Posts by T18

    Und in IIm machen sie künftig auch noch...
    Hier die Pressemitteilung mit Ankündigung der geplanten Neuheiten in Spur 0:
    https://www.km-1.de/KM1-2020_02_PM_Spielwarenmesse.pdf

    • BR44 Kohle und Öl (also, bei der 44er muss ja echt ein unglaublicher Bedarf bei den Nullern bestehen... :D )
    • BR01 Albaukessel
    • BR23 Neubau DB
    • BR91.3
    • BR98.3 (Glaskasten)
    • BR82
    • V90
    • Einheisabteilwagen 1921b
    • Einheitspackwagen Pwi 29
    • Einheits-Kesselwagen mit 24/30 Kubikmetern
    • Wohn-/schlafwagen auf Basis des Einheisabteilwagen 1921b
    • O02 Schwerin
    • K06 Wuppertal


    Also, es bleibt spannend.
    Viele Grüße
    Dirk

    Auch ich möchte mich Johann anschließen. Grund von Spur 1 in die "kleine" Spur 0 zu wechseln war die Bezahlbarkeit neuer Modelle. Die 24er war daher ein "Must-Have" und die angekündigten Baureihen fand ich attraktiv. Bei den Preisen für eine T3, 94er und 50er kann ich aber auch bei Spur 1 bleiben, da ich diese Modelle dann zum gleichen Preis oder günstiger in gepflegtem Zustand gebraucht bekomme. Der Gebrauchtmarkt in Spur 0 wiederum ist zu vernachlässigen. Deswegen ziehe ich mich jetzt auch wieder aus der Spur 0 zurück, da wurden bei mir am Ende falsche Hoffnungen geweckt.


    In Spur 1 stellt sich aber auch genau das Problem: Totale Aufrüstung, die für den Betriebsbahner gar nicht immer von Vorteil ist und nur für 5 Minuten auf dem Rollenprüfstand gefällt. Rauch aus allen Ritzen zählt für mich da zu einem absolut ungewollten Kostentreiber. Gleiches gilt für das unbedingte Streben nach Messingmodellen. Fühlt sich toll an, kann (oder will?) ich mir aber nicht leisten.
    Viele Grüße
    Dirk

    Hallo Zusammen!
    da ich auch in Spur 1 unterwegs bin, wollte ich mich hier auch einmal äußern:


    Die Hoffnungen bezüglich "Vollsortimenter" würde ich jetzt nicht zu hoch hängen. KM1 hat ein tolles Angebot, aber es kann bisweilen seeeehr lange dauern, bis die gewünschten Teile verfügbar sind, das gilt leider auch für das Gleis. Ich war schon drauf und dran auf das KM1-Gleis umzusteigen, weil es selbst in der einfachsten Variante (Holzoptik) einen sehr guten Eindruck mach und dabei nicht wesentlich teurer ist als das Märklin-Gleis. Aber was hilft es, wenn Gleise und Weichen einfach nicht verfügbar sind? Gerade bei diesen Teilen will man nicht monatelang warten müssen. Zudem wurde die Qualität des Gleises bemängelt:
    https://s1gf.de/index.php?page…ight=km1+gleis#post164058


    Bei Loks und Wagen sehe ich das nicht ganz so eng, irgendetwas "fahrbares" hat man ja immer. Aber auch hier muss man sich auch mal auf jahrelanges Warten einstellen, nur mal ein Beispiel:
    https://s1gf.de/index.php?page…&postID=168020#post168020
    Da finde ich die Lieferpolitik von Lenz um einiges transparenter und auch die Verfügbarkeit von wesentlichen Elementen wie Gleisen war meines Wissens nur bei der Umstellung des Gleissystems auf Peco eine Zeitlang problematisch.
    Das sollte jetzt keine Generalabrechnung mit KM1 sein, KM1 baut aus meiner Sicht vor allem tolle Loks und Wagen. Man sollte nur einfach wissen, dass auch hier nicht immer alles Gold ist, was glänzt.
    Viele Grüße
    Dirk

    Hallo Hans,
    dann mal herzlich Willkommen hier im Forum! Ich hoffe, Du wirst viel Spass mit der Spur 0 haben, hier im Forum gibt es jedenfalls zu fast jeder Frage hilfreiche Antworten. Magst du uns verraten, was Dein Schwerpunkt ist? Z.B. Bahngesellschaft und Epoche?
    Viele Grüße
    Dirk

    Hallo Zusammen!


