Posts by BTB0e+0

    Hallo Schorsch,


    in meinen H0 Zeiten hatte ich den und gaaaanz dunkel, aber wirklich dunkel glaube ich mich daran erinnern zu können, dass der mal in der Miba besprochen wurde und abgebildet war. Da müsste die Miba noch das DIN A 5 Format gehabt haben. Das ist zwar vage, aber vielleicht hilft´s doch weiter :D .

    … der FRANKEN EXPRESS war geboren (Die Idee zur Bezeichnung des Zuges mit "FRANKEN EXPRESS" stammt übrigens von meinem leider verstorbenen persönlichen Freund und unserem Forumsmitglied DIETER ACKERMANN).


    Der Erfolg des Zuges beim mehr oder weniger edlen Publikum war unaufhaltsam und so wurde schnell der Ruf nach einem zusätzlichen Gepäckwagen laut, für Fahrräder und so. Damit wurden die SMW beauftragt und stellten aus dem üblichen Bastelkistengerümpel tatsächlich einen halboffenen Packwagen her, welcher fortan im Zug mitgeführt wurde.


    Es dauerte nicht lange und die ersten Fahrgäste wollten „Föösd Glass Abteile“, „Föösd Glass Küche“ und „Föösd Glass WC“. O. k. – Blut geleckt und geschäftstüchtig reagierte die BTB prompt und liess einen entsprechenden 1. Klassewagen (Salonwagen), ebenfalls von den SMW gebaut, fortan im Zug mitführen. Beachtenswert sind bei dem 1. Klasse Wagen der kombinierte Abzug (Schlot) für Küchen- und WC Dunst (man nennt das auch: EFFIZIENTE GESTALTUNG VON PRODUKTNORMSYSTEMEN) und die Domaufsätze auf dem Dach zur Unterbringung der Kristallkandelaber. Die Griffstangen, die Handbremskurbel, die Radreifen und die Fensterverzierungen sind mit 24 Karat vergoldet (das nennt man DEKADENZ) . Die Wagenkombination wird z. T. „al gusto“ variiert.


    Das „dicke oder auch lange Ende“ ist hiermit aber noch nicht erreicht …


    Fortsetzung folgt

    Hallo Roland,


    "flüssiges Glas" - funktioniert das Deiner Erfahrung nach auch bei grösseren Fenstern, so um die 1,8 mal 1 cm? Ich habe damit keine Erfahrung und weis auch die Bezugsquelle nicht. Vielleicht kannst Du diese, wenn es keine Mühe macht, mitteilen. Danke!

    Der Franken Express - Entstehung und Entwicklung eines schmalspurigen Edelzugs - eine „Fortsetzung folgt“ Story in mehreren Teilen.


    Hallo Mobahner,


    am Anfang war das Feuer in den Schmiedeöfen der Schwarzenberger Metallwerke (SMW) – sonst nichts. Als die Mitarbeiter der SMW gelernt hatten aufrecht zu gehen und sich dessen bewusst wurden, dass die Bad Tiefenthaler Bahn existiert fassten sie einen Beschluss:


    Sie wollten für die BTB ein Personenwagenpäärchen bestehend aus zwei Vierachsern, einer davon mit Gepäckabteil, aus übrigen Teilen von MT Wagen, Drehgestellen, etwas Messingdraht, div. Kleinteilen und PVC Platten kreieren und bauen. Und so geschah es. Ausserdem nahmen sie wahr, dass bisher die BTB alle Personenwagen im Fensterband beige und im unteren Teil entweder in „alt“ - oder „neugrün“ lackiert hatte. Das langweilte sie zutiefst und so lackierten sie die neuen Vierachser im Fensterband ebenfalls beige aber im unteren Teil rot. Mal was Neues – beige/rot.


    Das Päärchen verkehrte nun fortan auf der BTB zwischen den Endbahnhöfen Bad Tiefenthal und Schwarzenberg am Wald und wurde beim werten Publikum immer beliebter, insbes. bei der reichen und etwas spleenigen Erbhofbäuerin Trudhilde, vor allem weil es mit die ersten BTB Wagen waren, welche mit WC ausgestattet sind (Trudhilde würde das so formulieren: „Endlich homm däi a Scheisshaus in di Wääng neibaut, dou is obbä aa Zeid wonn.“) Die auserkorene Zuglok indessen, die olle Dampflok „Moritz“, konnte aufgrund der schweren Bauweise der Wagen den Fahrplan nicht immer (eher selten) einhalten und so sprang der Director der BTB Robert ein und baute für das Päärchen eine bullenstarke Diesellok. Ein lieber Forumskollege hat dazu das Gehäuse gespendet, ein Roco 215 er Fahrwerk, viel PVC Platten und sonstige Kleinteile aus der Restekiste trugen zur Realisierung der V 22 bei. Anregungen für die Gestaltung hat sich Director Robert von der JHMD, der Brohltalbahn und vom Gesicht her von der V 200 geholt.


