Posts by BTB0e+0

    Hallo,


    danke für die stimmungsvollen Bilder eines sehr gut gestalteten Dioramas!


    Zwei bescheidene Fragen hätte ich aber dazu trotzdem:
    1. Bildungslücke meinerseits: Was ist eine "Stellmacherei"
    2. Fühlt sich die Dame in Rot etwa unbeobachtet oder provoziert sie gerne? Kratzt sie sich blos provokant am Hintern oder hat sie am Ende doch ins Gebüsch gep....?


    Keine Frage:
    Hinterm Kohlehaufen bumsen ist klar - hab ich mal als junger Mann in einem Kohlenkeller gemacht. Die Dame hatte (vorher) eine WEISE Jeans an ... und ... war aus Sachsen. Sie hatte damals mit ihren Eltern bereits "`rübergemacht". :D



    Ich hör´gerade: Ich soll euch auch noch von meinen "Sammlerinnen", welche unter der Bahnhofsunterführung `rumlungern grüssen!

    Hallo Hein,


    ich habe dich aus meiner Ignorliste `rausgenommen. Im Grunde genommen habe ich nichts gegen dich persönlich gehabt und was da krumm gelaufen ist ... naja, für mich schon lange wieder o. k.. Lassen wir das Kinderspiel sein - ohne die alte Kacke nochmal `rumzuwälzen. Wenn´s auch bei uns eine Neuanfang gibt habe ich nichts dagegen.


    Was meinst du dazu? Bleib´ g`sund!

    Hallo Martin,


    was meinst du mit ... "ob ich das hier veröffentlichen darf?" Na, ich BITTE darum (wahrscheinlich nicht nur ich).


    Eine sehr kreativ und liebevoll gestaltete Anlage mit einem guten Hintergrund - harmonisch insgesamt. Auch das Zügle fährt wunderschön in angemessener Geschwindigkeit und ohne Gehoppel bei dem Modulübergang. Wirklich sehr schön. Ob nun Digi-, Funk-, oder sonstwie Lok - ich bin kein Elektronikfreak - besser gesagt: Elektronik 0 Ahnung. Egal, du hast es aber von den Fahreigenschaften her super hingekriegt und das zählt.


    Ach ja, und "Feldbahnen" gibt es/gab es - über den Globus verteilt gesehen - in den ungewöhnlichsten Spurweiten. Z. B. Wales, (alte Kohlebahn) 312 cm bis DDR und CS 900 cm (Braunkohle = für mich z. T. mit fliegend verlegten Gleisen so etwas wie Feldbahn) und alles was dazwischen liegt und was es sonst noch gibt wo ich nicht weiss.


    FFBX = Fiel Fergnügen, bleib x´sund. (im Zweifelsfall kann ich´s auch richtig schreiben ;) )

    Hi Djordje,


    da du ja vermutlich rel. kurze Züge fahren wirst sollten Neigungen bis max. 5 - 6 % kein Problem darstellen. Fragt sich immer nur, wie man die Situation optisch gut einbindet bzw. darstellt und rechtfertigt. Bei Industrieanschlüssen auch kein Problem. Mit der Eingleisigkeit stimme ich meinen Vorschreibern voll zu, aber im Industriebereich unbedingt für Umsetzmöglichkeit sorgen - und wenn´s über eine DS sein muss.


    Ich selbst habe eine an der Wand lang Anlage mit z. T. Neigungen bis 2,8 % - und das (auch) mit Schmalspur. Wichtig ist ein guter Zugang zu allen Stellen. Mein Raum ist sogar noch kleiner als deiner. Es kommt darauf an, Situationen glaubhaft und optisch erklär- bzw. vertretbar darzustellen und um somit eine Gesamtharmonie zu erzeugen.


    Vielleicht helfen die Bilder ein bisschen bei deinen Planungen. Tipp: Erst mal einen Schritt zurücktreten und alles von der Metaebene her betrachten, dann nochmal Zeit lassen und dann erst enscheiden.

    Hallo zum Kupplungssalat,


    ja - Vorbild, vorbildgerecht, vorbildähnlich, funktional ... all das habe ich zur Genüge mittels Fachzeitschriftenbeiträgen, Foreninformationen/Beiträgen und eigenen Fantasien und Gedanken jahrelang von vorne nach hinten gewälzt.


    Irgendwann war der Punkt der Entscheidung erreicht: Eine schmalspurige Privatbahn darf ein eigenes Kupplungssystem haben welches vorbildähnlich so sein kann/könnte, rel. unauffällig im Sinne von nicht störend sofort ins Auge fallend ist und zuverlässig funktioniert. Ich habe mich für Kadee entschieden und für das Kuppeln der Rollwagen untereinander bzw. mit Schmalspurfahrzeugen ein BTB internes System entwickelt. Seit dem bin ich mit meinem System zufrieden.