    Kennt jemand das o.g. Modell? Ich finde Krupp LKW sehr interessant und sie sind wohl bis in die 1980er noch regelmäßig im Straßenbild aufgetaucht. Hintergrund meiner Frage ist die ungenaue Produktbeschreibung bei Märklin :
    Baugröße ca. 1?. Aufbau des LKW aus Metall-Druckguss, Boden aus
    Stahlblech. Metallräder als Drehteile mit Gummireifen. Kühlergrill,
    Scheinwerfer, Rücklichter und weitere Details farblich abgesetzt.
    Führerhaus mit Fenstereinsatz. Anhänger ebenso aus Druckguss
    hergestellt, Felgen als Metall-Drehteil mit Gummireifen, passende
    Farbgebung zum LKW.


    Fahrzeuglänge ca. 22 cm.
    Weiter oben steht zwar "Baugröße ca. 1:45", aber bei manchem Händler wird das Modell unter Spur 1 geführt. Da ich auch keine Längeninformation vom Vorbild habe, konnte ich es leider nicht über diese Angabe plausibilisieren.
    Viele Grüße
    Dirk

    Worweg: Ich weiss nicht genau, was Du messen willst. Wenn es um die anliegende Gleisspannung (Volt) bzw. den derzeit von den Verbrauchern (Loks mit allen aktivierten Funktionen, Wagenbeleuchtungen etc) geht, das lässt sich häufig auch direkt an der Digitalzentrale auslesen (Bei mir die kleine Märklin Mobile Station 2). Vielleicht reicht das ja schon?
    Viele Grüße
    Dirk

    Hallo Zusammen,
    ich bin zufällig beim Stöbern über folgendes Angebot gestoßen:
    Replikate von älteren Märklin-Modellautos nach Vorbildern der 60er und 70er Jahre, Maßstab wird mit 1:43 angegeben, bei der Längenangabe zwischen 100 und 106mm sollte das wohl auch passen. Die Modelle sind dementsprechend nicht unbedingt sehr detailliert, aber ich glaube als Basis für Verfeinerungen ganz interessant. Es gibt ein 12er Display für 179,-- oder 3er Packs der gleichen Typen in unterschiedlichen Farben zwischen je 39,90 und 49,90:
    http://joes-modellbahnlaedle.n…715f08b03b/Products/18103
    http://joes-modellbahnlaedle.n…f08b03b/Products/18103-01


    http://joes-modellbahnlaedle.n…f08b03b/Products/18103-02
    http://joes-modellbahnlaedle.n…f08b03b/Products/18103-03
    http://joes-modellbahnlaedle.n…f08b03b/Products/18103-04
    Vermutlich ist das Ganze am interessantesten, wenn man ein Set gemeinsam erwirbt und dann aufteilt, weil es im Prinzip 4 Grundtypen in unterschiedlichen Farben sind.
    Viele Grüße
    Dirk

    Danke Euch für ie vilen Grünen und Glückwünsche!


    Es würde mich sehr freuen, wenn ich für den DEV damit eine erfolgreiche Werbung machen konnte!


    Erfolgreiche Werbung hast Du auf jeden fall gemacht! Vielen Dank für den Bericht und die Bilder!
    Eine Frage hätte ich als "Bürohengst" aber mal: Wie anstrengend ist denn das Heizen? Geht das sehr in den Rücken? Davor hab ich offen gestanden ziemlich Respekt, zumal die Enge im Führerhaus sicher nicht nur rückenschonende Haltungen beim Feuern zulässt.
    Viele Grüße
    Dirk

    Erstmal vielen Dank für die Antworten!


    Ich benutze zwar auch Firefox (hab ihn aber mit diversen Add-Ons dichtgemacht) und habe die erwähnte Warnung nicht angezeigt bekommen. Ich habe die Links trotzdem erstmal entfernt und muss mal schauen, wo ich die Dateien jetzt sicher anbieten kann. Umtauschen würde ich allerdings nur in Betracht ziehen, wenn es nicht anders geht, da die Farbvarianten schon ziemlich ausverkauft sind. Aber trotzdem Danke für die Info!


    Viele Grüße


    Dirk

    Ein herzliches Hallo an die Fraktion der Liebhaber britischer Modelle hier im Forum!


