Posts by Günther B.

    Hallo Michael,


    willkommen im "Club" ! Noch ein "Nordlicht", sehr schön! Hier bist Du gut aufgehoben! Viel Freude mit einer tollen Spurweite, was sag ich, mit der Spurweite schlechthin. Auch ich bin von H0 zu 0 gekommen.


    Viele Grüße aus Osterholz-Scharmbeck (Bremer Umland)

    Günther

    Hallo Marc, Hallo Johann,


    danke für die schnelle Hilfestellung, die Vorbildfotos zeigen es ja eindeutig und die Erklärung mit de Lichtraumprofil ist absolut fundiert. Ich habe ja auch die Ladestraßen-Variante angepeilt, so stand der Kran die ganze Zeit schon provisorisch "in der Gegend rum", aber wenn es dann bald an die Gestaltung der Ladestraße geht, soll es doch "richtig" sein. Zumindest habe ich jetzt eine vorbildliche Variante! Nochmals vielen Dank!


    Grüße

    Günther

    Hallo in die Runde,


    wo mein Bockkran von Viessmann stehen soll, weiß ich zwar, aber: wie herum? Ich habe nach Vorbildaufnahmen gesucht und eigentlich nicht so richtig etwas Brauchbares gefunden. Steht so ein Kran mit der Bedienerseite zur Ladestraße oder zur Gleisseite? Ich hatte gedacht, zur Ladestraße, damit ein Ein- bzw. Aufstieg ins Kranhaus ohne Überschreiten der Gleise machbar ist. Anders herum kann der Kranführer bei gleisseitiger Anordnung besser im Güterwagen abschätzen, wo es lang geht und auf der Ladestraße kommt dann der LKW-Fahrer mit Handzeichen zu Hilfe. Wenn ich schon ein so schönes Modell habe, will ich ihn ja auch richtig aufstellen. Oder ist das egal? Ich bitte da mal um Eure Ansichten, danke im Voraus!


    Schönes Wochenende

    Günther

    Moin zusammen,


    früher haben wir im Club für unsere Modulanlage (H0) Braun festgelegt (RAL 8017, schokoladenbraun). Wenn die Flächen nicht zu groß sind, vor allem in der Höhe, dann mag das gehen. Ich bin bei meinen Modulen auch in Spur 0 dabeigeblieben, die Heimanlage hat noch keine Farbe, ist noch Sperrholz-Beige. Bei Betrachtung der vorgeschlagenen grauen Varianten kommen mir aber Überlegungen, meine Farbgebung zu überdenken...


    Viele Grüße

    Günther

    Hallo in die Forumsrunde!


    Meine Köf aus einer Startpackung von Lenz will seit einiger Zeit nur noch mißmutig ihren Dienst verrichten. Bei der Ursachenforschung kam ich darauf, dass einer der seitlich auf die Radinnenseite drückender Stromabnehmer sich nicht federnd dagegen drückt, sondern zeitweilig gar keinen Kontakt hat. Bevor ich nun die fünf Schrauben am Unterboden der Köf löse, um der Ursache weiter auf den Grund zu gehen, wollte ich hier mal fragen, ob mir dann irgend etwas "entgegen fliegt" oder ob ich irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen erwägen muß?

    Danke für Hilfe und brauchbare Ratschläge!


    Miut Eisenbahner-Gruß

    Günther

    Mal in die Runde...


    statt mal den nicht für alle selbstverständlich topp ausgeführten Modellbau hervorzuheben, wird gleich wieder alles zerredet. Es gibt oder gab vielleicht vor Ort besondere Vorschriften anderer Art, sodaß die erforderlichen Podeste nicht mit eingeplant werden konnten. Am oberen Ende der Treppe kommt eine Figur, die sich die Stirn abwischt (gibt es bestimmt), zwei Koffer daneben und unser Mitleid ist ihm gewiss.

    Die Treppe hast Du sehr gut hinbekommen, Heiner!