    Als der schnittige Zug nun so auf den Schmalspurgleisen stand wirkte er doch etwas edler als das ganze andere BTB Gelumpe und …


    Fortsetzung folgt

    Hi Wolle,


    also wenn ich zuweilen Deinen Tröööt vom Anfang bis jetzt betrachte ... für so ein Projekt liegt da auch wieder nicht sooooviel Zeit dazwischen. Was Du da insgesamt auf die Schiene, den Unterbau ect. gestellt hast - alle Achtung. Als "Rentnerprojekt" würde ich das auch nicht mehr unbedingt bezeichnen, mancher Profimodellbauer (auch sog. Profis) wäre ob Deiner Qualitäten froh.


    Weiterhin gutes Schaffen ...

    Hallo Vladimir,


    beeindruckend was Du da im Eigenbau herzauberst. FÄHRT GUT!!!


    Ein bisschen rumpeln darf es und soll es doch. Strabas und Schmalspurbahnen haben oft diese Laufkultur. Selbst bei "gepflegten" Grossstadtstrassenbahnen mit modernstem Rollmaterial wie z. B. in Nürnberg rumpelt es zuweilen kräftig.


    Viel Spass noch, gute Zeit und Grüsse nach CS ...

    Hallo,


    natürlich darf und soll jeder fragen ...


    ... auf entsprechende Fragen gibt´s aber halt manchmal entsprechende Antworten. Man kann auch überempfindlich sein und alles und jedes zum Anlass nehmen "mi, mi, mi" zu machen. Es gibt auch Leute die nehmen alles bierernst und gehen vermutlich auch zum Lachen in den Keller. Naja, mich juckt das wenig bis nicht, denn in meiner fast unendlichen Toleranz nehme ich auch solche Gemüter erstmal vorläufig in Liebe als Menschlein an. Ein platter aber wahrer Spruch vom alten Fritz (ich meine den Preussenkönig) : Jeder nach seiner Facon.

    Hallo,


    dem Zeitgeist folgend habe ich es nach ca.17 Jahren geschafft ein sog. "Frühjahrsloch" zu erfinden und zu füllen (es muss ja immer Neues erfunden werden, auch wenn es nix zu erfinden gibt). Die Füllung besteht darin, dass ich meine Gleisanlage incl. Schabas samt Lok- und Wagenrädern gesamtheitlich mit Isoprop sorgfältigst - von Hand - gereinigt habe und nicht wie bisher nur rudimentär alle Jubeljahre.


    Geschadet hat es nicht, wenngleich bisher ALLES Rollmaterial auch so wie Butter fuhr. Ich wollte halt auch mal ein Schienenputzer sein - aus schlechtem Gewissen heraus - weil ja viele in den div. Foren und auch sonstige Ergüsse im NET eine gewisse Putzphilosophie vermitteln. Also nichts gegen den Profischienenputzer und auch dass sich nicht schon wieder einer "angefasst" fühlt ... naja, war viel Arbeit - hätte ich mir auch schenken können (ich habe ja bekanntlich nicht nur drei Gleise). Nun ist meiner mobahnerischen Sorgfaltspflicht für lange Zeit genüge getan.


    Indessen - zum laufen habe ich mein Rollmaterial deswegen auch nicht gebracht - es fährt immernoch - und zwar weich und geschmeidig.


    Ich hau´ mich jetzt auf mein Mobbed und fahre mit meiner lieben Frau auf irgendein Kaff zum Abendessen in eine Wirtschaft. Mahlzeit!

    Hi H.,


    in meiner Eigenschaft als Director, Weichenschmierer und Klo(frau) ähhh... mann in einer Person der schmalspurigen Bad Tiefenthaler Bahn (BTB) sehe ich mich aufgrund Deines Wirkens gezwungen, Dir mindestens einen Pokal zu geben und ein fettes Kompliment auszusprechen.


    Orientiert am Vorbild aber dennoch "Freelancing" mit viel Eigen-bau/kreation ist genau mein Thema auch. Traumwelt halt - nachdem die echte Welt in vielen Teilen in den letzten Jahren durch div. "Ereignisse" de facto zunehmend beschissener wird, trägt für mich (für viele von uns?) ab und zu ein Einstieg in "meine kleine Welt" zum Erhalt der Psychohygiene bei. Schlichtweg - Moba ist nicht nur schön und kreativ sondern hilft auch.


