Posts by Ralf Denke

    Hallo Leute


    Die arbeiten am Triebwagen sind fast abgeschlossen.

    Der zweite Teil ist soweit fertig lackiert,

    was jetzt noch fehlt ist die mittlere Bankreihe.

    Diese wird erst eingebaut wenn die Probefahrten abgeschlossen sind.




    So jetzt alles zusammen gesetzt und dazu mal Bilder vom gesamten Triebwagen.






    Die ersten Probefahrten werden jetzt am kommenden Wochenende in Aschersleben statt finden.

    Hoffe dass alles funktioniert.


    MfG Ralf

    Hallo Leute


    Nachdem die Inneneinrichtung fertig ist, habe ich den Schornstein an die richtige stelle eingearbeitet.



    Ein aufmerksamer Modellbahner hat mir gesagt dass ich ein Schutzblech um den Schornstein noch machen

    soll und ich habe es auch gleich aufgeklebt.



    Da alle arbeiten an der ersten Hälfte des Triebwagen fertig waren, habe ich mit dem lackieren angefangen.

    Auch wurde die Inneneinrichtung farblich fertig gestellt. Figuren konnten auch schon platziert werden.








    MfG Ralf

    Hallo Leute und Roland


    Danke erst mal für Deine Idee. Werde ich bei einer ruhigen Minute mir mal ansehen.

    Das schwierige wird aber die Lampe sein. Anbei noch mal der Link wo nicht eindeutig zusehen ist die Bauart:


    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/61/S%C3%A4chsischer_Akkutriebwagen_E1_am_Hauptbahnhof_Dresden.png


    Ob der Modelleisenbahner da auch richtig liegt, na ja.

    Auch die Firma Berkert hat meinen Plan B so umgesetzt. Also werde ich diesen weiter bauen.

    Ach so, Glühbirnen sind für mich immer besser als LED. Sieht schöner aus.

    Nichts für ungut Roland, später kann ich ja immer noch was ändern.


    MfG Ralf

    Hallo Leute


    Habe lange nach einer Lösung für die Lampen gesucht.

    Diese sollen nicht mit dem Gehäuse verbunden werden und so habe ich eine

    Grundplatte an die Pufferbohle gelötet und in der Mitte ein 2,3 mm Röchen ebenfalls mit angelötet.

    So das ich die Glühbirne von oben einkleben kann.





    Auch habe ich angefangen die Inneneinrichtung auf die Grundplatte zu kleben.




    MfG Ralf

    Hallo Leute


    Das erste Gehäuse ist fertig gestellt und kann lackiert werden. Am schwierigsten war die Dachrinne auf zubringen,

    da die Rundungen vorne eng sind. Das vordere Dach habe ich auch in 3D mir anfertigen lassen.

    An zwei stellen musste ich mit Revell Spachtelmasse arbeiten.







    MfG Ralf

    Hallo Leute


    Vor vielen Jahren habe ich auf Drescheibe Online einen Bericht über einen Hilfszug gefunden.


    Drehscheibe Online Foren :: 04 - Historisches Forum :: Bauzugwagen-Schätzchen in Berlin-Charlottenburg Gbf, April 1989 (12 B)


    Es hat lange gedauert diesen Hilfszug in Spur 0 nach zubauen.


    Teil 1 Aufenthaltswagen:


    Als erstes wurden Zeichnungen angefertigt und Teile fräsen lassen. Die dafür benötigten

    Teile für das Fahrwerk wurden bei den Herstellern besorgt. Auch habe ich ein Gehäuse

    von Lenz des MCI in der Bucht gekauft. Angefangen habe ich mit dem Fahrwerk.

    Dazu wurden U – Profile auf länge geschnitten. Pufferbohle bearbeitet und alles

    zusammen gelötet. Radlager, Plattfeder und Scharken wurden an die entsprechenden Stellen befestigt.



    An der Pufferbohle wurde die Verlängerung für die Puffer angelötet.



    Danach wurden weitere Teile wie Bühne und Trittstufen befestigt. Des Weiteren wurde

    unterhalb des Wagens die Bremsanlage mit Bremsschlauch angelötet. Auch ist der quer

    liegende Materialkasten mit Teilen von Bauer angelötet.





    Am Gehäuse wurden umfangreiche Umbauten durchgeführt, die sind:

    Fenster wurden außen beschliffen und innen größer befeilt. Einige Fenster geschlossen.

    Betterfugen leicht vertieft. Alte Beschriftung entfernt. Zusätzlich wurden die neuen Rahmen

    mit Methylenchlorid aufgeklebt. Zum Schluss wurde das Gehäuse mit einer kleinen Drahtbürste

    zusätzlich bearbeitet.



