Posts by OLIVER DR

    Hallo Zusammen,


    Ich finde das auch eine tolle Neuheit ! :)


    Bin auch gespannt, welche Wagen Versionen das geben wird.

    Im Eisenbahn Journal gab es in 2 Heften ein Bericht zu den Wagen.

    War doch überrascht was es alles für Bauarten gab.

    Da gibt es einiges... Aber egal was, das ist fast ein must have.


    Auch wenn es bei der DR wenig Wagen gab,

    dann gibt es einen kleinen Museumszug.


    Also eines muss man Herrn Schnellenkamp lassen, da hat er wieder eine gute Nase gehabt.

    Die Wagen passen vom Platz auf jede Anlage, wer möchte. Vielen Dank dafür.


    Ich kann mich Dirk aus Düsseldorf nur anschließen. Das wird wahrscheinlich eine einmalige

    Chance sein, an Modelle dieser Art dran zu kommen.


    Also ran an den Speck wer will :)


    Viele Grüsse Oliver

    Hallo Zusammen,



    das Thema war ja, Ladung für den SSy 45.


    Nach dem 2. Weltkrieg hat sich niemand um Wagentypen geschert. Wenn die Ladung offen gefahren werden konnte und auf einen SSy 45 passte, wurde das einfach gemacht.


    Von daher gibt es in dieser Hinsicht in Epoche III keinerlei Restriktionen was die Beladung angeht.


    Bei vielen Gütern würde Ich nicht die Voraussetzungen sehen extra eine Umschlagsanlage zu haben, weil das eigentlich Projektladungen oder spezielle Produkte waren.


    Die gibt es nur einmal auf dem Bahnhof und dann wahrscheinlich nie mehr.


    Dann wurde improvisiert. ( z.B. Maschinen für Fabriken oder den Trafo für die Stadtwerke )


    Panzer oder andere Kampfmittel sind aber immer sehr speziell und kein „Alltasprodukt“.


    Sie polarisieren und es gibt unterschiedliche Ansichten. Sieht man ja hier am Thread.


    Aber am Ende kann jeder selbst entscheiden was er macht, es ist seine Anlage und sein Spaß.


    Ich für meinen Teil werden den DR Wagen nur „zivil“ einsetzen, da habe Ich genug Ideen und als DDR Bahner darf mich gar nicht für einen Leo interessieren 😊


    Auf die Wagen freue Ich mich auf jeden Fall und für mich sind das definitiv keine „Militärwagen“.


    Viele Grüsse Oliver

    Guten Tag Zusammen,


    der Drehgestell Flachwagen ist universell einsetzbar und nicht unbedingt auf militärisches Großgerät beschränkt.


    Den Wagen habe Ich noch mit


    Kisten

    Kasten

    Kesseln

    Großmotoren

    Rohren

    Coils

    Stahplatten

    Brammen

    Strangguss

    Landmaschinen


    in echt und auf Photos mit diesen Gütern beladen gesehen.


    Das er für einen speziellen Grund gebaut wurde schließt eine andere Nutzung aber nicht aus.


    Beladung mit Kampfpanzern ist sicherlich eine adäquate Lösung, aber bedürfen auch

    entsprechender Umschlagseinrichtungen, sowie Infrastruktur.


    Ein Wagen mit einem Panzer zu beladen und letztendlich nur im Bahnhof stehen zu lassen als Einzelgänger, weil die Umschlagsanlage gar nicht vorhanden ist, wäre mir persönlich der Wagen viel zu schade dafür.


    Da lasse Ich mir etwas einfallen mit der Beladung. Da gibt es "schönere Sachen" 😊


    Viele Grüsse Oliver

    Hallo Zusammen,


    das ist doch sehr schade, wenn der Kühlwagen über den Jordan geht :rolleyes:


    Man könnte doch auch ein Blanko Modell anbieten für diejenigen, die gar kein Modell

    aus dem Angebot zusagt, aber selbst beschriften und airbrushen wollen.

