Posts by Sh0wtime

    Moin!


    Ich mach mal ein ähnliches Thema auf analog zu den Hinweisen auf die Lenz-Seite, hier also Hinweise auf die KM1 Seite.


    Versteckt auf der Homepage unter "Aktuelle News" vom 7.10. wird auf den Newsletter hingewiesen, in dem sich als erstes folgender Absatz findet:


    Quote

    Modelle 1/45:

    Die Waggons K06 und O02 sind fertig und unterwegs nach Deutschland. Die Lieferung erfolgt im Oktober. Der Kühlwagen wird im Werk immer noch umgearbeitet. Wir erwarten die Rücklieferung im IV: Quartal. Die BR 82 ist zum Jahresende fertig und wird dann schnellst- möglich geliefert. Den genauen Liefertermin stimmen wir dann zur Fertigstellung ab. Die ersten Weichen unseres Gleissystems sind ab- gestimmt – alles Made in Germany! Auch hier rechnen wir noch vor Weihnachten mit der Erstauslieferung. Die BR 44 wir derzeit komplett neu als Handmuster aufgebaut, wir sollen sie zur Hausmesse am 3. Dezember 2022 erhalten. Bis Ende Oktober sollen auch die 24m3 und 30m3 Kesselwagen versandfertig sein. Die Produktion der BR 75 ist in unserem Werk bereits angelaufen. Infos weitere Modelle betreffend, publizieren wir dann, wenn zeitnah Konkretes abzusehen ist. Für die BR 98.3 haben wir diese Woche die Daten von ESU bekommen, um die miniaturisierte Steuerelektronik nun final ins Design integrieren zu können. Auch hier geht es nun weiter.


    Gruß,

    Ralf

    Klar kann man phantasievolle Gebilde erzeugen, auch die Loks rosa anmalen oder das Gleis in einen Looping führen.

    Dann braucht man sich aber auch keine Gedanken über Schachbretttafeln oder ähnliches zu machen.


    Wenn schon mit großem Aufwand eine vormalige Weiche gegen eine Schwenkbühne ausgetauscht wurde, dann hätte man auch ein Gleissperrsignal VOR der Schwenkbühne angebracht. Einfach weil es sonst zu gefährlich wäre!


    Gruß,

    Ralf

    Hallo,


    die Ausfahrt über eine Schwenkbühne erscheint mir zumindest äußerst ungewöhnlich, wenn nicht fraglich.

    Denn das ist umgekehrt dann ja auch die Einfahrt für ankommende Züge, welche aus dem Tunnel kommen und dann überrascht werden, sollte die Bühne nicht in der richtigen Stellung stehen. Nicht nur, daß auf eine Schwenkbühne nur mit minimaler Schrittgeschwindigkeit gefahren werden darf, eine solche Gefahrenquelle im EInfahrgleis kann bestimmt nicht gestattet gewesen sein.


    Zudem erschließt sich mir die Notwendigkeit für dei Schwenkbühne nicht. An gleicher Stelle könnte ja auch eine Weiche liegen.


    Gruß,

    Ralf

    Eine kam 1949 noch zur DR und wurde dort zur 69 6101 umgezeichnet und dann 1951 ausgemustert.

    Die Lok war schon seit 1912 nicht mehr im Staatsbesitz sondern bei privaten Kleinbahnen und kam erst durch die Verstaatlichung der Kleinbahn Bötzow-Spandau 1950 zur DR und wurde dann schon im nächsten Jahr ausgemustert.


    Gruß,

    Ralf

    Forenkultur!


    Moin!

    So läuft ein Thema in die falsche Richtung.

    Ich gebe zu, nach dem letzten Satz des Eröffnungsbeitrags, in dem Gerald die Figuren von KM1 und weiteren zu den schönsten Figuren kürt, lag es mir auch auf der Zunge mit Beispielen von MaKo zu antworten, ABER in diesem Beitragsbaum soll oder könnte es um die KM1 Figuren gehen - siehe Titel!


    Und deswegen, so sehr ich MaKos Leistungen bewundere, steuert der Beitrag dieses Thema in eine falsche Richtung.

    Wenn ein Thema eröffnet wird, um ein Modell oder ähnliches vorzustellen, dann laßt doch bitte Vorstellungen anderer Modelle aus dem Thema raus! Dafür könnt Ihr gerne ein eigenes Thema aufmachen. Dann findet man Eure Beiträge später auch besser, denn dieser Titel hier läßt ja eben nur KM1 Figuren vermuten.


    Gruß,

    Ralf

    Hallo zusammen,


    eine Frage an die Spezialisten: gibt es eigentlich ein Vorbild für einen G 10 mit Seefisch-Beschriftung? Es müsste doch zumindest eine Isolierung vorhanden sein und daraus ergibt sich sicher eine andere Gattungsbezeichnung...


    Gruß, Klaus

    Moin!


    G10 gab es als Wärmeschutzwagen, nicht als Kühlwagen.Ein Beispiel sieht man auf diesem Foto.

