Posts by echtholz

    Hiho


    Damit ich dann mal endlich auch den BF oben bauen kann (ich würde gern mit der Einfahrtsweiche beginnen ;) ), muss ich zuerst die untere Strecke fertig stellen. Oben drauf kommt dann der Deckel...

    Da man diese Strecke auch später noch sehen soll, wird sie von vorn schlicht mit Sperrholz wie der restliche Rahmen ebenfalls ist, in Arkadenform verschlossen. Erst wollte ich mir die Arbeit nicht machen, die Strecke zu gestalten. Aber wie es so ist, mache ich es jetzt nicht, wird es später nicht mehr möglich sein.

    Also alle Lücken verfüllen, nach hinten eine Wand einbauen, Betonoptik für den Charakter einer Unterführungsstrecke herstellen, die Gleise ordentlich verrosten...

    Na ja, wenn ich das alles auf mich nehme, dann muss ich auf B sagen und einschottern...


    Ok, geschafft habe ich inzwischen einiges:

    + zur Lagestabilsierung der Gleise und Übergänge habe ich teilweise überflüssigen roten Steinschotter verklebt (wird dann mit dem richtigen Material überdeckt)

    + Übergänge der Segmente mit Diamantscheibe rechtwinklig dem Kantenverlauf entsprechend durchtrennt, Schnitt an einem aufgelegten Sperrholzbrett als Führung entlang (da hat sich wieder gezeigt, dass die Scheibe auch durch den Schotter durchgeht wie durch Butter ... ok staubt etwas...)

    Ich stehe auf meine neue Proxxon 100W, da gibt es kein Halten !!! :thumbup:

    + hintere Wände etc aus 5mm Kappa Platten , Voranstrich

    + Rost Airbrush (übrigens der Farbe eines Original-Schottersteins angeglichen mittels Abtönfarben gespritzt)


    ##nun noch Schuttern, Dreck und Farbe, dann können die vorbereiteten Verblendungen angebaut werden. UND >>>> DANN endlich geht es nach OBEN :)

    Darauf freue ich mich. Weil, darum gehts ja eigentlich im Kern. Aber der Weg führt halt über viele Baustellen...

    Das wars erstmal. Hier die Bilder ::


    Beste Grüße

    Andreas

    Guten Abend allseits


    Ich möchte den Faden Gleisbau beim (Haupt-) Projekt Siegfriedshagen wieder aufnehmen ...


    Zwischenzeitlich habe ich die Fahrstromanschlüsse an den Segmenten fertiggestellt. Die beiden Hauptzuleitungen sind über Lüsterklemmen-Steckerverbinder an den Segmentübergängen koppelbar. Verwendet habe ich dazu Läutsprecherlitzenkabel mit 2,5 mm², die Leitungen selbst bestehen aus Installationskabel ebenfalls mit 2,5 mm². Von diesen isolierten Drähten gehen die Einspeisungen in die Gleise ab, direkt angelötet.

    Als dann alles schön angeschlossen war, stellte ich leider bei einer Probefahrt fest, dass die Lok im Bereich Bogenweiche stecken blieb...

    Analyse brachte hervor, Kurzschluss bei Abzweigstellung im Herzstück. hinund her gemessen, alle Lötstellen (Verpolung an Pecorweiche , alle Einspeisungen usw) kontrolliert. Es bleib nur die Möglichkeit übrig, die Weiche selbst ist Ursache des Kurzschlusses.

    Und so war es auch:

    Unverbaute Lenz BWR (übrigens hier über das Forum gekauft) hatte einen Produktionsfehler, siehe Bilder

    Nachdem ich also den Bronzestreifen frei gelegt hatte, konnte ich erkennen, dass unter dem Schienenprofil zwischen dem Bronzestreifen kein Kunststoff bei der Produktion gelangt war...

    Ok, Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

    Doofe, überflüssige Sache für ein Industrieprodukt echt ... großer Käse...


    Na ja, UHU als Trennmittel eingefüllt, nach Trocknung Weiche wieder eingesetzt.

