Posts by spur-0-fan

    Hallo Utz,


    ich finde in diesem Forum die sachlichen und fachlichen Diskussionen über einen Gleisplan sehr gut. Deinen Gedanken zu ad1) kann ich gut nachvollziehen.


    Deine Anmerkungen ad 2) bedürfen eines anderen Konzepts über das ich nachdenken werde.


    Generell gilt, dass die Maße der Module wegen der Handlichkeit und universellen Verwendbarkeit eingehalten werden sollen.


    Geplant wurde mit Peco 0e Gleis ...


    Freundliche Grüße
    Michael

    Hallo zusammen,


    ich möchte Interessierten meine Planung für eine Schmalspurnebenbahn mit überwiegend Grüterverkehr vorstellen. Güterwagen werden der Schmalspurbahn auf Rollwagen zum weiteren Transport übergeben. Die Spurweite beträgt im Maßstab 1:45 16,5mm (0e). Möglicherweise werden die abgebildeten Module später in die eine oder andere Richtung ergänzt. Module haben den großen Vorteil, dass Sie handlich sind und einzeln in einer bequemen Arbeitsumgebung in allen Richtungen bearbeitet werden können. Weiterhin ist von Vorteil, dass man Modul für Modul bearbeitet.


    Das mittlere Gleis des vorgestellten Gleisplans liegt immer in der Mitte des Modulkopfes, also 25 cm, um später immer für andere Module einen Ansatzpunkt zu haben und dient der Variabilität zu möglichen anderen Modulen. Geplant wurde mit der Software RailModeller Pro.


    Der Landbahnhof ist mit drei verbundenen Gleisen konzipiert, um auch bei Belegung mit einem Zug Ausweichmöglichkeiten zu haben. Das abgebildete linke Modul soll einen Fiddleyard darstellen. Über die Segementdrehscheibe kann die Zuglok nach Ausfahrt am Trennungsahnhof abgekuppelt werden und wieder in den Bahnhof einfahren, um einen anderen Zug zu bespannen. Fiddleyard und rechtes Modul dienen in der jetzigen Konzeption der Bewegung. Das rechte Modul könnte auch durch ein Fiddleyard ersetzt werden. Warum gibt es zwei Zufahrten zum Fiddleyard? Der dargestellte Bahnhof ist ein Trennungsbahnhof ...


    Ich möchte meinen Entwurf den Planungs- und Betriebsexperten zur Diskussion stellen.


    Bleibt gesund und freundliche Grüße
    spur-0-fan Michael

    Hallo Martin,


    erst einmal Danke für die ausführlichen Berichte zum Thema Feldbahn und DelTang. Heute habe ich zwei Fragen, die sicherlich von allgemeinem Interesse sind:


    1) Habt das Hallig KSW Fahrwerk Stromabnehmer an den Rädern, zum Beispiel für den Betrieb mit DCC?
    2) Vermutlich muss man die Schwungmassen an dem Hallig Fahrwerk selbst entfernen, um das Fahrwerk für einen Feldbahn-Diesel zu nutzen?
    3) Welche Lore ist vom Druck besser: Lore von Wenz oder Joachim Starke?


    Wie ich heute an anderer Stelle gelesen habe, ist der Export im Versandhandel von GB in andere Länder wegen der bekannten Krise eingestellt worden.


    Freundliche Grüße
    Michael

    Hallo Martin,


    ich hatte Joachim Starke vor ein paar Wochen bereits per e-Mail angeschrieben, aber leider hat er nicht geantwortet. Hat er vielleicht eine neue e-Mail-Adresse? Offensichtlich hat er auch keine Webseite und das ist schade in der heutigen Zeit!


    Danke für die Hinweise. Kennst Du ein passendes Soundprojekt für einen ESU Loksound 5 mit einem typischen Felbahn-Dieselmotor?


    Herzliche Grüße
    spur-0-fan (Michael)

    Hallo Martin,


    zu Deinem Beitrag habe ich folgende Fragen:


    1) Wie ist die Qualität der 3D-Drucke von Jochim Starke, druckt er jetzt selbst?
    Die Qualität der Drucke über seine Shop im Shapeways-Portal war mit viel Nacharbeit verbunden?
    2) Kann man das erwähnte Hallig KSW-Fahrwerk auch auf 12 mm umspuren?


