Posts by BTB0e+0

    Hi Micha,


    super gelungene Mischung. Meistens "bringt es" die eigene Mischung ggü. käuflichen Materialien. D. h. Preis (oft kostet es fast nix), Individualität, Anwendbarkeit u. s. w.


    Wenn ich - für was auch immer - selbst gemischt habe war und ist es erfolgreich. Die eine oder andere Mischung bezeichne ich intern als "Schweinepampe" - sh. in meinem Trööt meine allseits anwendbare Gelände- und Felsstrukturmasse.

    Hallo,


    warum keine einfachen, billigen Filzteppichfliessen? Gibt es in verschiedenen Stärken, unten gummiert oder auch nicht und sind rel. gleichmässig dick. Warum - so empfinde ich das - umständlich wenn´s einfach mit dem gleichen Effekt geht? Kann sein, dass ich schief liege, glaub´ ich aber nicht. Und - warum überhaupt die ganze "Dämmerei"? O. k. - mag Ausnahmen geben bei welchen das Dämmen wirklich erforderlich ist. Laut und Nachbarschaft und solch ähnliche "Vorsichtsmassnahmen" tu ich jetzt einfach mal als überzogen ab (Von wegen überempfindlich und/oder besonders politisch korrekt sein wollen - lächerlich).


    Eisenbahnen machen Geräusche und ich habe nur die Schabas gedämmt, ansonsten "donnern und klackern" meine Züge über die sichtbaren Strecken. Eben nur nicht in den Schabas weil - wenn nicht sichtbar dann weg :).

    Hallo Hein,


    schön was von Dir zu sehen. Einfacher Gleisplan - "einfach - aber machen" war und ist schon immer gut und allemal besser als 100 Pläne. Das Zügle mit den roten Riva Donnerbüchsen und der 36 er sieht schnuckelig aus. Hast Du der mittleren Donnerbüchse das Oberlicht verpasst? Vorbildgerecht oder nicht - das macht sich gut.


    Viel Spass noch und g´sund blei´m!

    Hallo,


    Kadee - eines verstehe ich nicht: Ich fahre seit ca. 17 Jahren Kadee Nr. 17 -20 mit der 0e Bahn. Bei mir hat sich noch nie, wirklich noch nie, unbeabsichtigt an irgendeiner Stelle die Kupplung getrennt und ich habe z. T. absichtlich "schmalspurig verwanzt verlegte" Gleise. Mit der Kadeekupplung bin ich aber schon immer, auch bei schwierigster Gleislage, im wahrsten Sinne des Wortes gut gefahren.


    Ich will niemand was unterstellen oder bezügl. seiner Modellbaukünste gar zu nahe treten, aber ich habe auf Treffen schon Modulübergänge gesehen ... naja ... da beantworten sich "Trennungsfragen" von selbst. Zur Ehrenrettung: Es sei auch gesagt, dass ich schon Modulanlagen gesehen habe wo präzise gearbeitet wurde und man so gut wie nichts bemerkte, dass das Zügle jetzt gerade auf ein anderes Modul übergegangen ist.


    Mobagleise verlegen hat halt auch was mit Präzision zu tun, gerade oder erst recht wenn´s hinterher (z. T. extrem) vergammelt aussehen soll. In Wirklichkeit ist aber nicht vergammelt gebaut, sondern es sieht dann nur so aus.


    Vielleicht ist jetzt der Eine oder Andere sauer, macht aber nix :P.

    Hallo,


    toller Bericht u. Bilder. Danke! Natürlich "gehts weiter .... höher , schneller , besser" - aber das waren halt doch noch stolze "Kapitäne der Landstrasse" und sehr schöne LKW´s.


    P.S. Alter Hut:

    Rollen zwei Tomaten über die Landstrasse. Sagt die eine zur anderen: " ... Achtung - da kommt ein LKWuuuuääääääääääääähhh ... " (quetsch)

    Hallo Jürgen,


    ultraweiche Zahnbürste, Zahnpasta, unter fliessendem handwarmen Wasser ZÄRTLICH aber doch energisch abbürsten - wie altmodisches Zähneputzen. Geht auch gut in Ritzen und Unterfängigkeiten. Danach unbedingt unter fliessendem Wasser mit Pril o. ä. eventuell vorhandene Zahnpastareste `rauswaschen. Nach Behandlung = Modell glatt aber doch gaaanz leicht angerauht - fast unmerklich, entfettet und "düftelt" nach Minze o. ä. Meiner Erfahrung nach hält dann jeder Lack - Humbrol, Revell, Dispersion, Wasserfarbe u.s.w. - sehr gut bis bombenfest.


    Muss man nicht mit so einfachen Mitteln machen, es geht auch mit div. "Systemen" und sicher besser und perfekter - bin ich aber schon immer zu faul (nicht zu geizig) eine Wissenschaft daraus zu machen. Ist natürlich Geschmacks- und Anspruchshaltungssache.