    > Volle Funktion !!


    Grüße an euch zum Abend,

    bald gehts weiter

    Andreas

    HAllo Sven,


    sehr schön....


    Aber mir erschließt sich nicht so ganz, wie die Beladung des G-Wagen erfolgen soll. Gibt es keine Türen? Oder sehe ich da etwas nicht.. der Wald vor lauter Bäumen ??


    Grüße

    Andreas

    Hallo Reinhold,


    die Anfänge deines Berichtes mit dem Gestängebau hatte wohl mal übersehen, oder es war noch kein Thema für mich.


    Aber jetzt :: Auch wenn ich keinen trage > HUT AB !


    Wirklich großartiger Modellbau. Ich bin begeistert von der Mechanik :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Ganz so weit werde ich es nicht treiben wollen und können. Immerhin baue ich derzeit auch nicht die Gleise selbst, sondern möchte optisch u technisch sinnvolle Verbesserungen des Industriematerials vornehmen. Für die Anregungen bin ich dir sehr dankbar... Wie gesagt, echt spitze !


    Grüße

    Andreas

    Hallo zusammen,


    ich möchte diverse Lenz Weichen (China) modifizieren (andere Stellschwellen bauen, die Motorantriebsattrappen entfernen). Das ist soweit alles machbar, aber Ziel ist dann auch die mechanische Stellweise nachzubilden. Dazu dachte ich an die

    Wenz Weichenlaternen und Stellböcke.

    Wer hat Erfahrungen mit diesen Wenz Bausätzen und dem Einbau in die Anlage?


    Ich freue mich auf Tipps. :thumbup:

    Beste Grüße

    Andreas

    Hallo Reinhold,

    das sieht gut aus. Besonders die ansteigende Straße und die in der Höhe gestaffelten Gebäude sind stimmig. :thumbup:


    Sieh dir noch mal deine Freitreppe an. zu schmal , Absturzgefahr, die solltest du dir lieber für die Unternehmervilla an die Seite legen und die Treppe der Gehsteigbreite anpassen.

    Das sieht erst mal nett aus, aber wüde so an etlcihen Bauvorschriften definitiv scheitern.

    Oder was denkst du?

    Gute Nacht, Grüße

    Andreas

    Genau,


    hiermit nehem ich Bezug auf alle Beiträge und dem letzten von Rüdiger und auch Djordje:

    Planung in 1:1 ob mit Gleis oder Dummy ! Das ist der richtige WEG :thumbup:


    Genau das bringt die wirkliche Erkenntnis was geht und was nicht.

    Weichen kann man auch kürzen, aber Verbindungen zwischen Weiche oder DKW etc kann ich nur empfehlen mit R10 zu planen. Dann bleibt auch noch etwas "Reserve" in der Umsetzung. Ich weiß wovon ich schreibe, ich bin seit Wochen in der Phase.

    Papier oder Programme zur Planung sind wie heißt es ... geduldig.

    Trau keiner Statistik oder einem Buisnessplan den du nicht selbst gefälscht hast...


    Also je näher der Realität in 1:45 desto besssr !

    Grüße

    Andreas

    Haölloöö


    sieht toll aus dir Bohlenweg.

    Nur mal vorsictig gefragt:

    Ist es da nicht etwas viel des weiß?? Ich habe viel mit Holz zu tun, aber derartig weiße Bretter / Bohlen habe ich bisher auch nicht bei Bootsstegen gesehen.


    Nur mal zum übederdenken. Die Struktur ist gut, aber mit der hellsten Nichtfarbe lieber viiiiiel behutsamer umgehen. Dann passt es wie die Faust auf...

    Hoffentlich nicht auf meins ;)


    Im Ernst 98 % Spitzenergebnis, oder 99,7 % ....

    :)

    Grüße aus Leipzig

    Andreas

    Hallo zusammen


    Klaus, das finde ich auch ziemlich gut im Ergebnis !!!

