Posts by Goose

    Zum Thema Gummikleben habe ich mal eine Demo von Kalle Stümpfl bekommen.

    Mit Fischer UV Kleber zusammengeklebt liess sich die Klebung nicht mehr trennen, das Gummi riss neben der Klebung.

    Wobei eine Diskussion über die Farbe der Bundeswehrfahrzeuge eigentlich müssig ist, sofern es ein olivgrün ist :-)


    Die Frotzelei "Wenn dreckig, wird der überlackiert" hat schon seinen Grund, denn soviel Lackschichten wie da teilweise drauf waren sorgten dafür, dass die Fahrzeuge am Stück blieben ;-)


    Ich habe selber einen VW T3 Bus, der nur noch innen die ab Werk gelieferte RAL Farbe hat.

    Aussen habe ich bis heute nicht rausgefunden, welcher Farbton das ist, inzwischen trägt der Bus drei verschiedene Farben.

    Sicher ist, dass der überlackiert wurde (inklusive der Türdichtungen), aber mit welcher Farbe weiß der Teufel. Vermutlich aus verschiedenen Töpfen zusammengeschüttet.

    Mit den Filmen bin ich raus, die Albula & Landwater Ry ist im Transportanhänger verstaut und wird aufgrund der Größe nur bei realen Veranstaltungen aufgebaut.

    Engiadina ist zwar handlicher, aber eben auch noch im Bau und derzeit in Bonn.


    Ich könnte mal schauen, was ich an brauchbaren Bildern der Albula & Landwater Ry habe.

    Sollen die dann auch wie die Video's hochgeladen werden?


    Dazu der Hinweis, dass die Seite nicht aufgerufen werden kann. Vielleicht auch ein Fehler des Stromausfalls.

    Auf den glatten Flächen habe ich nichts festgestellt, teilweise ist es in den Vertiefungen etwas kriselig. Sehe ich aber nicht so eng.


    Genutzt habe ich Dünnschicht Zinkspray. Das nebelt relativ stark, deckt aber sehr gut und ist trotz niedriger Temperaturen relativ schnell staubtrocken.

    Endhärte nach 24 Stunden.

    Hauptgrund für diese Lackierung war der Gittermast, der mit dem Pinsel unmöglich vernünftig einzufärben gewesen wäre.

    Und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.


    https://www.westfalia.de/shops…icht-zinkspray-400-ml.htm

    Und weiter ging es mit den Arbeiten an den Teilen für die Oberleitung.


    Als erstes wurde der Schaltposten fertig gestellt, bis nur noch Teile fehlten, die nach der Lackierung zu installieren waren:



    Parallel zu den Arbeiten an den Quertragwerken wurde das trockene Wetter der vergangenen Tage immer wieder genutzt, um vorläufig fertiggestellte Teile mit Zinkspray farblich zu behandeln:




    Für die weitere Fertigstellung mussten dann erstmal die Isolatoren farblich behandelt werden, denn das serienmäßig dunkelbraun ist in keinster Weise vorbildgerecht. Ich bin auch hier dem Vorschlag von Wim van der Ent gefolgt und habe die mit Humbrol 133 gestrichen. Nachdem die Farbe getrocknet war, wurden die Endkappen silber gestrichen.



    Zum Schluss habe ich dann die Fahrdrahthalter aus 3D Druck Teilen aufgebohrt, damit ich sie auf das Tragseil aufstecken konnte.

    Das kurze Quertragwerk konnte damit fertig gestellt werden:



    Mit der Montage der Isolatoren an den Einzelmasten und der losen Montage an zwei Quertragwerken - das dritte musste heute nochmals farblich ausbgebessert werden - konnte der Bau der Oberleitungsteile fast abgeschlossen werden:


    Hallo Detlef,


    genau um die vom Brohltal zur RhB gegangene Version geht es, da die dann bei mir besser passen würde.


    Ich habe zu diesem Loktyp eine langjährige Beziehung, da ich in den 80er von Bemo alle drei H0e - Versionen hatte und später das Gegenstück von LGB.


    Ich hatte mit Martin auch schon drüber gesprochen und er hatte auch gemeint, dass er die MaK Version bringen wolle, aber durch Corona bin ich da nicht mehr auf dem laufenden, da ich ihn seit 2 Jahren nicht mehr gesehen habe (Giessen 2019).

    Verschiedene Variationen von Tischen und Stühlen gibt es auch als Lasercut-Kleinbausatz von Jaffa:


    https://www.jaffas-moba-shop.d…-1-45/kleinbaus%C3%A4tze/


    Einfach mal auf der Seite suchen,


    Da gibt es den Café Tisch mit 4 Stühlen (mit abgerundeten Rückenlehnen)

    Dann die hier schon vorgestellten Gartenklappstühle mit Tisch

    Sitzgruppe der Nierentisch-Epoche (die aber für eine Pizzeria nicht unbedingt passen)

    Tisch mit 4 Stühlen und Hocker (mit geraden Rückenlehnen)

    Da Holz auf Holz dreht, ist die nicht so leichtgängig wie bei Kunststoff.


    Eine Verriegelung gibt es bei uns nicht, die wird per Augenmaß justiert, da es ja ein offener Schattenbahnhof ist.


    Auf Engiadina werde ich eine Schiebebühne einbauen mit Linearführungen unten drunter, da bin ich am überlegen, eine Verriegelung in Form eines Bolzen- oder Grendeliegels einzubauen .

