Posts by BR96

    Hallo,


    die Scheibe stromlos machen und den Riegel vorsichtig nach vorne kippen und mit einer Pinzette aushebeln. Das geht, wenn man das vorsichtig macht. Dann testen, ob der eingebaute Linear-Servo noch lebt. Falls der defekt sein sollte ist das keine große Sache, der lässt sich leicht wechseln.

    ...nochmal Waller:


    Weil ich gerne unter etwas durchfahren wollte, habe ich vor Jahren diese Straßenbrücke gekauft:




    Die Stützmauern bilden den Hintergrund für mein Modul:




    Diese kleinen Gebäude sind auch von Waller:





    Und jetzt gestalte ich gerade diesen Bereich um. Es kam mir immer etwas wie "das Ende der Welt" vor und deshalb sollte ein neuer Abschluß her.


    Vorher:



    Demnächst:




    Das eigentlich als Stellwerk gedachte Gebäude wird die Verwaltung eines größeren Landhandels werden. Die hintere Gebäudewand gehört zum Raiffeisen-Gebäude von Waller und wird hier als Relief einfach den Abschluß bilden. So wird eine Art Innenhof-Situation entstehen. Ich werde in meinem "Nutshell" Thread weiter berichten.

    Hallo,


    es gab ja schon diverse Umbauberichte von der MTH E94 auf ESU. Mutter aller Berichte ist wohl der vom Werkzeugmacher. Das war seinerzeit auch meine Motivation eine E94 umzubauen.


    Damals habe ich diese Version gebaut:







    In meinem Freundes-, Bekannten- und Stammtischkreis gibt es inzwischen 8 umgebaute Modelle der E94. Bei meinem letzten Umbau habe ich mal ein paar Bilder gemacht. Warum jetzt dieser Bericht? Nun, die Nachricht, dass MTH vom Markt verschwindet hat die Diskussion um deren Modelle scheinbar neu entfacht. Für mich nicht ganz nachvollziehbar, denn das Modell der E94 wird ja seit Jahren nicht mehr produziert. Es gibt einen Händler in den USA, der die Modelle sehr günstig (bei Ebay) anbietet. Vielleicht kann dieser Bericht ja dazu beitragen, nochmal über den Kauf dieses Modells nachzudenken.


    Ich bin der Meinung, dass das Modell nur Spaß macht, wenn man es auf DCC umbaut. Der Werkzeugmacher bietet dazu Platinen an, die zum einen den ESU Decoder adaptieren als auch die weitere Nutzung der beiden Beleuchtungsplatinen von MTH möglich machen. Denn da werden die LEDs über eine gemeinsame Masse angesteuert, anders als bei DCC. Auf der Adapterplatine wandeln Optokoppler die Spannung entsprechend um.


    Man kann aber auch die Adapterplatine von ESU nutzen, wenn man (wie ich) auch noch die originalen LEDs von MTH tauschen möchte.


    So sieht es aus, wenn man die Lok (hier gleich zwei) komplett entrümpelt:



    So sieht es nach dem Einbau eines ESU XL Decoders aus:



    Ich möchte hier den Umbau nicht weiter beschreiben, denn das hat der Werkzeugmacher schon wunderbar getan. Aber ich möchte noch ein paar Details ansprechen.


    Wenn man sein Modell altert, macht es echt was her, wenn man die 12 Federn der Stromabnehmer rot lackiert:



    Ich habe die Federn entfettet und anschließend grundiert.


    Dann habe ich die Griffstangen an den Vorbauten durch 0,6er Stahldraht ersetzt. Die Halter sind von Paul Petau.



    Die MTH E94 hat ein nicht zu unterschätzendes Problem: die Spurkränze entsprechen keiner NEM-Norm und schneiden gerne Weichen auf. Bei meinem ersten Umbau wurden die Spurkränze etwas "runder" gedreht, bei der letzten Lok hat Holger Gräler neue Radreifen aus Edelstahl auf die Radkerne gezogen. Die Radkerne wurden dabei dünner gedreht. Jetzt kann nichts mehr passieren, die Räder halten für die Ewigkeit und sie sehen viel besser aus! Man kann auf den Bildern gut erkennen, dass der Spurkranz nun eine andere Form hat.




