Posts by BTB0e+0

    Hallo Abstauber,


    es gibt Mobahner welche alles fabrikneu und clean erscheinen lassen wollen. Kann ich verstehen - immerhin eine Linie.


    Ich selbst staube eher oberflächlich ab und lasse sich auf Teilen welche auch in echt anfällig für Schmutzablagerungen sind doch etwas Patina ansammeln - man kann als Mobahner ja auch "Edeldreck" sagen. Alles Geschmackssache. Ich staube ebenfalls mit einem einfachen, sehr weichen Pinsel aus dem Malerbedarf ab (30 ger Rotmarder wäre ja ... snob ... u. s. w.).

    Hallo Rainer, hallo Matthias,


    @ Rainer

    danke für die Anerkennung und den Willkommensgruss. O. k. Avatar wird demnächst hochgeladen.


    Matthias

    Neigung: Habe alles nach "try and error" gebaut, daher keine genaue % Berechnung. Schätze aber 6 bis 7 % :rolleyes:. Die tw. zweimotorigen Grossdiesel Saurus, Caiman, V22 und Schlepp TW 8 schaffen die max. 5 bis 6 Wagen (auch Schwere mit Messing) locker. So eine Neigung geht NUR zum rangieren, bitte NCHT auf Streckenplanung umsetzen!


    Sehe ich das richtig, das das Gleis im Schrank immer die Position hält, und nur das andere Ende in der Höhe variiert wird?

    Vollkommen richtig. Brücke ist mit stabilem Scharnier und dicker Schlossschraube dreh- heb- und senkbar im Schränkchen befestigt.

    Hallo Harry,


    das ist schön - nach so langer Zeit zum Wiedereinstieg kreativen und ordentlichen Modellbau zu sehen. Dein Bahnhof: Kompliment! Dein Video "Museumszug": Sehr schön! Alles andere: Gefällt nach wie vor sehr!


    Bleib´g´sund und keep on going ...

    Hi Mobahner,


    ich mag es überhaupt nicht, wenn auf der Moba alles voll Rollmaterial sichtbar aufgestellt und jedes noch so kurze Stück Abstellgleis/Werksgleis belegt ist. Der Verkehr soll angemessen einer Klein- bzw. Schmalspurbahn von statten gehen – auch die Vollspurstichstrecke mag ich gemäss ihrer nebenbahnigen Funktion nicht vollknallen.


    Deshalb habe ich zur Lagerung der nicht eingesetzten Loks/Züge bereits zwei Schattenbahnhöfe. Einen Dampflok- einen kombinierten Dampf/Diesel- und einen reinen Diesellokschuppen.


    Nachdem mit der Zeit meine Umlackierungsvarianten und Eigenbauten immer mehr wurden und diese nicht nur in der Vitrine herumstehen sondern einsatzbereit sein sollen, war ein dritter Schaba fällig. Ich habe diesen als kombinierten 0 / 0e gebaut. 0 ist nur zum Abstellen mit einem Gleis gebaut und wird „gefiddelt“, 0e ist befahrbar oder kann auch „gefiddelt“ werden, Platz nach oben für meine Tatzen ist genug.


    Wie es funktioniert und wie der Fiddle Yard in das „Untergeschoss“ der Anlage eingebunden ist zeigen selbsterklärend die Bilder.


    Das Hochhaus in dem die Anlage steht hat zwei Kellergeschosse, ich bin im elften Stock. Wenn ich so weitermache und lange genug lebe komme ich vielleicht irgendwann noch mit dem 234 ten Schaba im zweiten Kellergeschoss unten an ;).

    Hallo liebe Mobahner,


    lange habe ich nichts mehr berichtet. Auch mich hat, wie sehr viele andere Menschen auf dieser Welt, Corona sowohl privat als geschäftlich voll überrollt. Das hat mich (uns) psychisch und physisch so richtig reingehauen, zumal ich (wir – d. h. auch meine liebe Frau) die Coronascheisse gleich Mitte März in vollen Zügen geniessen durften. Runde fünf Wochen waren wir mit einer nicht gerade leichten Verlaufsform - tw. so kurz vor dem „beatmet werden“ - nahezu ausgeschaltet. Gerade nochmal gutgegangen. Beide gut erholt, beide bis jetzt ohne Folgeschäden. Trotzdem - ein leider schon verstorbener berühmter Schauspieler würde dazu gesagt haben: „Scheisse mit Reise!“


