Posts by Nuller MOL

    Hallo Leute!


    Das mit der Sattelzugmaschine in Lindenberg stimmt. Da bin ich auch schon öfters vorbeigefahren.

    Ich habe nochmal meine Buchreihe Typenkompass bemüht und dort drinnen steht, dass die Sattelzugmaschine und die normale Pritsche denselben Radstand von 3200 mm hatten/ haben.

    Es gab allerdings vom W50 auch noch eine lange Version mit 3700 mm Radstand, Dort wurden dann der Ladekran plus Pritsche aufgebaut.

    Der lange Radstand wurde auch bei den Feuerwehrfahrzeugen Löschfahrzeug, Tanklöschfahrzeug und Drehleiter verwendet.




    Ja ich habe nochmal nachgesehen und den Beitrag verändert.


    freundliche Grüße aus dem Berliner Speckgürtel.

    Hallo Thomas!


    Das Modell, dass Du gerade baust, sieht sehr interessant aus und ist auf jeden Fall eine Bereicherung Deiner Fahrzeuglandschaft.


    Ansonsten ist es ein sehr schönes Modell, indem sehr viel Fleiß und Arbeit steckt.


    Grüße aus dem Berliner Speckgürtel, Andrej.


    PS: Ich wusste noch gar nicht dass es im Oderbruch eine Industriebahn gibt ?!

    Hallo Roland !


    Vielleicht darf ich Dir hier im Forum als Neuling auch mal einen Tipp geben. Du hast ja in Beitrag 348 geschrieben, dass sich die Revell Aqua Color Farben nicht mit "normalem, herkömmlichen Lösemittel anlösen/ reinigen lassen.

    Auf Arbeit haben wir Ethylacetat, bei uns sagen wir Ester, damit lassen sich auch Druckfarben rückstandslos beseitigen.

    Also, wenn Du irgendwie ein bisschen von diesem Zeug bekommen/ besorgen kannst, dann probiere doch mal Deine Spritzpistole damit zu reinigen.

    Aber ein wenig Vorsicht ist geboten, wir dürfen das Zeug nicht ohne Handschuhe verwenden.


    Mit freundlichen Nullergrüßen, Andre.

    Hallo Martin!


    Als ich in das Thema Spur 0 eingestiegen bin, habe ich natürlich schon vorher ein bisschen das Internet bemüht und mir war klar, dass es nicht das selbe umfassende Angebot wie z.B. in der Spur H0 gibt. Das mit der Umbeschriftung war auch nur als kreativer Hinweis gedacht, damit die Hersteller mit geringem Aufwand eine größere Vielfalt anbieten könnten.

    Ich war in den neunziger Jahren schon einmal im Plastikmodellbau (Feuerwehrmodelle in 1:87) unterwegs. Nun ist ja schon viel Zeit vergangen seit den Neunzigern und etliches an Fertigkeiten muss ich mir erst wieder aneignen. Das Basteln macht mir auf jeden Fall viel Spaß.

    Das eine oder andere Projekt schwirrt mir auch schon im Kopf herum.


    mit besten Grüßen, Andre.

    Hallo Michael und Torsten!


    Michael: Also wenn Du es genau wissen willst, ich komme aus Altlandsberg. Den Müggelseedamm kenne ich gut, zum einen sind wir gerne in Köpenick unterwegs, zum anderen habe ich mehrere Jahre in Wendenschloss gearbeitet und bin jeden Tag über Friedrichshagen zur Arbeit gefahren.

    Herzlichen Dank für Deine Willkommensgrüße.


    Torsten: Auch an Dich ein herzliches Dankeschön für die Willkommensgrüße. Ich muss gestehen , dass ich schon eine längere Zeit stiller Mitleser war und auch Deine Beiträge mit sehr großen Interesse verfolgt habe. Dein Projekt mit der V100/ BR 110 der Deutschen Reichsbahn steht ja stellvertretnd dafür. Genau so eine Lok suche ich noch. Ich weiss zwar, dass Herr Uhde in Hamburg einen Bausatz anbietet, aber so tief in das Thema Messingmodellbau habe ich mich noch nicht eingearbeitet.


    Bis dann und wir hören voneinander, Andre.

    Hallo Leute!


    Auch als neues Mitglied habe ich natürlich Wünsche im Bereich Spur 0.

    Als erstes muss ich mal feststellen, dass das derzeitige Angebot an rollenden Material doch sehr Epoche 3- lastig ist.

    Da ich aber in der Epoche 4 aufgewachsen bin, ist diese Epoche für mich natürlich interessanter, obwohl in der Epoche die interessanteren Zugbilder unterwegs waren.


    Mein erster Wunsch: Viele Fahrzeuge aus der Epoche 3 waren bei der Deutschen Reichsbahn auch in der Epoche 4 mit geänderten Beschriftungen unterwegs. Man könnte von etlichen Wagen (z.B. der Firma Lenz) durch Umbeschriftung Epoche 4 Fahrzeuge verwirklichen. Viele Wagen wurden von der Deutschen Reichsbahn auch im westlichen Ausland gebraucht erworben. Darüber hinaus waren auch viele Güterwagen der DR in der ehemaligen BRD unterwegs und könnten daher auch für DB Fans interessant sein.

    So würde man mit relativ wenig Aufwand ein größeres Angebot schaffen und müsste nicht gleich neue Formen herstellen.

    Als Beispiel könnte zum Beispiel ein G 10 Güterwagen in Frage kommen, der in Epoche 4 als Transportwagen für Tetraethylblei ( mit gelben Türen und großflächigen Warnschildern) unterwegs war ( Tetraethylblei- Antiklopfmittel im Benzin).


    Mein zweiter Wunsch: Eine bezahlbare Baureihe 86. Diese Lokomotive würde hervorragend zu den Donnerbüchsen von Lenz passen (die Baureihe 64 sagt mir persönlich nicht so zu).


    Mein dritter Wunsch: Eine Diesellok der Baureihe 110/ V 100 oder auch gerne der Baureihe 118/ V 180. Beide Baureihen sind auch auf Nebenbahnen (Baureihe 118 sechsachsig) gefahren und sind auch heute noch vielfältig im Einsatz.


    Ich glaube das reicht für den Anfang erstmal aus.

    Mit freundlichen Grüßen, Andre.

    Hallo werte Forumsgemeinde!


    Wie man an meinem Namen schon sehen kann, wohne ich im Landkreis Märkisch- Oderland.

    Mein Leidensweg war, wie bei vielen anderen hier wahrscheinlich auch, zuerst von anderen Spurweiten geprägt.

    Auf diversen Ausstellungen und Messen habe ich natürlich auch gerne mal ein Auge auf die größeren Spurweiten geworfen und bin letztendlich bei der Spur 0 gelandet.

    So habe ich mir irgendwann mal in einem Internetauktionshaus einen Torso einer Kiss Ludmilla ersteigert und es war um mich und die Spurweite 0 geschehen.

    Ich freue mich auf regen Austausch mit Euch.


    Liebe Grüße, Andre.