Posts by HFy

    Meines Wissens haben die Untergestelle des UIC Standard 1 (Brawa) und UIC Standard 2 (Schnellenkamp) dieselben Maße, aber sonst sind die Wagen unterschiedlich, wobei der Typ 2 besser Isoliert und für Temperaturen unter 0°C ausgelegt ist.


    Herbert

    Hallo,


    es gibt tatsächlich auf der Insel ein großes Angebot an Fertigmodellen und Bausätzen zu geringeren Preisen als bei uns (wegen der größeren Serien und weil die Fahrzeuge dort oft weniger Einzelteile haben), aber es ist ein ganz anderes Thema als kontinentale 0, und die Fahrzeuge kann man nicht zusammen einsetzen, schon wegen des kleineren Lichtraumprofils. Sound gibt es natürlich, Rauchgenerator weiß ich nicht, weil ich in jeder Hinsicht Nichtraucher bin.


    Herbert

    Ich interpretiere das Foto vielleicht falsch, aber für mich sieht es so aus, daß das Fachwerk aus T-Trägern bestand, bei denen ein Flansch horizontal nach innen gerichtet war. Insofern kann man durchaus das Fachwerk außen aufkleben, aber so, daß es mittig über einer Fuge des Mauerwerks steht.


    Herbert

    Hallo Bastian,

    die Gebrauchsanleitung hilft mir wahrscheinlich schon, aber für alle Fälle könnte ich deine Kontaktdaten brauchen.

    Vielen Dank,

    Herbert

    Das war mir ja so rätselhaft: Ich habe ihn einmal eingefügt, und dann war er in der Vorschau zweimal da!


    Herbert

    Hallo,


    ich besitze diese Nietenpresse:


    presse2qukfk.jpg



    presse1dqkul.jpg


    Leider weiß ich nicht, wie sie funktioniert; es ist keine Gebrauchsanleitung dabei, und die Firma gibt es wohl nicht mehr. Bevor ich nun damit herumexperimentiere und möglicherweise Schaden anrichte, frage ich lieber mal in die Runde; vielleicht hat jemand dasselbe oder ein ähnliches Gerät.


    Vielen Dank,

    Herbert


    (Warum das erste Bild zweimal erscheint, weiß ich nicht)

    Hallo Markus,

    ich schrieb "ein Mehrfaches von 30 cm". Es ist nicht sinnvoll, 115 cm Umsetzlänge vorzusehen, wenn 120 cm möglich sind, und die Züge, die man heute einsetzen möchte, sind vielleicht nicht die, die man in ein paar Jahren fahren will.

    Herbert

    Die Anbindung des Lokschuppens an das Freiladegleis erscheint in der Tat etwas unorthodox, mir fällt gerade kein Vorbild dafür ein. Die diversen deutschen Bahnen hatten übrigens ihre je eigenen Vorstellungen davon, wie ein Endbahnhof auszusehen hatte, von den Gebäuden zu schweigen. Insofern wäre es sinnvoll, die Lage des gedachten Vorbilds einzugrenzen. Außerdem sollte man schon bei der Planung darauf achten, wie lang die Züge werden sollen. Donnerbüchsen und dreiachsige Umbauwagen sind 30 cm lang, vierachsige Umbauwagen 45 und Silberlinge 60 cm. Daher sollte die Umsetzlänge ein Mehrfaches von 30 cm sein.


    Herbert

    Es sind pro Weiche ca. 50 mm, also ungefähr im Bereich der Doppelschwelle. Ich würde es aber in jedem Falle ausprobieren, bevor ich die Säge ansetze.

    Es ergibt sich dabei eine kürzere Zwischengerade, was bei sehr verschieden langen Fahrzeugen womöglich Ärger gibt. Auch das würde ich ausprobieren.


    Herbert

    Bei nur 80cm Zuglänge ist es natürlich nicht sinnvoll, die Umsetzlänge vergrößern zu wollen, denn es passen ja nur eine Lok und zwei Wagen der Ep. IV auf die Kassette. Auf der Anlage wäre genug Platz für drei Wagen, denn die Länge des Kohlenhändler-Gleises ist von der Lage der Einfahrweiche unabhängig.


    Herbert

    Wieviel Platz ist denn im Regal für Kassetten? Davon hängt die größte Zuglänge ab. Der Sinn des geraden Gleises rechts von der Einfahrweiche leuchtet mir nicht unmittelbar ein, hier könnte Platz für eine größere Umfahrlänge gewonnen werden. Wo wir davon sprechen, die Umfahrlänge versteht sich ohne Lok, weil sie sich ja nicht selbst im Wege stehen kann.

    Herbert

    Herbert,


    was tut das H0 in Deinem Satz zur Sache

    Wer das von mir verlinkte Dokument aufmerksam liest, wird feststellen, daß die NMRA für H0 das Radprofil 110 genormt hat. Daher die Angabe "H0" in der Fremo-Norm.

    Ich kann Dir im Übrigen nicht helfen, die Fremo-0m-Norm ist tatsächlich überarbeitet (ich war dabei) aber noch nicht auf der Fremo-Seite eingestellt. Jetzt darfst Du aber Deine Haare alleine weiter spalten.


    Herbert

    Man könnte auch das Ziehgleis mit Scharnieren an der Anlage befestigen. Auf der linken Seite wird in jedem Fall ein Fiddle-yard bzw. Ziehgleis gebraucht, und der Platz vor der Tür ist sowieso zu nichts anderem nütze. Da es sich um eine Balkontür handelt, ist auch kein Publikumsverkehr wie auf der Hohe Straße in Köln anzunehmen, und wenn nicht gerade ein Zug darauf ist, wäre das Gleis in Sekundenschnelle hochgeklappt. Es kann dann auch kein Zug von der Anlage fallen.


    Herbert

    Auch wenn nur die Türen oder eine davon mit Klappen überbrückt werden können, wäre schon etwas gewonnen. Bei der Planung müssen immer die Fahrzeuglängen berücksichtigt werden, da die Güterwagen für 0 18-27 cm lang sind, sind 54 cm nicht optimal, da man zwei lange hineinbekommt, aber keine drei kurzen (es sei denn O02 oder dergleichen).


    Herbert