Posts by Kaltental

    Muss man dazu den Automatischen Betrieb tatsächlich komplett abschalten?

    Ich dachte, man nimmt sich einfach eine x-beliebige Lok, steuert die manuell z.B. per Handregler, wie Jörg schon schrieb, um z.B. Rangierbewegungen durchzuführen und die Software erkennt doch dann, ob evtl. ein Bereich der automatischen Fahrt belegt ist, stoppt den Zug oder leitet diesen um ? (Natürlich nur, wenn Ersatzwege entsprechend programmiert sind.)


    Oder liege ich da völlig falsch???🤔

    Hallo Thomas,

    wie Burghard schon richtig geschrieben hat: Nein, man muss nicht abschalten. Wenn man möchte, kann man
    einfach manuell "dazwischenfahren". Die dann belegten Blöcke werden dann von den automatischen Zugfahrten
    nicht befahren.

    Ich fand den Begriff "Abschalten" frei nach Peter Lustig einfach lustig - war aber wohl nicht so passend.

    Sorry auch, daß ich mich nicht gleich gemeldet habe - ich habe Deine Rückfrage erst jetzt gesehen.

    Viele Grüße

    Rüdiger

    Hallo Markus,

    das freut mich, und der nächste Fahrplan ist schon fertig :)

    Dein Projekt Schomheim verfolge ich auch. Ich finde es sehr interessant, und ich freue mich
    auf und über Berichte von Dir (vielleicht ja eines Tages auch in Form von bewegten Bildern 8)

    Viele Grüße
    Rüdiger

    Hallo zusammen,
    noch ein Gedanke, der allerdings nicht zur Entscheidung i-Train oder TC hilfreich ist,
    sondern nur für eine PC-Steuerung an sich:

    Auch wenn man allein ist, kann man mehrere Loks GLEICHZEITIG fahren sehen. Das hat
    schon was. Und der Automatikbetrieb lässt sich frei nach Peter Lustig ja auch "abschalten",
    und schon hat man manuellen Fahrspaß.

    Nur noch mal so am Rande

    Viele Grüße
    Rüdiger

    Moin Moin liebe Freunde,

    erst einmal herzlichen Dank für die zahlreichen Pokale und Daumen Hochs für mein erstes Video.
    Da war ich echt überwältigt und bin es ehrlich gesagt immer noch.

    Aber ich habe mir auch zu Herzen genommen, daß der Kesselwagen zur Befüllung zurück zur Ladestelle
    sollte, also in Gegenrichtung zur Hinfahrt. Dafür habe ich dafür eine weitere Zugfahrt-Sequenz erstellt,
    die ich Euch nicht vorenthalten möchte:


    Kraftstoff für Bad Kaltental 2.0
    Die Zustellung des Kesselwagens mit Kraftstoff für die Bad Kaltentaler Dieseltankstelle erfolgt diesmal aus der anderen Richtung, und der Kesselwagen wird na...
    youtu.be


    Viel Spaß beim Anschauen, und wenn Ihr mögt, gibt es in lockeren Abständen weitere bewegte Biilder
    aus Bad Kaltental.

    Viele Grüße
    Rüdiger

    Moin zusammen,

    ich finde dieses Thema vollkommen spannend und wundere mich etwas, daß hier noch nicht mehr Beiträge stehen. Ich denke, eine PC-Steuerung macht weniger auf einem Rangierdiorama Sinn als eher bei einer "fahrinteniveren" Anlage, vielleicht sogar im Zusammenspiel mit dem "verpönten Kreisverkehr", wie es bei bei mir der Fall ist. Aber auch ein kleiner Kopfbahnhof ermöglicht automatische Zugabläufe, die man bei Verwendung einer PC-Steuerung einfach mal anschauen und bei einem erfrischenden Getränk genießen kann. Wenn man möchte.


    Burghard hat völlig Recht, wenn er sagt, daß man das für sich richtige PC-Steuerungsprogramm nur finden kann, wenn man seine Bedürfnisse kennt. Aber kennt man die eigentlich, wenn man neu mit diesem Thema beginnt?

    Bei mir war es so, daß ich schon zu meinen alten N-Bahn - Zeiten ein ganz einfaches Programm verwendet habe. Damit hatte ich eigentlich nur ein Gleisbildstellpult auf dem Bildschirm. Das war das, was ich damals eigentlich wollte, das reichte mir. Dabei wäre es gerade bei Spur N doch folgerichtig gewesen, Fahrpläne zu kreieren und Betrieb zu machen. Aber so weit war ich damals noch nicht. Ein Freund mit einer sehr großen H0-Anlage hat mir vorausgesagt, daß ich eines Tages - wie er - sicher beim TC lande... So war es dann auch. Zum Ende meiner N-Zeit habe ich dann zumindest schon mal Blöcke eingerichtet und automatische Zugfahrten generiert, die ich beim Anschauen genießen durfte.

