Posts by V8maschine

    Moin

    Die Gleise sind alle miteinander verschraubt. Auf normalen Gleisen kippt sie ja auch nicht um.

    Gut, der Holzstapel als Stütze ist nur ein Provisorium, da kommt noch eine ordentliche Abstützung drunter.


    Vielleicht wäre da ein umgebauter Scherenhubtisch eine Alternative?

    Naja, aber da mußt du auch erst mal mit der Lok draufkommen. Also braucht es auch wieder eine Rampe :D

    Und dann muß das Ganze noch mobil sein...

    Moin Gemeinde

    Auf Grund dieser Beiträge, hab ich mir auch einen Omm 52/E zugelegt. Der Preis mit Beschriftung von 40 Euro ist erstmal gut. Dazu kommen aber noch Puffer, Kupplungen, Kleinteile, etc. Somit ist man schnell bei 80-100 Euro für den Wagen, je nach dem was man noch anbauen will, bzw. wieweit man ins Detail gehen will. Ich hatte die Teile vorrätig...irgendwann mal als Beifang mitgekauft.

    Leider ist die Bauanleitung nicht bebildert wie und wo welches Teil hin kommt. Muß man halt schauen. Was auch nicht gut gelöst ist...finde ich... sind die angespritzten Pufferhülsen. Da man sowieso noch Puffer braucht, hätte man sie auch weglassen können. Beim abtrennen der Pufferhülsen zerstört man leider auch die Pufferplatten. Naja, was soll´s Platten hab ich auch noch da gehabt.



    Moin Andrej

    Ich hab anhand der wenigen Vorbildfotos und der Drehgestelle mir die Maße "errechnet".

    Mühselig aber letztendlich erfolgreich. Die LüP ist 13,50m, Achsstand Drehgestell Rad-1,50m-Rad-1,5m-Rad, Raddurchmesser 940mm.

    Das waren die Maße die ich hatte 8)

    Leider Spur 1 ;(


    Moin

    Oh Gott, was eine personal- und zeitaufwendige Fummelei. Kein Wunder, dass alles auf die Straßen und LKW´s verlegt wurden ist.

    Aber intressantes Konzept für Modelleisenbahner...

    Tach zusammen

    Munter geht es weiter.

    Die erste Tonne ist soweit fertig, Nur das Dach noch lackieren und die Beschriftung





    Als nächstes hab ich den Post/Packwagen in der Mache. Da die originalen Weißmetalltrittstufenhalter die Tritte wie Eselsohren abstehen ließ, hab ich neue aus MS-Profilen gelötert. Dafür hab ich mir eine Schablone gelasert damit auch alle (10 Stück) gleich sind.




    Hier noch ein Vorher-Nachher Bild. Rechts mit originalen Haltern


    Moin Zusammen

    Schon wieder ein Jahr rum, aber der BC 4i ist mittlerweile fertig geworden.






    Dank Roland (Rollo) hab ich auch den Packwagen bekommen, den restlichen Zug hab ich im Laufe des vergangenen Jahres zusammengesammelt.

    Jetzt ist Fleißarbeit angesagt...



    ein Hallo an die LSB-Fan-Gruppe


    Das ist auch meine Vermutug, dass sich die "Aktenlage" in den letzten 30 Jahren geändert und mehr Licht ins Dunkel gebracht hat.

    Die Bahn hätte das aber auch besser dokumentieren und zugänglicher machen können, zumal Zeitzeugen langsam knapp werden.

    Ob ich mir die kaufe weiß ich noch nicht, da ich 6 Stück von Biller habe. Evtl, wenn sie kommen, noch 4 Stück mit Oberlicht...schau mer ma ;)

    Moin


    Und in diesem Artikel wird auch auf die Besonderheit Schantung-Wagen in Teakholzbauart (einst 1914 für China gebaut, 1915 eingereiht unter C4itr Pr15) eingegangen, der eigentlich abweichend von seiner Bauart und anderen verwendeten Drehgestellen (irgendwas altpreußisches?) trotzdem der Bauart der Langenschwalbacher LBitr als 079 959 Ffm zugewiesen war.

    Im Eisenbahnjournal von 5/92 ab Seite 39 wird davon geschrieben, dass die Wagen für Bulgarien gedacht waren. Auch heißt es da, die Wagen wurden der KED Erfurt zugewiesen. Der Letzte wurde wohl auch noch Anfang der 70iger Jahre in Mainz als Bahnhofswagen gesehen. Die Bezeichnung war auch D4i Pr-15. Zumindest steht es so in jenem Artikel.

    Guten Morgen

    Der Eigner der AHW hat mal wieder eine Lore in Auftrag gegeben.

    Im Pflichtenheft stand:

    Personenwagen für eine Waldbahn

    4-achsig mit 2 Lorenfahrgestellen als Drehgestelle

    Zwei mal Perron

    Zugang ins Wageninnere über Selbige

    Sitze für Fahrgäste längs als durchgehende Bank angeordnet


    Hier der erste Entwurf