    1. Alle Schmalspurfahrzeuge erhalten generell Kadee Nr. 17, dazu habe ich einen unterflur einzubauenden, magnetisch funktionierenden, motorisch heb- und absenkbaren, an jeder mir beliebigen Stelle einsetzbaren Entkuppler entworfen und mehrfach gebaut.


    2. Für die Kupplung der Rollwagen untereinander Kuppelstangen mit an beiden Enden angebrachten Ösen, welche in vertikale Dorne an den Rollwagenenden eingehängt werden. Zur Kupplung mit Schmalspurfahrzeugen an einem Ende mit Öse, am anderen Ende mit modifiziertem Kadeekupplungskopf.


    Die K´kupplungen kuppeln butterweich, die stationären Eigenbauentkuppler funktionieren zu 95% (eher 98%) zuverlässig, es kann auch mit einer Stange mit einem kleinen Neodymmagneten daran von oben leicht an jeder Stelle entkuppelt werden, ausserdem können Wagen bei Bedarf problemlos aus dem Zugverband gehoben werden. Gezogen/geschoben, schwer oder leicht - keine Probleme. Einzig bei der Kupplung der Rollwagen untereinander bzw. mit Schmalspurfahrzeugen ist Handarbeit gefragt, zu welcher ich eine Pinzette verwende - manchmal - meistens verwende ich meine Wurstfinger. (Div. Leute haben sich auch schon gewundert, wie man mit solchen Wurstfingern Geige und Gitarre spielen kann - geht aber - früher sogar preis- und bühnenreif :P ).


    Naja, nun mag darüber gestritten werden ob das nun supervorbildgerecht ist oder, oder, oder ... muss ja auch nicht jedem und allen passen. Ich denke, für meine kleine Welt das Passende gefunden zu haben. Sicher, mit Trichterkupplungen, Mittelpuffern ect. hätte ich da auch schon eine Idee - aber alles wieder umstellen? Ca. 65 schmalspurige Loks und Wagen? Erstens warum und zweitens müsste das in jeder Hinsicht die eierlegende Wollmilchsau sein - und die gibt´s bis jetzt - soweit ich weis - nicht.


    Zu den Bildern: Diese mögen annähernd einen Eindruck des Geschriebenen vermitteln, bessere Bilder habe ich momentan nicht gefunden und bitte die Unschärfe zu entschuldigen.


    Viel Spass und "gut kuppel" wünscht

    Hallo Mobahner,


    Zitat Stefan (Chopin)


    Quote

    Vielleicht möchtest Du Dich einmal an einen Platz Deiner Wahl mit einer Möglichkeit zum entspannte verweilen begeben, die Augen schließen und in Deiner Vorstellung den Blick über Deine zukünftige Bahn gleiten lassen...


    Was siehst Du, was nimmst du wahr?
    Wo und bei welchen Tätigkeiten siehst Du Dich?


    Stefan hat´s erfasst. Wenn ich mal `nen Cotherapeuten brauche setze ich mich mit dir - Stefan - in Verbindung.

    Hallo Michael,


    eine sehr schöne, insgesammt stimmige Anlage mit schönen Szenen. Besonders die Hintergründe an den Giebelseiten gehen gut in die Tiefe und verleihen den Blick "ins Weite".


    Die Ernüchterung erfolgt dann allerdings mit dem braunen Paneelhintergrund auf den Längsseiten. Vermutlich hast du selbst schon was geplant. Klar, es ist schwierig da was zu machen was perspektivisch ect. nicht ungut "reinhaut". Als Anregung: Ich würde wenigstens bis 1 Paneel über Oberleitungsmasten ein sehr pastellartig aufgetragens, unaufdringliches Weis mit leicht verschwommenen Zartgrau- und Zartblautönen auftragen. Keine Landschaftsandeutungen in der Schräge, das geht - glaube ich - schief. Naja, vielleicht täusche ich mich da auch und man fügt sich dem Sachzwang - lässt es so wie es ist.


    Ich will dir damit nicht zu nahe treten und schon garnicht die insgesamte Schönheit deiner Anlage herabsetzen. War nur so mein erster Eindruck. Mobahner streben ja immer noch irgendwelche Optimierungen an.


    Ansonsten noch viel Spass mit deinen Dampfern ...

    ... ist nun garnicht so lieblos mehr.