    Nun aber zur Sache:

    Viel habe ich der Zeit nicht gebastelt – aber ein bisschen schon. So ist z. B. der VT 11 – genannt „Wurm“, welcher zwar optisch recht schön war aber immer wieder ob seiner Gelenkbauweise mit Jakobsdrehgestellen gezickt hat nun umgestaltet. In die Tonne wollte ich das einzige Ärgernisfahrzeug auf meiner Bahn auch nicht hauen, darum Ich habe ihn zerlegt und einen „Einteiler“ daraus gebaut. Aus dem Mittelteil habe ich den passenden VB dazu gebaut. Weil dieser so einen langen Achsstand hat, habe ich ihm von unten gesehen nicht gerade schöne aber gut funktionierende Lenkachsen verpasst. Wenn der VT rot wäre und Pantographen hätte würde er mich glatt an den „Rübezahl“ erinnern. Jetzt fährt die Garnitur richtig gut und geschmeidig so wie ich das von allen anderen Loks und VT´s auf der Anlage gewohnt bin.


    Die untere Ausfädelung 0 / 0e wurde zu einer solchen mit „Einzungenweiche umgebaut. Gemäss dem Vorbild der JHMD wollte ich so etwas schon lange haben. Jetzt habe ich es verifiziert. Das Ganze wurde mittels einer Lenz Linksweiche zusammengefrokelt.


    Der „unechte Zwilling“ mit seinen identischen Motoren (nat. Faulhaber) ist jetzt auch endlich fertig. Fährt und zieht gut, so wie ich mir das vorgestellt habe. Nur die V 6 (der kleinere Zwilling) muss bei Gelegenheit untenrum noch etwas gealtert werden. Ansonsten passt es.


    Alles andere erklären die folgenden Bilder. Bis bald wieder mal … bis dahin …


    Robert

    Hi Stefan,


    könntest recht haben. Demnach kriege ich das mit den anderen Einstellungen (Glocke, Rangiergeschwindigkeit ect.) betimmt selbst hin (sh. Bandura - Punkt 1 - Satz 1, Quellen der SWE).

    Hallo,


    herzlichen Dank für die Antworten und Informationen!


    @ Wolle: Sorry, ich vergass - LH 90.


    @ Hans-Peter: Jou, genau das habe ich gebraucht, aber nicht gewusst, dass diese Anleitung im NET existiert. (Selbstbezichtigung: Wer lesen kann - und das auch tut :rolleyes: - ist klar im Vorteil)


    @ Thomas: Ich bin ein Nachtmensch und wenn es geht mache ich von meiner Veranlagung Gebrauch :D .



    Anmerkung:
    Manchmal wundere ich mich über mich selbst: Auf der einen Seite kann ich es: Z. B. Die WBT und BL Unterrichte "Weiterbildung Nephro" am Klinikum Nbg. bzw. KfH habe ich schon vor ca. 10 Jahren von Grund auf entworfen, gebaut und implementiert. Auf der anderen Seite stelle ich mich bei so einfachen Dingen wie VT 90 - Horn auf Momentbetrieb einstellen - wie der Hund zum Sch...... an. Das kann doch nicht wahr sein, denke ich mir da manchmal ;):D . Trotzdem erlaube ich mir zu fragen, denn: Wer nicht fragt bleibt dumm.

    ... als solcher habe ich eine , vielleicht in manchen digiversierten Mobahneraugen, doofe Frage:


    Gruss zur Nacht,


    ich möchte das Horn beim VT 98 auf "Momentfunktion" einstellen. Steht auch in der Gebrauchsanleitung mit dem Hinweis auf Sete 10 nachzulesen. Aber auch hier steht nicht WIE. Vielleicht setzt man eine gewisse "Digitale Intelligenz" voraus, die fehlt mir aber in diesem Fall. Ich bräuchte eine, für Digitiefbomber wie mich, einfache Beschreibung. Z. B.: Drücke xy und dann yz ... u.s.w und dann explodiert die Karre oder auch nicht :thumbsup: .


    Für fachkundige Antwort(en) bin ich dankbar.

    Hi Sebastian,


    danke für das Kompliment.


