Posts by kdkause

    Hier weitere Bilder der Fahrwerke. Es fehlten ja noch die Vorder- und Rückansicht:


    39370420bb.jpeg


    39370421oh.jpeg


    Als besonderes Schmankerl habe ich die Getriebe- und Schaltaggregate als Flachrelief nachgebildet, um nicht auf das Messing der Antriebe schauen zu müssen. Die Attrappen sind vorerst nur lose eingelegt. Nach dem Lackieren werden diese mit doppelseitigem Klebeband dauerhaft fixiert. Kleben ist nicht, weil unter den Attrappen Schrauben des Getriebes sind, die besser zugänglich bleiben (Murphy´s Law).


    39370422mt.jpeg


    Danke fürs Interesse, wird fortgesetzt.


    Grüße

    Klaus

    Hallo Stefan,


    die Fahrwerksrahmen habe ich, umgangssprachlich ausgedrückt, versaut, beim Versuch Anbauteile zu entfernen und die fehlenden Rahmendurchbrüche auszuführen. Also habe ich die Fahrwerksrahmen abgesägt und den Rest abgeschliffen. Ungenauigkeiten habe ich mit Polystirolstreifen aufgefüttert und plan geschliffen.


    Dann habe ich erfahren dürfen, daß auch nach ca. 40 Jahren noch ganz schöne Spannungen im Material existieren. Ich möchte jeweils eine Tür zum Führerstand geöffnet ausführen. Nachdem ich die Türen ausgesägt hatte, begannen sich die Gehäuse zu verziehen.


    39364357bs.jpeg


    39364358ku.jpeg


    39364359cq.jpeg


    Mal sehen, wie ich die Gehäuse wieder hinbekomme. Wenn ich die jetzt auch noch neu machen darf, dann ist von den Minex-Dieseln garnichts mehr übrig.


    Schaung´mer mal, dann seng mer scho.


    Grüße

    Klaus

    Seit gefühlten Jahrzehnten lagen zwei Minex-Dieselloks nebst Wedekind-Fahrwerken und zwei Zurüstsätzen von Herrn Michael Lang bei mir herum. Vor etwa einem Jahr habe ich dann begonnen, dieses Projekt jetzt mal endlich in Angriff zu nehmen.


    Da sich meine handwerklichen Fähigkeiten, speziell in der Feinmechanik, in Grenzen halten, ist so ein Projekt jedesmal ein „learning by doing“. Ergebnis meißt offen. Deshalb wage ich mich auch erst jetzt mit dem bisherigen Bearbeitungsstand an die Modellbahnöffentlichkeit.


    Grundlage des Umbaus sind die Minex-Modelle, diverse Rißzeichnungen aus dem Internet, sowie die umfangreichen Bildersammlungen von Wolfgang Bayer und Martin Zeunert, bei denen ich mich auf diesem Wege nochmal herzlich bedanken möchte für die schnelle und kollegiale Unterstützung mit den Bildern.


    Nachdem die Versuche, die Minex-Gehäuse zu bearbeiten gründlichst in die Hose gingen, blieb mir nur noch der Neubau des Fahrwerkes übrig.


    Die Fahrwerkteile hat mir Ralf Stass gefräst und die Druckteile wurden bei KS-Modelleisenbahnen gedruckt. Die dazu notwendigen Dateien wurden von mir erstellt. Die Messinggußteile stammen aus den Zurüstsätzen von Herrn Lang, oder von 0-Problemo, bzw. DCC4-You.


    Hier die ersten Bilder von den Fahrwerken der 22 – 01 und der 22 – 02:


    39363837ho.jpeg


    39363838qb.jpeg


    Es fehlen noch die Führerstandsaufstiege und die seitlichen Trittbretter, sowie je eine Luftleitung, die aber erst eingebaut werden kann, wenn die Aufstiege vom Drucken gekommen sind.


    Als nächster Bauschritt möchte ich erst Lautsprecher, Decoder und das obligatorische Powerpack einbauen und einstellen, bevor ich mich an die Gehäuse ranmache.


    Wenn Interesse besteht, gerne später mehr.


    Klaus

    Hallo zusammen,


    um diesem Problem aus dem Weg zu gehen, fahre ich meine Triebfahrzeuge immer mit weißem Licht in Fahrtrichtung. Da sieht man auch auf einer Modulanlage auf einer Ausstellung oder Fahrtreffen auch aus einigen Metern Entfernung, wo die Reise wohl hingehen wird.


    Grüße

    Klaus

    Hallo Dieter,


    auf unseren Modultreffen in Stromberg wird das gesamte Arangement (immerhin eine komplette Turnhalle mit 0e- und Vollspurmodulen) mit Ecos-Zentralen und diversen Boostern betrieben. Zum Einsatz kommen fast alle handelsüblichen Regler inclusive Mobiles mit der TouchCab-App. Da meine Elektronikkenntnisse eher vorsintflutlich sind, empfehle ich Dir, Dich mit Karl-Heinz Stümpfl in Verbindung zu setzen. Der hat den Durchblick und kann auch zu Kompatibilitätsproblemen und deren Lösungen was sagen. Erfahrungen haben wir genug gesammelt;).


