Posts by spur-0-fan

    Hallo Joachim,


    ich erinner mich, dass es Modellloks mit eingebauter Kamera gibt. Gehe noch mal zu Google und gebe die Stichwörter modelllok mit eingebauter kamera ein.


    Da gibt es sehr kleine Full HD Kameras und wenn die einen WLan Chip haben dürfte es auch kein Platzproblem geben. Ich würde auf jeden Fall die Speisung der Kamera über einen Akku vorziehen und nicht die Spannung aus DCC nehmen.


    Hier ist ein Beispiel von Roco


    Diese Kamera dürfte sehr flexibel in eine Lok einbaubar sein:

    https://www.ebay.de/itm/Mini-W…id=p2349624.m46890.l49292

    Hallo Freunde der Spur 0,


    Railcom benötige ich nicht! Ich habe ein Abstellgleis mit einem Umschalter versehen. Das Rangiergleis hat nur eine Stromverbindung über den Umschalter und ist von der restlichen Anlage getrennt. Dieser ist so angeschlossen:


    Schalter oben: DCC auf dem Rangiergleis

    Schulter unten: Programmiergleis


    Bei der Schaltung Programmiergleis geht die Verbindung zum ESU Programmer und von diesem zum Window 10 PC. Dort läuft die ESU Lokprogrammer Software in der aktuellen Version. Jetzt kann ich jede Lok / Triebwagen auslesen und Werte grafisch verändern ohne das Fahrzeug in die Finger zu nehmen. Es ist immer etwas zu ändern in den Einstellungen ... Schalter umlegen und weiter geht es mit dem DCC Betrieb.

    Fazit nach dem Prinzip "Keep it simple".

    Hallo Freunde der Spur 0,


    mein Messer für Luftfeuchtigkeit zeigte mir im Sommer ca. 70 % Luftfeuchtigkeit an, jetzt in der Heizsaison ca. 50 % Luftfeuchtigkeit. Deutlich sind die Differenzen an den Modulübergängen (Pappelsperrholz) zu sehen. Ich nutze seit Jahrzehnten keine Schienenverbinder zwischen den Flexgleisen. Jedes Gleis ist immer mit 2 Stromkabeln an die Ringleitung DCC angeschlossen. Das hat über Jahre zu keinen Verwerfungen oder Unterbrechungen des Stroms geführt. Das Gleismaterial und Holz dehnt sich aus bzw. schrumpft unter unterschiedlichen Bedingungen.

    Hallo Dietmar,


    vor mehr als 20 Jahren hatte ich das Ende meiner damaligen Modellbahn mit einer Brücke abgeschlossen. In dem Durchlass hatte ich passend einen Spiegel integriert und den Hintergrund entsprechend ausgeschaltet. Der optische Raumgewinn war beachtlich und die Situation aus meiner Sicht glaubwürdig. Eine leicht schräg angeschnittene Brücke würde ich heute bauen. Rechte Winkel auf einer Modellbahn finde ich heute nicht mehr angemessen.

    Hallo Joachim,


    die Kamera des Raspberry Pi hat eine HD Kamera. Bilder sind Klasse. Ich habe 2 Pi mit Kamera im Ausseneinsatz. Die anderen Nachteile, die Du genannt hast, bleiben. Da die Kamera an einem längeren Datenkabel befestigt ist, kann man des Raspberry Pi auch ein wenig entfernt von der Kamera lagern. Eine kleinere Alternative ist die Raspberry Pi Zero Cam.

    Für Interessenten ein sehr gutes Tutorial:

    Hallo Joachim,


    mein subjektives Empfinden sagt mir, dass die Qualität des Bildes, egal welche Auflösung, der ESP32 Cam schlechter ist als bei der Raspberry Pi Cam. Leider ist die Pi Cam für meine Zwecke zu gross.

    Hallo Joachim,

    vielleicht hilft Dir ein WLAN-Repeater im gleichen Raum für bessere Übertragungsqualität. Die für die ESP32 CAM angebotene externe Antenne dürfte für ein Triebfahrzeug zu groß sein:


    Hallo Sandra,

    ich habe Peco Weichen mit DCCconcepts (ip digital) in Betrieb. Ich verwende die Digikeijs DR5000. Das Gleisbildstellwerk (Siemens) läuft via Wifi über die DR500 auf meinem Smartphone bzw. Tablet via Roco Z21 App.


    Preiswert, schlicht, einfach und betriebssicher.


    In allen Peco Weichen wurden die Federn entfernt.

    Hallo Freunde der Technik,


    wie in einem früheren Beitrag von mir angesprochen habe ich die ESP32 Cam ausprobiert. Es ist eine sehr kleine Kamera, deren farbigen Bilder oder Stream (bewegte Bilder) per WLAN auf einen PC, Notebook, Smartphone oder Tablet übertragen werden. Die Abmessungen sind 4 x 2,2 x 0.5 cm und wiegt 10 Gramm. Die Programmierung der Kamera mit Webserver erfolgt über die Arduino IDE. Ein Beispiel Sketch findet sich nach der Installation der passenden Bibliothek in der Arduino IDE. Der ganze Spaß kostet unter 10 €.


    Ich werde die Kamera, die mit 5 Volt betrieben wird, in meinen Lokschuppen einbauen, denn der soll eingerichtet werden und wenn das Dach und die Tore geschlossen sind, kann man per Bild dem Treiben in der Werkstatt zuschauen. Natürlich werden die passenden Audio Geräusche mit einem Arduino und DFPlayer mini in einem nächsten Projekt ergänzt.


    Übrigens ist eine oder mehrere ESP32 Cam ideal für Schattenbahnhöfe geeignet. Die Bilder sind von der Qualität recht ordentlich.


    Zur Installation gibt es ein, aus meiner Sicht brauchbares aktuelles Video

    und eine Webseite mit vielen zusätzlichen Informationen: https://www.fambach.net/esp32-cam-modul/


    P.S. Wer Kamera von der Elektronik entfernt installieren möchte, wird beim Ali fündig: https://de.aliexpress.com/item…_668%233468%2315609%23285

    Hallo Thomas,

    hallo ronnye,

    hallo H3x,

    habt Ihr schon einmal mit Wasser abwaschbares Resin benutzt? Worin besteht nach Eurer Ansicht der Vorteil von einer Reinigung mit Isopropanol?

    In diesem Video wird das mit Wasser abwaschbares Resin von elegoo vorgestellt und positiv bewertet:

    Hallo Freunde der Praxis,


    erst einmal Danke für die fachlichen Informationen. Wie immer gibt es unterschiedliche Ansichten zu den Materialien.


    Ich denke, dass für den Eigenbedarf das Erstellen einer Zeichnung kein Problem darstellt. Das Ätzen müßte ich an externe Dienstleister geben wie auch das Lasern. 3D-Druck kann ich zu Hause unter Beachtung der Sicherheit im Keller oder Garage mit einem eigenen SLA 3D-Drucker mit Resin preiswert durchführen.


    Werkelburger und ronnyr haben bereits sehr beeindruckende Objekte hier im Forum mit 3D-Druck vorgestellt.


    Ich werde es einmal mit einer "Drahtstärke" von 0,5mm und dem 3D-Druck probieren.