    Für den Fiddle-Yard Plessur der Albula & Landwater Railway habe ich damals einen Drehteller selber gebaut.


    Da ich das Ende aufgrund einer falschen Ausführung des Fiddle Yards durch den Schreiner aufdoppeln musste, habe ich den Drehpunkt des Drehtellers festgelegt, meinen Dremel mit einem Dünnen Fräser und dem Kreisschneidzubehör bestückt und dann um diesen Drehpunkt herum die Platte ausgefräst.


    Den Drehteller habe ich dann mit einer Schloßschraube durch die Bodenplatte drehbar gelagert.

    Um ein Verziehen des Sperrholzes entgegen zu wirken habe ich rechts und links vom Gleis einen Aluwinkel verklebt und verschraubt. An dem konnte ich dann auch Schubladengriffe zur Betätigung montieren.


    Für die Umpolung des Gleisstromes habe ich ein kurzes Stück 2poliges Spiralkabel genutzt, an dem ein Klinkenstecker montiert war.

    Dieses Kabel habe ich auf einer Seite durch das Aluprofil geführt und dann rechts und links zwei Buchsen für den Klinkenstecker installiert.

    Die sind so angeschlossen, dass das Gleis immer korrekt gepolt ist.


    Wenn ich eine Lok drehen will ziehe ich den Stecker raus, drehe die Platte und stecke den Stecker auf der anderen Seite wieder rein.

    Das hat auch den Vorteil, dass während des Drehvorganges die Scheibe stromlos ist und externe Einflüsse auf der Anlage keine Auswirkungen haben.


    Das ganze ist nach dem KISS (Keep it simple stupid) aufgebaut.


    Noch ein Beispiel, auch wenn das nichts mit Holzbeschaffung zu tun hat.


    Lokaler Eisenwarenfachhandel, also nix Baumarkt oder so.


    Ich brauche Flügelmuttern M8 Messing mit großen Ohren.

    Haben wir nicht da, müssen wir besorgen. Kosten 3 € pro Stück, aber Mindestabnahmemenge 100 Stück.


    Hat dann mal wieder dazu geführt, dass ich mich online umgeschaut habe und dann die genau benötigte Stückzahl (irgendwo zwischen 20 und 30 Stück) für einen Stückpreis von ungefähr der Hälfte bekommen habe.


    Ähnliches mit dem lokalen "Modellbau"laden.


    Flugmodellsperrholz haben wir nicht, geht nicht, Wir haben auch keine Spannfolie, die geht nicht (komischerweise lebt die Firma Orca davon ;-) )

    Nun, seitdem kaufe ich mir mein Sperrholz beim Sperrholzshop.de, da bekomme ich was ich brauche.

    Bei mir würde zum Beispiel dagegen sprechen, dass der hiesige Toom Baumarkt Zuschnitte nur noch im Beisein des Kunden durchführt.

    Ich wollte mir im März das Sperrholz für Engiadina zuschneiden lassen und war in der Mittagspause - der TOOM ist keine 200 m vom Rettungszentrum entfernt vor Ort, um meine Bestellliste abzugeben und dann gegen 16.30 Uhr abzuholen.


    Das wurde mir verwehrt mit dem Hinweis "Zuschnitt nur noch, wenn der Kunde darauf wartet" und dann kam noch hinzu, dass man das benötigte 10 mm Sperrholz nicht mehr auf Lager hätte und nicht sagen könnte, wann wieder verfügbar.


    Daraufhin habe ich dann die Bestellung bei expresszuschnitt.de ausgelöst und war mit den Versandkosten noch unter 20 € (bei Platten von 100x70 cm als größten Teilen). Und die Genauigkeit des Zuschnittes spricht natürlich auch für sich.

    Hallo Jürgen,


    jetzt wo Du es gesagt hast habe ich den auch gefunden.


    Ist aber so gut versteckt, dass ich den bei meinen Suchen auf den verschiedenen Bildern einfach nicht erkannt habe.


    Aber war ja mit dem Abortgebäude auf Engiadina dasselbe:


    2x mit Google Streetview die gesamt Engadinstrecke abgefahren, nix gefunden.

    Nachdem ich zwei Fotos von dem Gebäude hatte, nochmals abgefahren und prompt 4 Gebäude gefunden :-)

    Klar, aber auch die sind gerollt und Angaben, wie lang sind auch nicht vorhanden.

    Und der Preis ist auch wesentlich höher, wobei ein direkter Vergleich aufgrund der fehlenden Längenangaben auch nicht möglich ist.

    Wobei beide Anbieter den Draht als Rolle liefern. Von den Quertragwerken für Engiadina ist mir von einem niederländischen Modellbauer bekannt, dass er den mitgelieferten gerollten Draht ersetzten musste, da sich dieser einfach nicht mehr vernünftig richten liess.


    Mein inzwischen bevorzugter Anbieter liefert den Federstahldraht in geraden 1 Meter Stücken, aber leider erst ab 0,3 mm:


    https://www.architekturbedarf.…erstahldraht-extra-hart/1


    Die haben auch reichlich anderes Modellbaumaterial im Angebot.


    Bei Leisten und Draht bekommt man übrigens, wenn man kein flaches Material dazu bestellt, die Ware in rechteckigen Kartons geliefert, die gut stabil sind und sich auch anschließend für die Lagerung eignen :)