Posts by Werkelburger

    Moinsen!

    das Problem mit Bausätzen aller Art ist, dass kaum noch jemand wirklich bauen kann.

    Sehe ich ähnlich, entweder nicht können oder nicht wollen. :/

    Auch dahingehend hat sich die Spur 0 Szene verändert, denn ein Großteil der gegenwärtigen Spur Nuller sind reine Konsumenten, die aus dem inzwischen reichhalteigen Angebot der Großserienhersteller schöpfen können. Die Arge ist zu einem Zeitpunkt entstanden, als kaum Hersteller am Markt vertreten waren, welche Fertigmodelle anboten oder gar als die so gern gesehenen "Vollsortimenter" hätten angesehen werden können. Da gehörte eben das Selberbauen einfach dazu und es gab viele begeisterte Spur Nuller die sich mit ihren Ideen unter dem Dach der Arge einfanden. Es entstand so eine Art Schmelztiegel von Ideen, Projekten und Aktionen mit einem gemeinsamen Ziel: Die Spur 0 zu fördern!


    Fakt ist aber, dass sich gerade in den letzten Jahren die Arge bzw. besser gesagt deren Repräsentanten scheinbar eher sich selber als die Sache an sich in den Fokus ihres Handelns gesetzt haben. So wurden die Verschiebungen in der Spur 0 Szene nicht erkannt, folglich also auch nicht darauf reagiert.


    Aus meiner Sicht deutete sich das schon länger an.

    So ist es, aber es wurde eben nicht reagiert und so nahmen die Dinge ihren Lauf. Sei es mangelndes Interesse seitens der Mitglieder gewesen oder fehlende Führungs-/Vorbildkompetenz des Vorstandes. Die Arge ist m.M.n. Geschichte weil es intern nicht funktioniert hat und nicht weil sich die Spur 0 Szene verändert hat.



    Gruß


    Thomas

    Moinsen!

    es ist die BR38, BR50 (beide nicht von Lenz) und eine ältere BR18.1 (glaube von Spring). Wenn ich die Loks vergleiche mit der BR44 von MTH, dann fehlt diesen Loks ganz klar Gewicht, um meine Steigungen zu packen.

    Vielleicht sind ja auch einfach die Steigung zu steil ... :/

    Auch beim Vorbild sind nicht alle Loks steilstreckentauglich! Möchte ich ihm Modell so etwas nachbilden schränkt das u.U. natürlich auch die Modellauswahl ein. Alles Andere kommt so ein wenig der Quadratur des Kreises gleich.



    Gruß


    Thomas


    Moinsen!


    Wo bekomme ich diese Achslager-Gussteile mit den passenden Federn her?

    Für solche Anfragen gibt es eine Kategorie "Suche" ... hier wohl eher off topic. :/



    ... könnte das ein 3-achsiger Rangierdiesel von KraussMaffei / ME 05 ... werden?

    Wenn dem so ist, wäre wohl einer eigener Strang sinnvoller, als ein mögliches Modell hier "im Kessel Buntes" zu versenken, oder?


    Gruß


    Thomas

    Moinsen!


    Ab und zu gibt es hier im Forum ja mal wirklich gut gemachte 3D-Dateien zum Download. Eine davon ist eine Baggerschaufel, die der User norma vor Kurzem hochgeladen hat.


    Da ich bei den Druckteilen für das EG Seifersdorf noch etwas Platz auf Druckplattform hatte, habe ich eine Baggerschaufel einfach mal mit ausgedruckt:



    Da beim Druck der Hubzylinder nicht ordentlich herauskam, habe ich diesen durch ein Stück PS-Rundmaterial und etwas Messingdraht ersetzt.


    Jetzt kann das Teil die "Gerümpel-Ecke" neben der Schwenkbühne bereichern:



    Gruß


    Thomas

    Moinsen!