    Bei den Fenster kam noch eine schräge Leiste oberhalb und unten eine vierkant Leiste dazu.

    Auf dem Dach kamen Dachlüfter und Schornstein dazu




    Jetzt wurde alles Mal zu Probe zusammen geschraubt. Dabei wurden die Bühnengeländer

    noch mal neu eingelötet und am Wagenkasten kamen die fehlenden Griffstangen dazu.




    Jetzt ist alles lackiert, Gehäuse mit RAL 6025 Dach und U – Profile mit RAL 7016.

    Das Fahrwerk und Griffstangen mit RAL 9005.

    Zum Schluss noch entsprechend gealtert mit Puter von Vallejo Pigments.

    Zwei Fenster sind kaputt gegangen und diese wurden mit Holzplatten von innen gesichert.






    Wenn alle drei Wagen fertig sind werden später die Restlichen Fenster und die Beschriftung angebracht.


    MfG Ralf

    Hallo Leute


    Da ein Modellbahnfreund mir einen Tipp für den Antrieb gegeben hat, habe ich mich noch mal damit beschäftigt.

    Und so habe ich aus Messingblechen mir einen Einachsantrieb gebaut.

    Der Motor hat eine Befestigung bekommen und kann so immer ein und aus gebaut werden Bei der Achse habe

    ich außen am Blech noch mal 1 mm Blech aufgelötet, so das ich eine Auflage von 1,5 mm habe.




    Da der Antrieb gut funktionierte, habe ich gleich noch einen zweiten mit gebaut.



    Jetzt zur Probe mal den Antrieb eingebaut. Die Achse bleibt gefedert. Hinten wurde ein Bügel eingelötet.

    Damit der Motor nicht herunter fällt. Später nach dem lackieren kommt da noch ein Filz mit Klebeband dazwischen.





    Durch den neuen Antrieb musste ein Teil der Bremsanlage weichen. Nicht wundern das Vollscheiben zu sehen sind,

    diese sind nur für die Probe aufgezogen wurden. Später werden natürlich die Speichenräder zu sehen sein.


    MfG Ralf

    Hallo Leute


    Dächer in Form zu bringen ist immer so eine Sache.

    Ich habe mir im Baumarkt ein 60 mm Rohr besorgt. Zu finden unter Tischbeine.

    Auf verschiedene längen zersägt und noch eine alte Bratpfanne besorgt, wo Wasser erhitzt werden kann.

    Dazu noch eine größere Menge Einweckgummis.

    Das Dach mit drei Einweckgummis befestigt und ausgerichtet. Danach die restlichen angebracht,

    so das das gesamte Dach bedeckt ist.



    Das Wasser in der Pfanne erhitzen bis kurz vor dem Siedepunkt. Nicht kochen lassen da sonst das Plaste

    sich nicht richtig formt. Danach das Rohr (Dach nach unten) legen und so für 10 min ruhen lassen.

    Im Anschluss das Rohr in kaltes Wasser legen und wieder für 10 min ruhen lassen. Kein Eiswasser benutzen

    da auch hier das Plaste zu hart wird. Ist diese Prozedur erfolgt. können die Gummis abgenommen werden und

    so sieht das ganze aus.





    Ich muss auch dazu sagen das ich am Anfang lange gebraucht habe bis ich den richtigen Punkt beim

    erhitzen des Wasser brauchte. Also erst mal mit anderen Stücken das ausprobieren bevor man das endgültige

    Dach formt. Jetzt ist das Dach für die weitere Verarbeitung vorbereitet.


    MfG Ralf

    Hallo Leute


    Nachdem ich die Teile an den Seitenwänden aufgeklebt habe wurde der erste Wagenkasten auch zusammen geklebt.

    Dieser ist doppelwandig aufgebaut. Recht wurden auch die Verschraubungen gleich mit eingeklebt.




    In der Zeichnung haben sich doch noch Fehler eingeschlichen und somit ist auch dieser beim Fräsen mit drin.

    Ist aber nicht weiter schlimm, da per Hand korrigiert werden kann. Somit ist der Wagenboden an das Fahrwerk angepasst.





    MfG Ralf

    Hallo Leute


    Teile von Schnellenkamp sind umgearbeitet und an der Stirnfront eingelötet.



    Des Weiteren habe ich die Sonnenblende, Zugschluss und Pufferplatte auch angelötet.




    An der Seite die Umgebaute Leiter an der richtigen stelle angelötet.



    Mit 0,7 mm Draht Griffstange gebogen und Teile von Petau links und rechts eingelötet.



    Weitere Teile sind noch dazu gekommen und so ist die erste Stirnfront fertig.






    MfG Ralf