    Hallo Alle, insbes. Hein und Dieter,


    Hi Hein,

    schön dass Du wieder "auf Spur" bist. Weg warst Du für mich ja nie! Da bin ich ja mal gespannt mit was Du uns wieder überraschst!? Da zitiere ich doch glatt Dirk aus Düsseldorf, weil das auch meine Meinung ist.

    Quote

    Toleranz in unserem Hobby ist für mich essentiell wichtig. Modellbahner sind Modellbahner. Punkt.

    Egal was sie treiben und in welchem Maßstab sie es treiben.

    Hi Dieter,

    Dir und Deiner Frau wünsche ich an dieser Stelle alles Gute und gute Genesung. Als im März 2020 Betroffene (meine Frau und ich) weis ich wovon ich rede. Ein paar "kleine" Residuale gibt´s nach wie vor (z. B. tw. enorme Konzentration erforderlich, dass ich mich konzentrieren kann, noch stellenweise leichte Atembeschwerden bei meiner Frau). Wird aber zusehends besser, wenn´s auch dauert.

    Hi Norbert und Alle,


    wenn Dir was in "Haaa Ohhhh" (wie der Fachmann so schön sagt ;)) gefällt, dann geh´ doch einfach in einen guten Copyshop, ziehe Dir das Ganze auf die für Dich gewünschte Baugrösse - in unserem Fall 1:45 oder für weiter entfernd wirken sollende Hintergründe etwas kleiner - und lasse Dir eine schöne Farbkopie auf Klebepapier ausdrucken.


    Brauchst Du dann nur noch auf ein Trägermaterial aufziehen, mit Mattlack darübersprühen - NICHT STREICHEN!!! - und fertsch. Kleines Geld, wenig Arbeit, grosse Effekte.

    Hallo Löter, Gleisachsenverschieber und Dreiachserentgleisugslasser,


    also von selbst "butterweich und entgleisunsfrei" fährt meine Bahn auch nicht - wenngleich der Anspruch " die Lok/der Zug hat butterweich und entgleisunsfrei zu fahren" schon in mir wohnt. Wenn z. B, was rumpeln soll, wie z. B. bei der Schmalspurbahn, dann nicht weil es verbastelt ist, sondern erst butterweich zu funktionieren hat und dann mit voller Absicht "verrumpelt" wird. Also erst mal perfekt bauen und dann anschliessend mit Absicht wieder "auf alt" versauen. Wer jetzt den Eindruck hat, dass ich eisenbahntechnisch meine Neurosen auslebe - der liegt, sagen wir mal - nicht ganz falsch ;):P^^.


    Wie ich, weil z. B. nicht daran gedacht, unvorhergesehenen Schwierigkeiten begegne und was ich dagegen unternehme zeige ich am Beispiel "3 - achser" sowohl beschrieben als auch bebildert in meinem Trööt "Moritz von der BTB auf Reise - Bericht # 426 Bilder 12/13/14, In diesem Fall ist mir das sogar so gelungen, dass optisch im sichtbaren Bereich keinerlei Auffälligkeiten eines Eingriffs zu sehen sind. Jetzt fahren die 3 -achser wie geschmiert, ruckfrei und geschmeidig - so wie ich das will, auch über z. T. besch..... Lötstellen im Schaba.

    Hallo Norbert,


    Variante 2 und den höchsten Punkt nicht in das Eck sondern nach rechts (= rote Linie auf dem Bild) - ggf. auch nach links - verschieben. Damit betonst Du nicht mehr die Ecke noch extra sondern lenkst den Blick eher weg vom Eck, nämlich auf den höchsten Punkt des bewaldeten Hügels.


    Variate 1 = Andeutung eines Tals - passt m. E. nicht zum bereits vorhandenen Bahndamm, ausser Du baust einen Wasserdurchlass oder gar eine Talbrücke ein, sodass sich das Tal vom realen Teil in den Hintergrund zieht. Ist aber - so glaube ich - ein riesiger Aufwand.

    Hi Norbert, hi Alle,


    Zitat Thomas:

    "... die Gleise müssen auch ohne Lötzinn in ihrer (knickfreien, planen) Lage bleiben!"


    Genau. Lötverbindungen sind zur sicheren Stromübertragung gedacht, nicht zum Fixieren der Gleislage. Auch ich vermute dazu noch Spannungsauswirkungen der unterschiedlichen Unterbauaterialien und der Gleise.


    Mir sind solche (gutgemeinten) Dämm/Isolier ect. unterfütterungen sowieso schon immer suspekt. Da ist einfach zu viel "von allem mit allem" verquickt.


