Posts by HansBW

    Hallo H3x,


    ja, aber ^^ - Du wolltest es ja so. Gut, rtfm. Die mögliche Darstellung Mit dem Uhlenbrock Servo ist ein toller Anfang. Nur fährt eine Dampflok kurz mit voller Dampfauslegung an und nimmt dann den Dampf zurück. Das kann man im Modell auf dem Rollenprüfstand von Herrn Pernsteiner an der Br 78 von Märklin schön sehen. Es ist also nicht so das linear mit steigender Geschwindigkeit die Umsteuerung immer weiter nach außen ausgelegt wird. Eine Wiedergabe dieser Umsteuerungscharakteristik über einen weiteren Fahrregler ist ein wenig umständlich, wenn es Modelle schon gibt, die das schon teilweise oder ganz durch die Bedienung ihres Fahrreglers bieten können.


    Zweispurer: Das hast Du gut zusammengefaßt und möglicherweise verständlicher, als die zahlreichen Beiträge von mir ... Und, ja, bei opendcc und möglicherweise wo anders auch mag es einen entsprechenden Servodecoder für Selbstbau geben. Ich fürchte nur, daß ich den eben im Selbstbau nie so klein bekommen wie nötig (keine BGAs, weniger integrierte Schaltungen, größere Lötstellen ...).


    EsPe: Nein, praktisch ist das Problem nicht gelöst, da die vom Digitalservo angefahrenen Positionen nicht denen des Originals entsprechen.



    Viele Grüße und Allen vielen Dank


    Hans

    Guten Morgen Zweispurer,


    Du hast die aktuelle Situation sehr gut zusammengefaßt: Der Servo ist nicht das Problem, sondern der Decoder. Ein paar mehr Bytes für die Konfiguration des Fahrzeugs müßten bei Decodern mit 32 MByte drin sein. Wenn also fünf oder gar zehn Positionen angefahren werden könnten müßte wohl nur etwas mehr Konfigurationsspeicher zur Verfügung stehen.

    Deiner Idee folgend, habe ich im Herbst und Winter letztes Jahr mit einem Techniker und Herrn Krug von KM1 kommuniizert. Mir wurde gesagt, daß etwas in Planung ist und Ihnen das Beispiel Märklin Spur 1 (Br 78 und 241-A; Umsteuerung mit fünf Positionen) bekannt ist.

    Ich denke zudem, daß eine Lösung die über den Programmer des Decoders einstellbar wäre, also in meinem Fall über die Bedingungen für 'Halt', 'Fahrt, vorwärts' und 'Fahrt, rückwärts' am einfachsten umzusetzen wäre.

    Aber vielleicht gibt es ja doch noch eine andere Lösung?!



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Guten Morgen Alleswasdampft,


    hey, jetzt habe ich es verstanden: Zwei Servos, den einen um die Ansteuerung zu invertieren und den anderen zur eigentlichen Ansteuerung. Das ist clever! Wenn ich jetzt nicht schon wieder beschränkt bin bekomme ich damit aber entweder Volldampf und Rücknahme auf beiden Seiten oder Volldampf auf beiden Seiten und Neutral hin, oder?



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Guten Morgen H3x,


    war ich gestern etwas schwer von Begriff? Sorry!

    Zitat: 'Über die Schalttasten kann das Servo wie ein Magnetartikel gesteuert werden. Vier verschiedene Positionen können per Tastendruck angefahren werden.' Naatürlich könnte man so vier Positionen anfahren wie bei 'Magnetartikeln'. Das müßte ich dann aber durch Betätigen von Funktionstasten auslösen und nicht automatisch durch Bedienung des Handreglers. Macht also nur bedingt Sinn.

    Und: Ich wollte und will Dir nichts beweisen. Wahrscheinlich ist man - oder ich - wenn man sich eine Weile mit einem Thema beschäftigt hat, festgefahren und sieht Lösungen direkt links und rechts des eingeschlagenen Wegs nicht mehr.



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Guten Abend Alleswasdampft,


    in Deinem Beispiel müßten ja die beiden Servos an der einen Umsteuerung für das Dreizylindertriebwerk angeschlossen werden. Wenn aber nur ein Servo arbeitet und der andere steht, also blockiert kann das wohl nicht gehen. Außer mein Hirn blockiert.

    Zudem ermöglichen ja beispielsweise die ESU-Decoder momentan nur zwei Positionen - die gewünschte Maximalauslegung in die eine und die andere Richtung. Die Neutralstellung geht so schon nicht.

    Einen Servodecoder mit bis zu vier Positionen gäbe es auch zu kaufen. Aber eine mehr wär schöner ...



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Guten Abend H3x,


    jetzt hast Du mich erwischt 8o. Spaß beiseite: Der Servodecoder hat den gleichen Funktionsumfang wie viele andere auch: Zitat aus dem Handbuch: '4 Haltepositionen über 2 Adressen im DCC-Betrieb' Das hilft mir aber auch nicht weiter. Erstens fehlt kleinlicherweise eine fünfte Position und zweitens hilft es nach telefonischer Aussage von einem Techniker von KM1, die einen ähnlichen Servodecoder haben, nicht. Ein Servo ist nämlich nicht in dem gewünschten Sinne an zwei Ausgänge des Servodecoders anschließbar.

    Und der Vorschlag mit Kauf einer Märklin-Lok ist hervorragend. Da hätte ich auch drauf kommen können! Und ja, der Wunsch ist speziell und möglicherweise muß ich noch warten bis ein Decoder auf den Markt kommt.



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Gutan Abend Stefan,


    das mechanische Projekt ist das meines Vaters. Ich unterstütze ihn - versuche es zumindest - bei der elektrischen Seite und der Digitalisierung, Sound, LEDs usw.

    Man kann das sehr schön wahrnehmen und wenn es dann auch noch von Sound unterstützt wird, wirkt das ganz überzeugend. Mein Vater besitzt eine 78 der Unaussprechlichen. Beim Wechsel der Fahrtrichtung und anschließendem Anfahren rattert das von Dir zittierte Drehrad. Die Stange zum Kipphebel in der Schwinge bewegt sich und legt die Schieberschubstange entsprechend aus.

    Die Servos gibt es auch so ab ca, 10 Euro - als Längsservos oder Kreisservos. Für Deine letzte Idee bin ich aber leider nicht elektronikbewandert genug.



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Guten Abend H3x,


    ja, dem Link bin ich gefolgt. Meines Wissens ist es leider so, daß die Anzahl der Wege (Positionen) des angesteuerten Servos ausschließlich vom Decoder abhängen - und zwar unabhängig davon, ob der Servo analog oder wie in Deinem Beispiel Digital ist. Der digitale zuckt nur nicht beim ansprechen und gibt wohl Rückmeldung über seine Position. Der analoge muß erst einmal über den Decoder eingestellt werden.

    Kennst Du einen erhältlichen Decoder mit Arduino? Wie gesagt, selbst löten wird vermutlich zu groß für die 'Kesselbefüllung'.



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Guten Abend Bahnboss,


    ja, immer ein bischen mehr Details. Die ersten beiden Lokomotiven der unaussprechlichen Firma sind mit funktionierender Umsteuerung (nur Maximalauslegung, kein Neutral) und Zylinderdampf erschienen. Der Grad der Umsteuerung ist der, den ESU und die anderen Decoderhersteller mit Servoausgängen ermöglichen. Da geht aber noch mehr ... (hoffe ich ...)

    Ich kann, wenn ich sonst gar nicht weiter komme, mich mal bei Märklin Spur 1 umschauen. Die Gefahr ist halt, daß die Lösung proprietär und nicht am Markt erhältlich ist.



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Hallo H3x,


    wenn ich Deinen Vorschlag richtig verstehe, dann führt der Proportionalbetrieb zu einem Verhalten der Umsteuerung, das nicht vorbildgerecht ist - nämlich linear. Im Vorbild ist die Mitte aber neutral, voller Dampf vorwärts ganz nach unten, voller Dampf rückwärts ganz nach oben und bei Rücknahme des Volldampfs direkt nach dem Anfahren erfolgt die Regulierung der Schieberschubstange zur Mitte der Schwinge hin. Dieses Verhalten soll die Schieberschubstange beim Bedienen des Handreglers der Lok zeigen, sprich bei Fahrtbeginn die Auslegung der Schieberschubstange in die richtige Richtung, nach kurzer Zeit Rücknahme und bei Richtungswechsel Auslegung der Schieberschubstange in die andere Richtung.

    Aber möglicherweise mache ich auch einen Denkfehler?



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Hallo Johannes,


    ja, ich habe zwar noch keinen Servo aber ich plane. Es hat ja keinen Sinn das Forum um Rat zu fragen, die Hardware aber schon angeschaft zu haben. Bisher funktioniert die Umsteuerung der Br 58 händisch. Die Lok ist natürlich noch nicht ganz fertig, kaum Aggregate und nicht lackiert.

    Mein Ziel ist, daß die Lok mit dem Verändern der Fahrtrichtung und nach dem Anfahren die Steuerung verändert. Beim Anfahren vorwärts; Schieberschubstange ganz nach unten für vollen Dampf, kurz danach Rücknahme auf halbe Stellung bei Fahrt. Beim Anhalten ist die Schieberschubstange in der Mitte, bei Rückwärtsfahrt oben. Dies soll über Bedingungen in der Programmierung des Lokdecoders bei Bedienung des Handreglers passieren. So wie beispielsweise bei Spur 1 Lokomotiven und ersten Spur 0 Loks.



