Posts by BR96

    Hallo Hein,


    ich habe die Berichte über Deine alte Spur 0 Anlage gerne gelesen und auch wenn ich einige Dinge anders gemacht hätte so habe ich mir die Bilder immer sehr gerne angesehen. Und das gilt auch für Deine "neue" Anlage.


    Ich finde, dass die Verwandlung einer Spur 0 Anlage in eine Spur 1 Anlage durchaus Berechtigung in diesem Forum hat.

    Hallo,


    ich widme meinen 1000. Post dann mal der guten alten Lollo.


    Es wäre interessant zu wissen, ob Lenz dann auch das graue Farbband an den Seiten berücksichtigt. Das beige Band ist für die Epoche III korrekt, aber es hat auch schon zu Epoche III Zeiten das graue Seitenband gegeben. Ich hatte mich seinerzeit intensiver damit beschäftigt, weil ich meiner Lollo dieses graue Band spendieren wollte, allerdings gibt es da noch ein winziges, aber für Nietenzähler wie mich bedeutendes Detail: das graue Farbband ist ja durch einen hellgrauen Streifen umrandet, der bei einigen Maschinen abgerundete Ecken hat und bei manchen eben nicht. Möchte man dieses selbst nachlackieren, sollte man sich eine entsprechende BN heraussuchen, wo die Ecken eckig sind, weil diese sicher einfacher zu lackieren sind. Auch hier sind die einschlägigen EK-Bücher (V160 Band1) sehr hilfreich.


    Daher bin ich also gespannt, was da von Lenz zu erwarten ist.

    Hallo,


    für große Klebeflächen die schnell abbinden sollen oder kniffelige Eck-Klebungen wie zwei Wände eines Hausbausatzes nehme ich Sekundenkleber und streue mit einem Salzstreuer Backpulver in den flüssigen Sekundenkleber. Der bindet dann auf der Stelle ab und hält für die Ewigkeit.

    Hallo Thomas,


    herzlich willkommen im Forum!


    Würde mich und andere freuen, wenn Du mit ein paar Bildern von Deinem Bauvorhaben berichten würdest.

    Hallo,


    als Neuling würde ich mich jetzt noch fragen, was der englische Standard ist.


    @Jan: die Gleisgeometrie ist eine etwas andere, was aber quasi nicht auffällt. Entscheidener sind die Kleineisen. Die sehen schon sehr "british" aus. Stört mich z.B. wenig, ich habe auch mit Peco "original" (nicht Peco Lenz) meine 4 Module gebaut.

    Hallo,


    meine blaue Class 08 hat heute Unterstützung von einem ebenso blauen Breuer bekommen. Jetzt können auch kurze Kesselwagen locker über die Segmentdrehscheibe zur Tankstelle befördert werden. Ich altere ja gerne dezent, mache aber bei Fantasie-Fahrzeugen gerne mal eine Ausnahme.











    Die hier angesprochenen Wagen von Schnellenkamp waren über 10 Jahre im Angebot. Die Wagen von Biemo immer noch. Also da fällt mir so manches Großserienmodell ein, welches wesentlich kürzer verfügbar war...

    Es gibt hier im Forum einige Bauberichte zu den Wagen von Biemo. Hier aber nochmal kurz ein paar Tipps zusammengefasst:


    - die Wagen lassen sich mit Nitroverdünnung kleben
    - die Beschriftung ist ähnlich der von Schnellenkamp, es sind Nass-Schieber, bei denen sich die Trägerfolie nach dem Durchtrocknen abziehen lässt. Also weder Anreiber noch klassische Decals. Ich habe schon einige Wagen gesehen, wo die Trägerfolie auf dem Wagen geblieben und überlackiert worden ist...
    - bei den Kmmgks sollte man die kleinen Handgriffe, die seitlich an die Wänden vor dem Lackieren anbringen. Sie gehören nicht zum Bausatz, lassen sich aber fix biegen. Hier lohnt sich ein Blick auf das Vorbild oder auf die vergleichbaren Wagen von Schnellenkamp (da sind die angebracht).
    - die Flächen der Wagenwände sollte man mit einem Glasradierer o.ä. etwas glätten
    - es gibt wunderbare Zurüstteile bei Paul Petau

    Hallo,


    Biemo hat ja auch noch zwei Wagentypen im Programm, die es derzeit bei keinem anderen Großserienhersteller gibt. Das ist schon sehr interessant, meine beiden Bausätze warten auch noch auf die Montage.