    Mobagrüße

    Günther

    Hallo Gerhard,


    mir ist da etwas anderes aufgefallen: Die Fabriktür (beim Land Rover), die provisorisch verbretterte Scheibe und die halb herunter gedrückte Klinke!

    Sehr schöne Details, Toll!


    Gruß Günther

    Hallo in die Runde,


    ich habe mich mal mit prima Unterstützung eines Modellbahnkollegen an eine Umlackierung eines Lieferwagens gewagt, weil ich ein Modell in der Epoche III mit regionalem Bezug haben wollte. Die Firma wurde angeschrieben, ich habe Fotos von den Originalen bekommen. So ausgerüstet, habe ich Andreas Nothaft beauftragt, mir entsprechende Beschriftungen herzustellen. Hier mein Erstlingswerk:





    Der Wagen ist noch nicht ganz fertig, insbesondere fehlen mir noch die rückwärtigen Blinker und die Rückleuchten. Die sind leider bei der Vorbereitung zur Lackierung "zu Bruch" gegangen. Mal sehen, ob mir was als Ersatz einfällt...


    Gruß Günther

    Hallo Joachim,


    vom Eisenbahn-Journal ist ein Heft erschienen "Autos für die Anlage", Auto-Kult für die Modellbahn. Vielfach für 1:87, aber das läßt sich ja umsetzen. Ansonsten neu: Laden und Liefern vom gleichen Verlag. Hier geht es um die epochale Zuordnung der Modelle, Umbauten etc. Beide Hefte sind für mich ein Fundus an Ideen.


    Freundliche Grüße

    Günther

    Moin in die Runde,
    und herzlichen Dank für das Feedback!
    @ Reinhard: Grundsätzlich ja, ich hätte gerne so eine "Schrauberscheune", deswegen kam wohl auch der Gedanke mit Kalles Capri, aber der Porsche ist zu neu...
    Gruß
    Günther

    Natürlich sind die Teile für die Inneneinrichtung schon lange da, sie sind auch schon eingebaut. Auch bei den restlichen Arbeiten am Schuppen ist es weiter gegangen. Die Torflügel sind fertiggestellt und eingebaut. Leisten dazu fielen mir aus meinem Bastelkisten-Fundus zu, wurden passend abgelängt und zusammen geklebt. Die Scharnier-Bänder sind von Hofmanns Modellbau. Anschließend wurde das Tor entsprechend der Fachwerkbalken eingefärbt. Als nächstes war die Innenbeleuchtung einzubauen und ein Schweißlicht… Als das auch erledigt war, kam das Dach dran. Es besteht aus ganz normaler Pappe (Reste vom T-Shirt-Kauf), die dann mit einem Bogen feinem Schmirgelpapier belegt wurde. Farbe kam dann von Pan-Pastel und anschließender Fixierung. Das Gebäude muss abnehmbar bleiben, daher sind die elektrischen Verbindungen nach hinter durchgeführt und verschwinden in einem Anbau wie Walter es bei der Scheesseler Mühle gemacht hat. Walter hat es genau beschrieben, ich habe es nur abgeguckt und nachgebaut. Der Boden abseits der Untersuchungsgrube wurde noch etwas verschmutzt und die Inneneinrichtung vervollständigt.






    Die Bilder geben hoffentlich einen brauchbaren Überblick, obwohl sie nicht so toll geworden sind. Als nächstes ist der Bereich vor dem Schuppen dran, damit Kalle endlich seinen Capri pflegen kann… Davon demnächst mehr…Günther

    Hallo Heiner und andere Interessierte,
    ich habe für mein Raiffeisengebäude Holzspachtel für innen aus der Tube ausprobiert. Flach auf die Fläche geputzt und anschließend mit einem trockenen Pinsel betupft. Wenn der Pinsel dann zwischendurch mal "voll" ist, ausspülenb und trockentupfen und weiter geht es.


    Hier ein Ausschnitt vom Raiffeisengebäude:

    Viel Erflog!
    gruß Günther