    Umzugsbedingt kam dann ein Neuanfang und der Wechsel auf Spur 0. Von Anfang an stand für mich die computerunterstütze Steuerung außer Frage. Ich wollte einen automatischen Ablauf, in den ich manuell eingreifen bzw. den ich manuell ergänzen kann - z,B, durch Rangierfahrten. Nachdem ich damit angefangen habe, wollte ich aber mehr, und jetzt gibt es erste automatisierte Rangierfahrten, z.B. die Zustellung und Abholung des Kesselwagens mit dem VT98. Dazu kamen inzwischen weitere Fahrten, von denen ich gerade Videos erstelle und die immer mal wieder in meinem neuen Youtube-Kanal erscheinen werden. Das Austüfteln der Fahrten und die Umsetzung in die PC-Steuerung sind zu rinrm Hobby im Hobby geworden, sehr spannend, auch wenn der Weg manchmal recht steinig ist. Wenn es am Ende dann aber fertiggestellt ist, überwiegt bei weitem die Freude und es ergeben sich neue Ideen.

    Was will ich damit sagen? Ich habe am Anfang nur gewusst, daß ich eine Digitalsteuerung wollte. Aber ich wusste eigentlich noch nicht, was ich damit wirklich wollte bzw. was ich damit umsetzen kann. Durch Arnold Digital war ich von Anfang an beim Lenz-System. Diese Komponenten hatte ich, und sie waren kompatibel und funktionierten. Bei der Auswahl des PC-Programmes habe ich mich zwar erkundigt und informiert, aber ich konnte die Möglichkeiten damals nicht überschauen und kannte meine Bedürfnisse nicht. Das was ich heize mit dem TC mache, hätte ich mir (für meine Bereiche) lange nicht vorstellen können, vor allem bei Spur 0. Um mich in den TC einzuarbeiten, haben mich gut gemachte Tutorials im Internet sehr geholfen.

    Deswegen stimme ich Burghard mit seiner These noch mal ausdrücklich zu, aber empfehle zudem, die Entwicklungsmöglichkeiten nicht aus dem Auge zu verlieren, die ein solches Programm bietet. Denn der Appetit kommt bekanntlich beim Essen.

    Aber egal, ob manuell oder teil- bzw. vollautomatisch per PC-gesteuert: Es soll Spaß machen, das ist das Wichtigste.

    Ich wünsche Euch viel Freude bei der MoBa,
    viele Grüße
    Rüdiger

    Hallo Markus,


    meine Anlage hat eine "Grundhöhe von 125 cm (IKEA Ivar-Regalhöhe), und wenn ich
    auf meinem etwas zu tiefen Schreibtischstuhl sitze, schaue ich dem Lokführer direkt in
    die Augen. In meinem Fall und bei meiner Körpergröße passt diese Anlagenhöhe im Sitzen
    für eine sehr schöne horizontale Aussicht,eine leichte Vogelperspektive ergibt sich dann, wenn
    ich vor der Anblage stehe.

    Versuch es einfach für Dich aus, stelle eine Lok oder einen Wagen auf der geplanten Höhe auf und teste es
    (Gleisunterbau nicht vergessen).

    Viel Erfolg und Grüße
    Rüdiger

    Hallo Uwe (und Robert),

    gedanklich arbeite ich schon an der Aktualisierung...

    getreu dem Motto:

    in Dir arbeitet es doch schon wieder - in mir arbeitet es IMMER!

    Viele Grüße
    Rüdiger

    Hallo Rüdiger,


    Sehr schönes Video und - alle Achtung vor Deinen Programmierkünsten. Kelch!


    Verständnisfrage: Wenn der TW aus der rechten Richtung den Kesselwagen bringt (aus dem Güterbhf., Beladestation o. ä), sollte dieser dann leer micht wieder in diesen (Güterbhf., Beladestation o. ä) abgefahren werden oder läuft das "Spiel" anders, sodass derTW nicht zurückfährt sondern diesmal nach links ab und den leeren Kesselwagen (wohin?) mitnimmt?

    Hallo Robert,

    erst einmal danke für das Lob, dann aber auch für Deinen Gedankengang. Ich war gedanklich einfach davon ausgegangen, daß der Transportweg in eine Richtung verläuft. Aber Du hast natürlich Recht: Es wäre durchaus sinnvoll, wenn der leere Wagen an seinen Befüllungsort zurückgebracht würde.


