spielspaß, den ich damit anstrebe auch noch einigermaßen glaubwürdig sein.


    Betrieb & Rollmaterial

    Aktuell verfüge ich nur über eine einzelne Lok, eine blau-beige 212 und ein paar Güterwagen. Zumindest eine altrote 212 ist für die nähere Zukunft angedacht und z.B. zwei Umbauwagen. Passenderweise sehe ich in dem oben erwähnten Buch auch blau-beige 212er mit Umbauwagen. Auch eine Dampflok wird gebraucht, hier habe ich die 98.8 im Auge, auch dazu finden sich Fotos im Buch, auch mit Sonderzügen in den 70er Jahren. Ich denke auch über eine 216/218 nach, allerdings habe ich hier neulich einen Beitrag gelesen, bei dem jemand schrieb, die Lok wäre zu groß für seine Anlage, die Befürchtung hab ich ehrlicherweise bei mir auch - und ich möchte die Anlage auch nicht überladen. Vielleicht dann lieber einen Schienenbus und eine V60.


    Wenn ich mich einmal dann für eine Industriebranche entschieden habe, steht der Kauf von passenden Güterwagen an. Gesetzt ist in jedem Fall der Rübentransport für die Landwirtschaft. Ich geb's ja zu, das sind alles keine Ideen, die man noch nie gelesen hätte. Aber gerade dieses Setting bereitet mir in der Planung jetzt schon große Freude.


    Raumaufteilung

    Im obigen Spoiler sieht man die Raumaufteilung und den Holzbau. Die Anlage ist aus verschiedenen Segmenten gebaut und steht auf ca. 1,4m hohen Stützen, damit hoffe ich auf einen leichteren Zugang von unten für die Verkabelung. Ich könnte zur Not also auch noch auch an den Segmenten etwas nachjustieren. Deswegen schreibe ich meinen Beitrag auch schon jetzt, denn jetzt könnte ich noch Ideen von hier aufnehmen. Der Raum ist 5,2 m auf 4,0 breit. Die jeweiligen Tiefen der Holzflächen sind (im Uhrzeigersinn): 80cm, 70cm, 50cm und 40cm.


    Bahnanlagen / Gebäude

    Was man im Bild auch mit einer grünen Box sieht, ist der Platz für den Bahnhof. Die beiden rostbraunen Boxen stehen für optionale/unsichere Einrichtungen, da wäre zum einen der Haltepunkt und die Industrieanlage mit Gleisanschluss. Ob ich die an diesem Platz umsetze oder vielleicht an einer anderen Stelle... oder vielleicht auch etwas anderes... da bin ich noch am Überlegen. Zum Rundumfahren wird die "Brücke" benötigt, dadurch dass die Stützen 1,4m hoch sind und dann noch ca. 10cm dazu kommen, kann die auch mal da bleiben und muss nicht jedes Mal entfernt werden, wenn man das Zimmer betreten oder verlassen will.


    Gesucht wird auch noch eine Idee, einen Fiddle Yard (auf gleicher Ebene) unterzubringen, auf zwei Ebenen bauen möchte ich eigentlich nicht.


    Soweit, so gut - damit danke erstmal für eure Aufmerksamkeit, Ideen insbesondere zu einem möglichen Platz für den Fiddle Yard sind gern gesehen.


    Viele Grüße vom Oliver

    Hallo Stefan,


    leider ist deine Sorge berechtigt bzw. es ist schon (zumindest teilweise) in diesem Jahr umgebaut worden. Ich war seit einem Jahr nicht mehr dort aber was ich so lesen und hören konnte, ist jetzt das ESTW in Hammelburg in Betrieb samt der entsprechenden Signale.


    Vielleicht fahre ich am Wochenende mal hin und schaue ob noch was übrig ist. Ich glaube, seit ein oder zwei Wochen läuft der Betrieb wieder.


    Viele Grüße

    Oliver

    Hallo Albert - vielen Dank, der E040 könnte gut zur geplanten Rübenernte passen.


    Für ein extra Thema sind meine Planungen noch nicht konkret genug aber das lässt sich ggf auch hier schon mal anmerken. Besonders angetan hat es mir seit vielen Jahren die Bahn entlang der fränkischen Saale zwischen Gemünden a.M. und Bad Kissingen. Von daher lasse ich mich von den Gegebenheiten dort besonders inspirieren, da passt eine 212 schon mal recht gut hin.



    Viele Grüße

    Oliver

    Hallo zusammen und vielen Dank an euch alle für das freundliche Willkommen und die guten Hinweise!


