Posts by echtholz

    Hallo zusammen,


    beim Bau meiner Steigstrecken habe ich ein V80 von MBX den Berg raufgeschickt im Analogbetrieb. Lief auch tadellos, bis es ....


    dann gab es einen kleinen Kurzschluss an einem Zuleitungskabel (sehr dumm,,, nicht vernünftig isolierte Krokoklemme), nun steht die Lok, brummt verhalten vor sich hin, setzt sich aber nix in Bewegung.

    Was kann man da machen, oder ist der Decoder damit über den Jordan gegangen? Kann man da noch etwas retten? Bin der totale digitale Anfänger.


    Danke für eure Unterstützung,

    Grüße zum Sonntag

    Andreas

    Moin Rainer,


    danke für die Maße. Das passt ja wunderbar auf das Format Granit Großpflaster, die sind nämlich 18-20 x ca 16 cm groß.


    Wie lief die Abwicklung mit der spanischen Firma? Hast du da noch andere Strukturplatten gekauft?


    Beste Grüße

    Andreas

    Robby halte uns auf dem Laufenden, was dir für dann für die beste Lösung erscheint.


    Meine Ladestraße wird auch über 2 m lang und dann noch Pflasterungen am GS und EG ...

    Ich habe da auch schon drüber nachgedacht, so etwas wie ein Gitter/Raster mit gleich mehreren Steinen (30 bis 50 Stck) zum Prägen anzufertigen. Also mit so einer Matritze würde das erheblich flotter gehen...

    Ggf bringt dich das ja auf eine Idee.

    Bei mir dauert das eh noch...

    Grüße

    Andreas

    Hallo Thomas,


    drauf geschaut hatte ich immer wieder mal....


    Aber nun:

    Ausgefugt ist die Mauerung echt der HIT !

    Gefällt mir sehr gut :thumbup:


    Grüße

    Andreas

    Hallöchen alle,


    das hat mich nicht losgelassen, so dass ich mir heute die Steigungen noch mal genau mit Wasserwaagen vorgenommen und vermessen habe. Siehe auch den Plan im Anhang.

    Es liegt also korrekt im zuvor genannten Bereich. Es werden ja "nur" je 60 mm Differenz auf einer Länge von 2,80 überwunden. Ausrundung ist sehr sanft. Im Bereich der Hauptsteigungen sind es also tatsächlich 2,5 % zum Anfang Ende reduziert es sich, wie es sein sollte. Verlege nächste Woche Probeweise die Gleise und werde ausgiebigTestfahrten durchführen.

    Aber ich bin euch dankbar für die Anmerkungen und Warnungen. Besser einmal mehr kontrolliert, als eingeschottert und Mist gebaut :thumbup:

    Die BWR, auf die Johann schon hingewiesen hat, wird weiter ins Regal geschoben, so dass da noch einmal 50 cm zusätzlich für die Steigung dabei rumkommen. An der Verbindung werde ich festhalten, da dies hintere Gleis auch als Durchfahrgelis für die Ringstrecke dienen soll. So gibt es wenigstens 2 Abstellgleise und nicht nur eins.

    Zur Durchfahrthöhe unter Siegfriedshagen (wie findet ihr den Namen übrigens?): Ist für Elloks natürlich ungeeignet aber ich mit kleineren Dampfern... durchgängig 110mm ab SOK. Das sollte reichen - das Lademaß muss durchfahren werden ! Ist ja sowieso eine Betriebsvorschrift. ;)

    Ich wollte da nicht mehr Höhe herausschinden, um die Steigstrecken im Bereich unter 3% zu halten...

    Was absolut gelungen ist...


    Martin, die Länge von 7 m hätte ich auch gern zur Verfügung. Tolle Sache!


    Ich halte euch auf dem laufenden, in der nächsten Woche gibt es Erfahrungen.


    Grüße

    Andreas

    Moin Leute


    danke für eure Rückmeldungen.


    Ich werde mir die Steigungen noch mal ansehen und vermessen. Ausrundeungen und Aufbauhöhen habe ich, denke ich, faktisch und umfänglich berücksichtigt. Die Situation der BW im SBF werde ich mir noch mal vornehmen (>Johann),,,


    Dazu werde ich aber erst nächste Woche kommen, diese ist doch leider zu sehr überfüllt.

