Posts by mddampf

    Hallo MK,


    grandios, feiner Metallbau!

    Noch mal die Frage: kannst Du mir so eine Apparatur bauen? Es geht auch ein "Bausatz", wenn Du die Teile

    zusammenstellen kannst...


    Gruß

    Matthias

    Hallole,

    ich habe 2017 eine Einstelllehre für den Radversatz gebaut....

    Der Versatz bleibt beim Zusammendrücken auf der Drehmaschine erhalten/erzwungen.....

    Hallo MK,


    genial: eine universell einsetzbare Vorrichtung zur 90° Einstellung? Kann ich so ein Teil bei Dir käuflich erwerben?


    dein Humpeln kommt von einem oder mehrern nicht genau genug eingestelltem Versatz der Kurbelaugen und Bilndwelle. Das Fohrmann Prisma ist aus meiner Erfahrung nur bedingt tauglich.

    Dirk, danke für den Hinweis: wie löst Du das Problem mit dem 90° Versatz?


    Gruß

    Matthias

    Und noch ein Tip:

    Wie bei allen Hübner Modellen aus diesem Zeitraum empfiehlt es sich die Räder neu zu befestigen...

    Loctite 648...

    (härtet langsam aus, extrem dünnflüssig und dehnt sich beim härten aus >> speziell für Welle Nabe Verbindung)

    Moin MK,


    absolut richtig, habe ich genau so gemacht. Vorweg das Einstellen des 90° Versatz mit dem Fohrmann Prisma.

    Und die Allrad Auflage mit den Beugniot Hebel... Respekt Herr Hübner.


    Allerdings hemmt meine V65 im Gestänge, da ist auch schon mal jemand mit Basteleifer dran gewesen.

    Ich muss das Gestänge neu ausbuchsen, deshalb die Frage nach den exakten Massen .... damit ich mich nicht betrüge.

    Aber sie stimmen mit meinen überein.

    Die Lok hat auch noch den genialen Vieg Antrieb mit Helmig Getriebe, trotzdem ist ihr das leichte Humpeln bisher

    nicht abzugewöhnen.

    Hat jemand Tipps? Ich bin für alles dankbar, auch für Fotos.


    Gruß

    Matthias

    Moin,


    zur Hübner V 65 habe ich zwei Fragen:


    1. wie ist der exakte Achsabstand zwischen den außen- und innenliegenden Achsen, sowie zwischen den innenliegenden Achsen und der Blindwelle?

    2. wie lang ist die Achse der Blindwelle? Genau so lang, wie die Laufachsen?


    Danke für Infos, Gruß

    Matthias

    Moin,

    was für ein Traum Modell!

    Ich erinnere mich gerade, dass es Mitte der 60er von Märklin einen E 41 Bausatz (!) gab, den ich mit Begeisterung zusammengesetzt habe.

    Glückwunsch, Bernd Lenz!


    Matthias

    Ian,


    großer Respekt für deine feinen Arbeiten an der E 44!

    Welche CNC Fräse nutzt Du?


    Gruß

    Matthias

    Das 0-Leben des Eckhard als Buch - herrlich!
    Wer diese einmalige Anlage erleben durfte hat gesehen, wie sehr einen Eisenbahnmodellbau faszinieren kann, wenn er sich ausschliesslich am Vorbild orientiert.


    Man steht quasi neben dem Gleisbett und hat dieses Grinsen im Gesicht, das sagt: so, und genau so!
    Ich freue mich sehr, danke Eckhard, danke Stefan!
    Schönes C-Wochenende,


    Matthias

    Moin,
    hat einer der Kollegen hier im Forum einen ET 91 in rot/beige (Maßstab egal), an dem er mir die Platzierung der Beschriftung auf der Schürze fotografieren könnte?
    Die Beschriftung habe ich, nur die genaue Positionierung konnte ich nirgends im Netz eindeutig finden...
    Danke für eure Hilfe!
    Bleibt gesund, Gruß
    Matthias

    Hallo minicooper und bahnboss,


    danke für eure Überlegungen und Vorschläge. Ich konnte eben mit Null Problemo (Oliver Suhl) telefonieren und wie es scheint, ist mein Fehler so simpel, dass man es kaum glaubt: ich habe offenbar die
    Eintragungen per Lokprogrammer alle richtig gemacht - nur nicht per "Dekoderdaten schreiben" gesichert. Ich war der Annahme, dass das automatisch passiert, ähnlich wie bei Lenz.
    Ich werde das jetzt probieren und melde mich dann nochmal.


    Einen schönen Feiertag, Gruß
    Matthias

    Moin Kollegen,
    ich habe einer Kiss E18 automatische Kupplungen einer MBX V200 verpasst und wollte diese mit Kupplungswalzer und Öffnen des Kupplungshaken in Betrieb nehmen - leider bisher ohne Erfolg.
    Die E 18 hat einen LokSound XL V4 von ESU, ich nutze den Lokprogrammer 5.0 von ESU.
    Die Einstellungen sind dank des Programmers und der Anleitung eigentlich einfach umzusetzen, trotzdem muss ich irgendwo "falsch abgebogen" sein, denn weder verfährt die Lok (andrücken, abrücken), noch
    öffet sich der Kupplungshaken. Ich habe diese Prozedur schon mehrfach mit Lenz Dekodern erfolgreich durchgeführt, fühlte mich wie ein Halbprofi - brauche nun aber bitte eure Hilfestellung.
    So bin ich vorgegangen:
    1. Funktionsausgänge: AUX 9 und AUX 10 mit Modus "Kupplung" versehen
    2. Funktionseinstellungen: automatisches Kuppeln aktiviert, Geschwindigkeitt auf 16, Andrückzeit 1,26 s, Abrückzeit 2.05 s
    3. Funktionszuordnung: F11(f) und F11 (r), jeweils Ausgang AUX 9 und AUX 10 zugefügt, Kupplungswalzer unter "logische Funktion" zugefügt
    Bin dankbar für eure Unterstützung!
    Gruß
    Matthias

    Prima Tipp, vielen Dank, das sind echte Schnäppchen!


    Gerhard, zu deinem netten Schlussstatement eine Variante: "Wir teilen Ihnen heute mit, dass die Geschäftsleitung beschlossen hat, wegen der schlechten Auftragslage das Licht am Ende des Tunnels abzuschalten" ....


    Allen ein gutes Neues Jahr!


    Matthias

    Moin Kollegen,


    ich hatte bei div. alten Weichen und den DKW auch das Problem, dass mit fortschreitendem Gebrauch sowohl Lenz als auch Kiss, MTH und andere Fahrzeuge gelegentlich auf den Zungenspitzen "aufkletterten". Gelöst habe ich das mit den blauen Polierscheiben von Proxxon, mit denen ich die Spitzen der Zungen nahezu messerscharf poliert habe, sodass sie sich nun prima an die Backenschienen anlegen. Aber Achtung: die Polierkraft ist sehr hoch, der Materialabtrag geht schneller als erwartet....


    Gruß


    Matthias