Posts by kdkause

    Quote
    Die Schrauben erhalten mehrere Unterlegscheiben, falls nach mehrmaligem Heraus- und wieder Hineindrehen der Kraftschluss im Holz nachlassen sollte. Durch Weglassen einer Scheibe könnte er erforderlichenfalls wieder hergestellt werden.

    Hallo Eckhard,


    ließe sich dieses "Problem" nicht auch mit Einschlagmuttern und Gewindeschrauben lösen? Es unterläge zumindestens nicht den von Ihnen befürchteten Verschleißerscheinungen.


    Gruß

    Klaus

    Hallo Micha,


    ein wunderschöner Film. Vor allem ohne nerviges Gepfeife und Gebimmel. So ein Dampflokrahmen sieht doch ganz schön filigran aus. Im Gegenlicht besonders gut zu sehen. ...und die ganze Kraft kommt aus dem bisschen "Eisengehäuse", das seitlich da herunterhängt heraus. Immer noch Wunderwerke der Technik. Also ich kann mich dem nicht entziehen.


    Gruß

    Klaus

    Hallo Frieder,

    Quote

    Hat da jemand einen Tipp, wo man das am besten kostengünstig und zuverlässig in Auftrag geben könnte?

    ich lasse meine Teile bei KS-Modelleisenbahnen drucken. Wegen dem Programm/Dateien solltest Du vielleicht vorher mit Herrn Stümpfl reden. Damit auch alles zusammen paßt. Das Gute bei KS ist, daß Du die Teile von der Stützkonstruktion befreit und die Oberflächen glaskugelgestrahlt bekommst. Dann klappt das auch besser mit dem Lackieren.


    Nur ein zufriedener Kunde.


    Gruß

    Klaus

    Hallo Dieter,


    die Länge der Frachtschiffe ist schon ein Problem. Maßstäbliche Längen bedeuten dann schon mal 1,40 m und aufwärts; in 1:45 wohlgemerkt. Und das sind dann nur die kleinen Eurofrachter. Bei meinen Recherchen zur Binnenschifffahrt konnte ich herauslesen, daß vor dem 2.WK so ziemlich jede Länge und Breite möglich war. Die allermeisten Frachtkähne waren nicht motorisiert, d.h. sie wurden zu Schleppverbänden zusammengeführt und von einem Schlepper befördert. Nach dem 2.WK begann die Motorisierung der verbliebenen Kähne. Dazu wurden viele der Länge oder/und der Breite "durchgesägt", auf die gewünschte Länge oder/und Breite gebracht, wieder zusammengeschweißt, Motor rein, "fertsch". Das ist jetzt eine sehr grobe Vereinfachung der Geschichte der Binnenschifffahrt, Kenner mögen mir das bitte verzeihen.


    Ich bin daher einen anderen Weg gegangen. Mein Frachtkahn ist aus einem Papierbaubogen entstanden, dessen Blätter ich auf einen Kopierer soweit vergrößert habe, daß eine Breite von 11 cm entstand. Bug- und Heckpartie habe ich dann in 1:1 aus dem Kopierer mit Polystirolplatten gebaut. Die Länge habe ich dann selbstherrlich auf 60 cm festgelegt. Ist auch noch schön groß und stellt glaubhaft dar, das die Frachten doch bitte per Bahn angeliefert werden sollten. Der Kahn wird ein unmotorisierter sein (der Schiffseigner spart noch die Summe für den Umbau an). Eignerkajüte mit Steuerhaus im Heck, Matrosen/Schiffsjungen Kabine im Vorschiff, ansonsten große Ladebucht. Momentan ist der Rumpf noch im Rohbau.


    Gruß

    Klaus

    Hallo Forum,

    da Detlef mich genannt hat, möchte ich doch korrigierend anmerken, daß die Idee der Kulissenführung nicht auf meinem Mist gewachsen ist. Ich hatte einen Minex-Personenwagen bei Ebay erstanden, der diese Kupplung hatte.

    Das Teil ist von Roco und ich habe es im Internet (ich glaube bei Kieskemper) bestellt.

    Sieht dann so aus:

    40744944vd.jpeg


    40744945kx.jpeg

    Detlef´s Variante hat aber den Vorteil, daß an der Pufferbohle nicht so gnadenlos gefräst werden muß. Der Ausschnitt ist da deutlich schmäler.

    Gruß
    Klaus

    Hallo Günter,


    ich habe mal LKW-Rückspiegel für einen VW-Bulli gebraucht. Ein längeres freundliches Telefongespräch mit einer Dame bei Schuco brachte mir dann vier Sätze kostenlos, nach drei Tagen bei mir eingehend, ein. Ich hatte selbstverständlich beim Vortragen meiner Bitte die Übernahme der Unkosten angeboten. Scheint so, daß man in dieser Firma viel Verständnis für Bastler hat. Also: Versuch macht Kluch.