    Nachdem ich neulich bei Modellbahn Union eine Pannier Tank von Dapol erworben habe und mir diese sehr gefiel, habe ich in UK zwei dort nicht mehr verfügbare Varianten der Class08 und des Terriers bestellt. Nach ca. 6 wöchiger Lieferzeit sind die guten Stücke nun hier eingetroffen, aber beim ersten Testlauf macht sich Ernüchterung breit:

    • Bei der Class 08 habe ich immer wieder ein schabendes Geräusch (siehe Video im Anhang, immer dann wenn die Kuppelstange den tiefsten Pnkt erreicht)
    • Beim Terrier klingt es bei mäßiger bis mittlerer Geschwindigkeit so, als ob etwas im Getriebe ist, ich habe ebenfalls ein kurzes Video angehängt


    Dateien:
    EDIT: Nach Rückmeldung von Michael erstmal entfernt (13,5MB)
    EDIT: Nach Rückmeldung von Michael erstmal entfernt (12MB)


    Jetzt frage ich mich natürlich, ob das bei der Class 08 typisch ist oder ob da ein Mangel vorliegt, beim Terrier bin ich sicher, dass ein Defekt vorliegt. Die Frage ist nur, kann man das selber richten, oder muss man versuchen, beim Händler einen Umtausch zu erwirken (hier habe ich natürlich keine Ahnung, wie das mit UK funktioniert).
    Für Tipps und Anregungen wäre ich sehr dankbar.


    Viele Grüße
    Dirk

    Hallo Zusammen,
    habe auch an der Umfrage teilgenommen. Ich finde es grundsätzlich begrüssenswert, das Lenz versucht, herauszufinden, was die Kunden an der Firma schätzen und wie Produkte und Service ankommen. Die Umfrage hat definitv Schwächen, die teils auch schon angesprochen wurden. Mir fehlt dazu noch ein Feld: "Was Sie uns sonst noch sagen wollten". Da hätte ich nämlich gleich mal die nächste Anregung zu einer Umfrage: Welche Features werden bei Modellen tatsächlich erwartet? Wofür ist man bereit einen Aufpreis zu bezahlen.
    Zum Thema Preise: andere Hersteller fragen einfach nur so und loben keinen Preis aus, ich finde das so schon toll. Viel wichtiger ist aus meiner Sicht, dass Lenz versucht sich Kundenfeedback zu holen und das hätte ich auch ohne Preise gegeben.
    Viele Grüße
    Dirk

    Hallo Sandra!
    Erstmal ganz herzlich willkommen im Forum! Das Thema Sehschärfe und Spur N kenne ich. Ich bin ebenfalls genau aus diesem Grund weggegangen von Spur N, obwohl ich diese Baugröße immer noch sehr mag.
    Du solltest allerdings bedenken, dass der Fortschritt in der Detaillierung es auch in Spur 0 mit sich bringt, dass es feinste Details an Modellen gibt, die besonderes Augenmerk erfordern und auch mal leicht abbrechen können. Der Umgang mit den Modellen wird also nicht unbedingt einfacher. Vorteil ist natürlich, dass zumindest die Antriebstechnik mitgewachsen ist und man sich bei notwendiger Wartung etwas leichter tut.Auf dem von Dir genannten Platz lässt sich schon einiges machen, vor allem wenn Du mit einer "Rangierbahn" glücklich werden kannst. Da gibt es hier im Forum ein paar schöne Beispiele.


    Mein Rat wäre, sich einmal bei "Spur Nullern" in Deiner Umgebung umzuschauen, wenn sich die Gelegenheit ergibt, hier in Deutschland wurde mir jedenfalls sehr viel Hilfe angeboten. Man hat in Spur 0 sonst relativ schnell viel Geld versenkt, zumindest wenn man es mit den Kosten für Spur N vergleicht. Falls es Spur 0 wird, kann ich Dir jedoch versichern, dass Du hier einen sehr netten und hilfbereiten Kreis von Mitstreitern gefunden hast.


    Viele Grüße


    Dirk
    Nachtrag: Zum Thema Peco-Gleismaterial und Weichen (Lenz by Peco) sei Dir vielleicht noch dieser Thread ans Herz gelegt. Man sollte sich nicht abschrecken lassen, aber auch in Spur 0 ist manchmal etwas Nachbesserung nötig, wo man es nicht unbedingt erwarten würde.