    Die könnten Ihr eigenes Modell kreieren. Bin mir sicher, da gäbe es auch Interessenten.

    Wenn der preislich noch stimmt...


    Einen Versuch würde Ich der Sache geben und wenn Konstantin Youtube anbietet :thumbup:

    kann man den auf der Messe auch noch dem mal Publikum präsentieren.


    Wer jetzt nicht die Carstens Bücher hat, steht bei einem Palm Kühlwagen wie der Ochs vor dem Berg.

    Ein paar Photos würden sicherlich auch helfen.


    Das ist kein SS15 Flachwagen, wo es kaum Photos bedarf, weil den kann jeder im Netz begutachten.


    Ich selbst habe ein Epoche III Modell bestellt und fahre DR !

    Der fährt zum VEB Banane... :D


    So eine Brot und Butter Kiste sollte doch Abnehmer haben :?:


    Viele Grüsse Oliver

    Hallo Marc,


    hier noch ein paar Details zwecks Hallen :


    Die kleinen / mittleren Hallen haben eine Breite von 24 m.

    Höhe von den kleinen Hallen 8 m und die mittleren von 15 m.

    Bodenbelag ist aus Stein mit 10 t Bodentraglast

    Die Kräne können die volle Länge der Hallen von 170 m fahren.

    1 x Kran 50 t Traglast

    2 x Kran 32 t Traglast


    Die mittleren Hallen können komplett durchfahren werden.


    Das sind Hallen mit Stahlskelett und Klinker.


    Theoretisch könnte Deine Halle ein abnehmbares Dach bekommen.

    Du könntest auch 2 Gleise in so einer Halle verschwinden lassen und schon hast Du eine andere Breite.

    und Optik.


    Ein paar Fenster an die Halle, das Licht reinkommt und schon kann man das innere sehen.

    Gegebenenfalls LED Leiste. Dann noch ein Hallenkran innen drin.

    Dann kann man sich in der Halle mit der Innenausstattung austoben und draußen halt ein bißchen weniger Schotterwütse und Oasen des Grüns. Wer auch eine Idee wert.


    Grüsse Oliver

    Hallo Marc,


    anbei ein paar Photos dazu.


    Vielleicht kannst Du damit was anfangen.


    Die Hallen sind über 100 Jahre alt und defintiv mehr als 250 m lang und darin befinden sich Hallenkräne mit bis zu 32 t Hubkraft von DEMAG. Das war früher die Thyssen Gießerei.


    Die Zufahrt erfolgt wie bereits genannt, über das alte Hüttenwerk Meiderich / Thyssen.

    Das alte Hüttenwerk besitzt auch einen Personenbahnhof, der erneuert wurde.


    Das ist der heutige Anschluss der Walzengießerei Meiderich GmbH.


    Wo Du Deine Fiddleyard Schiebebühne hast, verläuft der Bahnanschluss nach Oberhausen West, sowie zu ThyssenSteel Europe, Arcelor Mittal und dem Hartsteinwerk Duisburg. Also klassisches Montan Programm dort. Es wird teilweise mit Schrittgeschwindikeit über die Brücke gefahren, weil die Zuglasten ernorm sind und es werden sogar Großdiesel ( G2000 BB ) eingesetzt, da die Strecke nicht elektrifiziert ist.


    Der Anschluss unter der Brücke wird bedient durch Thyssen Dieselloks und wird regelmäßig angefahren.

    Der Gleisanschluss wurde erst letztens erneuert. Man kann davon ausgehen, das da noch weiterhin hingedieselt wird.


    Die Anlagen dürften Ende Epoche III und Anfang Epoche IV sein. Es gibt dort noch ortsgestellte Weichen ohne Laternen und ein Ständer für Hemmschuhe, der sogar gesichert ist. Die Laternen sind teilweise noch funktionabel.