    Hi zur Nacht Mobahner,


    was einmal als "ich weis nicht was das werden soll Projekt" gestartet wurde ist nun doch - wider Erwarten - eine ganz "Hübsche" geworden. Die kleine Lok, bis auf Fahrwerk und Motor ausschliesslich aus irgendwelchen Resten und Abfall entstanden, ist mir nun sogar als untergeordneter Rangierhobel, wie ursprünglich vorgesehen, zu schade.


    Naja, der Lofü und die Lok Nr. "5" fehlen noch, sonst aber ist sie fertig. Unerwartet zugkräftig ist sie auch - jeder weis was ein Lenz Güterwagen wiegt, dazu der Rollwagen und der Personenwagen mit Gepäckabteil als rel. schwerer MT Umbau mit Messingteilen u. s. w. - und ebenso ist der Lauf mit dem ollen Fleischmannmotor rund und ziemlich geschmeidig (ausnahmsweise mal kein Faulhaber oder Maxonmotor). Trotz der unbearbeitetn GFN Pizzaschneiderräder (abdrehen ect. fand nicht statt) eine echte Überraschung für mich.


    Dazu zwei meiner berühmt berüchtigten "Wackeldackelvideos": GmP nach Schwarzenberg am Wald und Mittagszug nach Bad Tiefenthal.


    Viel Spass beim Mitwackeln und ... naja, was du dir halt sonst noch wünscht :P .


    https://youtu.be/JW2WCGFwY8c


    https://youtu.be/DQLUmP6piDk

    Hi Mobahner,


    natürlich war es unter den Bedingungen, welche meine Vorschreiber ins Feld führen erlaubt. Ich habe einen meiner Schwäger angerufen, der ist pensionierter Lofü und hat am Anfang seiner Dienstjahre noch Dampfloks erlebt.


    Also bei der BTB ist das Überfahren der DS schon erlaubt, weil zum Umsetzen nötig (sh. blauen Gleisverlauf im Plan). Das ist zwar eine Schmalspurbahn mit eigenen, seeeehr individuellen Regeln, aber was bei der "Grossen" recht ist soll bei der "Kleinen" bittschön billig sein.


    Selbstverständlich wurde inzwischen am Mast auf der DS ein Schild mit der Aufschrift SCHRITT FAHREN! angebracht. Wer auf Beweise steht: Sh. Bilder.

    Hallo Sebastian,


    da ich mit meiner Anlage begrasungstechnisch schon längere Zeit fertig bin und nur noch Feinheiten von Hand zu machen sind liegt mein Begrasungserät gut verpackt bei mir herum. Ich weis im Moment die Marke nicht (bin gerade zu Hause und meine Anlage steht in einem Nebenraum meiner Praxis, da fahre ich aber jetzt nicht extra `runter um nachzusehen - also zu den "Billigen" gehört es nicht unbedingt :P), ich war damit sehr zufrieden und konnte gut damit arbeiten.


    Naja, wenn du willst schicke mir deine Adresse per PN und ich übersende dir das Gerät im Laufe der nächsten 14 Tage - wie ich halt dazu komme. Ich mag nichts bei Ebay versteigern und führe das lieber jemand zu der es brauchen kann. Zum Ausgleich kannst du mir das Porto ersetzen und sonst - was du halt meinst dass es passt - muss kein Geld sein, irgendeine Kleinigkeit für die Moba geht auch (z. B. Figuren - Arbeiter, Lofü, Passanten ect. kann ich immer brauchen). Ich zähle hier auf den Anstand im Forum.


    Ach ja, kann sein, dass das Gerät nicht optimal gereinigt ist (sauber ist es schon, wenn jemand auf "steril" steht aber nicht rein), das wäre dann dein Job :D .

    Hallo Carl,


    das ist für mich das erste Mal, dass ich den Heljan LS im Original zusammengebaut sehe. Macht sich sehr gut. Wie immer bei dir, alles gut gebaut und durchdetailliert. Besonders der Bahnübergang fast am Ende des Abstellgleises ist optisch und von der Anordnung her sehr reizvoll.


    Der Heljan LS wurde ja bisher zu allen möglichen Eigen- und/oder Umbauten "missbraucht" - so auch bei mir. Sh. Bild.


    Auf jeden Fall viel Freude beim Weiterbau und herzliche Grüsse.

    ... etabteil. Ja, eine gute Idee, aber der Mitteleinstiegswagen bleibt dem gemeinen BTB Fahrgast (bei der DB als "Beförderungsfall" bezeichnet) vorbehalten.