    Bei Schnellenkamp hab ich schon ein wenig gestöbert, der DGW266 ist auch als Ep. IV verlinkt, die Seite zeigt dann den Wagen allerdings nicht. Ich vermute, der ist ausverkauft oder hat mein Browser einen Fehler, ich seh als einzigen Artikel unter Ep. IV ein Drehgestell? Aus eurer Erfahrung, wenn dort ein Modell ausverkauft ist, ist es dann "für immer" weg oder gibt es Neuauflagen?


    Bzgl. mehreren Spuren, ich habe insgesamt bei N und H0 eine ingesamt übersichtliche Sammlung an Loks, bei ersterer kommen dann noch viele Güterwagen dazu. Insbesondere an den langen Güterzügen hänge ich bei N, auch wenn diese mangels Strecke noch keinen Meter gefahren sind.


    Ich glaube, insbesondere N und 0 können sich gut ergänzen. In der kleinen Spur eine Strecke zum Fahren langer Züge und in Null eine Situation zum Rangieren.


    Moritz Genau so geht's mir mit der 141 auch (in meinem Fall in chromoxidgrün, gern aber zusätzlich auch in blau-beige, auch orientrot würd ich gut finden), die findet auf jeden Fall den Weg zu mir auch wenn ich sie nicht einsetzen kann. Aber das ist einfach ein Muss - das hat bei mir die ganze Null-Euphorie ja erst ausgelöst.


    Danke nochmals und VG
    Oliver

    Ja, die Nische von der Nische trifft es gut. Aber ich denke, daraus lässt sich etwas machen, ich habe keine Bedenken, z.B. Güterwagen aus Ep. III einzusetzen.


    Stelle mir z.B. eine Rübenverladung / Landhandel mit Gleisanschluss vor. Da kann ich ganz gut Rangieren und komme auch mit zunächst wenig Rollmaterial aus.


    Und wenn du Spur 1 erwähnst, da hast du recht. Aber das ist finanziell nochmal eine ganz andere Liga. Aber wer weiß, evtl schreibe ich in ein paar Jahren dann in ein Spur 1 Forum die Story vom Wechsel auf Spur 1 ;)


    Viele Grüße

    Oliver

    Hallo in die Runde,


    ich heiße Oliver, bin Mitte 40 und komme aus der Nähe von Frankfurt. Als Kind bin mit einer 3-Leiter Trix-Bahn aufgewachsen, die dann aber recht schnell durch eine 2-Leiter Bahn ersetzt wurde. Die Faszination hatte sich zwischendurch ein wenig abgekühlt aber war auch nie ganz weg. Seit ca. 5 Jahren bin ich wieder voll dabei, allerdings eher als Sammler denn als Modellbauer, es war einfach kein Platz da. Fahrbetrieb fand also nur virtuell mit Zusi & Co statt. Jetzt ist etwas mehr Platz da und um aus dem vorhandenen Platz das meiste zu machen, bin ich auf Spur N gewechselt, insbesondere weil mich lange Güterzüge besonders reizen. So - Platz ist jetzt also da, aber dafür ist die Zeit knapp. Was also bleibt, ist sich die Modelle anzuschauen, wenn ich also eh nicht zum Bauen und Fahren komme, dann lieber ein wenig mehr (also größeres) zum Anschauen.


    So war vor zwei Jahren der nächste Schritt der Schritt zu H0. Größere Modelle, mehr zum Schauen. Die Spur 0 hatte ich da ehrlicherweise kein bisschen auf dem Schirm. Die neue Idee war also, ein Betriebsdiorama in H0 zu bauen, besonders die Epoche IV hat es mir angetan, ich geb's direkt zu, ich bin ein Fan von ozeanblau-beige.


    Und dann habe ich eines Tages entdeckt, dass eine E41 in Spur 0 in Konstruktion ist. Das war das erste mal, dass ich mich aktiv mit Null beschäftigt habe. Und eigentlich macht es ja nur Sinn, es gibt viel mehr zu schauen, es gibt was ozeanblau-beiges: mein erstes und bisher einziges Fahrzeug, eine 212. Und ich denke, das Bauen im größeren Maßstab dürfte mir auch entgegenkommen.


    Stichwort Bauen: Das geplante Betriebsdiorama in H0 ist nie über den Holzbau hinaus gekommen, vielleicht wars einfach ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass es bisher mit Bau so garnicht voranging. Jetzt wird mit Spur 0 vielleicht ja alles besser. Das Motto wird Epoche IV bleiben, mal schauen wohin mich der Weg führt.


    Daher auch die Anspielung im Betreff mit "aller guten Dinge sind drei", weil Spur 0 quasi jetzt die dritte Spurweite ist, mit der ich mich beschäftige. Meine kleinen Sammlungen in N und H0 werde ich wohl vorerst behalten, da hänge ich auch an vielen Sachen. Ich freu mich auf jeden Fall auf den Austausch und wünsch euch allen eine gute Zeit!



    Viele Grüße vom

    Oliver