    Da der VT ja selbst entkuppeln kann und nicht an eine externe Entkupplungsmöglichkeit gebunden ist, war dies als mein erstes Projekt eine gute Übung. Vielleicht werde ich noch eine weitere Zugfahrtsequenz erstellen, bei der der Kesselwagen tatsächlich an die Beladestelle zurückgebracht wird.

    Zu meiner Ehrenrettung: Die Bad Kaltentaler Tankstelle hat nicht die Lagerkapazität eines kompletten Kesselwagens, hier kann nnur ein Teil des Dieselkraftstoffes entladen werden. Die Restfüllung wird mit dem VT an die nächste Abnahmestelle gebracht, und die liegt in der gleichen Fahrtrichtung.

    Damit wäre erstens die aktuelle Situation gerettet und zum zweiten eine neue Programmieraufgabe gestellt.

    Viele Grüße
    Rüdiger

    Hallo Heiner,

    ja, das war wirklich eine langwierige Arbeit. Jetzt im Nachhinein hat es richtig Spaß gemacht,
    zwischendurch hätte ich aber durchaus das eine oder andere Mal in die Tischkante beißen können.
    Das nächste Projekt ist schon in Arbeit...

    Gern schicke ich Dir meine Datei, ich versuche mal, sie zu zippen...


    Viele Grüße
    Rüdiger

    Moin Moin zusammen,

    es gibt sie noch, die Bad Kaltentaler Bahnverwaltung! Nach einer längeren schöpferischen Pause
    melde ich mich an dieser Stelle zurück. Auch wenn der Eindruck entstanden sein könnte: es hat
    keinen Stillstand gegeben, allerdings gab es in der vergangenen Zeit nicht so viel Vorzeigbares.


    Ich habe mich mit automatischen Zugfahrten befasst und habe Fahrpläne geschrieben, unter anderem
    auch für die Zustellung eines Kesselwagens für die örtliche Diesel-Tankstelle und eine Abholung,
    beides als PmG mit einem Schienenbus.

    Ich habe dieses erste Projekt mal gefilmt, und einen Kanal bei Youtube erstellt. Wenn Ihr eine knappe
    Viertelstunde Zeit habt und zuschauen möchtet, würde ich mich freuen.


    https://youtu.be/umtv4GZ3nl8

    Dabei lernt Ihr zugleich auch meine Anlage besser kennen.

    Wenn´s gefällt, könnte ich mir eine Fortsetzung des Projektes vorstellen.

    Viel Spaß und Grüße
    Rüdiger

    Moin Dirk,

    danke für den Bildnachweis. Wieder mal ein Grund für die Anschaffung eines VB.
    Mit 2 G-Wagen wird die dreiteilge Garnitur für Bad Kaltental dann aber schon ziemlich lang...

    Die Zugfahrt mit dem VT (zweiteilig) und dem Kesselwagen ist bei mir im Moment wieder
    aktuell. Ich versuche mich gerade an Filmaufnahmen für die Zustellung des Kesselwagens
    an die Dieseltankstelle, programmiert über den PC (Traincontroller). Die Fahrsequenz ist fertig,
    und jetzt muss ich mich damit befassen, wie ich ein ordentliche Video erstelle und Euch dann
    über youtube zugänglich mache. Ich freue mich immer über bewegte Aufnahmen von kleinen
    und auch größeren Anlagen...

    Bis dahin, viele Grüße
    Rüdiger

    Hallo Lokwilli,

    mir geht es nicht darum, daß nach Bekanntwerden einer Neuerscheinung nicht darüber
    geredet (bzw. gepostet) werden sollte, sondern um das "wie". Da macht der Ton die Musik.
    Ich möchte mich da auch nicht auf irgend jemanden persönlich beziehen - Da mag sich der eine
    angesprochen fühlen und der andere nicht.

    Eigentlich ist es nicht meine Art, mich an Threads wie diesen zu beteiligen, aber jetzt musste es
    einfach mal sein. Die Reaktionen zeigen mir auch, daß ich mit meinem Gefühl nicht allein bin.
    Und damit möchte ich es für mich jetzt bewenden lassen.

    Ich wünsche Euch allen noch ein entspanntes MoBa-Wochenende,

    viele Grüße
    Rüdiger

    Liebe Freunde der Spur 0,

    jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich meinen persönlichen Senf zu diesem Beitragsstamm geben möchte.