    Sicherung erfolgt durch Gleissperren ortsgestellt. Der Rest ist einfachste Sicherung ala Epoche I nämlich auf Sicht fahren bis zur Ikea. Dort gibt es das erste Gleissperrsignal automatisch gestellt, da das Stellwerk abgeschaltet wurde. ( Automatischer Rangierbetrieb ).


    An der Seite war eine Ladestrasse, die heute mit Birken zugewuchert ist, aber ab und zu wird gemäht.

    Anscheinend findet da was statt.


    Das sind schon gewaltige Anlagen und auf dem Luftbild wirken die klein, aber wehe man steht davor

    und war mal drin. Die eine Halle schätze Ich auf über 280 m Länge =O


    Das ist wirklich enorm und klassische Schwerindustrie, sowie alles Fachwerkklinker.....


    Interessantes Projekt :thumbup:


    Viele Grüsse Oliver

    Hallo Kollegen,


    aufgrund der Vorkommnisse von Kollegen habe Ich mir auch einen Inbusschlüsselsatz in diesen Größenordnungen besorgt für Gestänge der Firma Lenz.


    Selbst überrascht, wo überall diese Schrauben verbaut sind. V20, BR 24, BR94...

    Denke, das sind die Modelle wert.

    Selbst ist die/der Frau/Mann.


    Was die BR56 angeht, eine lockere Schraube wird mich nicht vom Kauf abhalten, sofern das Modell mir zusagt. Was Ich sehe, sieht auf den ersten Blick vielversprechend aus.


    Was diese Auslieferungs- und Qualtitätsprobleme angeht, das zieht sich durch alle Spurweiten und begleitet mich schon ein Modellbahnerleben lang.


    Angefangen von Economy Bahnen bis Premium Bahnen.

    Selbst von Herstellern, die ab 2000 Euro anfangen.


    Bei groben Defekten und Garantiefällen, ab zum Hersteller.

    Dafür ist die Garantie da.


    Wenn Ich nur noch non plus ultra will, werde Ich nie ein Zug fahren lassen können.

    Das wird es nie geben, das sind Illusionen.

    Ich möchte aber ein Zug fahren sehen :)


    Das ist nur meine persönliche Meinung.


    Viele Grüße


    Oliver

    Hallo Maik,


    danke für Deine Rückmeldung.


    Meine 2 Fern Ost Weichen sehen noch gut aus.

    Aber es kann nicht schaden, 2 Herzstücke sich anzueignen.


    Das tückische ist, man weiß nie, wann der Verfall eintritt.

    Das kann nie sein oder rasend schnell gehen.


    Kann mich Johann nur anschliessen.

    Eine Markt wäre bestimmt da und wenn es preislich paßt, hast Du schon einen Kunden.


    Grüsse Oliver

    Hallo Maik,


    danke für den interessanten Bericht von Dir.

    Da bin Ich doch schwer überrascht 8|


    Das sieht ja mutmaßlich nach einer unreinen oder schlechten Metalllegierung aus.

    Man sieht richtig, wie die Schienen sich verformen und richtig abheben vom Gleisrost.


    Dachte eigentlich, daß solche Materialfehler / Qualitätsmängel der Vergangenheit angehören.

    Aber anscheinend doch noch vorhanden.

    ( Im H0 Sektor ist die leide Zinkpest auch noch am zirkulieren. )


    Das sind wahrscheinlich mutmaßlich die Weichen aus dem fernen Osten ?


    Grüsse Oliver

    Hallo Kollegen,


    Herr Carstens wird den Band 9 veröffentlichen, aber er wird daraus 2 Bände machen, da diese umfangreich sind.


    Die Bücher ISBN, wo zu kaufen und die Bestellmöglichkeiten erfahren wir.


    Alles andere, sorry keine Ahnung.


    Die Infos ist vom Herrn Carstens aus einem anderen Forum.