    Wer mal in meinen Trööt schaut: Ich habe durchaus sehr komplexe und komplizierte Gleiskonfigurationen. Seit nahezu 17 Jahren bombenfest, verzugsfrei, unverrückbar, entgleisungssicher - auch in den Schabas. Methode: Tischlerplatte meist 16 mm oder mehr (Trasse), Gleis vollflächig mit Pattex Classic direkt auf Trassenbrett kleben, nach guter Ablüftung (ca. 1 Tag) ,Schienen und Schwellen mit Farbe nach Gusto behandeln - gut trocknen lassen, Schotterbett(formung), Prilwasser Sprühnebel setzen, das berühmt berüchtigte schmutzig grau/bräunliche Farbe/Ponal/Pril/Wassergemisch (recht fett = ca. 1/5 Farbe, 1/5 Wasser, 3/5 Ponal, 2 - 3 Tröpfchen Pril) mit 100er Perfusorspritze und dicker Nadel reichlich zwischen die Schwellen und an den Rändern einträufeln, gut durchrocknen lassen, fertsch.


    Ich verkompliziere im Leben schon auch das Eine oder Andere. Es stellt sich meistens immer wieder heraus wie auch hier: "KEEP IT EASY!"

    Hi Mobahner,


    ... wer kennt sie nicht - die "SCHWARZENBERGER METALL WERKE"? Hort der Kreativität, des Pfuschs und alles was dazwischen liegt in Einem. Und so geschah es, dass:


    Irgendwann hat irgendein Oberinschinör irgendein Maschinenbauteil irgendwie für irgendwas entworfen und bauen lassen. Irgendwie weis damit keiner was anzufangen aber irgendwie muss es ja irgendwohin transportiert werden. Wie auch immer: Die BTB erledigt auch solche Aufträge irgendwie schnell, gut, zuverlässig und preiswert.


    P.S. - Info

    Olle Süssstoffdose halbiert, Deckel umgedreht eingesetzt, angemalt, Lagerungsbalken angefertigt = Ladegut aus nix für nix.

    @ Jörg und @ Alle,

    Quote

    die Dame am offenen Fenster, da solltest Du die Beine so kürzen, damit es passt

    Lieber Jörg, vielleicht schaust Du Dir das Fahrgestell dieser Dame am Fenster nochmal genau an. Ich würde der Dame nichtmal dem Modellbau zuliebe die Beine oder sonstwas kürzen - ES PASST NÄMLICH SO HERVORRAGEND! Und schon gleich garnicht wegen eines besch...... Fensterbretts oder sonstwas. Da ziehe ich mit der lieber um - und wenn´s nach Timbuktu mit einer Pickelbahnanlage sein müsste ;):P^^.

    Hallo Harry,


    dass Du ein guter Modellbauer und phantasiereicher Mobahner bist steht ausser Zweifel. Dein Bauerhof ist sehr schön geworden!


    Allerdings - und das sei bitte nicht als `Rumgemaule sondern wirklich als KONSTRUKTIVE Kritik aufgefasst: Das Tunnelportal. Wenn so ein Gebäude(komplex) obendrauf steht muss m . E. darunter was "Massives" sein. Solche abenteuerlichen Anordnungen gibt es wirklich, sogar mit Burg obendrauf und Eisenbahn als Tunnel unten drunter durch (sh. auch einschlägige Bilder im Internet). Nun hat ja jeder seine Vorstellung von "massiv". Meine Vorstellung habe ich mal "quick and dirty" (Translation auf fränkisch: Schnelll und dräggäd) als Skizze beigefügt. Durch die betont mächtige Ausführung des "Unten" wirkt das "Oben" nicht erdrückend und " Unten" wird durch die dunklere Bebuschung zusätzlich noch geerdet. Nach oben hin sollen dann die Bepflanzungsfarbtöne heller und heller - sprich leichter - werden. Durch die Stärke ausstrahlende Steinquaderbauweise des Tunnelportals und der Seitenmauer wirkt m. E. die Öffnung auch nicht mehr so "schweizerkäselochmässig" und wird als "Loch" nicht mehr soooo wahrgenommen, also abgemildert.


    Alles nur meine Ansicht, muss nicht richtig sein und muss Dir auch nicht gefallen. Hoffe aber doch, ich habe aus modellbauerischer Sicht eine Kleinigkeit zur Anregung gebracht und Dir - im Falle einer (Teil)verwirklichung eine Menge Arbeit beschert ;):P.


    P.S.

    Den Sturz würde ich, im Nachinein betrachtet, sogar noch kräftiger, auftragender bauen als auf der Skizze.


    Viel Spass noch mit Deiner schönen Moba ...

    Hi Mobahner,


    einfach so - GmP (mit krachendem Abschluss) ;(. Da habe ich noch frei Hand "gedreht".


    Nun hat mir meine liebe Frau ein Stativ geschenkt, jetzt werden die Aufnahmen wahrscheinlich besser (ich war geschlagene ca. 15 Jahre zu faul mir selbst ein Stativ zu besorgen, dann war´s mir wieder eine zeitlang aus dem Kopf u. s. w.).