    Die Maschine habe ich extra als Zugtier für den "Franken Express" gebaut und zwar - Du hast richtig gepeilt - hat mich genau die Brohltaler Spanierin inspiriert. Das Gehäuse ist tatsächlich ein gevierteiltes, auf Mass gebrachtes und wieder zusammengesetztes V 160 ger Gehäuse einer Baugrösse Null - Lok - ich glaube - von Rivarossi. Das Dach ist grössten Teils von mir, ebenso die Frontschürzen.


    "Franken Express" sh. auch You tube Video hier in meinem Tröööt. In meinem Tröööt findest Du auch irgendwo den Baubericht der V 22.

    unter fast allen Mobahnern: "Vorbild / Modell - ist dies oder das "vorbildgerecht???"



    Hi Nuller, Null-meterer, Null-eler, Null-fler, Null-sonstwaserer ...


    auch wenn die Beiträge schon etwas älter sind erlaube ich mir doch ein paar Gedanken dazu: Grundsätzlich "REIN vorbildgerecht" - ist in meinen Augen bei der Moba fast nichts. Das ein oder andere Modell mit allen Details, mit jeder Niete ect. gebaut - das machen und können nur ein paar absolute Spezialisten (meistens Messingbauer). Ansonsten ist Moba im allgemeinen "vorbildorientiert" und richtet sich in der Ausführung nach ganz individuellen Träumen, Empfindungen, Wahrnehmungen der Realität - schon allein dies ist sehr subjektiv. Und dann die Umsetzung - Rollendes Material, Landschaft, massstabgerechte Ausführung ect. pp. - fast alles Kompromisse. Oft nah an der Realität vom Gesamteindruck her, doch meist: "So könnte es gewesen sein" ... oder "vermittelt den Eindruck von ... ???" Es gibt im Forum einen Tröööt: "Modellbahn ist eine Illusion erschaffen" - oder so ähnlich (lesenswert). Das erklärt auch den Spruch: " Das ist eine private Privatbahn ... " oder ähnliche Argumente. Ja, da darf der Mobahner dann alles was er sich erträumt und hat endlich das was er nicht nur - aber auch - sucht: Gestalterische und persönliche Freiheit.


    So - und nun lass doch den 0 - eler umspuren auf 0 - sonstwas und umgekehrt. Lass ihn doch östereichische Lokalbahnwagen im Harz oder eine Seifenkiste auf schmaler Monorail rollen. Hauptsache seine Vorstellungen und Träume erfüllen sich und ja - diskutieren kann man darüber allemal - natürlich "vorbildgerecht" ;) .


    Es ist hinlänglich bekannt, dass echte Schmalspurbahnen sich gegenseitig div. Rollmaterial verkauft, getauscht, umgespurt, umgebaut haben und soweit Schmalspurbahnen noch vorhanden, dies auch noch tun - und zwar länderübergreifend. (Sh. z. B. Härtsfeld - Jagsttal - Brohltalbahn u. a.).


    Von der BTB wurde mal von der meterspurigen XY Bahn eine rel. riesige Diesellok und ein Tw günstig erworben (sh. Bilder), umgespurt auf 750 mm, nach BTB Schema umlackiert, mit neuen Motoren (Faulhaber und Maxon) ausgestattet und fahren seitdem auf meiner 0e Privatbahn, genannt BTB oder auch Bad Tiefenthaler Bahn. Zufällig bin ich mal darauf gekommen, dass es den Ort Tiefenthal (ohne "Bad") wirklich gibt, liegt in der Nähe von Bad Kreuznach. Gefallen muss meine Bahn incl. allem Zubehör niemand ausser mir, es ist meine kleine Welt. Dennoch darf sich der Mobahner darüber freuen wenn seine geistig - technischen - kreativen "Ergüsse" Zuspruch finden - so auch ich.


    Genug geschwafelt - lasst uns weiter metzgern, freelancen, vorbildorientiert basteln - jeder, wie der alte Fritz so schön sagte, nach seiner Facon.

    dass der Regler für die 0e Bahn (Heißwolf) ständig - meist störend - irgendwo herumflaggt, wenn ich mit dem 0 Regler (Lenz) im Raum unterwegs bin.


