Posts by Gönsbachtaler

    rechts mit Landschaft sieht super aus, die Häuser auf der linken Seite sind zwangsweise perspektivisch verzerrt.

    Johann

    Da hast du nicht ganz unrecht, dass wird eine Herausforderung diese Ecke gut zu gestalten! Wollte aber unbedingt den Marktplatz meines Heimatortes auf der Anlage haben.

    Ich werde berichten.

    Gruß Jürgen

    Hallo Wolfgang,

    ich habe bei meiner (ebenfalls noch im Rohbau befindlichen) Anlage den Hintergrund ausgerundet. Dazu habe ich 3mm starke Platten aus dem Baumarkt soweit wie möglich gebogen und an die Wand geschraubt und gespachtelt. Das ergibt eine sehr schöne gleichmäßige Ausrundung der Ecke (Rundung beginnt jeweils ca. 40 cm links und rechts der Ecke).

    Hallo Zusammen,

    hier einmal ein Blick auf meine Anlage, die sich gewissermaßen noch im Embryonalstadium befindet. Werden soll es einmal eine klassische „Rundumanlage - eine liegende, verdrehte Acht“.


    Zur Zeit installiere ich gerade die Kameraüberwachung für den fertiggestellten Schattenbahnhof.


    Dann kann es endlich an die Gleise im sichtbaren Bereich gehen. Eine erste Stellprobe ist schon mal gemacht....


    Wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest!


    Der Gönsbachtaler

    Hallo Null-Problemo,
    nochmals Danke für den Hinweis. Hast Du mir ja auch schon in unserem netten Gespräch in Deinem (im Übrigen sehr schönen) kleinen Laden in Lich gesagt. Ich werde auf jeden Fall den nächsten Stammtisch besuchen und - nachdem der Hobbyraum fertig aufgeräumt und renoviert ist - gaaaanz klein anfangen.
    Einen Plan zu haben, um mal zu sehen, was in dem zur Verfügung stehenden Raum überhaupt möglich ist und in welche grobe Richtung es überhaupt gehen soll, kann m.E. jedoch nicht schaden (wenn man im Hinterkopf behält, dass ein Plan nur ein Plan ist und im Regelfall den Kontakt mit der Realität meist nicht lange übersteht.....)


    Hallo Joachim,
    genau an diesen Fragen tüftele ich (gedanklich) auch gerade herum.
    Weichenantriebe plane ich (wie ganz am Anfang geschrieben) weiterhin manuell, Elektrik so sparsam wie irgend möglich und in einem am Anlagenrand verlaufenden Kabelkanal. Gleisabstände bei den Zufahrten sind vermutlich für einen gescheiten Landsschaftsbau zu gering und die Höhe des Aufbaus mit 3 cm über dem Schattenbahnhofs vermutlich ebenfalls zu knapp kalkuliert. Aber entweder muss ich die Höhe des Schattenbahnhofs von geplant 20 cm weiter reduzieren (reicht dann noch die Zugänglichkeit?) oder die Steigung muss tw. über 3% gehen....


    Auf jeden Fall haben mir die Tipps und Denkanstöße hier im Forum schon ´mal ein ganzes Stück weitergeholfen.


    Viele Grüße und allen einen guten Rutsch
    Jürgen (Gönsbachtaler)

    Hallo Utz,
    das ist eine schöne Idee. Industrie wird ganz bestimmt auch noch besser ausgestaltet. Trennungsbahnhof geht m.E. aber nicht, da hinter dem Bahnhof (zur Wand) die Zufahrt zum Schattenbahnhof liegt.
    Viele Grüße
    Jürgen (Gönsbachtaler)

    Hallo Johann,
    gerade nochmal nachgeschaut - die Steigung geht jeweils bis zur ersten Weiche der Bahnhöfe und bleibt knapp unter 3%, Die Bahnhöfe selbst sind alle in der Waage. Ich rechne mit einer Höhe von 3 cm für den Aufbau (Platte + Bettung + Gleis) - muss die Praxis zeigen. Die Eingriffhöhe des Schattenbahnhofs sollte ca 18 cm sein, da nur ca. 70 cm tief, denke ich das sollte reichen?
    Viele Grüße
    Jürgen (Gönsbachtaler)