    Wichtig ist, die Bände kommen:thumbup:


    Grüsse Oliver

    Hallo Rainer,


    vielen Dank für Deinen Beitrag und eure Erfahrungen.


    Das mit den Stromabnehmern bin Ich auch mal gespannt, wie die Hersteller das lösen werden für zukünftige Modelle.


    Das hat ein bekannter Hersteller schon in den 60er Jahren hinbekommen im H0 Sektor und das war zwar nicht das non plus ultra, aber wenigstens hat es funktioniert.


    Viele Grüße Oliver

    Hallo Dirk und Kollegen,


    gut, Ich gebe mich geschlagen, Ich setze die Vorbildbrille ab und gehe Kompromisse ein.:)

    Vielleicht sehe Ich das auch alles etwas zu eng.


    Das Altbau E-Lok "Gerümpel" ist schon klasse, sonst würde Ich nicht mit der E94 liebäugeln ;)

    Man hat es halt verkommen lassen und durch die Ereignisse ist es halt auch in Mitleidenschaft gezogen worden.

    Die Mangelwirtschaft tat Ihr übriges, aber das hat die "alte Eisenbahn" für uns Modellbahner konserviert.


    Hallo Mark,


    mensch, das ist eine sehr gute Idee :thumbup:

    You make my day !


    Für die DR könnte man Betonmasten nehmen und den Fahrdraht weglassen.

    Diese haben unterschiedliche Durchmesser und bei den Betonmasten ist die Verschmälerung zur Spitze hin

    bei allen gegeben. Einnen Durchmesser wählen und den beibehalten für die gewünschte Strecke.

    Die Maste kann man selbst machen. ( Rundmaste aus Spannbeton)

    Das Fundament ist auch aus Beton. Billiger geht es nicht.


    Das ist in der Tat komplex und den DR Fahrdraht z.B. gibt es sowieso nicht zu erwerben.


    Die Fahrleiung befindet sich im Aufbau und die Testlok E94 fährt halt mal durch....

    Das ist er wieder, der "faule" Kompromiß. Genial 8)


    Grüsse Oliver

    Hallo Dirk,


    in der Epoche 3 gab es den Stromcontainer nicht. Der taucht erst Mitte der 70er Jahre auf.


    Fakt ist, die DR hatte kein Elektrifizierungsprogramm wie die DB in Epoche 3. Erst die Ölkrise löste das aus. Die paar E-Loks im Süden sind der Rede nicht wert. Das waren knapp 1800 km mit Fahrdraht Ende der 70er Jahre.


    Das Altbau E-Lok Gerümpel würde selbst von der DR verschmäht. Sorry für die Wortwahl, aber mehr war es nicht, wenn es zurückkam aus der UdSSR, nachdem es selbst dort keine Verwendung fand als Reparationsleistung. Teilweise verkaufte die DR E-Loks an die DB. (E18). Die gaben die gerne genommen...


    Die Rübelandbahn mit Ihrem Stromsystem ist auch nur eine Insellösung gewesen.


    Aber hier gehts um das schöne Hobby und nicht um alte Verkehrspoloitik der DDR.


    Grüße Oliver

    DIe Loks sehen ja ganz zerrupft aus. Ja der Holzroller, aber auch der kam erst in Epoche 3b auf. Die große Verstromung kam ja erst nach der Ölkrise und dann gab man Gas. Der Rest ist Geschichte.


    Ja Du hast schon recht, wenn man Epoche 3 nur darstellen möchte, ist das Thema schnell ausgereitzt bei der DR. Schont aber auch den Geldbeutel :)


    Zu erwähnen wäre noch, das die Fahrleitungsbauarten der DR doch etwas unterschiedlich sind als bei der DB. Ob es da einen umfangreichen Hersteller gibt....


    Also dann doch lieber ohne Draht.