    Sie hatten eine Isolierung bekommen, man sieht auf dem Foto auch gut die zusätzlichen Türen hinter der Schiebetür.

    Es gab aber keine Eisluken und keine Kühlung. Damit konnten Bananen oder wie auf dem Foto Butter transportiert werden, aber das reicht nicht für Seefische.


    Gruß,

    Ralf

    Bei der großen Bahn gab es auch solche DS mit nur RLS (2 Ständen).

    Hallo,


    welches Bw (Bahnhof oder Ort) zeigt das Foto, bitte? Mich würde mehr vom Umfeld, von der Situation des Bahnhofes interessieren.


    Gruß,

    Ralf

    Herzlichen Dank für diesen Link!

    Endlich gibt es ein würdiges Nachfolge-Medium für Carl Arendt's Vermächtnis nachdem der Nachfolger, dem die ursprüngliche Webpräsenz übergeben worden war, ja seit der Übernahme nicht mehr aktiv war.

    Das ist für mich die Nachricht des Monats.


    Gruß,

    Ralf

    Moin Frank!


    Vielleicht die äußerste Linksweiche gegen eine rechte tauschen? Dann wäre die rechte Einfahrt nicht so arg "wellig".


    Da Deine Durchgangsstrecke ja von einer Ecke in die diagonal gegenüberliegende führt, fände ich es noch besser, den ganzen Bahnhof in eine Schräglage zu versetzen.


    Gruß,

    Ralf

    Stimmt, mit der Länge hast Du recht. Mittelwagen und erst recht Steuerwagen sind länger. Ich hatte mich gefragt warum die Wagen schmaler sind, und auf die Länge getippt, aber dann nicht alle Typen angeschaut.

    Breite ist bei allen gleich, und die Wagen werden sowohl für lokbespannte Züge wie für Triebzüge verwendet.


    Gruß,

    Ralf

    Moin!


    Hier werden ja tolle Theorien aufgestellt. Nach der gleichen Logik könnte die E 50 dann auch dicker gewesen sein? Höhe und Breite müssen das Lichtraumprofil einerseits beachten, können es andererseits auch ausnutzen.


    Schauen wir mal in die Eisenbahn Journal Sonderausgaben 3/96 (DIe BR E10) und 4/99 (BRen E 40, E 41 und E 50). Zeichnungen belegen, daß E 41 und die anderen Baureihen dieselbe Höhe von der Schienenoberkante bis zur Dachoberkante (ohne Aufbauten) von 3845 mm hatten.


    Die Zeichnungen sind teilweise in 1/43,5, Ihr könntet die Demko-Loks also mal spaßeshalber drauflegen, um zu sehen, ob's paßt.


    Was soll die Diskussion eigentlich erreichen?

    Daß unterschiedliche Maßstäbe, wenn sie von den Herstellern genau eingehalten wurden, direkt nebeneinander dann auch meßbar unterschiedlich groß sind, sollte wohl klar sein. Wie groß man den Unterschied empfindet, und wie sehr einen der Unterschied stört, muß jeder selbst entscheiden.


    Gruß,

    Ralf

    Nochmal ich,


    Während die Fals 177 - wie auch die allseits bekannten OOtz 50 / Fad 167 - 12 m lang waren, und die genannten Ootz 44 10 m lang waren, mußten für die Hermann Göring Werke in Salzgitter und Linz kürzere Wagen beschafft werden mit nur 9,20 m Länge. Das waren die Ootz 48, von denen es aber nur 50 Stück gab. Grund für die kürzere Länge war, daß die dortigen Entladeeinrichtungen zu kurz gebaut wurden, nicht der Reichsbahn-Vorschrift entsprechend.


    Gruß,

    Ralf

    Moin!


    Nein, das ist kein Ootz 44.

    Das Modell - ohne die unsägliche Beschriftung - wurde in den 80er von Eurotrain hergestellt und bildet einen Fals 177 nach. Diese Wagen sind gleich den Fals 175, nur eben ohen den Oberkasten. Sie wurden in den 70ern von der DB gebaut in 85 Exemplaren, und zwar für den Erzverkehr vom Dusiburger Hafen, wo die Beladeeinrichtungen neidriger waren. Da Erz so schwer ist, daß Fals 175 ohnehin nicht voll beladen werden konnten, konnte man auch auf den Oberkasten verzichten.


    Es werden bei ebay soviele idiotisch olivgrün lackierte Wagen als Kriegsgüterwagen angeboten, auch Neubauwagen der DB (!), da wundert mich diese Beschriftung gar nicht. Die Anbieter sind halt speziell und Recherche scheint nicht zu ihren herausragenden Fähigkeiten zu gehören.


    Gruß,

    Ralf

    Danke Tom,


    nun, wenn die tatsächlich jemals erschienen ist, dann muß ich auch mal nach einem Exemplar suchen.


    P.S.: 2003 ist das Jahr, unter dem das Spur 1 Modell in der Dingler Galerie zu finden ist...


    Gruß,

    Ralf