Posts by Sh0wtime

    Hallo Manfred,


    sehr schön, gefällt mir gut. Kompliment für den Menck-Bagger.

    Mich würden noch etwas mehr Details zur Mechanik der Entladung der Loren am Hafen interessieren.

    Fährt da einfach ein Stück Draht senkrecht runter, um die Lore zu kippen?

    Ich kenne die Loren, hast Du sie überarbeitet, damit sie sich leicht und sanft bewegen lassen?


    Gruß,

    Ralf

    Moin!


    In der heutigen Zeit hat das Vorbild das gleiche Problem, es gibt kaum noch Drehscheiben, zumindest nicht da, wo man sie braucht.

    Hier Beispiele aus der Plandampf-Veranstaltung 2005 in der Pfalz.




    Da die 50er von vorn herein für häufige Rückwärtsfahrt vorgesehen waren, hatten sie am Tender eine Rückwand als Windschutz angebracht.

    Aus demselben Grund hatten die Osthannoverschen Eisenbahnen (OHE) an den Tendern Ihrer Preußenloks - ex 55 und 56 - ähnliche Rückwände angebracht.


    Und auch die DRG hatte schon im Bw Köln-Kalk Nord eine pr G7 mit Tenderrückwand.


    Bild der Eisenbahnstiftung:

    22217.jpg


    Gruß,

    Ralf

    Moin!


    Sehr schöner Film.

    Bei der Gelegenheit vielleicht mal als Anregung, nicht speziell für Dich sondern für alle: Die Ausfahrt des Holzzuges am Anfang aus Nordwede würde nicht direkt aus dem Ladestraßengleis erfolgen. Die 80er würde ihren Holzzug aus der Ladestraße ziehen und erstmal in ein - sofern vorhanden - Durchfahrgleis oder halt in ein Bahnsteiggleis zurück drücken. Dann würden die Weichen zur Ladestraße wieder in Grundstellung gelegt werden und erst dann könnte im Stellwerk das Ausfahrsignal auf Fahrt frei gezogen werden.

    Auch bei vereinfachtem Betrieb ohne Signale und ohne Stellwerk müßten die Weichen zur Ladestraße manuell wieder verschlossen werden und die Schlüssel im Bahnhof platziert werden. Das muß man im Modell natürlich nicht nachstellen, aber die Abfahrt erfolgt auch dann wieder aus dem Hauptgleis.


    Dieser Vorgang des Zurücksetzens des Zuges und dann der Ausfahrt (mit Pfiff der Lok) steigert ja auch das Rangierspiel.

    Muß niemand machen, wollte ich nur mal anregen weil es mir in Filmen halt auffällt.


    Gruß,

    Ralf

    Hallo Jürgen,


    Wenn der Höhenunterschied nicht allzu groß sein soll, dann sind die Teleskopschienen für Regal-Ausziehböden oder Schubladen vielleicht einen Gedanken wert. Die gibt es in stabiler Ausführung in verschiedenen Längen.

    Als Antrieb für einen vertikalen Lift, der ja auch ein wenig Gewicht tragen muß, könnte auch ein Garagentorantrieb in Frage kommen. Das hatte mal jemand im Model Railroader Magazin gezeigt.


    Gruß,

    Ralf

    Die Bezeichnung Hbbkks hattest Du schon. Jetzt einfach in Google eintippen und Du erhältst einen Link auf die Webseite über Bahndienstwagen, und speziell das Kapitel über die Wagen der Wiebe.

    Auf der Seite dann mal kräftig nach unten rollen, und Du bekommst die gesuchten Wagen angezeigt. Die Wagen waren vormals in Diensten der Post.


    Gruß,

    Ralf

    Hallo Michael,


    also Trittstufen und die vorderen / hinteren Umläufe waren zumeist durchbrochenes Gitter - so wie auch die UIC Rangiertritte der Güterwagen oder die Einstiegstritte der Umbauwagen - , die seitlichen Laufbleche waren häufig Riffelblech, aber das mag auf das konkrete Vorbild ankommen.