    Hallo Jürgen,


    mir persönlich geht es nicht um monetäre Belange, sondern wie ein 0 Kollege schrieb sind E-Loks eine Rarität. Lohnt sich wegen einem Modell der Drahtverhau ? Außer der E94 erwarte Ich in dem DR Segment keine Altbau E-Lok mehr. Vielleicht legt noch einer die E44 auf. E95 77 04 17 sind sowieso in weite Ferne. Der Rest waren Überbleibsel vom Krieg und Splittergattungen. (E18) Richtig Lust auf Strom hätte man bei der DR nicht. Erst nach der Ölkrise.


    Dann wird es schon kritisch. Als DB Bahner sieht das änderst aus allein durch das Einheitsbauprogramm (E 41 40 50 .. )


    Ist auch eine Sichtweise der Bahngesellschaft. E-Loks bei DR haben keine Priorität gehabt in der Epoche 3. Die Verdieselung überwog bei weitem. Zudem waren diese Einsätze regional beschränkt.


    Wahrscheinlich werde Ich nachgeben und die E94 aus der Alpenrepublik juckt stark und meine Bedenken über Bord werfen. Drahtverhau naja....


    Hat was, eine KÖF vorspannen. Dann aber stilecht die KÖF 1 von Schnelli8)


    Gruesse Oliver

    Hallo Kollegen,

    Die E94 ist wirklich eine begehrenswerte Lok.

    Eine riesige E-Lok ohne Fahrdraht / Oberleitung auf der Anlage im Einsatz ? :/

    Das haben wollen Gefühl überwiegt bei mir, nur ohne Fahrdraht oder wird das ein Vitrinenmodell ?


    Da müßte Ich wenigstens das Bahnhofsgleis / Durchgangsgleis mit Fahrdraht überspannen. Die Strecke dann auch.

    Ein anderen faulen Kompromiß finden, für mich eine Geschichte erfinden. Einfach ohne Draht oder es mir einfach schön reden :wacko: In H0 habe Ich da ein Auge zugedrückt, aber in 0 wirkt es halt für mich ein bißchen komisch.

    Sollte halt ein wenig realistisch wirken in dieser Baugröße, daß ist der Anspruch für mich.

    Mich plagt halt das eher mehr, als ob es 2 Modelle gibt.

    E-Loks sind relativ günstig in der Beschaffung, wenn der Fahrdraht noch kommen sollte wird es aber teuer.

    Wahrscheinlich lieber die Finger weg. ;( Das ist nur meine persönliche Meinung.


    Viele Grüsse Oliver


    Moderation: Thema aus einem anderen Thread extrahiert

    Hallo Kollegen,


    klasse. das es die V100 DR geben wird.

    Hoffentlich auch als Epoche III Modell mit 2 Streifen und V100 Beschriftung.


    Die Bghw Wagen sind ebenfalls eine gute Wahl. Damit lässt sich alles darstellen vom Personenzug auf der Nebenbahn, sowie auf der Hauptbahn zu verschiedenen DR / DB AG Zeiten.

    Dazu vielleicht noch einen roten Mitropa Speisewagen in ferner Zukunft.....

    Wenn dann noch bis in die Epoche 5 V100 / Bghw Modelle angeboten werden, sind die Fahrzeuge eigentlich eine mögliche Gelddruckmaschine. Denn die Modelle sind bei der DB AG auch gerollt.

    Ich finde es gut, das es 2 Hersteller geben wird für diese Modelle.

    Ein Monopol ist immer für den Konsumenten schlecht.


    Die E94 ist wirklich eine begehrenswerte Lok.

    Eine riesige E-Lok ohne Fahrdraht / Oberleitung auf der Anlage im Einsatz ? :/

    Das haben wollen Gefühl überwiegt bei mir, nur ohne Fahrdraht oder wird das ein Vitrinenmodell ?


    Da müßte Ich wenigstens das Bahnhofsgleis / Durchgangsgleis mit Fahrdraht überspannen. Die Strecke dann auch.