    Evtl. mache ich in den nächsten Tagen ein paar Bilder von der fertig umgebauten und gealterten Lok.


    Hier nochmal eine kurze Übersicht, was man benötigt:


    - Lok (kauft man bei Ebay in den USA kommen nur noch die Einführsteuern dazu, kein Zoll!)

    - 2 digitale Servos (zus. 10 EUR)

    - Platine vom Werkzeugmacher

    - Umbau der Räder

    Ich habe einige Mauern, Arkaden, kleinere Gebäude, eine Brücke und natürlich meine Lieblingskneipe (ich kenne die Wirtin persönlich...) von Waller.


    Jetzt wartet ein Stellwerk und ein Raiffeisen-Halbrelief auf Farbe.


    Ich kann die Modelle nur empfehlen!


    RBlcUp.jpg

    vOO6kV.jpg

    Kein Problem! Wird aber auch ohne Sound ein sehr schönes Modell! :) Der K06 (Bausatz) ist ja in die Jahre gekommen und der K25 war auf einem Dora-Fahrwerk. Wenn der K15 qualitativ auf dem Level der letzten Wagen von Schnellenkamp ist, dann wird das was!

    Hallo Hein,


    ich habe die Berichte über Deine alte Spur 0 Anlage gerne gelesen und auch wenn ich einige Dinge anders gemacht hätte so habe ich mir die Bilder immer sehr gerne angesehen. Und das gilt auch für Deine "neue" Anlage.


    Ich finde, dass die Verwandlung einer Spur 0 Anlage in eine Spur 1 Anlage durchaus Berechtigung in diesem Forum hat.

    Hallo,


    ich widme meinen 1000. Post dann mal der guten alten Lollo.


    Es wäre interessant zu wissen, ob Lenz dann auch das graue Farbband an den Seiten berücksichtigt. Das beige Band ist für die Epoche III korrekt, aber es hat auch schon zu Epoche III Zeiten das graue Seitenband gegeben. Ich hatte mich seinerzeit intensiver damit beschäftigt, weil ich meiner Lollo dieses graue Band spendieren wollte, allerdings gibt es da noch ein winziges, aber für Nietenzähler wie mich bedeutendes Detail: das graue Farbband ist ja durch einen hellgrauen Streifen umrandet, der bei einigen Maschinen abgerundete Ecken hat und bei manchen eben nicht. Möchte man dieses selbst nachlackieren, sollte man sich eine entsprechende BN heraussuchen, wo die Ecken eckig sind, weil diese sicher einfacher zu lackieren sind. Auch hier sind die einschlägigen EK-Bücher (V160 Band1) sehr hilfreich.


    Daher bin ich also gespannt, was da von Lenz zu erwarten ist.

    Hallo,


    für große Klebeflächen die schnell abbinden sollen oder kniffelige Eck-Klebungen wie zwei Wände eines Hausbausatzes nehme ich Sekundenkleber und streue mit einem Salzstreuer Backpulver in den flüssigen Sekundenkleber. Der bindet dann auf der Stelle ab und hält für die Ewigkeit.

    Hallo Thomas,


    herzlich willkommen im Forum!


    Würde mich und andere freuen, wenn Du mit ein paar Bildern von Deinem Bauvorhaben berichten würdest.

    Hallo,


    als Neuling würde ich mich jetzt noch fragen, was der englische Standard ist.


    @Jan: die Gleisgeometrie ist eine etwas andere, was aber quasi nicht auffällt. Entscheidener sind die Kleineisen. Die sehen schon sehr "british" aus. Stört mich z.B. wenig, ich habe auch mit Peco "original" (nicht Peco Lenz) meine 4 Module gebaut.

    Hallo,


    meine blaue Class 08 hat heute Unterstützung von einem ebenso blauen Breuer bekommen. Jetzt können auch kurze Kesselwagen locker über die Segmentdrehscheibe zur Tankstelle befördert werden. Ich altere ja gerne dezent, mache aber bei Fantasie-Fahrzeugen gerne mal eine Ausnahme.











    Die hier angesprochenen Wagen von Schnellenkamp waren über 10 Jahre im Angebot. Die Wagen von Biemo immer noch. Also da fällt mir so manches Großserienmodell ein, welches wesentlich kürzer verfügbar war...