    Die Unterfahrung des BF wird auch auf das erste Segment verschoben, so gewinne ich etwas (wertvollen) Platz.


    Nun müssen wir zum Essen ausgehen, sonst gibts für mich Ärger. ;) :!:

    Wünsche also allseits guten Appetit!!!

    Beste Grüße in die Runde

    Andreas

    Hallo zusammen


    Danke euch für das tolle Feedback.


    @ Thomas: so soll es sein. Ob sich jemand bei mir etwas abschauen kann, werden wir sehen :S


    Hein: so mag es kommen mit den Abstrichen. Der Plan ist aber nicht gerade ein Schnellschuss, sondern geht auf etliche Vorläuferüberlegungen zurück. Exakt geplant wurde dann mit Weichenmaterial 1:1 auf den Segmenten, bzw auch auf Papierbahnen mit 1 m Breite (ist auch die genaue Tiiefe der Segmente). Aber dass sich Dinge beim Bau ändern wird sicherlich geschehen.


    @ Robby: Danke für deine Überlegungen. Bislang ist die Planung ohne Trennung im direkten Weichenbereich, aber::

    Ggf werde ich doch noch mal eine Trennstelle in den Bereich einer Weiche legen. Zw Herzstück und Zungen durchaus möglich (aber die Verbindung mit Stiften in die Grundplatte wird dadurch nicht einfacher ...) Als Ausnahmefall aber denkbar.


    @ Martin: Du bist ja schon recht weit mit deinem BF. Gefällt mir. Ich freue mich, wenn bei mir zum Ende des Jahres wenigstens mal was rollen kann. Wie lang und welche Tiefe hat der BF? Gibt es im Forum dazu einen eigenen Beitrag?


    Habe eben übrigens gesehen, dass auf dem Gesamtplan das Gleis was von der DKW nach links geht und vor dem LS liegt nicht drauf ist. Na ja, denkt es euch einfach :)

    Die Situation mit ggf einem Lok-Wartegleis / Dieseltankstelle / Köfschuppen ist mir auch noch nicht ganz klar. Das wird sich finden wenn die Drehscheibe integriert wird. Das wiederum wird bei dem Gleisbau auch als letztes geschehen.


    Schönen Abend an alle

    Grüße

    Andreas

    Moin Martin,


    ja klar, mit der Frage habe ich durchaus gerechnet... ;) Es fehlen ja auch eine Menge an Infos, gestern Abend hatte ich aber nicht mehr so ganz die Energie...


    Der SBF liegt auf halber Höhe, die den BF unterquerende Strecke liegt 120 mm tiefer. dh die Steigungen liegen somit bei ziemlich genau 2-2,5 %. Das sollte bei den kurzen Zügen hinhauen. Weniger wäre nätürlich besser, aber die Möglichkeit der Rundstrecke sollte unbedingt umgesetzt werden, damit auch mal Züge rollen können und nicht nur im Rangierbetrieb 2-3 m hin und her fahren. Der Rundkurs Außengleis des SBF beträgt demnach 11 m.

    Die Radien liegen mit Flexgleis bei min Lenz R2 , zT wo möglich (die obere Strecke nach Siegfriedshagen bei ca R1400 mm. Im BF Siegfriedshagen werden keine Radien unter 1600 verlegt. Es wird ausschießlich Flexgleis verwendet, Weichen werden angepasst/wo sinnvoll gekürzt. Material Lenz u Peco. Gleisselbstbau ... ja das wäre das Optimum.... Aber bei meiner zur Verfügung stehenden Zeit momentan doch unwahrscheinlich da mal irgendwas fertig zu bekommen. Aber so wie mir gehts sicherlich viieeelen Mitstreitern.


    Die Segmente BF mit unterer Gleisebene sowie die komplizierten Segmente Halbkreis mit den beiden Steigstrecken sind mit Trassen im Rohbau fertig. Gleisverlegung hat begonnen. Das ist alles auch nicht ohne... Viele Trennstellen schräg im Bogen, genaue Fluchtung... Jedes Gleis an jeder Trennung beiderseits 2 x mit Untergrung verbinden und verlöten... Das ist echt Arbeit... Monnomann ...

