Posts by BTB0e+0

    Hi,


    naja, rein technisch wie Du es beschreibst höchstwahrscheinlich schon möglich. Wenn Du gerade badest oder Angehörige baden und Du lässt gleichzeitig einen kreisen (einen Zug :saint: ) könnte es ja gut sein, dass das Wasser überschwappt - oder geht es stillsitzend und absolut diszipliniert beim Baden zu? Was ist dann mit der (Digi) Lok, wenn die von einem Wasserschwall auch nur wenig getroffen wird?


    Selbst wenn alles andere Zubehör "wasserfest" gebaut ist ... naja ich weis nicht ... und immer nur im Kreis fahren - selbst mit angedockdem Modul ...

    nicht irgendwie mit der Zeit langweilig?


    Und überhaupt - - -

    Diese Variante hätte zum einen den Vorteil, das ich mein Wohnzimmer nicht "verschandeln" muss

    Da tut dem geneigten Nuller ja was weh! Seit wann "verschandelt", was auch immer das in Baugrösse Null ist, in unseren Kreisen irgendwas, geschweige denn ein Wohnzimmer??? Dringende Empfehlung: Schmeis´ die Wozi Einrichtung `raus und baue Dir eine g´scheite Null Anlge `rein, dann erst "wohnst" Du! Dann darfst Du auch am irgendwann stattfindenden Wettbewerb "Mit Spur 0 schöner wohnen" teilnehmen ;) :P 8) :D .

    Hallo Arnold,


    Deine Malkünste in allen Ehren und - verstehe mich bitte nicht falsch. Wenn Du Deine Anlage doch sowieso schon im Freien hast - sprich in der Natur - dann verstehe ich nicht ganz wieso Du überhaupt einen "künstlichen Hintergrund" benötigst. M. E. würden die Züge vor einem natürlichen Hintergrund, auch wenn es nur eine Wiese und ein Zaun ist, besser `rauskommen. Die Ablenkung vom eigentlichen "Zuggeschehen" durch den künstlichen Hintergrund ist für das was Du damit gutmachen zu beabsichtigen gedenkst eher störend.


    Ganz Wichtig!

    Das ist jetzt mein Empfinden. Selbstverständlich will ich Dir damit nicht zu nahe treten und schliesslich sind die Geschmäcker ja verschieden. Wenn Du das so für stimmig und richtig hälst, dann sei es natürlich so wie es ist.


    Viel Spass noch mit Deiner "Freiluftbahn" (was ich sehr schätze :thumbup: , dieses Privilleg habe ich mit meinem "Mobakämmerlein" ca. 4,30 m X 4,10 m nicht ;( ).

    Hallo Harry,

    Ich bedanke mich bei allen für das Interesse an diesem Projekt

    Na, in dem Fall bedanke ich mich eher bei Dir, dass Du Deine Werke in diesem bildreichen Umfang zeigst! Es heist zwar "besser geht immer ... ", aber was Du da abziehst geht vom Ideenreichtum, den Ausführungen, der Detailverliebtheit her besser fast nimmer.


    Ich bin von Deinem Tun immer wieder sehr angetan und verfolge gerne Deine Berichte.

    Hallo Werner,


    als Kärntner (oder als in Kärnten Wohnender) kannst Du ja mal den Obmann des Museums Ing. Jörg Prix oder einen seiner drei Söhne anfragen. Fachlich können die Dir höchstwahrscheinlich eine Empfehlung geben oder haben vielleicht selbst jemand um Hand anzulegen. Du hättest dann so richtig ausgefuchste Leute sowohl Eisenbahn 1:1 als auch Modellbahner an der Hand. Wenn Du Kontakt aufnehmen solltest, dann mit einem lieben Gruss von mir - also dem Robert aus Fürth/Nbg. - und Du kannst ruhig sagen der Hinweis ist von mir.