    Für die Streckenbereisung durch den Director, Weichenschmierer und Bahnhofsklomann in einer Person Robert - da hat die BTB schon was zu bieten. Bis auf den noch anzubringenden güldenen Schriftzug "Salon" oder "Salonwagen" kann der vornehme, mit güldenen Appilcationen versehene Directionswagen bereits voll genutzt werden. Der Wagen mit den goldenen Radreifen beinhaltet: Séparée für denn Herrn Robert mit oder ohne Dame - also sozusagen "al gusto" - ein Nobel WC mit goldener Schüssel und eine Gourmetküche gleich neben dem Sch....haus. Man kann sicher nachvollziehen, wie schwer und anstrengend so ein Streckenbereisungstag für mich ist. Das Leben ist schon nicht leicht, jaaa, jaaaa!


    Vermieten? Naja?!?!?!? Wenn evtl. " ja" - nicht unter 500.-- € (pro angefangener Std.)

    Hallo Mobahner,


    danke für Anerkennungen und Pünktchen für meinen letzten Beitrag, wo ich das Gefrokel mit der kleinen Lok vorstellte.


    Die kleine Lok hat nun schon ein "Gesicht", es sind noch ein paar Arbeiten zu erledigen bis sie ganz fertig ist. Z. B. rote Bauchbinde, Fenster verglasen, Lofü, Thyphon, Funkantenne, Türdrücker, leicht altern u. s. w.


    Was mir völlig aus dem Kopf war: Ich habe zum Ende hin 2019 aus einem MT Gehäuse einen Mitteleinstiegswagen gebaut, welchen ich heute zeige. Mit den zwei bereits existierenden Wagen bildet er einen kleinen aber feinen Zugverband.


    Was mir fehlt sind noch ein paar Abstellgleise, momentan habe ich aber keine Idee dazu wo und wie ich diese - ohne das Gesamtbild der Anlage zu beeinträchtigen - unterbringen soll. Auch ein Gespräch mit der Nachbarin, ob sie bereit wäre wegen eines Wanddurchbruchs zum Zweck der Schaffung eines ordentlichen Fiddleyards ihr Schlafzimmer aufzugeben und zukünftig im Asyl oder bei der Heilsarmee zu übernachten verlief fruchtlos. Sie lächelte nur irgendwie komisch, sagte nichts und wischte mit ihrer Hand über ihrer Stirn hin und her. Was das wohl bedeudet hat?



    @ Ralph
    Deine Idee die neue Lok in gelb oder orange als Bahnmeisterlok zu gestalten ist nicht schlecht, wäre da nicht schon die Draisine. Zwei Servicefahrzeuge für die kleine BTB erschienen mir dann doch etwas "duu madsch" und deswegen kommt die neue Lok im BTB Kleid daher (wieder mal :) )



    Madsch fann beim Bilder schauen ...

    !Holla Compadre Micha!


    Danke für deine Annererkennung in meinem Beitrag zu der entstehenden Lok.


    Auch wenn ich in letzter Zeit selten Forum lese, aber deine Anlage schaue ich mir immer gerne an, die hat sich zu einem Schmuckstück entwickelt mit einer richtig schönen Eisenbahn- und Landschaftsgestaltung. Und wenn ich bedenke, dass du auch aus wenig bis nix was machst kann ich mich nur widerholen: Respekt!


    Ja, Hauptsache wir sind soweit gesund und unser Leben gefällt uns. In drei Wochen geht die Saison wieder los, dann sitze ich wieder auf meinem Maschinchen. Da freu ich mich jetzt schon drauf.


    Hasta pronto und gute Zeit


    Robert

    Hi Mobahner,


    seit einiger Zeit bin ich garnicht moba- und forumaffin. Ich betrachte das als Phase und denke, dass ich irgendwann wieder Interesse an der Moba und am Forumsgeschehen haben werde. Irgendwie habe ich in den letzten Tagen doch wieder ein wenig herumgekruschelt und dabei auch in meiner Restekiste rumgewühlt.


    Gefunden habe ich einen alten GFN Anrieb, ein MT Dach, ein Stück Messingwinkel, einen Rest PVC Platte, den Rest eines zermetzgerten MT Wagenkastens, einen Rest Alulochblech, Trittstufen und sonstiges G´schmarri. Recht mürrisch habe ich dann angefangen völlig planlos ein bisschen rumzufrokeln. Dass ich eine Lok baue hatte ich nicht im Kopf und wollte das eigentlich auch nicht mehr. Was heist hier eigentlich? Es hat sich dann über die Tage doch noch etwas entwickelt und was dabei bisher herausgekommen ist zeigen die Bilder.


