Posts by derpfeifer

    Hallo "Oer",


    ich verbaue gerade einen ESU LokSound 5L Decoder und finde nirgendwo eine Angabe welche Spannung an den Lichtausgängen anliegt. Müssen da Vorwiderstände dazwischen gesetzt werden, oder begrenzt der Decoder selbst die Spannung (für LED oder Microlampen)?

    Im Vorraus lieben Dank für Hilfe!


    Gruß Kurt

    Hallo MaKo,


    der wesentliche Unterschied liegt in der Höhe des Gleisunterteils. Die China-Gleise sind minimal höher als die Peco-Schienen, deshalb sind die Schienenverbinder unterschiedlich hoch. Man kann aber mit ein wenig Geschick und Übung die Verbinder anpassen. Schon vor längerer Zeit ist das hier im Forum ausfürlich beschrieben worden, einfach mal die Suchfunktion verwenden.


    Gruß Kurt

    Hallo zusammen,


    ich hab da ein Problem :(


    Ich habe eine wunderschöne T9 von Hübner ergattert und der Zustand ist super aber: Die Lok hat scheinbar immer nur in der Vitrine gestanden. Nun habe ich sie umgebaut auf Digital mit Sound etc. und bei den ersten Prüfläufen hat sich herausgestellt, dass auf midestens 2 Achsen die Räder nicht mehr fest sitzen und der ganze Antrieb hat sich verschoben, so dass nun natürlich das Antriebsgestänge blokiert. Kann mir jemand sagen, wie ich die Räder am besten wieder fest bekomme und noch wichtiger wie justiere ich das Antriebsgestänge richtig mit den Rädern. Zerlegen möchte ich das Gestänge nicht, weil es derart filigran ist, dass ich mit meinen nicht mehr ganz jungen Augen und Händen das bestimmt nicht mehr hinbekomme. Ich würde versuchen die Räder mit einem entsprechenden Kleber fest zu bekommen, aber wie gesagt, wie bekomme ich die richtige Stellung im Gestänge hin?

    Es wäre super, wenn mir da jemand helfen könnte.


    Gruß Kurt

    Hallo Konstantin

    Dermassen viel Ordnung deprimiert mich, auch wenn ich Deine Anlage toll finde, aber wie kriegst Du es hin, dass alles in Deinen Filmen so ordentlich und aufgeräumt ausschaut? :(

    Gruß Kurt

    Hallo Reihold,


    danke für deine Wünsche, aber angesichts der derzeitigen Situation weltweit bin ich mir nicht so sicher, ob ich so alt werden will, aber es kommt wie es kommt.


    Zu meinen Fotos, das ist kein Verhau, sondern kreativer Modellbau :) .Aber ich gebe Dir recht, man kann schlecht erkennen worauf es eigentlich ankommt.

    Ich habe einfach zu wenig Platz um das alles vernünftig abzubilden. Was mir wichtig ist, sind die Möglichkeiten aufzuzeigen wie man das altbekannte Problem des Durchganges in die Anlage lösen kann. Ich lese auch hier immer wieder von Brücken, Modulen die herausgezogen werden können etc.

    Meine Lösung basiert auf Magnetschaltern die die Verriegelung herstellen und auf Konopfdruck gelöst werden können was die Plattform nach unten wegklappen lässt. Dass in der Plattform auch noch die Drehscheibe integriert ist, macht's natürlich nicht leichter, aber es ging halt nicht anders, da ich die Drehscheibe brauche um die Dieseltankstelle anfahren zu können und auch um Dampfer wenden zu können.

    Den Antrieb der Drehscheibe von Simon hatte ich ja ursprünglich mit dem super Antrieb von ADM Turntables aus GB geplant, aber leider war der nötige Platz für den ges. Antreib nicht vorhanden. deswegen hab ich den Antrieb von "Digiralzentrale" versucht. Ein Schneckenradantrieb, der leider nie vernünftig gelaufen ist, unrunder Lauf, sehr laut etc. .

    Jetz bin ich also bei der beschriebenen Kombi gelandet, und der Zahnriemenantrieb ist jetzt die beste Lösung.

    Ich werde bei den nächsten Bildern versuchen eine bessere Qualität zu liefern.


    Gruß Kurt

    Hallo Stefan,


    Dir zuerst herzlichen Dank für deine lieben Worte. Ich darf sagen, dass meine Mutter mit 100 Jahren ein erfülltes Leben ge- u. erlebt hat und ihr jetzt gottseidank das Pflegeheim erspart geblieben ist.