    Viele Grüße und vielen Dank


    Hans

    Hallo Bodo,


    vielen Dank für Deinen Einwand und Deine Idee. Das hatte ich befürchtet, daß das jemand schreiben würde, daß das mit mehreren Decodern oder Funktionsausgängen parallel nicht funktioniert. Meinst Du das scheitert auch, wenn die Anschlüsse jeweils durch Dioden gesichert wären?

    Nach Selbstbaudecodern habe ich bei opendcc gesucht. Da gibt es auch Servodecoder, vermutlich auch welche mit mehr als vier Wegen. Das Problem bei Selbstbaudecodern dürfte der Mangel an Miniaturisierung sein. Sprich: Der Decoder wird zu groß, als daß ich ihn mit dem Rest der Technik (Motor, Lokdecoder, Lautsprecher usw.) in den zur Verfügung stehenden Raum bekomme. Oder anders gesagt: Wenn es zu klein wird bekommen meine Hände es nicht mehr gelötet ...



    Viele Grüße


    Hans

    Hallo Bahnboss,


    mein (elektrischer) Verstand ist wahscheinlich furchtbar: Unterscheidet sich den ein analoger Servo von einem Schrittmotor maßgeblich? Vermutlich geben beide der Steuerungseinheit keine Rückmeldung - im Gegensatz zu digitalen Servos?

    Falls ich nicht komplett daneben liege scheint mein Problem bei der Ansteuerung zu liegen. Falls aber doch und ein Schrittmotor hilft: Immer her damit, ich bin dankbar für Alles was funktioniert!



    Viele Grüße


    Hans

    Hallo Johann,


    Vielen Dank für Deinen Vorschlag. mal schauen, ob ich Dich richtig verstanden habe: Ein Decoder - z.B. der Lokdecoder ist für die Positionen der Umsteuerung in Vorwärtsfahrt, ein Funktionsdecoder ist für Rückwärtsfahrt zuständig. War das Dein Gedanke?

    Elektrisch hängt dann der Servo an einem Servoausgang des Lokdecoders und am Funktionsdecoder. Geht das? Logisch läßt sich das wohl mit Bedingungen verschalten?!

    Falls das funktioniert, könnte ich aber gleich einen Servo an mehrere Funktionsausgänge des Lokdecoders hängen. Mit drei Funktionsausgängen könnte ich alle fünf Positionen (Wege) anfahren. Nach meinem Verständnis haben alle mir bekannten Lokdecoder Funktionsausgänge über die Servos zwei Positionen anfahren können. Demnach müßte ich drei Funktionsausgänge nutzen, um die fünf Positionen anzufahren.

    Kann das wirklich so funktionieren?



    Viele Grüße


    Hans

    Hallo H3x


    vielen Dank für Deine Idee! Klar, Märklin ist nicht auf Decoder aus dem Verkaufsspektum angewiesen. Andererseits haben sie Decoder extern entwickeln lasssen.

    Dein Vorschlag des Proportionalbetriebs entspricht dann einem analogen Ansprechen des Servos? Eine vorbildgetreue Umsetzung kann ich mir noch nicht vorstellen. Da brauche ich noch Phantasie. Die Ausgangsstellung der (Um-)Steuerung ist ja die Mitte. Davon ausgehend werden in der Schwinge Positionen unten bzw. oben für Vorwärts- bzw. Rückwärtsfahrt angefahren. Läßt sich das über den Proportionalbetrieb umsetzen?



    Viele Grüße


    Hans

    Hallo an Alle,


    da ich an einem technischen Detail nicht weiterkomme, möchte ich die Frage an das Forum stellen:


    Gibt es einen Decoder, der mindestens fünf Punkte, die von der Umsteuerung einer Dampflok angefahren werden, wiedergeben kann? Ich habe nur Decoder mit maximal vier Wegen bei meiner Suche gefunden. Die Lok, eine Br 58 im Eigenbau, soll mit einem DCC-Decoder von ESU ausgestattet werden. Die Umsteuerung ist beweglich gebaut - bisher aber noch im Handbetrieb.

    Entsprechende Decoder muß es geben: Die Br 78 von Märklin in Spur 1 verändert die Position der Steuerung im Betrieb 'Vorwärts-Neutral-Rückwarts' fünffach. Zum Anfahren vorwärts kurz vollen Dampf, dann zurücknehmen des Dampfs, Neutralstellung beim Halt, und rückwärts ebenfalls Vollauslegung und Rücknahme.

    Wäre schön, wenn das umsetzbar wäre ...



    Viele Grüße und vielen Dank für Eure Anregungen


    Hans