    Hallo in die Runde,

    nachdem ich vor zwei Wochen meinen ersten Entwurf vorgestellt hatte, gab es eine Vielzahl von Anregungen (insbesonder wegen des Radius R1 und sehr berechtigte Bedenken wegen der Zugänglichkeit des Bahnhofs Butzbach Ost).
    Ich habe die letzten Tage nicht nur viel zu viel gegessen, sondern auch nochmal den Plan überarbeitet und das Konzept so geändert, dass sowohl der Bahnhof Gönsbachtal als auch der Schattenbahnhof durchfahren werden können. Betrieblich fahren die Züge natürlich von Gönsbachtal entweder über Butzbach Ost oder direkt in den Schattenbahnhof und von da aus wieder zurück. Wenn mir danach ist, kann aber auch einmal ein Zug seine Kreise ziehen (auch wenn mir bewusst ist, dass das hier teilweise durchaus kritisch gesehen wird)......
    Was habe ich sonst noch berücksichtigt/ geändert:

    • Zugang zur Anlage über eine Schwenkbrücke am Eingang.
    • Steuerung der Züge aus der Raummitte.
    • Die Elemente (will nicht von Modulen reden, da eigene Maße) sind maximal 80 cm tief (bis auf eine Ecke, da wird es für alle Fälle einen Einstieg geben).
    • Radien nicht unter R2 und mit Übergangsbögen
    • Züge können bis zu 180 cm Länge haben
    • jeder Bahnhof hat eine Ortsgüteranlage und mindestens einen Fabrikanschluss
    • ein (kleines) BW ist auch eingeplant


    Mir gefällt es schon mal ganz gut, jetzt bin ich auf Eure Reaktion gespannt.
    Viele Grüße
    Jürgen (Gönsbachtaler)

    Hallo Till, das ist eine interessante Idee. Werde heute Abend mal planen, denn die Zufahrt zum Schattenbahnhof ist genau der Punkt an meiner bisherigen Planung, der mich noch nicht überzeugt. Danke für die Anregung!


    Hallo Roland, ein BW ist halt ein reizvolles Motiv auf der Modellbahn. Ich habe mich aber schon gedanklich davon verabschiedet. Kohlebanzen und Wasserkran werden fürs erste reichen. Danke für deinen Tipp.

    Hallo Johann, habe dem "unteren Bahnhof" vorläufig den Namen Butzbach Ost gegeben (Bahnhof der BLE, aber keine Ähnlichkeit mit meinem geplanten Bahnhof). Das BW habe ich erst einmal weggelassen, Anschluss war wirklich nicht glücklich. Danke für den Tipp.
    Hallo Reinhard, habe den Plan mit dem R2 von Lenz überarbeitet- ist knapp, aber geht. Das mit den Schablonen werden ich mir merken.

    Hallo Klaus, Waldemar, Dirk, Carl, Till, Utz und alle anderen,
    danke für die schnelle Reaktion auf meinen Beitrag und die hilfreichen Tipps. Da sie (die Tipps) sich ja ähneln und teilweise überschneiden versuche ich mal eine gemeinsame Antwort.

    • Drehscheibe: Ich hatte mir ja vorgenommen dieses Mal klein und unkompliziert zu planen - beim BW ist dann wohl doch der "Gaul mit mir durchgegangen". Werde noch mal in mich gehen und überlegen, ob ich das nicht eher ganz weglasse. Hänge nachher auch noch mal einen Plan ohne BW an. Damit wird auch das Gleis ganz hinten (Fabrikanschluss) auch wieder leichter zugänglich.
    • Die Brücke: Sollte so eine Art "beweglichesTür-Modul" werden, wie viele von Euch es hinter der Zimmereingangstür gebaut haben - wird im Betrieb wohl eher nicht funktionieren. Mal schauen ob ich die Zufahrt umdrehen kann und den Bahnhof in die Mitte des Zimmers kriege.
    • R1: Hab ich lange mit mir gehadert, aber mit dem R2 kriege ich (mit meinen bescheidenen Planungsfähigkeiten) einfach nicht "die Kurve" :whistling:
    • Rangieren und Weichen: Mir schwebt so etwas wie ein Antrieb über Stellstangen vom Anlagenrand aus vor, mal sehen, wie ich das umsetze
    • Elektrik: Ja, vor 20 Jahren gab es noch kein Internet und somit auch kein so tolles Forum wo man hätte Fragen stellen können - hätte mir damals manches graue Haar erspart.

    Hier schon mal der Plan ohne BW:
    https://www.dropbox.com/s/8q3k…l%20STUFE%20I_V3.jpg?dl=0
    Danke für die Tipps - damit ist der Sonntag mit Planungsarbeit wieder gut ausgefüllt....Euch allen einen schönen 3ten Advent
    wünscht
    Jürgen