    jetzt habe ich das "Ding" erst mal wieder weggelegt. Mal sehen ob und was dabei herauskommt. Vielleicht wird es ein Rangierhobel. Das auf dem Bild noch ungereinigte Fahrwerk habe ich mit "quick and dirty" angefertigten Schleifern versehen, weil ... naja, die Zweiachser halt... . Übrigens fährt das GFN Fahrwerk überraschend gut, schön langsam und ruckfrei - auch ungereinigt. Vielleicht habe ich keinen Bock das Fahrwerk zu reinigen, dann bleibt´s halt so. However - das was ihr seht muss natürlich noch verschliffen und sauber lackiert werden. Das ist erst mal eine Grundierung bzw. ein Probeanstrich. Natürlich erhebe ich bei dieser Rumfrokelei nicht den Anspruch, dass dies "Modellbau" ist. (Mit dem Cutter in den Finger geschnitten habe ich mich auch - Sch.....)


    Gute Zeit ... und ich melde mich wieder wenn es was Neues gibt.

    Hi Michael,


    danke für den Hinweis, daran habe ich nicht gedacht. Werde ich gleich mal probieren. An Speck auf der Schiene denkt man ja - aber Räder, Stromabnehmer u. s. w. Naja, denken ist auch für Leute in meiner Branche manchmal Glückssache ;) .


    Also, merci bien nochmal!!!

    fährt nicht mehr einwandfrei.


    Hallo Mobahner,


    nachdem hier von "Getriebeschäden" die Rede ist wollte ich keinen neuen Faden aufmachen. Wenn das hier nicht der richtige Ort ist, bitte ich das zu verschieben o. ä..


    Meine V 36 fuhr bisher weich, ruckfrei, in der Ebene und auf max. 2,8 % Neigung (ca. 7 Jahre). Seit einiger Zeit fängt sie an etwas ruckartig zu fahren, was mit der Zeit immer ärger wird. Dabei gibt sie komische knarrende, scharrende Geräusche von sich, dabei leichtes Ruckeln, fängt sich dann wieder und beginnt das Ganze von vorne. Normalen Verschleis kann ich mir schlecht vorstellen, da ich mit der V 36 eher sehr wenig fahre. Egal ob solo oder unter Last, wenn man 1 Donnerbüchse, 1 Packwagen und tw. 1 Güterwagen überhaupt Last nennen kann.


    Das Einfachste wäre natürlich die Lok einzuschicken, aber vielleicht hat hier jemand von den "Getriebe- und/oder Innenlebenspezialisten" einen Rat oder Hinweis auf Lager und es ist was ganz Einfaches. Für Bemühungen i. V. besten Dank.

    Hallo Reinhold,


    meine Beschriftungen stelle ich selbst mit dem üblichen Word Zeichenprogramm her. Als Farbkopie auf Klebepapier, ausschneiden, auf Objekt aufkleben und mit mattem Klarlack übertupfen (NICHT streichen). Sicher keine Profilösung, mir aber gut genug - und sooo besch..... sieht es ja nun auch wieder nicht aus. Anbei ein paar Beispielbilder aus meinem Fuhrpark. Stempeln wäre mir zu riskant und wie meine Vorschreiber bereits schrieben - da gehört doch irgendwie Profiwerkzeug dazu.


    Wenn es denn sowieso ein Privatwagen bei dir ist kann ja ruhig eine "Firmentafel" mit Schriftzug oder Logo drauf. Wenn es allerdings Finescale orientierte Ansprüche sind, dann empfehle ich die Beschriftung von einem Profi anfertigen zu lassen - z. B. Herr Nothaft hat so etwas voll drauf.

    Hallo Mobahner,


    anbei auf die Schnelle ein paar "Rampenfotos" zur Anregung nach dem Motto: Auf einer Neben- bzw. Schmalspuranlage ist immer irgendein Plätzchen für eine Übergabemöglichkeit von Normal- auf Schmalspur oder umgekehrt. Aufwändiger Rangiervekehr - hier erwünscht - ist garantiert.


    Dazu noch bebilderte Möglichkeiten: Vollspur auf Rollwagen in Fabrikhalle, abgespillter Kohlewagen auf Vollspurstumpf, gerade angelieferter Vollspurkesselwagen auf Viergleisstumpf - d. h. es kann auch ein Schmalpurkesselwagen abgestellt werden.


    Dazu noch ein Bild eines klassischen "Rollwagenzugs" auf den hügeligen Strecken der BTB mit Zuglok V 19 (Eigenbau), welche mit je Drehgestell einem Maxonmotor ausgestattet so ziemlich alles zieht - und das wenn´s sein soll in Kriechfahrt.


    Viel Spass wünscht ...