    Ich bin soweit, auch mit den Weichenstellhebeln mit gewisser Aufmerksamkeit (wie sie in welchen Bereich hineinstehen - bislang hat das bei mir ohne Umbau bis hoch zur V160 geklappt) zufrieden. Dies bei diesen PECO-Gleisen bis auf die für mich doch sehr lockeren Schienenverbinder (kenne ich noch von der Chinaware anders, die Gründe sind mir natürlich wegen Herstellerwechsel bekannt) und ich hatte schon zweimal Pech bei neuen Weichen, die mir zugesandt wurden und bei denen beide Male der Stellhelbel im Karton abgebrochen war. Lies sich alles lösen und der Händler (Modellbahnshop Sebnitz) war toll und hilfsbereit, aber die Weiche fliegt bei Peco (entgegen den Weichen asiatischer Provinienz) gerade am Stellhebel schon recht locker im Karton herum. Etwas Klebeband seitens MBS und die dritte Weiche kam dann in einem Stück an.


    Ist das nur bei mir so gewesen und der Postbote oder Postdienstleister hat ggf. damit übermäßig herumgeworfen?


    Das war bei meiner Dreiwegeweiche genau so. Ein Stellhebel war gebrochen. Es ist interessant, dass auch das Problem mit den zu langen Stellhebeln immer noch auftritt. Bei Lenz hatte man mir im Mai gesagt, dass beim Hersteller aus Versehen für Spur 1 vorgesehene Stellhebel montiert wurden. Anscheinend lagerte da das ein oder andere Paket ziemlich lang.
    Viele Grüße
    Dirk

    die betrieblich völlig überflüssige Randerscheinung V65

    So unterschiedlich sind die Geschmäcker! :D
    Diese "überflüssige Randerscheinung" ist ein persönliches Traummodell, das mich neben der BR82 mal in Richtung H0 verführt hat. Würde ich (unter € 1000,--) sofort kaufen. Aber darum geht es ja hier gar nicht.


    Ich finde diesen Thread sehr interessant, vielen Dank auch für die Bilder und den Hinweis auf die RL3. Bis man sie fertig hat (inkl. Antrieb, Beleuchtung, ggf. anderen Kupplungen und Sounddecoder) ist man zwar sicher eher €350,-- los, aber trotzdem eine schöne Maschine.


    Viele Grüße


    Dirk

    So, jetzt möchte ich als "Neu-Nuller" auch noch etwas zu dieser sehr interessanten Diskussion beitragen.

    Den Einstieg hätte ich nicht gemacht, wenn es nicht auch schöne Fahrzeugmodelle von Lenz geben würde und Lenz meiner Meinung nach auch eine gute Produktstrategie verfolgt: Einerseits halbwegs vertretbare Preise (die 50er wäre mir auch zu teuer), andererseits keine Ramschaktionen mit denen man sich wirtschaftlich ins Aus schiessen würde, dabei wird ein großer Wert auf Kundenfreundlichkeit gelegt.


    Andererseits: Für mich war von vorneherein klar, dass Fertigmodelle nur im Fahrzeugbereich sowie bei den Gleisen in Frage kommen würden. Gebäudemodelle sowie Landschaftszubehör (z.B. Bäume, Unterführungen, Portale, Signaltafeln etc.) sollen im Eigenbau entstehen.


    Interessant finde ich aber, dass im Zusammenhang mit Bausatzmodellen immer nur über den Preis gesprochen wird. Ich glaube nicht, dass ein vergleichbar detaillierter Wagenbausatz z.B. in die Preisregion der "Großserie" kommen könnte. Aus meiner Sicht geht es in Spur 0 eher darum, dass über solche Bausätze Modelle verfügbar werden, denen sich kein großer Hersteller annehmen will, z.B. die heiß diskutierte ML 500.


    Für mich als Einsteiger wären zunächst Wagenbausätze interessant, weil diese weniger Ansprüche stellen dürften (es muss kein zusätzlicher Antrieb realisiert werden). Man möchte ja auch sicher sein, dass man sich mit so einem Projekt nicht verhebt und dann die leider doch recht teuren Teile unnütz in der Ecke liegen...


    Dass auch Kleinserien "ihren Mann ernähren müssen", sprich den Hersteller tragen müssen ist natürlich klar. Hier wurde auch geäussert, dass es schlecht abzuschätzen wäre, ob sich ein Bausatz tatsächlich ausreichend gut verkaufen wird. Mal eine Frage in die Runde: Wie wäre es denn mit Crowdfunding? Der Hersteller kann über eine Plattform (z.B. Kickstarter) ein Finanzierungsziel vorgeben und beschreiben, was dann geliefert wird. Gefertigt wird nur nach ausreichenden Bestellungen.


    Viele Grüße


    Dirk