Posts by Nuller MOL

    Hallo Hans!


    Das Dachfenster ist doch bestimmt nur aufgelegt.

    Es ist aber richtig, dass am unteren Abschluss des Dachfensters Meistens zu diesen Zeiten ein Bleiblech eingebaut wurde.

    Heute nimmt man Titanzink oder besser noch, das Anschlussblech ist Teil vom Eindeckrahmen und somit Originalzubehör.


    Dann allen ein schönes Wochenende, Andrej.

    Hallo Leute!


    Ich finde den Film ja niedlich. Heutzutage rennt nur niemand mehr bei der Feuerwehr, wir bewegen uns zügig, aber wir rennen nicht.

    Auch sind die Vorgehensweisen heute anders. Beim Brand des Güterschuppens steht der Angriffstrupp mit Atemschutz da und der Einsatzleiter direkt daneben OHNE !!!

    Naja, auch einen Mineralölbrand löscht man nicht mit Wasser, da würde man den Brandherd nur weiter ausbreiten, Öl ist leichter als Wasser und wird von diesem davon getragen.

    Beim Böschungsbrand- Vegetationsbrand wendet man heute eine aggressivere Taktik an.


    Aber wie gesagt, niedliches Filmchen.


    Bis dann und einen schönen Tag, Andrej.

    Hallo Manuel!


    Ich muss gestehen, dass der OM 12 von Lenz bisher eigentlich nicht so mein Traummodell war.

    Aber Dein Wagen sieht wirklich gut und sehr interessant aus.

    Vielleicht ringe ich mich doch dazu durch, meinen OM 12 mal in die Mache zu nehmen.

    In der Epoche 4 liefen bei Deutschen Reichsbahn noch vereinzelte Exemplare.


    Ein schönes Wochenende, Andrej.

    Hallo Konstantin!


    Da Du ja in Epoche 3 baust, wenn ich mich nicht irre (Winnetou- Sam Hawkins ;( ), hingen da nicht die Spülkästen noch weit oberhalb der Toiletten?

    Wenn man dann an der "Reißleine" gezogen hat, ergoss sich eine wahre Sturzflut.

    Der "moderne" Spülkasten will in meinen Augen nicht so recht in die Zeit/ das Gebäude passen.

    Aber ansonsten schon Spitze, kann man wirklich nicht anders sagen.


    Mit freundlichen Grüßen von Berliner Stadtrand, Andrej.

    Hallo Leute!


    Im Deutschen Technikmuseum in Berlin steht auch eine KÖF im Ringlokschuppen.

    Als interessantes Detail weist diese Maschine auf dem rechten Trittbrett vor dem Führerhaus eine Vorrichtung auf, mit der man den Dieselkraftstoff aus einem Fass in den regulären Fahrzeugtank pumpen kann.

    Also wenn nochmal jemand eine exotische Idee für seine KÖF sucht, dem sei ein Besuch im Technikmuseum ans Herz gelegt, dort gibt es auch andere schöne Exponate in der Eisenbahnabteilung.

    Die KÖF ist eine ehemalige Maschine der ÖBB.


    Im Buch "Kleinloks in der RBD Dresden" sind auch mehrere schöne Anregungen enthalten, so zum Beispiel ein Ofen auf dem linken Trittbrett vor dem Führerhaus.


    Dann einen guten Start in die neue Woche, Andrej.

    Hallo Leute!


    Reiner hat Recht, bei Brücken gibt es zwei unterschiedliche Lagerarten.

    Auf der einen Seite befindet sich das oben beschriebene Rollenlager, auf der anderen Seite befindet sich das Widerlager.

    Das Widerlager bildet den Festpunkt und das Rollenlager gleicht unter anderem auch die Längenausdehnung im Sommer bei wärmeren/ heißeren Temperaturen aus.


    Ein schönes Wochenende an Alle, Andrej.

    Hallo Jan!


    Bei Lenz haben die Wagen bei Auslieferung die Adresse 99.

    Sprich wenn Du bei Adresse 99 das Licht einschaltest, dann gehen im ganzen Zug die Lampen an.


    Schöne Grüße zum Wochenende, Andrej.

    Hallo Leute!


    Ja die Russendiesel sind schon "geil". Ich habe mir im Urlaub das Buch über Ludmilla vom EK- Verlag reingezogen.

    Ich muss sagen, da steckt für die damalige Zeit (Entwicklungszeitraum) schon ordentlich Technik drin.


    Johann muss man allerdings auch Recht geben, solche Abgaswolken würden heute bei neuen Loks nicht mehr zugelassen werden.

    Meiner Meinung nach macht der Triebfahrzeugführer auch ein bisschen Show, mit einer dem Regelverhalten des Motors angepassten Fahrweise, ließen sich solche Abgaswolken bestimmt vermeiden.

    Das war es bestimmt auch, was uns Dietmar sagen wollte, auch wenn er sich vielleicht ein bisschen unverständlich ausgedrückt hat.