    Die Werkelburger Testanlage bekommt (regelspurigen) Zuwachs. Die Planungsphase (wenn man das überhaupt so nennen kann) ist abgeschlossen, Material für die zusätzlichen Segmente liegt auch bereits parat. Jetzt muss "nur noch" noch der Raum umgestaltet werden, dann kann es losgehen. ;)


    Der Regelspurteil wird einen kleinen Spitzkehren-Bahnhof beherbergen, dazu später mehr. Als EG habe ich mich an einem realen Vorbild orientiert, dem Bahnhof Seifersdorf an der Weißeritztalbahn. Dieses EG habe ich vor 12 Jahren schon mal gebaut, damals allerdings noch in H0e. In 1:87 entstand das EG komplett aus North-Eastern Holzleisten- und Platten, in 0e bin ich etwas anders vorgegangen:


    Den Korpus habe ich als Frästeilesatz aus Polystyrol in zwei und drei Millimeter erstellt und beim Fräser meines Vertrauens fertigen lassen. Die Wände, Fenster, Türen und sonstiger "Zierrat" wurden gedruckt. Die gedruckten Wände sind 1,2mm stark und wurden mit UHU Kraftkleber auf dem PS-Korpus fixiert:





    Auch die Sitzbänke für den Warteraum entstanden im 3D-Druck, ebenso die "Haube" für die Dachgaube oberhalb des Eingangs:



    Das Dach ist ein gewisse Herausforderung, das es leicht gewölbte Dachflächen hat, die ich auch gerne im Modell nachbilden wollte. Aufgrund der Größe des Modells (Breite etwa 40cm) konnten die Wände nicht am Stück gedruckt werden, was aber lediglich die (später nicht sichtbare Rückwand) betrifft.


    Die Eindeckung erfolgt dann aller Voraussicht nach mit gedruckten Biberschwanz-Ziegeln.



    Gruß


    Thomas

    Moinsen!


    Für die 0e-Bahner gibt es sowas auch und zwar von Tracksetta/Peco. Ursprünglich gedacht für Baugröße 00, aufgrund der Spurweite von 16,5mm aber eben auch für 0e geeignet. Erhältlich in Deutschland u.A. hier: https://www.modellbahnunion.com/Tracksetta-m1360435.htm


    Selber verwende ich diese Schablonen nicht nur für Bögen, sondern auch wenn es darum geht gerade Gleisabschnitte über Modul-/Segmentkanten zu führen.



    Gruß


    Thomas

    Moinsen!

    Zurzeit baue ich an einem VT 135 552 der Neuhaldenslebener Eisenbahn ... Nachzulesen im Modelleisenbahner 04/1979 ..

    Nun ja, kurioses Vorbild, bei der Verlinkung zum Vorbild wäre aber m.M.n. diese Seite hilfreicher gewesen: https://www.reichsbahntriebwagen.de/t%2003.htm


    Eine Verlinkung auf eine russische Seite mit (zum Großenteil illegalen) Kopien von Zeitschriften scheint mir da m.E. etwas unbedacht.



    Gruß


    Thomas

    Moinsen!

    Aber wie würden wir uns wohl aufregen, wenn es plötzlich heisst : Lenz muss dicht machen?


    Ich glaube das wäre der Supergau für unsere Spur 0 oder?

    Kann man sich Spur 0 dann noch vorstellen?

    Kleiner haste es gerade nicht, oder? :/

    An Polemik kaum zu überbieten ...


    Es gab die Spur 0 schon lange bevor Lenz den Spur 0 Markt betreten hat und auch wenn es viele nicht wahr haben wollen: Sollte Lenz mal die Segel streichen, würde aller Voraussicht nach die Spur 0 Szene auch dies überleben. Die Spur 0 ist mehr als ein einzelner Hersteller!


    Fakt ist, dass alles Wehklagen nichts hilft, denn ein Hobby wie das unsere ist nun mal der pure Luxus und ich denke die meisten von uns werden bei den Luxusgütern als erstes sparen, wenn es eng wird. Da spielt eine Preiserhöhung m.M.n. keine gravierende Rolle. Die Frage für den Hersteller dürfte doch wohl eher lauten, ob die Fülle an neuen Modellen überhaupt noch abgenommen werden bei schwindender Konsumbereitschaft in solchen Krisenzeiten wie wir sie leider gerade durchleben müssen.


    Nach wie vor ist keiner gezwungen die angebotenen Modelle zu kaufen, egal zu welchem Preis. ;)



    Gruß


    Thomas

    Moinsen!

    Warum macht ihr euch das Leben so schwer und schaut nicht mal bei "slatersplastikard.com" rein.

    Da gibt es alles was man brauchen kann.

    Um dann mit zölligen Wellen arbeiten zu müssen? Ohne Anpassungen/Nacharbeiten sind die Antriebe von Slaters nicht so ohne weiteres verwendbar, qualitativ eher Mittelmaß und zudem auch noch überteuert. Da gibt es in UK Anbieter die deutlich bessere Qualität für weniger hohe Preise anbieten, wie z.B. ABC-Gears. Aber das steht hier nicht zur Debatte würde ich denken ...