    Vor vielen Jahren (H0) habe ich auch umfangreich mit selbst gebauten Matritzen gearbeitet, dann Silikonabformungen und eben Abgüsse gemacht.


    Ich stehe auf Selbstbau und Improvisation :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Heute habe ich weniger Zeit als zuvor, darum habe ich genau geschaut, was gibt es im Angebot für Plasterungen jeglicher Art die für die 0 passend sind. Maßstäblichkeit ist mir dabei sehr wichtig...


    Nun habe ich vor ein paar Tagen von CH-Kreativ, vielen lieben Dank Sven, Muster erhalten. Dazu möchte ich sagen, dass die Plastertraßen (und nicht nur diese) in der Maßstäblichkeit , Haptik, was das Material betrifft und Flexibilität, Verformbarkeit in Längsrichtung, damit Wölbungen, Dellen etc angeht, wirklich erstklassig sind. Dazu ist es bestens zu schneiden etc. >>>

    Für den Preis .... Umwerfend gut !!!! :thumbup:


    Nur mal so, als kleine Produktempfehlung für die Anlagenbauer, die für Abgüsse und Formenbau keine Zeit, Lust oder die Möglichkeit haben.


    Klar ich bekomme dafür 90 % Provision...

    Da habe ich den Chef Sven aber noch gar nicht drauf angesprochen :)  :D 8)


    Nein , im Ernst ich finde das Produkt ist einfach empfehlenswert !


    Haut rein

    Andreas

    Liebe Kollegen und Kolleginnen :)


    Projekt Eiche betrachte ich hiermit vorerst als abgeschlossen.


    Die Bäume gefallen mir und auch der Familie in der unbelaubten Art, wie sie eben gerade sind, so gut, dass ich beschlossen habe, sie jetzt nach der letzten Bearbeitung mit Pinsel u Farbe genau so zu belassen.

    Es wäre auch sehr schade, die knorrigen Verästelungen mit "Laub" zu "verschandeln" =O


    Ab und an stirbt ein Baum ab. So war es wohl auch hier


    Da ich längst nicht soweit bin, dass ich sie in kürzerer Zeit verwenden kann, würde ich 2. Baum (den weniger verästelten) an einen Interessenten abgeben. Für ein nettes Angebot bin aufgeschlossen, bitte als PN anschfreiben. (Beide sind 30 cm hoch, habem im Stamm eine M5 Gewindestange mit uscheibe und Mutter)


    Im Grunde habe ich die beiden Eichen nur noch mit Pinsel und Farbe u Washing überarbeitet.


    So sollen sie bleiben- für immerda


    Schöne Grüße zum Advent

    Andreas


    Hier kommt nun die Fertigstellung des Projektes Säulenpappeln :thumbup:


    Dumm ist nur, dass noch eiiiinige Zeit vergehen wird, bis die Bäume auch gepflanzt werden können. Mal wieder den 10. Schritt vor dem ersten >> Anlagenbau und Gleisverlegung (aber auch da bin ich ein klein wenig weiter gekommen - nächste Woche gehe ich von Fortschritten bei Siegfriedshagen aus !


    Zurück zur Natur: Mich hat es einfach in den Fingern gejuckt mal etwas kreatives zu machen, was als Projekt auch zügig (... na ja, so war es denne dann doch nicht ganz) abgeschlossen werden kann.

    Aber ich muss sagen, die Entwicklung der pappeln und auch Eichen hat mich um einige Erkenntnisse reicher gemacht.

    Und das Ergebnis >>>>

    Na ja, was soll ich sagen ...

    Ich bin sehr ZUFRIEDEN. Die Arbeit war nicht umsonst - ganz im Gegenteil : Dies sind die schicksten Bäume, die ich bislang zuwege gebracht habe. da ist er ein bischen Stolz auf sich :)


    Kurz noch zu dem was ich hier gemacht habe:

    ein weitere Belaubung (sparsam) mit Noch Laub mittelgrün ,

    noch eine weitere Belaubung (noch wesentlich sparsamer) mit Noch Laub hellgrüngrün ,

    Überzug mit Klarlack matt

    Das wars dann. Jetzt muss ich einen Karton suchen, und die Bäume einlagern :( ...