    Ein anderen faulen Kompromiß finden, für mich eine Geschichte erfinden. Einfach ohne Draht oder es mir einfach schön reden :wacko: In H0 habe Ich da ein Auge zugedrückt, aber in 0 wirkt es halt für mich ein bißchen komisch.

    Sollte halt ein wenig realistisch wirken in dieser Baugröße, daß ist der Anspruch für mich.

    Mich plagt halt das eher mehr, als ob es 2 Modelle gibt.

    E-Loks sind relativ günstig in der Beschaffung, wenn der Fahrdraht noch kommen sollte wird es aber teuer.

    Wahrscheinlich lieber die Finger weg. ;( Das ist nur meine persönliche Meinung.


    Was Brawa angeht, wenn die den Modellboom in Spur 0 sehen, werden die wahrscheinlich eher selbst

    die Spritzgußmaschinen anschmeissen wollen, als die Formen verkaufen.

    Ist zwar nur eine Theorie, aber nochmal eine Modellflut von denen tut uns allen gut :)

    Das die verschwunden sind, hinterlässt bei mir bis heute nur :?::?:...


    Das Spur1AT in 0 einsteigt finde Ich gut. Die Spur 1 Modelle überzeugen.


    Viele Grüsse Oliver

    Hallo Christian und Stefan,


    vielen Dank an euch beide für die Videos, Interviews und eure Freizeit Investition für diese Spur 0 Tage als virtuelle Veranstaltung :!:


    Wenn man alles anschaut, dauert das fast genauso lang wie ein realer Besuch in Giessen.

    Was fehlt ist die "Currywurst", Kollegen, das haptische und das echte kaufen von Spur 0 Produkten :)

    Ansonsten ist es fast so, als wäre man dort gewesen und hat 8 Stunden hinter sich.

    Klar ein paar Händler und Hersteller fehlen, aber Ich finde das tut der Sache keinen Abbruch.


    Vielleicht wäre das Format auch für die Zukunft für die Spur 0ler interessant, die nicht fahren können und als Archiv

    zur Nachlese. Wenn man z.B. nochmals etwas nachschauen möchte oder nachvollziehen will zur Inspiration.

    Das könnte man ja beibehalten trotz realer Messe. Denke aber, das ist sehr arbeitsintensiv und eventuell kaum realisierbar. Die Zeit hat niemand doppelt.....


    Viele Grüsse


    Oliver

    Hallo Konstantin,


    Du hast mit Deiner "Adelheid" und V60 sowieso die Achslast einer Nebenbahn mit 16 t Radsatzfahrmasse schon stark verlassen bzw. angekratzt :). Da ist die BR50 mehr tauglich, als die beiden erst genannten.


    Nachdem Du jetzt zur "Hauptbahn" wirst, ist eine BR 01 mit einem kurzen D-Zug ohne Halt durch Lejonthal ins bergische Wuppertal / Solingen durchaus vorstellbar.... :D


    Die BR01 wird Dir noch mehr Freude bereiten....Die 2 m Treibräder umgerechnet in 1:45....:P


    Die BR01 brauche Ich auch nicht, aber zu dem Kampfpreis überlege Ich 3 mal......

    Was kratzt mich da die vorbildgerechte Achslast. 8)


    Konstantin, die Groschen zusammensparen ! Ich werde es wahrscheinlich auch machen.


    Man sieht Dir die Freude an ! Das ist das Ziel, Spaß !


    Viele Grüsse Oliver

    Hallo 0 Kollegen,


    das rot der Kesselstütze scheint ein Farbfehler zu sein. Das ist schwarz gewesen.


    Unbekannt ist, wie schnell das Modell zusammengebaut wurde.

    Dann entstehen halt Spalten und wie am Schornstein der G8.1 auch Farbaplatzer.


    Was mir eher Sorgen macht ist der Lokomotivrahmen, der hat Seegang.


    Noch kann man das Modell bearbeiten und verbessern.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.


    Grüsse Oliver