    Und ohne eine konkrete Vorstellung des Konstrukteurs bezüglich des Antriebs wird es mit Hilfestellung eher schwierig.


    Gruß


    Thomas

    Moinsen!


    Einen sog. Turbulator gibt es u.A. bei Holzheizungen, dort fungieren sie als eine Art "Abgasbremse". Ist im Grunde nix anders als ein gedrehtes Blech, welches in den Abgasröhren steckt.


    Vielleicht fährt die 232 ja mit einem Holzvergaser??? :/

    Wollte keine großen Fachbegriffe in diese Forum bringen.

    Nee, schon klar ... ^^

    Du bist allerdings nicht der Einzige der weiß wie ein Abgas-Turbolader funktioniert ...



    Thomas

    Moinsen!

    Seit geraumer Zeit hab ich Schwierigkeiten mit der von mir beauftragten Ätzfirma ZE - Ätztechnik in Gransee.


    Dort lasse ich Platinen der Größe 300 x 200 mm ätzen.

    Die Abarbeitung der Aufträge dauert inzwischen immer länger.

    Wohl auch eine Konsequenz des Fachkräftemangels ... :/

    Es ist aber so, dass die wirklich "guten Ätzbetriebe" Aufträge von "Hobby-Bastlern" nicht gerade mit hoher Priorität abarbeiten, ähnlich ist auch z.B. bei Zellatec und dies schon seit Jahren.


    Im Grunde ist es wie beim Arzt, dort wo das Wartezimmer voll ist, kannst du in der Regel bedenkenlos hingehen, ist es hingegen immer leer, ist Vorsicht geboten. ^^


    Ideal wären gute Qualität und zeitnahe Erledigung der Aufträge. Da dies beides nur selten Hand in Hand geht, wird man sich für eins davon entscheiden müssen. Zumindest sind das meine Erfahrungen ...



    Gruß


    Thomas

    Moinsen!

    Die Dateien habe ich für den Download-Bereich angemeldet - vielleicht hat ja jemand Lust und Zeit, noch vor mir zu testen.

    Hab mir die Datei gerade mal im Slicer angeschaut ... :/

    Zunächst einmal könntest du gleich dazu schreiben, dass deine Datei nur für "große Drucker" (wie z.B. den Elegoo Saturn und Anycubic Mono X) geeignet ist. Des weiteren "frisst" die Grundstruktur ordentlich Resin, bedingt durch die enormen Materialstärken.


    Dann zu den Niet-Nachbildungen: Warum werden diese zylindrisch dargestellt? Ein halbrunder Kopf wäre wohl passender, oder?


    Von der Grundidee sicherlich gut, aber etwas Nach- bzw. Detailarbeit dürfte noch sein, denke ich.



    Gruß


    Thomas

    Moinsen!


    Einen RP25 Drehmeißel für Spur 0 wirst du vergeblich suchen. RP25 ist ein Standard der NMRA (National Model Railroad Association) welcher die Maße abhängig von der Radbreite festlegt. Nachzulesen hier: >>KLICK


    Ähnlich wie bei den Gleisprofilen wird hier also mit Code 88, 110, etc. gearbeitet. Für Spur 0 ist m.E. Code 110 relevant, der ein Radreifenbreite von etwa 2,8mm und einer Spurkranzhöhe von 0,64mm entspricht.. Abhängig vom verwendeten RP25 Code ergeben sich also die Radien z.b. für die Ausrundung des Spurkranzes.


    Eine vorhandene Radscheibe nach NEM (Breite 4,3 - 4,7mm!!!) kann also nicht so ohne weiteres auf RP25 "Abgedreht" werden, möchte man es denn "richtig" machen.



    Gruß


    Thomas


    P.S.: Der bei Fohrmann erhältliche RP25 Drehstahl ist für den RP25 Code 110 ausgelegt: >>KLICK

    Moinsen!

    Ich möchte auf die Aufgleisrichttung in iTrain nicht verzichten. Das jedenfalls der heutige Stand.

    Wenn ich manuell fahre und wenn ich dann iTrain starte sollen sich die Züge sofort im Gleisbild an der aktuellen Position zeigen.

    EIgentlich "schade" das Lenz das nicht anbietet.

    Die meisten von gucken einfach wo sich die Modelle auf der Anlage befinden, die wenigsten füllen mit ihrer Spur 0 Modellbahn eine Turnhalle :rolleyes:



    Thomas