    Technikmuseum HISTORAMA Ferlach 4,6

    Technikmuseum in Ferlach, Österreich

    Adresse: Auengasse 27, 9170 Ferlach, Österreich

    Telefon: +43 664 5301933

    Hallo,


    ... der lange Wagen als Ausnahme ... , einfach nur deswegen - wie in vorherigen Beiträgen schon erwähnt - diese Zugzusammenstellung darstellen zu können. Dass der lange Wagen ÜBERALL durchgehen muss ist klar und daher war an einer Stelle eine leichte (von wegen leicht bezügl. Aufwand) Modifikation angesagt. Ausgerechnet an der Schnittstelle der Klappe ging er ums A....lecken (wie man in Franken so schön sagt) mit der Dachkante und der Trittstufe nicht durch, jetzt schon. Natürlich wie immer mehr Arbeit als gedacht - Ende gut, alles gut.


    Dass bei diesem Lichtraumprofilverbrechen jedem Mobahner und jedem echten Eisenbahner die Haare zu Berge stehen ... JA! Aber diesen Kompromiss nehme ich hin, zumal ja Moba insgesamt gesehen in Bezug auf "echt" sowieso höchst kompromissbehaftet ist. Wichtig ist mir, dass das Grosse und Ganze trotz der Kompromisse optisch einigermassen als gut anzusehen daherkommt.


    Die Knappheit des Lichtraumprofils bei der Durchfahrt habe ich versucht fotographisch festzuhalten, das ist aber fast nicht möglich. Soweit scheint aber schon erkennbar zu sein wie knapp es zugeht - aber geht - berührungsfrei.


    Auf Bild 01 ist der untere Teil der Klappenstelle zu sehen, Bild 02 zugeklappt. Bild 03 und 04 die Lichtraumsituation und 05 das Zügle im Bhf. Porstendorf abfahrbereit.

    Hallo Hans,


    danke für die schönen alten Fotos. Ewig schade um Bahnstrecken dieser Art, aber wahrscheinlich kennst Du Willie Nelson und Merle Haggard die bei einem gemütlichen Joint singen: " ... it´s all going to the pot, whether we like it or not ..."


    Das freut mich sehr, dass Du aus Deinem "seelischen Schaffensloch" offenbar wieder aussen bist und weiter machst bzw. Neues in Angriff nimmst. Um so mehr Freude mit der Moba wünsche ich Dir allzeit ...

    Uwe 2210, Hallo Alle,


    @Uwe

    erstmal danke für Deine Lösung der Tuchbefestigung. Das mache ich auch schon länger, allerdings "Tuchhalterung per Hand". Das ist manchmal mühsam und ich bräuchte drei Hände. Wenn Du einverstanden bist werde ich Dein Vorgehen modifiziert abkupfern.


    *) = MMn kann man dann gleich Schmirgelpapier oder einen Schleifschwamm entsprechender Körnung nehmen.

    Ja, da hast Du recht, warum nicht gleich mit der Holzraspel drüber gehen.


    Ich nehme für die Lokräder- und Schienenreinigung nach wie vor ein fusselfreies Tuch und Benzin. Die Schienenreinigung führe ich ebenfalls per Hand aus. Im Schmalspurteil fahren in einigen Wagen Reinigungszwerge für H0 mit, die sind zwar auch nicht 100% ig, "schmirgeln" nicht, fallen nur bei superfokussiertem Hinsehen auf und halten den üblichen Speck auf der Schiene weitgehenst fern.


    Ansonsten mache ich mir auch mal Gedanken über ein optimales lok- oder wagenbasiertes Reinigungssystem für 0 und 0e nach dem Motto: Gut, schnell, billig, leicht zu bauen. Alles was ich bisher kenne ist auch nicht das Gelbe vom Ei und - sofern nicht selbstgebastelt - oft teuer aber dafür auch nicht immmer sooooo effizient. Vielleicht finde ich ja was oder mir fällt was ein.

    Hallo Mobahner,


    nur noch „schnell“ aus Laune heraus ein kurzes Video gemacht. Da fährt gerade der Vollspurzug vom End- und Übergabebhf. Porstendorf der Stichstrecke in die Grosse Kreisstadt Steinheim ab - mit der für das Fahrgast- und Gepäckaufkommen auf dieser Strecke vollkommen ausreichenden Wagenmaterial.