    Wenn ich etwas zur Gleisverlegung zum Besten geben soll, kann ich die Fortschritte gern vorstellen.


    Danke für die Daumen hoch ! :)

    Grüße

    Andreas

    Liebe Spur0 Kollegen,


    ich möchte euch gern meinen Gleisplan vorstellen. Dazu ein paar Erläuterungen, warum und wieso ich dieser Varariante nach mehreren Entwicklungsprozessen den Vorrang einräume.


    Mehr Platz steht mir momentan in dem Raum absolut nicht zur Verfügung, darum ist der Gleisplan eine doch recht kompromierte Angelegenheit. Möglicherweise wird sich in den nächsten Jahren die Wohnsituation verändern mit einem verbesserten Platzangebot für die Bahn... Dann könnte der Bf mittig und links/rechts längenmäßig erweitert werden um das das Ganze großzügiger zu gestalten.

    Darum habe ich auch den Anlagenbau in Segmenten vorgenommen. Die Bogenstrecken, um den SBF zu erreichen sind ebenso als Segmente konzipiert, da sie mit wenigen Handgriffen demontiert werden können müssen.


    So nun zum Plan und dem Stand der Dinge:

    Die Scenerie des BF Siegfreidshagen spielt um 1962 herum. Hauptaugenmerk auf der Strecke sind noch die Dampfloks, die zT im Schiebedienst die Steigstrecke zum BF meistern müssen. Aus dem Grund wurde bereits zum Anfang des Jahrhunderts eine Drehscheibe in dem Platzbeengten Bahnhofsareal gebaut, die zu DRG Zeiten im Hinblick auf den Einsatz von BR 38 u zB BR 56 abgerissen und vergrößert wurde. So findet sich auch eine entsprechend dimensionierte Bekohlung, die gleichzeitig eine Lok versorgen und auf anderem Gleis mit Kohlewagen beliefert werden kann. Es gibt (wird geben ;) ) ein Lagerhaus für Landwirtschaftliche Erzeugnisse, natürlich einen Güterschuppen, eine Freiladestraße mit knapp 2 m Länge und Kopf-/Seitenrampe, einen Industriebetrieb Kessel-u Apparratebau...

    Damit ist denke ich, einiges an Betrieb möglich. Dazu natürlich detr Personenverkehr und die Lokbehandlungen.

    Der Hausbahnsteig soll eine Breite von ca 12 cm aufweisen. Die Gebäude werden wohl hauptsächlich im kompletten Selbstbau erstellt werden. Ein Vorbild BF-Gebäude zum Nachbau habe ich nun endlich gefunden !


    Ich bin gespannt auf eure Meinungen, bzw konstruktiven Ideen.

    Ich wünsche einen guten Start in die neue Woche,

    Grüße

    Andreas

    Hallo in die Runde


    Hat jemand zufällig Rungen für Kiss SSym 46 die er nicht benötigt, oder welche gedruckt?

    Bin auch dankbar für einen Tipp wo man ggf Runegn beziehen bekommen kann.

    Ich habe gerade einen der Wagen erstanden, leider OHNE Rungen...


    Vielen Dank im voraus.

    Wünsche eine gute Woche allseits

    Andreas

    Hallo Paul,


    die Ansicht ist ja ganz nett, aber ich möchte dir da zustimmen, die Antriebe sind vollkommen überdimensionierte Klopper.

    Warum steuerst du nich unterflur??

    Dann kannst du vorbildgerecht und maßstäblich auch die Seilzugführungen darstellen...


    Viel Erfolg und gut, dass du deinen Anlagenbau hier vorstellst,

    Grüße

    Andreas

    Hallo zusammen


    Ich bin auch der Meinung, dass ein Gegenstand (eigentlich egal welcher Art) vor Versand zum Kunden eine Funktions- und Vollständigkeitskontrolle durchlaufen sollte. Bei jedem Unternehmen.


    Leider sieht die Welt anders aus. Kostet alles zu viel...


    Aber sofern wenigstens eine Reklamation angenommen und das Problem zur Zufriedenheit gelöst wird, ist die Welt doch wieder (ziemlich) in Ordnung.


    Also ein Hoch auf die Firmen, bei denen man nicht hängen gelassen wird! :thumbup:


    Beste Grüße

    Andreas