Posts by Sh0wtime

    In dem Bereich welcher hier genannt wird wurde dieser schwarz lackiert. Dazu gibt es auch Farbaufnahmen die dies belegen.

    Nee, die verlinkten Aufnahmen aus den letzten Betriebsjahren bei der DB zeigen nur wie sehr der Bereich vorne verdreckt war, nicht dagegen wie die Lok frisch aus dem AW lackiert war.

    Das ist das generelle Problem, gute Farbaufnahmen gibt es meistens nur aus den letzten Jahren als sich keiner mehr so recht um die Pflege der Lok gekümmert hat. Als die Loks vor dem Krieg noch festen Personalen zugeordnet waren, hätte man eventuell das Rot noch gesehen, aber aus der Zeit gibt's halt keine Farbfotos.


    Im schon oben von mir zitierten EJ Sonderjournal sind Farbaufnahmen enthalten, welche belegen, daß die Unterkante frisch ab Werk mal rot lackiert gewesen sein muß, es aber schon bald nicht mehr zu sehen war bzw. nur wenn man mit der Nase dicht heranging.

    Also theoretisch - und nach Lackiervorschrift - rot aber im Einsatz nicht mehr zu sehen mangels Pflege.


    Wer eine vorbildliche Farbgebung seines Modells möchte, der sollte die ganze Lok entsprechend farblich "altern". Dann stimmt's.


    Gruß,

    Ralf

    Moin!


    In der EJ Sonderausgabe III/1990 wurden die Baureihen 55 und 56.2 vorgestellt.

    Auf den Farbfotos darin kann man erkennen, daß eigentlich die Kante unter dem Umlauf bis vorne rot war, außer im Bereich der Zylinder bzw. dort verdeckt das Verkleidungsblech die Kante unter dem Umlaufblech.


    Das gilt nicht für das senkrechte Blech unter der Rauchkammertür, welches keine rote Kante hatte, aber die davor liegende Stufe mit dem Riffelblech auf dem die Laternen stehen eigentlich schon.

    "Eigentlich" deshalb weil dieser Bereich vorne offenbar besonders von Schmutz bedeckt war, so daß man die rote Farbe wirklich nur schwach erahnen kann, eigentlich sieht der Umlauf vor den Zylindern auf allen Bildern sehr schwarz aus - nicht nur bei der 56.2 sondern auch bei der 55, im Gegensatz zur Pufferbohle, welche deutlich rot ist.


    Gruß,

    Ralf

    Selbst ohne Bogenweichen kann doch jedes R10 Gleis gegen eine einfache Weiche getauscht werden, so daß der Gerade Strang außen liegt und an diesen direkt wieder gebogene Gleise anschließen. Dadurch kommt die Weiche weiter raus im Bogen.


    Auch könnte ein "krummer" Bahnhof in einer Ecke statt mittig an der Wand liegen. Die einfachen Weichen liegen dann 90 Grad zu einander und dazwischen zwei Kurven. Beides kombiniert könnte die Einfahrt links unten, wo Jürgens Gleisplan aufhört senkrecht von unten kommend beginnen und dann der Bahnhof rechts enden wie er es jetzt gezeichnet hat. Schon würde der D-Zug reinpassen.

    Das wäre dann ähnlich der Vogelsberger Westbahn, falls hier jemand damals schon die MIBA gelesen hat....


    Gleisplan Vogelsberger Westbahn


    Gruß,

    Ralf

    Moin!


    Die Länge des Raums ist ja schon ganz ordentlich. Die Breite habe ich im Text nicht finden können. Diese wäre interessant für die Frage, ob Du denn die Einfahrten in den Bahnhof nicht schon in der Kurve beginnen lassen könntest? Gibt mehr Länge und sieht gefälliger aus.

    Noch gefälliger wenn diese starre Steckgleisgeometrie verlassen würde und mit Flexgleisen der ganze Bahnhof in leichter Kurve, also in einem Bogen mit sehr großem Radius, angelegt würde.


    Gruß,

    Ralf

    Das trifft doch eigentlich auf jede der angekündigten zahlreichen Sitzecken zu:


    • Es wird viele Flächen für eine „Maskenpause“, zum Ausruhen und Hinsetzen geben, zusammen mit einem gastronomischen Angebot.