    Nun habe ich für die kleine Strecke von knapp 5 sichtbaren Gleismetern gerechnet ohne Bhf.gleise - mehr gibt der Mobaraum halt nicht her - (fast) alle Möglichkeiten der Zugzusammenstellungen:

    - Köf mit einer Donnerbüchse

    - V 100 mit Dreiachserpäärchen Umbauwagen (mit Gepäckabteil)

    - V 100 mit 4 achser Umbauwagen (mit Gepäckabteil)

    - wenn ich will jeweils noch mit einem oder zwei Güterwagen als PmG

    - VT 98 Solo

    - Kurze Güterzüge


    https://youtu.be/zIlPaUT1eAE



    Hubi60

    Hi Hubi,


    das was gerade bei Dir abläuft ist nicht gut, bedauerlich und es tut mir für Dich leid.


    Kurt schreibt aber von der Fa. Lenz und ich habe diesbezüglich geantwortet. Also nicht allgemein und auch nicht andere Firmen betreffend.

    Hi,


    da kann ich Kurt in allen Punkten nur beipflichten. Auch oder gerade bezüglich des Kundendienstes - will sagen des "Services". Dass es natürlich immer irgendwelche Leute gibt, welche alles umsonst oder für lau wollen, immer und grundsätzlich etwas zu meckern haben - klar - die wird es immer geben <X . Naja, wer auch noch Staubzucker mit dem Platinrohr in den A.... geblasen haben will ... der sollte sich halt anders "orientieren" ;) :P :saint: .


    Das ist NICHT NETT, aber wahr.

    Hallo Mobahner,


    ... wollte ich schon lange. Die Zusammenstellung für meine sehr untergeordnete Stichstrecke "End- u. Übergabebhf. Porstendorf" V100+4yge+Kassel - ähnlich wie ehemals Falls/Gefrees - nur halt doch etwas grösser. Indessen - eine Donnerbüchse nebst Köf habe ich für diese Darstellung auch.


    Den 4yge muss ich noch umdrehen, damit bei der Einfahrt der Einstieg des Personenabteils auch an dem superlaaaaaaangen Bahnsteig stehen bleibt. Wg. des Lichtraumprofils waren nur minimale Anpassungen nötig, ansonsten der für meine Anlagenverhältnisse lange Wagen gut durchkommt.


    Anbei noch ein Schnappschuss eines historischen Busses, welchen ich bei einem Trikeausflug in die "Fränkische" gemacht habe. Leider ist mir der Gegenverkehr ins Bild gefahren.

    Hallo Andreas,


    ... erstens Glückwunsch zu den neuen Räumlichkeiten, zweitens zum Entschluss nicht `rumzuwursteln sondern neu anzufangen und drittens für´s Durchhaltevermögen.


    ... und saubere und ordentliche Arbeit, ebenso der Mobaraum. Das habe ich mein ganzes Leben angestrebt, immer wieder mal angesetzt, aber privat nie erreicht - geschäftl. allerdings sehr wohl, da bin ich absolut straight und korrekt. Privat würde man mich - wenn ich eine Frau wäre - mit Recht "alte Schlampe" nennen, wobei ich mir "alt" verbitten würde ;) . Frage: Was ist eigentlich das männliche Pendant zur Schlampe?


    Last not least zählt aber das Wort von Mr. John Allan+: " Model railroading is fun".

    Wolleschlu


    Hi Wolle,


    das find´ ich jetzt aber besonders gut ... Büro weg bzw. eingeschränkt - Moba `rein. Schliesslich ist die Moba für Leute wie Dich und mich (auch) ein Lebensinhalt.


    Das mache ich schon immer nach dem Motto in einem Westernfilm wo ein Mexicaner sagt: " ... brauche nix Marke (er meint damit den Sheriffstern) - hab´ ich 45 er Colt ... " Ich brauche in meine Praxis auch nix Büro - habe für Steuer ect. Steuerberater - der hat die Büro für mein Sachen und kriegt Monetas dafür. Mein Patientenunterlagen sind auf Stick und externe Festplatte sicher - wenn ich brauchen, dann nur PC schauen. Darum auch in meine "Büro" nix Büro sondern Moba.


    Hasta la vista Senior ferroviario de modelo ...