    Gruß

    Klaus

    Hallo liebe Forumskollegen,


    vielen Dank für Eure Hilfe. Jetzt habe ich alles, was ich brauche. Teilweise aus Euren Fundstellen bestellt, einen Scan erhalten, und jetzt das Buch doch noch zu einem sehr günstigen Preis angeboten bekommen.


    Ich brauche die Literatur für einen Auf-/Umbau einer Rivarossi BR80. Und da möchte ich doch gerne wissen, was ich da mache.


    Ausleihen ist nicht so mein Ding, wenn ich das Buch auch zum Nachschlagen brauche. Und ja, gute Fachbücher sind teuer, ich habe einige davon. Das ist auch völlig in Ordnung. Wie ich schon an anderer Stelle sagte, teuer ist relativ.


    Also nochmals herzlichen Dank an Alle für Eure schnelle Hilfe und Tipps.


    Grüße

    Klaus

    Hallo Forum,


    ich suche nach Büchern und Heften über die BR 80. Das Buch aus dem EK-Verlag ist mir bekannt, aber gebraucht über 100,- € und dann noch über mehrere Bauarten ist mir dann doch zu teuer. Gibt es darüber hinaus weitere Bücher oder Hefte, die erhellendes über die BR 80 beinhalten?


    Grüße

    Klaus

    Hallo Peter,


    die Patinierung sieht sehr gut aus. Aber auf Bild 5 sieht man da Deine Spritzkabine? Wie gehst Du da mit dem Farbnebel um? (Oder wird jedesmal neu tapeziert?:D)


    Gruß

    Klaus

    Hallo Hubert.7033,


    Herr Krapp bietet einen Bausatz des Siemens-Stromabnehmers SBS10 an, der z.B. auf eine E69 oder E44 paßt. Hat man etwas Ahnung von den unterschiedlichen Bauarten, kann man diesen Bausatz eventuell auch variieren. Armin-Hagen Berberich hat was zu diesem Bausatz beim Pimpen seiner Raimo/Biller-E44 geschrieben.


    Herr Weihe bietet seinen Stromabnehmer für die E63 auch separat an.


    Preise sind Geschmacksache. Ich meine, wenn ich etwas haben will, dann muß ich auch dafür etwas bezahlen. Bei exzellenten Modellen sind das dann auch mal gerne exzellente Preise. Ob zu teuer entscheidet nur wie dringend ich das Teil haben will. Bei Stromabnehmern sollte man auch berücksichtigen, ob die öfters bewegt werden sollen; sprich Servoantrieb. Da werden die älteren Modelle eventuell Probleme haben. Die Kräfte in den filigranen Gelenken sollte man nicht unterschätzen. Servos sind da gnadenlos.


    Bei einer Sammelbestellung für Stromabnehmer für die E94 wäre ich dabei.


    Grüße

    Klaus

    Hallo Thomas,


    das Bild vom Schieber 2: Wow! Auch wenn's abgedroschen klingt, aber ich mußte länger draufschauen, um zu sehen, daß das das Modell ist. Klasse gemacht.


    Gruß

    Klaus

    Hallo Tom,


    ich muß jetzt mal von Deinem wirklich sehr guten Fabrikbau ablenken:


    Kannst Du mir was zum Bau der Rillenschienenweiche sagen? Speziell zum Herzstück und den Weichenzungen. Welches Profil hast Du genommen? Da meine Kleinbahn durch Erkner fährt, werden da auch einige Weichen im Straßenplanum zu liegen kommen. Dazu habe ich mich mit einigen Metern Rillenschienenprofil von Schuhmacher als Ausgangsbasis eingedeckt. Geplant habe ich, ebenfalls wie Du, Weichen und Gleise auf Leiterplattenmaterial zu verlöten.


    Im Voraus schon mal vielen Dank.


    Gruß

    Klaus

    Hallo Zander,


    Brandenburger Sandboden bilde ich mit brandenburger Sand nach. Vor Jahren habe ich einen 5kg Putzeimer voll Sand aus unserer Koppel geholt, reicht bis ans Lebensende. Durch ein Teesieb auf die mit Weißleim bestrichene Fläche aufbringen und nach dem Trocknen absaugen oder -bürsten. Ggf nochmal wiederholen. Kleine Steinchen drücke ich dann in den noch feuchten Boden.


    Hier mal drei Beispiele, damit Du Dir ein Bild davon machen kannst: