Posts by DieTutNix

    Hallo DieTutNix,


    nun wenn du dann deine Kleinserie an Weichen zu 250€ VK inkl. Steuern in den Markt bringst - ohne Gelenkzungen, bin ich gerne dein Kunde.

    Na, dann sind wir ja schon Zwei! 😁


    Wenn ich über das Thema ‚schlanke Weichen’ mit anderen Spur Null Freunden kommuniziere, dann sehe ich schon ein Interesse an industriell hergestellten schlanken Weichen zu attraktiven Preisen. Die Betriebsweiche von SNM wurde rund 100 mal verkauft, bis der Brexit dies wohl unattraktiv machte. Und nicht jeder möchte oder kann seine Weichen z.B. von Wenz selber nageln.


    Offen gesagt fand ich damals die Ankündigung von KM1 auch deshalb interessant. Das tatsächliche Resultat ist aber eher ernüchternd. 🤷‍♂️ Das ist aber nur meine persönliche Meinung! 🙋‍♂️


    Deswegen bin ich auf die neue Weiche von Lenz gespannt!

    VG Dirk

    Wie ich in dem anderen Beitrag schon geschrieben habe, Gelenkzungen bei 3.200mm Radius sind für mich sehr verstörend. Da reißt auch die Echtholzoptik oder der schlanke Winkel nix raus. Das bleibt das Geheimnis von KM1, warum man diesen Weg gegangen ist. Für über 250 Euro pro Weiche erwarte ich bessere Konstruktionen.

    Hallo Zusammen,

    Also die in Gießen gezeigt Weiche war noch ein Testmuster / Dummy - wenn man sich das ganze etwas genauer angesehen hat, war ersichtlich, dass hier aus zwei Schwellenrosten ein "längerer" gestrickt war - mit dem Herzstück (und Winkel) der bisherigen "normalen" 11.25° Weiche.

    Das dauert noch...

    Viele Grüße,
    Stefan

    Hallo Stefan,

    danke für die Info! Jetzt wird mir einiges klarer ...

    Bei dem Foto im neuen Heft war ich doch etwas verblüfft. Wenn mich meine Geometriekenntnisse nicht im Stich lassen, dann müsste eine Spur Null Weiche mit 2.500mm Radius und 11,25 Grad bzw. ca.1:5 Steigung Abzweigwinkel einen Bogen aufweisen, der deutlich über das Herzstück hinausgeht - ähnlich wie die EW300 / 1:9 Weichen im Vergleich zu den EW190 / 1:9 Weichen der DRG. Sehr schön kann man das an der - leider nicht mehr erhältlichen - Betriebsweiche von SNM sehen: der Bogen mit einem Radius von 2.500 mm geht bis in das Herzstück bei einem Abzweig von 9.5 Grad / bzw, 1:6 Steigung. Bei einem noch steileren Winkel muss der Bogen also über das Herzstück hinausgeführt werden. Ich vermute mal, der Grund für den doch recht steilen Winkel für diesen Radius liegt an der leichteren Austauschbarkeit mit den alten Weichen bei bestehenden Gleisanlagen; ganz genau aus diesem Grund hat die Reichsbahn das bei den EW300 / 1:9 Weichen so eingeführt.


    Mehr Eleganz würde naturlich ein Abzweigwinkel 9,5 Grad bei diesen Weichen erreichen - seufz .....


    VG Dirk

    In einem anderen Forum hat ein User Bilder der Weiche mit 3.200 mm Abzweigradius eingestellt - kleine Macken bei den Kleineisen und der Schienenoberflächen kann man ggf. noch tolerieren. Aber Gelenk- statt Federzungen bei dem Radius??? Das ist ja wohl ein Witz!

    Halte ich für inakzeptabel.

    Ich würde das tolle Angebot auf jeden Fall annehmen. Das Design ist nicht dafür ausgelegt, die Antriebskräfte über die Stangen zu leiten, sondern über die Zahnräder. Aber - großes Lob, tolle Leute hier, was sich alles so in Bastelkisten findet oder nachgefräst wird. :thumbup: :)

    Ich kann durchaus verstehen, dass Hersteller es sich wünschen, dass es eine feste Zusage zu einer gewissen Anzahl eines Modells gibt und diese mit Vorbestellungen binden möchten. Das mindert das unternehmerische Risiko, welches typischerweise in einer Produktion von 'Großserien'-Modellen liegt. Auf der anderen Seite kann das im Internet vor-/bestellte Modell so ein Murks sein bzw. meinen Erwartungen nicht entsprechen, dass ich es in der Tat garnicht haben möchte - schließlich war es bislang nur als Bild/Zeichnung/Idee präsent. Davor schützt der Gesetzgeber den Endverbraucher.


    Im Normalfall ist das auch gar kein Thema - wenn ich z.B. bei MSL die BR01 von Lenz jetzt vorbestelle, dann wird MSL nach dem Eintreffen der Lieferung mir mitteilen, dass die BR01 jetzt für mich 5 Tage reserviert ist, und ich in dieser Zeit das Modell zu den Vorbestellkonditionen bestellen kann. Wenn ich die Option nicht wahrnehme, dann läuft meine Vorbestellung einfach aus. Es bleibt trotzdem die 14 Tage Frist zur Rückgabe nach Erhalt der Ware, wenn ich die Option ziehe.


    Was ich aber feststelle, dass der eine oder andere Hersteller es fast als einen persönlichen Affront ansieht, wenn man die Vorbestellung storniert, weil die im hausinternen Forum angekündigte Lieferung nun zum fünften Mal verschoben wird und man von Jahr zu Jahr hingehalten wird. Ich bin durchaus der Ansicht, dass jenseits der juristischen Regeln auch ein Vertrauensverhältnis existiert - also, wenn ich bei einem kleinen Hersteller vorbestelle, und die Ware kommt pünktlich und wie versprochen, dann nehme ich sie auch ab. Wenn aber die versprochenen Termine/Qualitäten nicht eingehalten werden, dann sehe ich auch keine Verpflichtungen jenseits der rechtlich bindenden Regeln.

    Eigentlich nicht, denn die Hegob Weiche in 1:7,5 und Radius 3500mm gibt es ja schon. Demnach ist die KM-1 nichts Neues. Und genau deswegen teile ich deine Meinung. Denn ich finde die Peco Weiche einen guten Kompromiss. Mit etwas mehr Radius, statt der 1828mm, bei gleichbleibenden 8° Abzweigwinkel, dafür aber mit DB/DRG/DR Kleineisen, wäre das eine richtig interessante Alternative für zu Hause.


    Gruß

    Djordje

    Genau! :)

    Gut, wie gesagt - man wird sich Gedanken gemacht haben - aber ob man mit Me Too wirklich weiterkommt?

    Für mich persönlich und ev. auch für den Einen oder Anderen, hätte ein qualitativ hochwertiges aber auch preislich attraktives Gleissystem zwischen Lenz und Wenz/Hegob Sinn gemacht.

    Mmh, also ich kann persönlich den Vorteil die 1:1 Identität mit dem dem Lenz-Gleissystem nicht erkennen. Lenz hat - für mich - viel zu kleine Radien, um sinnvoll einsetzbar zu sein. Aber da wird man sich ja Gedanken gemacht haben. Auf der anderen Seite stehen die 190er Weichen von M.Weinert. Gut, die 3200 Radius Weichen füllen eine gewisse Lücke, aber etwas um die 2000-2500 Radius hätte Sinn gemacht. Für mich irgendwie eine verpasste Chance für ein schönes Gleissystem in Null.

    Hallo *,
    ich habe eine BR 64 gebraucht erworben - leider fehlt der/die Beutel mit den Zurüstteilen. Insbesondere die Wasserkästendeckel fehlen mir sehr! Ich habe Lenz kontaktiert; die Zurüstteile können leider nicht mehr gelierfert werden. Eventuell gibt es Hersteller, die gesuperte Teile anbieten. Ich finde aber nix im Internet.
    Habt Ihr eine Idee?
    Danke & viele Grüße


    Dirk

    Hallo,
    vielleicht passt es woanders besser - dann bitte verschieben ;)


    Ich persönlich finde es klasse, dass Lenz die Spur Null aus ihrem Dornröschenschlaf der letzten Jahre (zehnte eher) wachgeküsst hat und eine genau dazu passende Modell- und Preispolitik gefunden hat. Chapeau und ganz dickes Lob! :thumbup:


    Nach rund 40 Jahren als H0-Bahner habe ich vor rd. 2 Jahren aufgrund der attraktiven und bezahlbaren Modelle von Lenz auch zur Spur Null gefunden. Ich ich bin sehr zufrieden mit den bisher gekauften Modellen. Klar ist die BR50 deutlich teurer als die bisherigen Lokomotiven (BR64, BR24, V100 - ein klasse Modell!! oder gar der Köf), aber was da mit einem halben Meter und fast 2 Kilogramm vor mir steht, ist schon beeindruckend! Vor allen Dingen - sie steht in echt vor mir! Bei anderen Herstellern erlebe ich, dass Modelle angekündigt werden und man bis zum St. Nimmerleinstag auf die Realisierung wartet.


    Also - aus meiner Sicht hat Lenz bis jetzt alles richtig gemacht.
    Gruß Dirk

    Hallo,


    ich habe mich auch an die Programmierung der Lenz 50KAB nach dem Artikel von Oliver Suhl gewagt. Allerdings ohne Prgrammer, sondern nur mit der Uhlenbrock Intellibox Basic. Das ist natürlich mühseliger, da jede CV einzeln angesprochen werden muss. Dabei habe ich festgestellt, dass nach Einstellungen der Grund-CVs (wie lange Adresse usw.) auf dem Programmiergleis gerade die Programierung der SUSi (Sound im 900er Bereich) äusserst bequem mittels Hauptgleisprorammierung (POM) und einem Rollenprüfstand geht. Dabei können die hohen CVs direkt angesprochen werden, also ohne über die Zeiger CV126 und CV127 zu gehen. Das Ergebnis der Programierung kann mit einem Tastendruck auf MENU sofort gestestet werden.


    Hat richtig Spass gemacht! ^^


    Hilfreich sind neben dem Artikel auch die Dokumentationen von Lenz und Dietz:


    http://www.lenz-elektronik.de/pdf/Info_Decoder_BR50_V1-2.pdf


    http://www.d-i-e-t-z.de/jd/plaene/xclusive-profi.zip


    Viel Erfolg!


    Dirk