    Hi,

    Dieses ewige (voreilige) schulmeisterliche ist derart ätzend, daß es mich wundert, wie viele es noch gibt, die hier noch etwas veröffentlichen.


    Anregungen und kritische Bemerkungen zur rechten Zeit sind ja in Ordnung.

    Für sich gesehen ist ja sogar Beides richtig. Wenn aber jemand den ersten Satz schreibt und gleich darauf den Zweiten folgen lässt kann beim Schreiber selbst ja nicht alles ganz in Ordnung sein. Irgendwie beisst sich da was <X

    Guten Abend,


    gestern Nachmittag waren wir (bis spät in die Nacht) wieder mit unserem Trike „… on the road again …“.


    Auf der Nebenstrecke Fürth – Mkt. Erlbach gibt´s einen HP Adelsdorf. Nachdem wir im Rewe Wilhermsdorf reichlich Bredli mid Woschd und Gurgng (Brötchen mit Wurst und Gurken) und Getränke eingekauft hatten kamen wir auf der Weiterfahrt am HP Adelsdorf vorbei. Dieser liegt etwas ausserhalb der Ortschaft und ist - wie man auf dem Video sieht - schon ein bisschen das was man gemeinhin am A…. der Welt nennt. Wir finden solche fast "lost places" gemütlich bis romantisch. Wir parkten dort, stiegen ab, setzten uns ins Gross am Ranga (Gras am Rain) und vesperten so vor uns hin als … plötzlich ein TW ums Eck kam, am Haltepunkt hielt und ich das Mobile/Kamera zückte. Nach ca. zwei Minuten fuhr der TW los und das Kurzvideo dazu seht ihr hier. Viel Spass.


    https://youtu.be/IaYh15vskI4

    Hallo Dirk,


    nur ein paar Gedanken zu Deinem Vorhaben. Sicher gibt es auch noch andere Methoden, hier sind zwei:


    Zunächst habe ich an verschieden gefärbtes, beim Aufbringen in sich farblich verzogenes Giessharz gedacht. Bei 5 m Länge in einem Zug das Harz aufzubringen und gleich zu gestalten stelle ich mir etwas schwierig vor. Das hat bei meinen Quadratdezimetertümpeln gut funktioniert - aber sonst?


    Es gibt Polyethylenplatten mit leicht gewellter Oberfläche 3 mm dünn, leicht zu schneiden und zu verkleben. Die vorgegebene leicht gewellte Oberfläche kann aber trotzdem noch mit Mitteln - wie sie z. B. Jay verarbeitet hat - aufgemotzt werden.


    Dass der Untergrund entsprechend technisch und farblich vorbereitet ist sei selbstverständlich - wie bei fast allen Methoden erforderlich - vorausgesetzt.

    Hallo,


    im Sommer wenn es nachts etwas kühler ist entweder noch mit dem Trike ein wenig durch die Nacht gurken - möglichst einsame Landstrasse - oder auf´m Balkon einen schönen Eiskaffee u./o. Espresso, ein paar Kippen, ein bisschen frokeln --- that´s it.


    Neulich hat mir ein freundlicher Forumskollege einen Wagen welchen er selbst nicht brauchen kann verehrt. Diskretioshalber nenne ich ihn hier nicht, bedanke mich aber an dieser Stelle nochmal sehr herzlich bei DIR!!! in der Hoffnung, dass ich den Wagen in Deinen Augen entsprechend "würdig" aufgearbeitet habe.


    Der Forumskollege hat den Wagen aus einem Nachlass, soweit ich mich erinnere. An sich ein sehr schöner Wagen aus MT - und Weinertteilen, vom Lack her etwas rissig und der Oberlichtaufsatz nicht sooo genau gelötet. Dass die "Kuppelei" weder von der Höhe noch vom System her BTB kompatibel ist - auch klar.


    Also - fast jede Nacht ein wenig daran gemacht. Jetzt ist er fertig und passt m. E. hervorragend zu dem BTB Personenzug mit der Stütztenderlok "Bad Tiefenthal" als Zugpferd. Weil der Wagen im Gegensatz zum 750 mm Rollmaterial der BTB ein wenig wuchtig wirkt wird vermutet, dass ihn die BTB von einer Meterspurbahn übernommen und auf 750 mm umgespurt hat - das ist ja bei Schmalspurbahnen schon ein fast "normales" Vorgehen.