    Liebe Mobahner,


    und weil ich privat mindestens genau so faul und bequem sein kann wie ich beruflich fleissig bin, habe ich diesen unguten Zustand geraume Zeit "erduldet" - (wobei "Geduld / erdulden / ect. nicht unbedingt mein zweiter Vorname ist :rolleyes: ).


    Bis heute. Heute habe ich mir aus Plastikresten eine Halterung gebaut, an den Rahmen der Balkontür geklebt und der Rahmenfarbe angepasst. Hat wie alles, was man ewig vor sich herschiebt, nicht lange zu machen gedauert ^^ . Ist aber sehr effizient geworden - weil: Wenn die Balkontüre zu ist, dann ist der Regler aufgeräumt und der Kabelsalat aus dem Weg. Wenn ich ab und zu die Balkontüre öffne bzw. kippe geht der Regler mit und ebenfalls das Kabel - d. h. der ganze Mist hängt nicht ständig im Weg herum und jedesmal wenn ich die Balkontüre öffne hängt das Kabel im Weg.


    Warum nicht gleich??? Musste ich da wirklich erst gefühlte 1000 X das Kabel aushängen, aus dem Weg räumen um die Balkontüre zu öffnen oder um irgendwas anderes zu tun? Faul oder nicht faul - das ist meine "Hamletinterpretation".


    O. k. - und Bild neun ein Gratisbild: Blick auf meine 1:1 Moba vom 11. Stock aus gen Nbg. Hbf. Bei mir oben "die etwas ältere Bahn" Normal- und Schmalspur 1:45, unten die "moderne Bahn" 1:1. Finde ich immer wieder oberaffengeil!

    ... ein klitzekleiner Bericht im "Alten Forum".



    Hi Mobahner,


    jetzt ist er fertig, der "Combine" - Personenabteil 2. Kl. / Gebäck - ähhhh Quatsch - natürlich Gepäckabteil. Bis auf die Klassenbezeichnung und das Schildchen "Gepäck" (Wird bei Verfügbarkeit noch angebracht).


    Der Herr Gepäckschaffner schaut schon sehr interessiert bei den ersten Fahrten des Wagens im Zugverband lässig aufgelehnt auf das teilbewegliche "Einstiegsgitter" (weis jemand wie so etwas fachlich richtig genannt wird?) heraus. Und weil das Öffnen und Schliessen des "Einstiegssgitters" so eine elende Fummelei mit der Pinzette ist bleibt es entweder dauerhaft offen oder zu. (Wie kann man nur so eine bescheuerte Fummelei basteln? :rolleyes: ).


    Auf der gegenüberliegenden Unterseite der schweren Hauserfigur ist ein von aussen unsichtbares Bleigewicht gleichen Gewichts der Hauserfigur angebracht damit der Wagen in Kurven nicht einseitig kippelt.


    ALLES EINSTEIGEN - viel Spass bei der Mitfahrt in das "Neue Forum".


    PS
    Dringende Anweisung der BTB Direction:
    Das Blumenpflücken ist während der Fahrt aus sicherheitsrelevanten Gründen STRENGSTENS VERBOTEN!!!
    Das `Rauspinkeln aus dem breiten Einstieg zwischen Personen- und Gepäckabteil wird für Damen und Herren beim Halt in Bahnhöfen aus hygienischen Gründen NICHT EMPFOHLEN!!! Hinweis: Warten Sie damit bis zur Endstation Schwarzenberg am Wald, da steht Ihnen im Bahnhofsgebäude ein leicht muffelndes, dafür kostenlos zu benutzendes Unisex WC zur freien Verfügung!!!

    Hi Mobahner,


    weil ich ja der Oberschienenputzer bin und es in ca. 16 Jahren nicht zu einem professionellen Schienenputzwagen (Jörger o. ä.) gebracht habe ... d. h. meine 0 und 0e Schienen selten(st) und nur rudimentär putze, habe ich mir aus einer Laune heraus aus irgendwelchen übrigen Teilen auf die Schnelle einen Schienenputzwagen gebaut.