    Diese Fahrweise erzeugt nicht nur Abgaswolken, sondern geht auch auf das Material und da wäre der damalige Fahrmeister von Dietmar im Dreieck gesprungen.


    Das kann man auch ein bisschen mit der Straße vor unserem Grundstück vergleichen, wenn mal ein Motorradfahrer dort seine Karre aufzieht, dann geht das vielleicht noch, aber bei uns kommen jedes Wochenende zig Heizer/ Organspender vorbei, die meinen sie wären auf der Teststrecke. Dazu kommen dann noch die Harleys, die vorbei blubbern, irgendwann hat man dann die Nase voll davon.


    Mit freundlichen Grüßen von Berliner Stadtrand, Andrej.

    Hallo Leute!


    Ich brauche noch einmal Eure Hilfe. Das Anliegen hat zwar eigentlich nicht direkt etwas mit der Bordelektronik zu tun, aber dennoch mit meiner Ludmilla.

    Wie ich weiter oben ja schon geschrieben habe, habe ich noch das Pufferproblem. Bei meinem Modell sind nur die Pufferstümpfe vorhanden und meine Ludmilla würde sich doch über ordentliche Puffer freuen.


    Mit nächtlichen Grüßen, Andrej.

    Hallo Reinhard!


    Auf jeden Fall ein sehr interessantes Modell.

    Ich habe auch einen Bausatz von einer Kaluga Rangierlokomotive als Arbeitsvorrat zu liegen. Auch bei diesem Modell ist der Unterboden plastisch und nicht funktionsfähig ausgeführt. Hier müsste ich mir also bei Realisierung des Modells auch noch was einfallen lassen.


    Jetzt aber mal zur Beschriftung Deines Modells:


    Die linke Anschrift bedeutet, dass Dein Triebwagen 24 Sitzplätze hat. die rechte Anschrift bedeutet eine Masse von 10 Tonnen.


    Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben, Andrej.

    Hallo Kellergeist!


    Ja, den Originalantrieb auf dem letzten Bild habe ich auch bemerkt.


    Ich habe jetzt aber noch einmal ein anderes Problem:

    Da ich ja die Lok als Torso erworben habe, hat sie keine Puffer. Die Pufferhülsen/ Pufferstümpfe sind vorhanden, aber eben keine Pufferteller und Pufferstangen/ Federn.

    Welche Puffer könnten ohne großen Umbau passen ?


    Der Decoder ist fertig programmiert (bis auf den neuen Motor). Als ich ihn ausprobiert habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen. Ich habe die Lautstärke doch noch einmal erheblich reduziert, um nicht den häuslichen Frieden mit der gesamten Familie zu stören.


    Bis dann und noch ein schönes Restwochenende, Andrej.

    Hallo Leute!


    Danke nochmals für die Infos und Bilder.

    Ich möchte meine Ludmilla zwar nicht unbedingt mit einem Raucherzeuger ausstatten, aber vielleicht kann ja noch jemand hier schreiben, was für ein Raucherzeuger bei diesem Modell eingebaut ist.

    Bei der Firma ESU habe ich schon nachgefragt und dort konnte man mir nicht genau sagen, welcher Raucherzeuger dort verbaut ist.

    Bei ESU sind im Augenblick 4 Raucherzeuger im Programm und die Firma wurde wohl mit allen 4 Ausführungen beliefert, so der Mitarbeiter am Telefonsupport.


    Mein derzeitiger Stand sieht folgendermaßen aus:

    - das Modell fährt, wenn im Augenblick auch noch mit dem alten Antrieb

    - alle Lampen (LED´s) sind angeschlossen und funktionieren auch

    -der Loksound XL 5.0 Decoder ist eingebaut und wird gerade programmiert


    Mit erholten Grüßen (Urlaub), Andrej.

    Hallo Leute!


    Alter Sack hin oder her, das Alter welches bei uns im Ausweis steht, ist eh nur das statistische Alter. Eigentlich fühlen wir uns doch alle viel jünger und könnten Bäume ausreißen. ;)


    Aber mal zum Anlagenvorschlag, der Spitzkehrenbahnhof von Lauscha war doch schonmal in der MIBA Thema gewesen.

    Allerdings war die Anlage damals in Spur N ausgeführt, aber um sich Anregungen zu holen, wäre es vielleicht ganz gut.


    Sommerliche Grüße aus dem schon seit März staubtrockenen Brandenburg, Andrej.

    Hallo Rüdiger, hallo Robert!


    Ich sehe das genauso. Eine entspannte Arbeitsweise lege ich auch an den Tag.

    Zum einen geht einem die Arbeit nicht aus und man bekommt keine Langeweile und zum anderen möchte ich die Modellbahn genießen und mich nicht unter Druck setzen.


    Bis dann und allen ein schönes Wochenende, Andrej.