    Arbeiten: Lack fast ganz abgeschliffen, etwas verzogenes Dach demontiert und gerade gerichtet, Oberlicht teilweise demontiert und neu gelötet, bestehende Kupplungsträger abgebaut und neue BTB kompatible gebaut und angebracht, das Ganze von Hand lackiert, Zierstreifen und Beschriftung aufgebracht, mit mattem Klarlack überzogen und dann ganz leicht gealtert. Auch meine neue Handlackierung ist nicht ganz glatt und kann mit Airbrushkünsten nicht konkurrieren, passt aber m. E. ganz gut zu dem etwas älteren Rollmaterial einer Schmalspurbahn der ländlichen etwas derben Art wie die der BTB. Für "die Harzer oder Schweizer" mit wunderschön hochglanzpoliertem Rollmaterial würde meine Art der Lackierung natürlich nicht passen.


    Viel Spass mit dem Zuwachs der BTB wünscht ...


    Bis bald ...

    Hi Jay,


    dass Du ein Künstler bist ist klar, dass Du aber auch "triggerst und nervtötest" ... ist Dir wahrscheinlich nicht bewusst aber mir jetzt klar. Duuuuu mit Deiner Oberleitung.


    Seit Jahren kommt mir immer wieder mal in den Sinn den rübezahlähnlichen VT 11 von Diesel auf E umzubauen. Damit könnte ich ihm zwei wunderschöne Baugrösse 0 Pantographen nebst Dachleitungen verpassen. Und dann von Porstendorf nach Bad Tiefenthal eine Einfachoberleitung ... das Ganze auf Schmalspur ... und was ist dann mit dem Rollwagenverkehr nach Bad Tiefenthal ... Lichtraum ... Tunnel ... Klappe ... ect, - - - oder doch lieber von Porstendorf nach Schwarzenberg a. W.? Ins BW würde dann der ET immer von einer Dieselrangierlok geschleppt werden müssen?


    Beispiel: Gelb markiert ist dann von Porstendorf nach Schwarzenberg a. W. elektrifiziert. Nur da würde dann im Personenverkehr der VT 11 verkehren ... und die Güterzüge weiter mit Diesel und Dampf. Und was ist mit anderen mit Diesel und Dampf bespannten Personenzügen ... fahren die dann nur noch von Bad Tiefenthal nach Porstendorf und von Entental nach Porstendorf??? Und noch ein Abstellgleis für den ET, da hab´ich jetzt wirklich keine Idee mehr um das zu platzieren.


    Ich dachte jetzt auch meine Anlage ist soweit fertig und ich kann "spielen" aber der Herr Jay hat es ja fertig gebracht mir einen ganzen Tiergarten zu verpassen. Sänk juu werri matsch für den Tiergarten in meinem Kopf ... sprich Floh im Ohr, Wurm im Hirn ...


    NEIIIN, jetzt aber nicht im Sommer ... wenn, dann im Herbst/Winter ... wenn überhaupt ... oder doch???

    Hallo zur Nacht,


    im Sommer bin ich viel unterwegs, aber ein bisschen Zeit nehme ich mir schon für die Moba. So ist der Sattelschlepper VT 2 nun beschriftet und mit Reklame versehen, weil mir die Jägermeisterreklame optisch schon immer gut gefällt. Der Einachsgepäckwagen ist nun auch fertig. Verglast ist noch nicht und einen LoFü nebst Beimann bin ich dem Gespann auch noch schuldig.


    Anbei ein paar Bildansichten und 2 Videos.


    Von Schwarzenberg a. W. vorwärts nach Porstendorf.


    Von Porstendorf rückwärts nach Schwarzenberg a. W. Bei Rückwärtsfahrt braucht der Gepäckwagen nicht umgesetzt werden, weil der LoFü über diesen hinweg freie Sicht auf die Strecke hat und die niedrige Geschwindigkeit auf der Schmalspurstrecke auch kein Problem darstellt.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Bis bald mal wieder …