    Sehr schön zu sehen bei dieser Aufnahme senkrecht von oben des Dingler Spur 1 Modells der V 60.


    Gruß,

    Ralf

    Ahoi Kpt.,


    wie sind denn die Fischbauch-Langträger entstanden? Gefaltet aus Ätzteilen, aus einzelnen Streifen zusammengesetzt, oder ein gefrästes U-Profil an den Enden eingesägt, oder...?


    Frohes Schaffen weiterhin und danke für's Zeigen!


    Gruß,

    Ralf

    Hallo Michael,


    ich bewundere die Schaffenskraft auf drei Hochzeiten in einem Lebensalter, in dem Beruf und Familie ja auch noch fordern. :)


    ich mag eben 1E1 und 1D1 Lokomotiven:).

    Na, 1'D1' hat's ja nicht soo viele gegeben, und ausgerechnet die namensgebende 93er taucht weder in der 0 noch 1 Wunschliste auf?!


    Weiter frohes Schaffen!

    Gruß,

    Ralf

    Heute möchte ich euch gerne die Bausätze der englischen Firma Five79 näher bringen.

    Hallo,


    wenn's im Thread gestattet ist... paßt wohl hierher... so sieht der Highside Gondola aus, der leider seit dem Wechsel auf Five79 noch nicht wieder lieferbar ist:



    Davon hätte ich gern noch weitere Exemplare.


    Gruß,

    Ralf

    Ausserdem dürfte er im traditionellen Weihnachtgeschäft vielen Ausstellen und Herstellern nicht passen.

    November ist traditionell immer die Zeit einiger Modellbau/-bahn-Messen gewesen. Friedrichshafen ist bislang für 5-7.11.21 geplant. München und Köln fanden bis 2019 auch immer Mitte bis Ende November statt. Für Bremen gibt's noch keinen neuen Versuch, aber die lag auch immer etwa in der 3. Novemberwoche.


    Gruß,

    Ralf

    Ahoi Kapitän!


    Ich sehe, die Scharniere sind direkt an den Klappen mit angegossen. Wie erfolgte der Weg von der §D-Zeichnung zum Guß? Hast Du einfach die Zeichnungsdaten an einen Dienstleister gesendet, und der hat daraus die Wachsteile gedruckt für das Ausschmelzverfahren?


    Gruß,

    Ralf

    Hallo Marc,

    was willst Du uns mit Deinem Beitrag eigentlich mitteilen außer Schadenfreude (Ätschibätsch, ich hab' man Messingwagen zum halben Preis ergattert und Ihr schaut in die Röhre!) oder Protzerei (Ich habe zuhause 8 Wagen stehen für zusammen 3600,- EUR) ?


    Fragt sich,

    Ralf

    Moin!


    Auf der Arbeit hat es sich eingebürgert, so als tägliche Übung, über das Kantinenessen zu lästern. Jeder lästert, aber alle gehen hin. Es gibt auch andere Optionen in der Nähe, einen Imbißstand (ungesünder) oder ein Restaurant (trotz Mittagstisch kostspieliger), aber nach kurzen Versuchen kommen doch alle wieder in die Kantine.


    Wegen Bauarbeiten war die Kantine auch mal zwei Wochen zu. Hätte ja entspannter sein können, gab ja nix über‘s Essen zu lästern, aber die Zeit war irgendwie ganz schön trüb.

    Als die Kantine wieder öffnete, wußte ich, daß die Leute irgendwie schon froh waren, und außerdem hatte man seine Tagesroutine zurück, mittags wieder über was lästern zu können. So ein gemeinsames Thema festigt ja auch die Gemeinschaft.


    Ja, an manchen Tagen schmeckt es schon nicht berauschend. Aber bevor ich mir abends selber Essen vorbereite und nächsten Tag mitnehme (macht der Kollege aus Indien jeden Tag, Vegetarier, er sagt, das Kochen wäre seine abendliche Entspannung), da geh ich doch lieber in die Kantine.


    Freu mich schon auf morgen mittag...

    -Ralf