    Ich wünsche euch allen einen schönen 1. Advent

    Grüße

    Andreas

    Hallo zusammen,


    unglaublich aber meine Zeitplanung ist (ungewöhnlicherweise) mal aufgegangen ...


    Hier der Stand der Dinge

    Belaubung Part 1

    Laub von Noch, dunkelgrün

    NABEND :)


    Wie es so schön heißt, step by step...


    Danke auch für euer Interesse!


    Habe leider zu wenig Zeit, um kontinuiertlich die Projekte durchzuziehen.

    Aber einen Zwischenstand und kleinen Fortschritt (von gestern) in der Farbgebung kann ich euch zeigen. DIe Sache nähert sich langsam der charakterischen Färbung der Säulenpappeln. Die Rinden der jewiligen Unterarten wie Schwarz-Pappel, Silber-Pappel, etc oder eben die von mir angedachte Säulenpappel sind ja tatsächlich in ihren Oberflächen und Schattierungen vollkommen verschieden.


    Es sieht so noch etwas BUNT aus, das gibt sich aber mit der nächsten Sitzung...

    Sollen die Bilder sprechen:


    Heute habe ich die das Thema Farben abgeschlossen --

    UND

    die Belaubung ...

    ISt jetzt soweit trocken, dann noch das I-Tüpfelchen und Klarlack drüber:

    Fertisch !

    Morgen Nachmittag kann ich dann endlich am Ende das Endergebnis :S präsentieren


    Grüße in die Runde

    Andreas

    Ok Franz,


    so einen habe ich auch. Bislang habe ich mich aber doch gescheut den für O-Schienen zu versuchen. Dafür ist der doch gar nicht gedacht (Elektronikseitenschneider...). Ich benutze den nur für feine Arbeiten.


    VG Andreas

    Moinsen


    Zu den Lüsterklemmverbindern:

    oder man schraubt die Steckerseite an einem Modul an ein Kopfbrett, nicht bündig mit dem Rand, sondern etwas 10-30 mm höher. Dann kann man die Muffenseite nur richtig herum anstecken. So ist die Steckerleiste für den Transport auch noch an sicherer Stelle und kann nicht beschädigt werden. (ich hoffe, was ich meine ist hiermit verständlich formuliert...)


    Ich finde diese Teile jedenfalls auch super und dauerhaft betriebs und verbindungssicher. Verwende ich bei meinen Segmenten ebenfalls.

    Am günstigsten gibt es die Leiseten übrigens bei Völkner für 3,30.


    Grüße

    Andreas

    Hallo liebe Kollegen und Tüftler !


    Ich möchte mit ein ein kleines Gleisbild-Stellpult bauen, welches ich zack zack an diverse Stellen meines BF hängen kann. Soweit alles gut und schön...


    Die Weichen werden mit Tillig Motorantrieben geschaltet, was sich bei Test als wunderbar erwiesen hat. Umschalter für Herzstückpolarisierung und Rückmeldekontakte sind vorhanden. Die Lage (ohne die Rückmeldekontakte nutzen zu wollen) der Weichenzunge ergibt sich dabei einfach durch den Hebel des Kipp-Schalters.


    Nun zu dem Problem (ach nee, nennt sich heute ja alles nur noch Herausforerung ;) :(

    Wenn ich das richtig sehe, wäre bei den 2 gekoppelten Wichenzungen der Lenz DKW 4 Stellungen vorzugeben.

    Sicher hat sich hierzu ein schlauer Kopf schon vor längerer Zeit eine findige Lösung ausgedacht. Wenn möglich soll die Sache simpel sein, ich bin nicht so der Elektronikbastler.


    Ich würde mich über fachkundigen Rat, bzw eine kleine Unterstützung sehr freuen :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Vielen Dank im voraus

    Grüße

    Andreas