    Ich verfolge die Berichte über Neuerscheinungen und Planungen der Modellbahnhersteller seit geraumer Zeit.
    Am meisten ist natürlich hier los bei Lenz, denn hier sind zur Zeit ja einige Projekte in der Pipeline. Aber auch
    unabhängig von der Herstellerfirma geht sofort, nachdem irgendeine Neuigkeit bekannt wird, die Disussion los:

    Ich hätte gern die andere Baureihe, Betriebsnummer oder das andere Bahnunternehmen, dann stimmen die Lampen nicht,
    die Nieten, die Steckdosen und was weiß denn ich was sonst noch. Das intensiviert sich dann, wenn die ersten Zeichnungen
    kommen und noch mehr beim ersten Handmuster.

    Leute, bleibt doch mal auf dem Teppich. Freuen wir uns doch erst mal über die Neuerscheinungen und beginnen die Diskusion
    nicht schon bei der ersten Projektskizze wie hier z,B. beim VT95. Und wenn man zu diesem frühen Zeitpunkt bereits so tief in
    die Vorbildkiste und in die eigene Wunsch-Schublade greift, dann bitte in konstruktiver Weise.

    Es wäre schade, wenn die Hersteller als Konsequenz dieses "überfrühten Gemäkel" nur noch eine kurze Textnachricht
    veröffentlichen, welche Modelle aufgelegt werden sollen oder wann erscheinen.

    Gut, daß meine (potenziellen) Kunden bei meinem früheren Beruf nicht auch reihenweise so agiert haben - ich hätte das
    Rentenalter wahrscheinlich nicht erreicht...

    Jetzt könnt Ihr mich hauen oder auch nicht, aber das musste ich jetzt mal loswerden.

    Nachdenkliche Grüße
    Rüdiger

    Moin Uwe,

    Das Reinigen der Schienenköpfe mit dem Holzstück hat sich auch bei mir sehr gut ewährt.

    Deine Arbeiten machen ja riesige Fortschritte! Und der Name Büttenwarder gefällt mir auch
    außerordentlich gut. Die Fernsehserie gibt zudem reichlich Ideenvorlagen für die weitere Ausgestaltung ;)

    Viele Grüße
    Rüdiger

    Moin Tom,

    auch ich bin nicht so geschickt, und so habe ich mich für Grenzzeichen von RealModell entschieden:


    Ich bin zufrieden. Aber wie die Beiträge zeigen, führen viele Wege zum Ziel.

    Viele Grüße
    Rüdiger

    Hallo Uwe,

    danke für die Blumen. Die Weichenantriebe sind von mtb (unterflur), die Laternen von Viessmann.
    Wo es ging, habe ich Stellschwelle und Weichenantrieb mit dem selben Stelldraht verbunden, wo es
    nicht ging, z.B. weil die Weichenlaterne wegen des Lichtraumprofils auf die andere Gleisseite musste,
    habe ich einen zweiten Antrieb für die Laterne benutzt. Ich hatte genügend Weichenantriebe aus meiner
    N-Zeit, so daß ich mir diesen Luxus leisten konnte.

    Viele Grüße
    Rüdiger

    Moin liebe Freunde der Bad Kaltentaler Eisenbahn,

    ist es wirklich schon so lange her, daß ich hier berichtet habe? Nun ja, es gab Gründe, daß ich an der Gestaltung der Anlage nicht wirklich
    weitergemacht habe, so daß es auch nicht so viel Sehenswertes zu zeigen und zu berichten gab. Jetzt, nach einer Schulter-OP, kann ich
    langsam wieder aktiv werden, aber erst einmal wirklich nur langsam.

    Heute möchte ich mit einer kleinen Bastelei Vollzug melden: Endlich wurde die Absperrung auf dem Bahnsteig vor dem Ausschnitt für den
    Weichenantrieb fertiggestellt. So direkt gegenüber dem Ausgang aus dem EG war es doch gefährlich, und es wäre neulich beinahe zum
    Absturz eines Preiserleins ins Gleisbett gekommen.



    Ich hatte Euch schon vor langer Zeit zugesagt, an dieser Stelle für eine Absturzsicherung zu sorgen und habe mich lange um diese kleine
    Bastelarbeit herumgedrückt, Aber dann habe ich einfach ein Stück Messingdraht genommen, ihn entsprechend gebogen, gedängelt und
    gekürzt, dann noch etwas Farbe drauf und fertig. Es brauchte zwei Versuche, weil beim ersten Exemplar die untere Querstrebe zu tief war.

    So bin ich nun aber recht zufrieden mit dem Ergebnis - immerhin mein erster selbst gelötete Messingbausatz ;)


    Ein schönes zweites Adventswochenende wünscht Euch

    Rüdiger