    Hallo "Nuller"


    mein Drehscheibenprojekt hat doch einige Fortschritte gemacht. Allerdings mußte ich nun komplett umkonstruieren. Der neue Antrieb war beim besten Willen nicht zu einem vernünftigen "Lauf" zu bewegen. Zu laut, zu unrund, kaum richtig einzustellen und so nicht zu gebrauchen. Jetzt habe ich meinen "RR"

    aus England wieder hervorgeholt, umgebaut, um die erforderliche Einbauhöhe zu erreichen und einen anderen Schrittmotor eingebaut. Kombiniert mit der Steuerung von "Fa. Digitalzentrale", und was soll ich sagen, das Teil läuft jetzt nahezu lautlos und seidenweich, ich bin begeistert. Jetzt macht auch das Soundmodul Sinn. Bitte die Bilder nicht zu kritisch betrachten, die Elektrik bzw. die Leitungen sind z.Z. nur zur Prüfung der Funktionalität und noch nicht richtig verlegt. Die Bilder sollen vor allem zeigen, dass der Einbau der Drehscheibe in ein klappbares Modul schon seine Tücken hat.

    Die Steuerung basiert übrigens auch auf dem Arduino-Modul. Was jetzt noch Probleme bereitet ist die Einbindung der DS in WinDigipet, ein tolles Programm,

    aber mittlerweile ohne Dr.Prof. IT Kentnisse schon recht schwierig. Ich berichte weiter.


    Grüsse Kurt

    Hallo "Nuller",


    es geht weiter. Es Hat ein wenig gedauert, aber jetzt habe ich meinen Drehscheibenantrieb so wie ich ihn haben wollte. Läuft seidenweich und völlig lautlos. Ich werde mal sehen ob sich da das Soundmodul von www.digitalzentrale.de sinnvoll verwenden lässt. Es ist trotzdem schade, dass der Antrieb aus GB nicht gepasst hat. Wenn jemand an diesem Antrieb Interesse hat, gebe ich das Teil zu einem Schnäppchenpreis ab, mit allem Zubehör natürlich.

    Die Drehscheibe braucht jetzt natürlich noch optisch den Feinschliff. Zuerst werde ich jedoch das Teil in meine Betriebssoftware "WinDigipet" integrieren, damit der Fahranteil nicht zu kurz kommt. Ich werde weiter berichten.


    Gruß Kurt

    Hallo "Nuller",


    leider waren meine Umbauversuche nicht von Erfolg gekrönt. Ich hab ja schon erwähnt daß die Zufahrt zum Schattenbahnhof im Weg ist. Es fehlen zwar nur wenige cm, aber das sind die cm die meinen Dampfloks den Schornstein kosten würden.

    Also umbauen und einen anderen Antrieb einbauen. Leider werde ich also meinen "RR" wieder verkaufen müssen. Ich hänge mal einige Bilder an, damit man sehen kann was ich meine.


    Der neue Antrieb wird wohl ca. halb so hoch sein und damit sollte es gehen. Der neue Antrieb stammt von http://www.digitalzentrale.de und macht einen sehr soliden Eindruck. Das ist halt das Lehrgeld, das man bezahlt, wenn man "aus dem Kopf" baut. Mein Hauptproblem ist, dass die Drehscheibe in einer Zugangsklappe verbaut ist, weil sonst einfach kein Platz ist. Bilder kommen in Kürze. Ansonsten war der Bau der Drehscheibe kein großes Problem da der Bausatz wirklich super ist, aber das ist ja schon oft genug gesagt worden.

    So weit so gut,


    Gruß Kurt

    Hallo Stefan,


    Du berührst hier ein uraltes Thema der Spur 0. Jeder hat wohl am Anfang mit dieser Problematik zu tun. Grundsätzlich sind diese "engen Radien" schwierig zu beherrschen, besonders wenn man mit Gleisüberhöhungen arbeitet. Die Übergänge sind normalerweise für die längeren Radstände zu kurz. Hier hilft nur ein gestreckter Übergang, was aber bei den engen Platzverhältnissen die wohl die meisten von uns haben, schwierig zu gestalten ist. Ich habe mir damit beholfen die Überhöhung allmählich abzubauen. Das sieht zwar manchmal blöd aus wenn auf der Geraden noch eine leichte Überhöhung zu sehen ist, aber ständig entgleisende Wagen sehen noch blöder aus :( Es gibt Personenwagen von Lenz, die per se gerne "klettern" sprich die Räder laufen in der Kurfe oder bei Gleisunebenheiten an der Gleisflanke hoch einfach weil sie zu leicht sind. Das habe ich durch zusätzlichen Ballast deutlich verbessert.

    Grundsätzlich hilft einfach sehr sauber bei der Gleisverlegung arbeiten und kritische Stellen solange testen bis es läuft, bevor die Gleis fix verlgt sind.


    Gruß Kurt