    Grüße
    spur-0-fan

    Hallo,


    ich würde mich sehr über eine virtuelle Messe in diesem Forum freuen. Vielleicht kann jeder Hersteller, der für Gießen 2020 gemeldet war "aktuellen Modelle" mit Beschreibung im Forum präsentieren.


    Der Betreiber des Forums könnte dazu ein Thema "Virtuelle Messe Gießen 2020" einrichten.


    Ob solch eine Präsentation die Forums AGB hergeben ist mir nicht bekannt.


    Freundliche Grüße
    spur-0-fan

    Hallo zusammen,
    aus meiner Sicht funktioniert eine Tag-/Nacht Simulation recht gut mit folgenden Komponenten:


    1) LED Lichtstreifen mit regelbaren Lichtfarben (2700K-6500K) oberhalb der Anlage
    2) Lichttrafo für LED 12 oder 24 Volt
    3) An- und Ausschaltfunktion über Fernbedienung mit zuverlässiger Funk Signalübertragung bis 50 Meter Entfernung
    4) Frei einstellbare Lichtfarbe von Warmweiss 2700K bis Kaltweiss 6500K über Fernbedienung
    5) Funkfernbedienung mit Dimmfunktion von 0-100% der eingestellten Lichtfarbe


    Die vorgeschlagene Ausstattung hat Ihren Preis je nach installierter Länge der hochwertigen LED-Streifen, aber bietet aus meiner subjektiven Sicht das perfekte Licht für die Modellbahn.


    Freundlich grüßt
    spur-0-fan

    Hallo asisfelden,


    die Baumstümpfe sind eine sehr schöne Arbeit und sehen wie echt aus. Doch von welcher Försterei kommt denn der Weidmann mit dem Gewehr. So ein Jäger würde sicherlich gerne meinen Hochsitz bevölkern.


    Herzliche Grüße
    vom spur-0-fan

    Das ist eine geniale Idee, um mit ein oder zwei Rollwagen noch mehr Betrieb zu machen:


    Zitat: "Was es aber gab, waren kurze Normalspurgleise in Anschlüssen, wo die regelspurigen Güterwagen vom Rollwagen gefahren und auf dem Gleis abgestellt wurden und man so den freigewordenen Rollwagen für andere Aufgaben nutzen konnte. Bei Beendigung der Be/Entladung wurde wieder ein Rollwagen an das Regelspurgleis ..."In der einfachsten Version würde das so laufen: In der Übergabe wird von einer kurzen Lok (KöfI, Köf II, Breuer-Traktor o.a.) ein Güterwagen auf den Rollwagen verschoben. Die Schmalspur-Lok bringt den Rollwagen mit Last in den Industrieanschluss.
    Mit Spill wird der Normalspur-Güterwagen dort auf ein Normalspurgleis geschoben und dort abgestellt. Jetzt kann die Schmalspur-Lok mit Rollwagen wieder zur Übergabe fahren und den nächsten "händisch" dort platzierten Güterwagen aufnehmen und zu einem anderen Industriegleis bringen.


    Hat jemand ein historisches Foto für solche Betriebssituation(en)?


    Danke für die gute Anregung für noch mehr Betrieb bei wenig Raum!

    Hallo zusammen,
    es ist erstaunlich welch guter und ausgereifter Plan durch die verschiedenen Anregungen bis jetzt im Team für eine Spur 0e Anlage erarbeitet wurde. Nach dem Motto: "Platz für 0e ist auch in beengten Räumen vorhanden". Um den Betrieb noch abwechslungsreicher zu machen, wäre sicherlich noch ein Normalspurgleis mit Kopframpe einzuplanen. So könnten dann Normalspurgüterwagen auf Rollwagen verladen werden und zu den entsprechenden Orten gebracht werden. Das hat es bei vielen Schmalspurbahnen nicht nur im Erzgebirge gegeben, zum Beispiel auch Kreisbahn Osterode Kreiensen u.a.



    Ich finde bei vielen Plänen wird zu viel auf Personenverkehr geachtet. Das Spiel beginnt jedoch erst mit Güterwagen, Gleisen mit Ver- und Entladung und vielem Rangieren. Eigentlich reicht für den Personenverkehr ein Triebwagen vielleicht mit Beiwagen, der am Endbahnhof umfahren werden muss.
    Fazit: Modellbahn ist Bastelspass!