    Vor 10 Jahren gab es ja neben Lenz nicht wirklich viele Hersteller und man war froh über die Bausätze von Biemo und Schnellenkamp. Und so konnte man recht günstig seine Sammlung ergänzen und dabei die Wagen wunderbar supern.


    Wer diese kurzen Wagen mag und die Bausätze scheut wird sicher auf die angekündigten Fertigmodelle des O11 und K15 zurückgreifen.





    Hallo,


    meine 93.5 hat heute neue Vor- und Nachlaufräder exakt nach Vorbild bekommen. Die Räder gibt es bei Holger Gräler. Die Naben der Preußinnen waren ja recht groß und die 93 hatte wohl die größten Naben im Verhältnis zum Radstern.


    JETZT ist es eine echte Preußin!


    Vorher:



    Vergleich:



    Nachher:



    Hallo Heiner,


    nein, die Lok hatte schon vorher eine sehr saubere Lackierung und Beschriftung. Ich habe sie nachdem ich hier und da ein paar Akzente herausgearbeitet habe frischen glänzenden Klarlack lackiert und anschließend geschliffen und poliert etc. Lüfter etc. wurden wie immer gealtert. Das Dach hatte vorher einen seltsamen Ruß-Streifen auflackiert bekommen. So habe ich das Dach komplett neu lackiert und gestaltet. Pufferringe gab's auch.


    Meine V200.1 werde ich nach altem Prinzip nur altern und habe dann einen schönen Kontrast an unterschiedlichen Betriebszuständen.


    Die Lok sollte wie auf vielen Bildern des Originals quasi so sein, dass man sich darin spiegeln kann. Und zwar nicht wie auf Fotos als Museumsmaschine, sondern wirklich wie früher zur Blütezeit der V200.0.


    Dann hat man allerdings das Problem, dass man beim Fotografieren ständig sich selbst im Bild hat...

    Hallo,


    schon lange habe ich mit dem Gedanken gespielt meine V200.0 herauszuputzen. Neben einer Superung wie Gräler-Räder, Führerstandseinrichtung und natürlich einer Alterung, sollte die Lok etwas herausgeputzt werden. Also habe die Lok nur im Bereich des Daches und der Drehgestelle gealtert und den Rest mit kleinen Details ergänzt. Das Lokgehäuse sollte in einigen Bereichen seidenmatt daherkommen und ansonsten eher sehr gepflegt glänzend sein. Herausgekommen ist dabei eine ganz "neue" Lok.


    Vorbereitung der Räder nebst neuer Stromabnehmer:







    Führerstandseinrichtungen von Wolfgang (DT1), Lokführer von Hauser:





    Fabrikschild mit etwas blauer Farbe hinterlegt:



    Alterung des Daches. Hier auch ein Vergleich zum alten Zustand. Die angedeuteten Lüfter habe ich noch etwas hervorgehoben.





    Glänzend herausgeputzt:











    die Folie gibt es beim Hersteller (China) und nicht beim Importeur (Lenz).


    Das ist sicher allen hier klar.


    Die neuen Kesselwagen von Lenz liegen direkt im Kunststoff-Blister, was gerade bei gealterten Modellen ein echter Nachteil ist. Das mag kaufmännische Gründe haben (jetzt bitte nicht auch noch die Marktwirtschaft in diesem Thread erklären) ist aber meiner Meinung nach ein echter Rückschritt.

    Hallo,


    ein Freund meinte vor ein paar Tagen, dass es auf meinen Modulen kaum Figuren gäbe. Das letzte Bild des vorigen Beitrags zeigt immerhin einen Schrauber, der unter einem Lanz Bulldog liegt.


    Aber ich habe mal eine kleine "Figuren-Inventur" gemacht und siehe da, ein paar Leute trauen sich trotz der derzeitigen Situation nach draußen.


    In der Eckkneipe gibt es immerhin noch Flaschenbier zu kaufen:



    Die alte Werkstatt bekommt einen neuen Anstrich (das kann dauern...):















    Hallo Rainer,


    die Revell Aqua Farben entsprechen meiner Meinung nach exakt den Plaka Farben. Und es gibt sie in vielen Farben sowohl matt, seidenmatt, glänzend, metallic etc. Aber es sind kleinere Gebinde und somit natürlich deutlich teurer.


    Na da endet ja eine Ära. Wer hat nicht in der Schule damit malen "müssen"? Und unsere 4 Kinder auch.