Posts by Kallisto

    Hallo Jan


    kann halt passieren und ist mir auch schön öfters passiert (liefert manchmal auch eindrückliche Hinweise auf mangelnde Profilfreiheit der Strecke…)


    Das Problem ist ja, dass übliche Klebstoffe eher für eine Flächen- oder Steckklebung geeignet sind. Folgende Vorgehensweisen haben sich bei mir als erfolgversprechend herausgestellt. Diese beruht auf einer Verzögerung bzw. gezielten Einleitung der Aushärtung des Klebstoffs.


    Variante I - UV-aushärtender Klebstoff, erhältlich z.B. hier:


    fohrmann-WERKZEUGE
    www.fohrmann.com


    Ich justiere das Fahrzeug und führe das anzuklebende Teil mit einer Pinzette („3. Hand“) heran und richte es sorgfältig aus. Dann ein Tropfen Klebstoff. Ggf. noch einmal ausrichten oder feinjustieren. Jetzt die mitgelieferte UV-Lampe drauf halten und die Sache härtet rasch und berührungslos aus.


    Variante II - Aushärten durch Aktivatoren


    Der „Klebbaukasten“ von Schwanheimer bietet ein abgestimmtes System von Komponenten. Auch hier ist der Trick, dass Oberflächen und Kleber aktiviert werden können/müssen. Auch gibt es Primer für problematische Oberflächen/Materialien. Und dann gibt es auch einen Füllstoff („Sandpulver“), mit dem man eine Klebestelle auffüllen kann. Vorgehen ähnlich Variante I, dann aber die Aushärtung durch Zufügen des Füllstoffes auslösen.


    Website zum Klebstoffsystem und ein gutes Erklärvideo:


    Schwanheimer Industriekleber GmbH
    Schwanheimer Industriekleber ist ein Industrieklebstoff für alle Materialien mit langer Haltbarkeit.
    schwanheimer-industriekleber.de


    Anschließend kann man in beiden Varianten den möglicherweise wulstigen Klebstoff mit feinem Sandpapier zu Leibe rücken. Das ganze hält in der Regel nicht schlechter als das heile Ursprungsbauteil.


    Hoffe das klappt!


    Herzliche Grüße


    Kallisto


    (Wie so oft: habe keine „Aktien“ in den Produkten/Anbietern…)

    Hallo Leute,


    es wurde nach Modellen von Schnellenkamp gefragt. Oben habt ihr nur Fahrzeugmodelle aufgeführt. Es gab aber auch einiges Zubehör bei Schnellenkamp, z.B.:


    # Gabelstapler „Muli“


    sowie


    # Wiegehaus


    # Spilanlage


    # Waggondrehscheibe


    # Silogebäude für Staubgut


    Letztere vermutlich in enger Kooperation mit Stangel


    Herzliche Grüße


    Kallisto

    Sorry, MaKo,

    ich fand den Auftritt in dem Clip einfach unsympatisch und arrogant (z.B. auch Reaktionen auf Zwischenfragen). Daraufhin hatte ich gegoogelt und ähnliche Einschätzungen gefunden. Dabei hatte ich mich so über entsprechende Infos gefreut. Da ist es mit mir durchgegangen und ich habe einen "Daumen runter" vergeben. Wollte damit nicht wehtun. Jetzt tut es mir auch leid, war unnötig und ich hätte es mir verkneifen können. Und es muss ja nicht jeder ein rhetorisches Genie sein.


    Sorry - und herzliche Grüße

    Kallisto

    Hallo an die V 65-Freunde!

    Also geht es nicht nur mir so, dass mir der Sound des V65-Musters völlig verquer vorkommt. Hoffentlich handelt es sich nur um eine provisorische Installation.

    Ich finde den originalen V 65-Sound nach Kieler MaK-Philosophie so beeindruckend im Vergleich zu fast allen anderen DB-Loks, dass dieser ein wesentlicher Grund für meinen Kaufentscheid war. Hoffentlich wird das bis zur Auslieferung umgesetzt.

    Herzliche Grüße

    Kallisto

    Hallo Leute,

    habe angeregt durch diese Diskussionen ein "altes Projekt" wieder aufgenommen und mit Schuco die gleichen positiven Erfahrungen gemacht wie Reinhard. Das möchte ich nach meinem eher negativen Statement #4 ausdrücklich betonen. Es gibt also "solche und solche" Anbieter hinsichtlich Ersatzteilen.

    Also danke hier ans Forum für die hilfreichen Hinweise!

    Gruß

    Kallisto

    Hallo Reinhard,


    ich habe bei den Herstellern eher schlechte Erfahrungen gemacht. Bei einem neu gelieferten Setra-Bus fehlte ein Scheinwerferglas - wurde sofort nachgeliefert! Bei einem gebraucht gekauften "neuwertigen" Mercedesbus fehlte ein Scheinwerfer und der Spiegel war abgebrochen. Lange dauerte die Antwort "...nicht verfügbar...".


    Wenn Du nicht auf die originalen Ersatzteile wert legst gibt es ein Produkt bei Henke, ich zitiere aus der Preisliste:

    >>>

    Autozubehör - kleiner Zubehörsatz für Lastkraftwagen: Warndreiecke,

    Scheibenwischer, Rückspiegel, Reflektoren, etc. (Neusilberätzteile / Nassschieber) Bausatz 19.- €

    <<<

    Die Preisliste findest Du hier:

    https://www.modellbauhenke.de/…e-Preisliste_01072023.pdf - dort auf Seite 6

    Auf der letzten Seite 7 findest Du auch die Kontaktdaten.


    Herzliche Grüße

    Kallisto

    Hallo an alle und an Herrn Schnellenkamp,


    ich kann mich meinen Vorrednern anschließen, dass man vielleicht noch einmal mit Nachdruck einen zweiten Vorbestellaufruf tätigt.