    Grüße

    Klaus

    Hallo Forum,


    da ich ebenfalls seit einer gefühlten Ewigkeit Besitzer eines Krautscheid-Schienenbusses bin, würde mich dieses Thema ebenfalls brennend interessieren.


    Der Meinung meines Namensvetters kann ich mich nur anschließen; in Falkensee habe ich den Schienenbus analog fahren lassen. Dabei traf er auch Geschwister aus der Lenz-Familie. Es waren auch aus der Nähe keine gravierenden Unterschiede feststellbar. Schade, daß es dafür keinen Mittelwagen gibt.


    Grüße

    Klaus

    Hallo Forum,


    bei eBay gab es vor etwa zwei Wochen mehrere Sätze Figuren von Hardy´s Hobbies. Ich habe mir insgesamt drei verschiedene dieser Sätze geholt. Angekommen sind die Figuren wie aus dem Drucker, will heißen, die Stützstreben mußte ich noch entfernen. Die Posen der Figuren finde ich toll. Kleidung so 60-er bis 70-er Jahre. Arbeiter und Lokpersonal in typischen Haltungen. Also mir gefallen die Figuren gut.


    Grüße
    Klaus

    Hallo Eddy,


    was wäre wenn Du ein komplett anderes Anlagenkonzept umsetzt? Nur als Gedankenspiel (Dir muß es gefallen): Auf der unteren Wand einen offenen Fiddelyard für "eingehende" und "abgehende" Übergabegüterzüge vom "fernen" Rangierbahnhof. Die Kurve mit Kanalüberquerung durch die Stadt (aufgeständerte Hochbahn wäre vielleicht ein Hingucker). Wo jetzt Dein Bahnhof ist, sind dann die Anschließer, wie z.B. Hafenkai, Lagerhallen, Schüttgutverladung, usw. Eine Kaimauer ließe sich ja sowohl an der Anlagenvorderkante, als auch als Übergang zur Hintergrundkulisse ausbilden. Und wenn Du meinst, da geht ja keine Personenbeförderung, dann frage Dich doch mal, wie die ganzen Malocher zur Arbeit kommen sollen. Bei Dreischichtsystem dürfte das ganz schön wuselig werden.


    Nur mal so aus der Hüfte geschossen.


    Grüße
    Klaus

    Hallo Sandra,


    ich verwende die Blue Points und bin damit sehr zufrieden. Du kannst den Anpressdruck der Weichenzungen einstellen, mußt nicht supergenau einbauen und ein Schalter zur Polarität des Herzstückes ist auch dabei. Ich habe meine Antriebe noch mit Bowdenzügen aus dem Schiffs- und Flugmodellbau angetrieben, aber meines Wissens gibt es inzwischen auch beim Hersteller passende Bowdenzüge.


    Die Hauptgründe, warum ich von Eigenbauten weg bin, sind 1. keine fummeligen Einstellarbeiten unter der Platte, und 2. die Lage der Weiche und der Einbauort der Bedienelemente ist frei wählbar, weil die Stellstange nicht mehr senkrecht zur Weichenachse liegen muß.


    Ich hoffe, ich habe mich verständlich genug ausgedrückt. Wenn nicht, bitte nachfragen.


    Noch frohe Ostern
    Klaus

    Hallo Norbert,


    Weinert hat mechanische Signale in 0 als Bausätze mit der Nachbildung der Gasbeleuchtung. Vielleicht kannst Du dort die Gasflaschen als Ersatzteile erhalten.


    Grüße
    Klaus

    Hallo Henrik,


    das sind schöne Fahrzeuge geworden. Wie ich an den Render-Bildern zu erkennen glaube, hast Du auch die unterschiedlichen Steuerungsverbindungen berücksichtigt.


    Hattest Du außer Fotos auch Pläne zur Verfügung? Ich bin für meinen Umbau noch auf der Suche nach guten Plänen. Bisher erfolglos. Es gibt zwar einige Skizzen im Netz, aber da möchte ich keine Maße abgreifen.


    Über eine Antwort von Dir würde ich mich sehr freuen.


    Grüße
    Klaus

    Hallo Forum,


    ich suche Fotos der V22´er der Jagdstalbahn. Speziell zum Fahrwerk und Innenaufnahmen des Führerstandes. Ich benötige die Bilder zum Aufrüsten meiner Minex-Diesel. Die üblichen Bilder im Netz sind mir bekannt. Zur Leitungsführung der Druckluftanlage der linken und rechten Lokseite sind diese Bilder leider nicht sehr aussagekräftig. Vielleicht hat der Eine oder Andere ja was in seinem Fundus und wäre bereit mir diese Bilder zur Verfügung zu stellen. Entstehende Unkosten werden nach Rücksprache selbstverständlich von mir übernommen.


    Vielen Dank im Voraus
    Klaus

    Hallo Forum,


    jetzt hat es mich auch nach hier verschlagen. Ich baue an einer 0e-Anlage und an rumänischen Waldbahnmodulen. Neuerdings habe ich auch mit dem Fahrzeugbau begonnen. In erster Linie das Pimpen von Industriemodellen.


    Auf eine gute Zeit
    Klaus