    Viel Spass noch mit Deiner Moba und bitte mehr davon ...

    Roland (Rollo), hallo Alle,


    na, weil´s Roland ja schon schreibt:

    das könnte doch auch eine Lok der "BTB" sein!

    ... ja, könnte. die BTB hat allerdings "NUR" eine schmalspurige Mischung aus 216 er und V 200 (sowieso alles Phantasie ;)) zu bieten. Die bei der BTB unter der Bezeichnung "V 22" fahrende Maschine macht sich vor dem "Franken Express" aber auch nicht schlecht und eine entfernte Ähnlichkeit mit der Maschine der Brohltalbahn ist auch nicht rein zufällig.


    Vill Schbass bom Bildli schaua :D ...


    PS

    Fällt mir gerade ins Auge: Die Farben kommen im Original weitaus nicht so "quietschig" `rüber wie auf den Bildern und das Rot ist im Original auch rot und nicht wie auf den Bildern fast rotviolett.

    Hallo Hans,

    Freunde der Null, ich weiß nicht, ob es am Wetter oder an mir liegt, ich komme nicht voran

    ... das legt sich wieder. Manchmal ist es auch ganz gut etwas Abstand von allem - auch von der Moba - zu gewinnen, habe ich festgestellt. Man geht dann wieder mit neuem Blick und so mit frischer Kreativität d´ran.


    Take it easy ;) :D .

    Also Jay

    ... wenn Du jetzt noch ein paar Mal "den Albtraufhintergrund" zeigst - abgesehen davon dass die komplette Anlage mehr als Spitze ist ...


    ... wenn also jemand mal bei Dir einbricht, keine Lok, keine Wagen, kein Geld, Schmuck und/oder sonstige Wertsachen fehlen - nur die Hintergrundkulisse "Albtrauf" ist weg, dann ist der Einbrecher leicht zu identifizieren und dingfest zu machen --- ich war´s :P .

    Hallo,


    heute habe ich bei einem flüchtigen Blick diese grüne V 200 im Vorfeld des Fürther Hbf´s erblickt. Vom 11. Stock herunter mit dem Smartfon sind die Bilder natürlich nicht so gut geworden und ich hatte aufgrund beruflicher Umtriebigkeit keine weitere Gelegenheit andere Bilder als diese "auf die Schnelle Bilder " zu machen.


    Trotzdem möchte ich Euch die grüne V 200 nicht vorenthalten. Beschriftungen konnte ich auf diese Entfernung nicht ausmachen. Könnte eine Lok von der Regentalbahn oder auch eine von der Brohltalbahn sein ??? ... Von der Brohltalbahn weis ich sicher, dass die eine grüne Regelspur V 200 haben, weil selbst schon davor gestanden. Vielleicht hat jemand noch eine Idee dazu.

    Mobalöcher


    Hallo Mobahner,


    es lässt sich kaum vermeiden, dass das Gleis/die Strasse irgendwo mal im Untergrund verschwinden muss. Sei es den Schaba zu erreichen, eine Strasse, einen Fussgängertunnel u. s. w. irgendwohin oder in die Ferne zu führen, Tiefe vorzutäuschen u. v a.


    Dabei entstehen natürlich "Löcher". Diese sollten aber eben nicht als sinnlose, nur dem Zweck dienende, die Landschaft dominierende Öffnungen auffallen. Ich gehe bisher nach dem Motto und bemühe mich darum: Portalausführung so diskret und abwechslungsreich als möglich, zuerst war die Lanschaft da und nur da wo es Sinn macht oder einen solchen wenigstens vortäuscht. So entstanden auf meiner Moba bisher alle Eisenbahntunnels, Überführungen, Brücken, Fussgängertunnel ect.


    Unschöne, das Gesamtbild aufreissende, grosse und viele Mobalöcher, womöglich noch dicht nebeneinander, sind mir ein Graus.


    Ein paar Beispielbilder von meiner Moba, mit denen ich aber keinerlei Anspruch auf "das ist es" erhebe. Im Gegenteil - konstruktive Kritik/Verbesserungsvorschläge sind willkommen.

    Hallo Heiko,


    Glückwunsch zu Deinem beherzten Beginn. Passt schon im Grossen und Ganzen - Weiche hin DKW her - was Du da machst.


    Allerdings: ... mi, mi, mi ... Du weist aber schon, dass 3-achser i. d. R. paarweise fuhren. Es gab einige wenige Ausnahmen. Wenn Du eine Ausnahme darstellen willst o. k., wenn nicht dann bitte nur Paare, sonst kommt´s schräg `rüber.


    Weiterhin gute Schaffenskraft wünscht ...