    Alternativ möchte ich anregen, ob man (wer? Herr Schenllenkamp?, Herr Petau?, Herr Moog?, ...) nicht alternativ einen "Superungszurüstsatz" für die nicht ganz so schlechten und noch zahlreich schubladisierten bzw. gebraucht erhältlichen Rivarossi-Modelle auf die Beine stellen könnte?


    Herzliche Grüße

    Kallisto

    Hallo Uwe,

    also ich selber habe bislang nur Dietz DSE F1 Decoder verbaut. Hofentlich ist meine Antwort daher nicht zu theoretisch.


    # Lade die Bedienungsleitung herunter.

    # Dort findest Du die Decoder abgebildet. Nutze die Anschlusse "A", "B" und "C" (Stiftleiste oder Lötpads) für deine 3 Lampenkreise.

    # In der Beschreibung der CVs (Tabelle) gucke auf CV 67, hier kannst Du den Anschluss "A" auf eine Funktionstaste zuordnen - 0 bis 28 entsprechend F0 bis F28. Voreingestellt ist "1", also mit F1 schaltest Du Lichtkreis A. Möchtest Du A z.B. mit Taste F7 ansteuern, schreibe eine "7" in CV 67.

    # Die CVs 68 und 69 sind analog für Kreis B und C zuständig. Voreingestellt sind 2 (F2) und 3 (F3).


    In anderen CVs kann man noch unzählig viele andere Einstellungen und Effekte vornehmen.


    Genereller Tipp: Fest ins Fahrzeug verbaut sind die ganzen Anschlüsse und Einflußmöglichkeiten in der Regel mehr als fummelig. Ich baue daher eine neue Beschaltung erst großzügig fliegend auf dem Basteltisch auf. Wenn das ganze dort funktioniert, frickel ich das in das Fahrzeug ein.


    Ich hoffe, Du kannst mit meinen Hinweisen etwas anfangen.

    Herzliche Grüße

    Kallisto

    Hallo Leute,

    ein wirklich tolles Modell. Ich bekomme meinen in der nächsten Woche. Gratulation und Danke an Herrn Baginski!!! Hoffentlich kommen weitere tolle Modelle.

    Einziger klitzekleiner Kritikpunkt: Die Puffer könnten brüniert bzw. dunkel eingefärbt sein. Aber das lässt sich leicht nacharbeiten.

    Aktuelle Literatur zum Vorbild: "Bahndienst- und Dienstgüterwagen Band 1; Carstens, Henn; Stefan Carstens Eisenbahndokumentation; Seiten 115-117"


    Herzliche Grüße

    Kallisto

    Hallo Leute,

    kann oder möchte denn niemand etwas zu meiner Fragestellung #45 antworten? Wird es bei Lenz auch eine Version mit genieteten Wasserkästen geben?

    Herzliche Grüße

    Kallisto

    Guten Abend Leute,

    die ersten 86er hatten genietete Wasserkästen, spätere (Kiegsloks ÜK) geschweißte. Das macht hinsichtlich des optischen Charakters einen großen Unterschied, finde ich. Mich würde nun interessieren: werden alle Versionen von Lenz geschweißte Wasserkästen aufweisen (wie auf den Abbildungen im Web) oder wird es auch genietete Versionen geben? Weiß das hier jemand?


    PS: Ich habe die Firma Lenz nach deren Erstankündigung per e-Mail angefragt, aber keine Reaktion bekommen. Auch auf der Lenz-Homepage finde ich dazu keine Hinweise


    Herzliche Grüße

    Kallisto

    Tja, das sieht garnicht so schlecht aus.


    Alternativ kann man sich so etwas natürlich auch aus Draht biegen und zusammenlöten. Das ist dann sehr preiswert, kostet aber einigen Aufwand und Genauigkeit.


    Gruß

    Kallisto

    Hallo Jörg,

    noch eine Idee: Mich stören bei den V 100 die falschen Befestigungen der Handläufe. Die Enden der Griffstangen führen fälschlicherweise ins Gehäuse.


    Beim Vorbild führten die Handläufe leicht abgerundet ins Leere. Dafür dienten in kleinem Abstand von den Enden senkrecht zum Gehäuse führende Stangen gleichen Durchmessers zur Befestigung.


    Krüger hat so etwas zum Nachrüsten im Angebot:

    Krüger Modellbau | O 98211.08

    Dazu gibt es praktischerweise entsprechende Bohrschablonen.

    Unter obiger Adresse findet man auch gute Detailabbildungen davon vom Vorbild.


    Die Krüger-Teile sind aber nach meiner Erinnerung nicht ganz billig.


    Was man bei einem Tuning alles berücksichtigt ist natürlich Geschmacksache. Und über Geschmack lässte sich (nicht) streiten...


    Herzliche Grüße

    Kallisto

    Hallo berndh

    bei Zimo werden all die Informationen angezeigt, die man (ich!) wirklich braucht, wenn man vobildgerecht fahren möchte, und dazu noch modellbahnspezifisch interessanre Werte, wie z.B. Stromverbrauch, Qualität der Funkverbindung, Akkuladung des Fahrgerätes usw.


    In echter (umgerechneter) Fahrgeschwindigkeit zu denken finde ich einen großen Vorteil.

    Auch sind die diversen Zusatzfunktionen (Licht, Sound...) inkl. Funktionstastenbelegung zunhemend komplexer. Da ist es schön, wenn das Display eine Gedächtnisstütze liefert.


    Und - man braucht ja nicht drauf zu schauen. Mit Schieberegler oder Scrollrädchen lässt dich die Lok ja auch mit nur einem Daumen und nach Gefühl bedienen.


    Herzliche Grüße

    Kallisto