    Da besteht allein nach der Wahrscheinlichkeit immer eine gute Möglichkeit auf weitere Mitglieder des Forums zu treffen.

    Wer das möchte sollte sich einfach zu erkennen geben durch ein entsprechendes Namensschildchen oder ähnliches.


    Gruß,

    Ralf

    Naja,


    die Leig-Einheiten aus den Dresden hatten eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 65 km/h. Da braucht es tatsächlich einen Speisewagen im Zug bevor die Reisenden auf der langsamen Fahrt verhungern....


    Die Leig-Einheiten aus den längeren Leipzig sowie aus den Neubau Glmhs 50 durften schon 100 km/h fahren, beschränken einen D-Zug aber immer noch. Das wäre dann eher was für Eilzüge. Eigentlich waren Leig (Leichte Güterzüge) aber auf 10 Achsen beschränkt. Mich würde ein Vorbildfoto einer solchen Einheit in einem D-Zug mal interessieren.


    Nix für ungut,

    Ralf

    Moin!


    Hier hatte doch jemand zusätzlich zu seiner Anlage auch ein kleines Hafen-Rangierdiorama gebaut, auf ähnlich kleiner Fläche und auch mit einer einzigen Dreiwegweiche. Ich glaub, das Diorama hat er inzwischen verkauft.

    Ich weiß, das ist jetzt ein wenig konfus, aber vielleicht erinnert das einen anderen Leser daran, der den Beitrag verlinken kann.


    Gruß,

    Ralf

    Naja, mit gutem Willen kann man schon mehr erkennen und verstehen. Die beiden Links im ersten Beitrag sind doch einfach die beiden angefügten Bilder, die unter der Nachricht gezeigt werden.

    Die Bilder kann man auch anklicken, worauf sie größer dargestellt werden. Und auf dem ersten Bild kann man deutlich sehen, wie die Lenz Gleise auf den LGB-Gleisen liegen.


    Ob das nun temporär ist, um mal die Baugröße zu testen, oder ob das nun immer so im fliegenden Wechsel gedacht ist, da kann sich ja vielleicht Helmut nochmal äußern.


    Wem's gefällt. bitte sehr. Besser wäre es, wenn zweigleisig bzw. abwechselnd in zwei Maßstäben gefahren werden soll, die vorhandenen Gleise mit einer dritten Schiene zu erweitern, so daß 32 und 45 mm Spurweite zur Verfügung stehen. Das würde natürlich bei den Weichen größeren Aufwand bedeuten.


    Gruß,

    Ralf

    Bin ziemlich sauer und mega enttäuscht.

    Moin!


    Ich verstehe solche Äußerungen nicht. Defekte können passieren, bei jeder Produktion. Dann gibt man die Ware zurück. Was soll's?

    Warum "sauer"? Hat man Dir persönlich und absichtlich etwas getan?!

    Ist Dir noch niemals ein Fehler unterlaufen, hast Du Deine Arbeit noch niemals korrigieren müssen?


    Erstmal tief Luft holen bevor man solch drastische Äußerungen schreibt, die doch überhaupt nicht angemessen sind.

    So doll meinst Du das doch bestimmt gar nicht.


    Gruß,

    Ralf

    Moin!


    Also 1968 sind die Loks umbeschriftet worden aber nicht neu lackiert.

    Nun hätten sie noch gerade 7 Jahre Zeit gehabt, in rot neu lackiert zu werden. Aber so ab 1975 wurden die Neulackierungen dann in ozeanblau-elfenbein ausgeführt und nicht mehr rot.


    Gruß,

    Ralf

    Moin!


    Dieser Beitragsbaum ist betitelt als "Eindruck Z21 WLAN Maus".

    Das hat gerade mal 4 Beiträge gehalten, schon geht es um zwanzig andere Geräte....

    Es können ja gerne mehrere Handregler verglichen werden oder von mir aus auch Wettbewerbe à la "mein Handregler ist besser als Deiner" geschrieben werden, aber könnt Ihr dafür nicht bitte ein eigenes Thema öffnen?


    Gruß,

    Ralf