    Ich habe nicht nur im Forum sondern auch in div. Fachliteratur schon oft über "Schienenreinigung, Mittel, Geräte, Wagen ect. gelesen, manchmal ein schlechtes Gewissen gehabt und gedacht: "Ich müsste jetzt endlich auch mal ..." - aber nie gemacht. Nun habe ich festgestellt, dass trotz erheblicher "Putzmängel" meine Loks ALLE (auch die Zweiachser) seidenweich, geschmeidig, ohne Ruckeln seit eben diesen ca. 16 Jahren fahren und fahren und fahren ... Woran das wohl liegt? Meine liebe Frau ist im med. Bereich tätig und hat es auch zu Hause gerne - für meine Begriffe - so ziemlich "klinisch rein" - d. h. sie achtet sehr auf Sauberkeit und putzt gerne. Sie sagt: "Ein bisschen `rumputzen hat für mich was Meditatives, so wie für dich "vor dich hinbasteln". Naja, so wie man etwas kaputtbasteln =verschlimmbessern kann, kann man auch etwas kaputtputzen ;):P:D:thumbsup: . Alles nicht ganz sooo ernst!!!


    Also, back to the roots - der Schienenputzwagen. Farbe rot? Naja, gelb sollte es nicht schon wieder sein aber rot ist auch nicht "das Gelbe vom Ei" und "schissmannsgrün, tschitscheringelb, kackbraun oder lilablassblau" soll es auch nicht sein. Wer hat einen Farbvorschlag?


    Ich bin gespannt.

    Sääs´n obäfränggische Arnoldsreuther,


    allzo es is mä scho a Bedüffnis, eich alles Goude und vill Gsundheid fiä eich und aiä Bohhiefla "Annoldsreid" zu winschn. Aa desweeng, wall i aiän Tröööt ja aa scho lang miedväfolch und scho a richdiä Fän vo di Anoldsreidä wonn bin.


    Wenn dä ganze gfähliche Korronnakees amol bessä wonn oddä vielleichd sugoo ganz wech is nou laaf mä uns ja villeichd amool bom DFS iebän Weech, wäi des ja scho beinoh amol gween wä. I wo scho dou und bin obbä nou läibä middn Mobbed weidägfoon schdadd dass i in di Halln nindä bin - iech Debb.


    Obachd! Dringend!
    Blous aans mäisdä dä Reddl und dä Babedd soong: Sie solln hald ihre Masgng nid as ihrä aldn Schdehbrunzä schneidän, wall däi ja bekanndlich an offna Schbrung hoom. Dou kenndn ja nou däi glizzeglaan Korronnavirusli raus und rei - und des is ja nou bläid und nid dä Sinn dä Sache!


    Bis ball amol widdä, Gräine Schiess - ähhh naaa Gschmarri - i mahn nodirli Schäine Gries ass Middlfrangng und bleibd gsund ...

    Hi Roland,


    immer wenn ich in deinen Trööööt schaue ergreift mich ein Gefühl der Bewunderung für deine detailreichen und schönen Arbeiten. Das geht mit den Oberleitungsmasten los, über den Gebäudebau und hört beim Wagenbau bzw. Wagensupern auf.


    Ich als Chef der BTB, ausgewiesener Küchentischfrokler mit Primitivwerkzeugen wie Cutter, ein paar Feilen, einem alten Bohrzwerg und statt Lineal meistens "Augenmass" ect. kann dich da nur bewundern. Du bist - wie Robby schon schreibt - aus modellbauerischer Sicht ein echter Tschämbiän :thumbsup: .


    Trotz C. wünsche ich dir schöne Ostern, bunte Eier und bleib g´sund.

    schon was.



    Hi Mobahner,


    yes, indeed - der Personen / Packwagen nimmt Formen und Farbe an. Fehlen noch: Verglasung, Beschriftung, Mattierung, dezente Alterung und sonst noch ein paar Kleinigkeiten.


    Die Einstiegsfallstangen sind auf einer Seite incl. Stütze heb- und senkbar. Aufgrund des unendlichen Gefummels habe ich das nur auf der "Sichtseite" beweglich gemacht. Die Fallstangen samt mittiger Stütze sind aus den Treibstangen einer gaaaanz alten, kaputten und vergammelten H0 80 ger zusammengelötet. Eine unerwartete Herausforderung und eine echte Kackarbeit war die einigermassen saubere Weiterführung der schwarzen Farbtrennlinien um die Ecke unter den Scharnieren und auf der anderen Seite unter den Arretierungen der Fallstangen hindurch.


    Trotzdem - es macht Spass. Ich wünsche euch in diesen Tagen ...



    ... viel Vergnügen und bleibt g´sund!!!