Posts by Grischan


    Nachtrag: Für den Fäkalientransport wäre nach meinen Informationen ein Vakaumpumpe im Wagen zur Beladung erforderlich, welche dieser Wagen aber nicht hat.


    Ich besitze mehrere Zeichnungen von Fäkalienwagen, ohne Pumpe bzw. mit verschiedenen Pumpenarten. Diese Wagen wurden sehr gezielt für den Verwendungszweck beschafft. Ein Modell, das ich in Spur TT mal umgesetzt hab, kommt auch ohne Pumpe aus und war in Mainz beheimatet


    Der mittlere "Tank" Wagen mit dem "eckigen" Aufbau macht mich neugierig. So einen Wagen habe ich noch nie gesehen.
    Was ist das für ein Wagen? Ist es möglich, dass Du zu allen drei Wagen mehr Infos geben kannst?


    Der Wagen ist m.E. im Transpress Güterwagenarchiv gezeigt. Es handelt sich um einen Fäkalientransportwagen, wenn ich mich nicht irre.

    Ein Freund hat vor kurzem einen Luglift gebaut, der gleichzeitig als Vitrine fungiert. Es sind 7 oder 8 Ebenen mit 2 Gleisen pro Ebene. Gebaut ist das ganze mit Alu-Konstruktionsprofilen. Aufgehängt an 2 Ketten deren Kettenräder auf einer gemeinsamen Welle sitzen. Diese wird per Schrittmotor angetrieben. Die Steuerung erfolgt über die Schiebebühnensteuerung der Digitalzentrale. Die kann manuell oder per DCC bedient werden.

    Die Führung wird erst mal als Prototyp gelasert. Eventuell werden dann Teile die höherer Beanspruchung unterliegen aus Metall gefertigt. Ätzen, Drehen, Fräsen ist alles möglich. Beim Schüttgut dachte ich vordergründig erst mal an Smarties oder Schokolinsen ;D Auf jeden Fall etwas großklumpiges.
    Meine Träume gehen ja dahin am Pool ein Hafenmodul hin zu setzen, das einen Binnenfrachter per Kran entläd. Per Zug soll das ganze dann zur Entladung transportiert werden.

    Wie schon in meiner Vorstellung geschrieben, ist eines meiner Steckenpferde der Funktionsmodellbau. Hier ein erster Eindruck von dem was gerade auf meiner Werkbank passiert. Es entsteht ein Stetigförderer (umgangssprachlich Eimerkette). Mit diesem Gerät sollen mal Schüttgüter, die per Waggonkipper in einem Tiefbunker landen, wieder an die Oberfläche befördert werden. Die ersten 9 Glieder der Kette sind inzwischen fertig. Beim Verlöten der Ätzteile zieht mittlerweile etwas Routine ein, wie Bild 2 zeigt. 36 sollen es insgesamt werden. Dann geht es weiter mit Antriebs- und Stützrolle sowie dem Traggestell und Zellradschleuse zum Dosieren der Einfüllmenge.


    soso,


    und ich dachte immer, beides gehört zusammen.


    Nicht zwingend, die Wellen in meinem Pool haben auch eine Frequenz :D

    Quote


    Übrigens wird die Information weder durch die Variation der Spannung noch durch die Variation der Frequenz übertragen. Beides ist konstant. Die Information wird durch die Variation des Puls/Pausen-Verhältnisses dargestellt.


    8)8)


    Michael


    An einer Frequenz kann ich die Amplitude oder Wellenlänge (beim Rechtecksignal entspricht das dem Puls/Pausenverhältnis) modulieren. Also wird schon die Frequenz variiert.

    Hallo HPR,


    das ist mir aber neu :D , und wie und mit was bewegt sich die Lok wenn sie auf dem Gleis steht? :wacko:?(?(


    Na dann lass ich mich mal aufklären.


    Na vermutlich mit einem Motor? Ich hab sie aber nicht, deshalb die Vermutung?
    Letztendlich hat HPR aber recht, wenn es um das Signal geht. Die Spannung ist doch nur der Träger des Signals, die gleichzeitig als Versorger des Motors dient. Mit einem reinen DCC-Signal zieht keiner die Wurst vom Brot. :whistling:

    Das Video vom Kran ist schon etwa 6 oder 7 Jahre alt. Die Schaufel soll noch mal überarbeitet werden, damit sie drehbar und etwas besser handhabbar wird. Statt Servo kommen Getriebemotore zum Einsatz. Außerdem will ich mal versuchen die 4 nötigen Potentiale im Seil zu führen. Dafür hab ich mir dünnen Gewebeschlauch und sehr dünne flexible Litze besorgt. Mal sehen ob das dann mit 4 Adern noch beweglich genug ist. Aber aktuell ist am Haus Baustelle und Modellbahn nur auf Sparflamme.
    Die Kranschaufel ist ein Ätzteil. Das könnte ich überarbeitet auch verfügbar machen.

    Hallo in die Runde,


    eine Weile habe ich hier still mitgelesen, nun will ich mich auch mal vorstellen. Eigentlich bin ich ein recht aktiver TT-Bahner. Konstruiere dafür auch diverse Ätzbausätze. Da mich aber schon immer der Funktionsmodellbau begeistert, ist jetzt der Funke der Spur 0 übergesprungen. Funktionsmodelle gehen in der Spurweite einfach viel besser. Auslöser war letztendlich der Besuch der Modellbaumesse im Februar in Dresden.


    Ein Funktionsmodell in unserer Spur besitze ich aber schon viele Jahre. Es ist ein Hafenkran, wie er bis in die 50er Jahre in Rostock stand. Das Modell wurde nach Originalplänen von meinem Großvater für meine Vater begonnen. Das unfertige Modell hat mich immer in der Werkstatt begeistert. Irgend wann hat mir mein Großvater dann alle Teile in die Hand gedrückt und zum Weiterbau aufgefordert. Das Ergebnis kann man hier sehen:
    http://grischan.org/tmp/kran-1.avi


    Es wird aber immer noch weiter verbessert.


    Aus diesem Grund wird es bei mir darauf hinaus laufen ein paar Hafensegmente zu bauen, in die der Kran integriert wird. Als aktives Fremo-Mitglied natürlich mit zur Norm passenden Schnittstelle.