Posts by Benderfhd

    Hallo zusammen,


    weil ich sowieso den Decoder meiner neugebrauchten BR64 tauschen mußte, habe ich die Gelegenheit gleich genutzt und etwas mit Farbe rumgeschmiert.

    Noch ein paar fehlende Teile ergänzen und etwas Echtkohle in den Tender, dann ist sie fertig.



    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo zusammen,


    heute mal die Arbeitstisch "Was ich in Gießen gekauft habe"- Edition:


    Als ich am Stand von Spur0tuning einen Karton mit der Aufschrift "Reste Halle" gesehen habe, ist mein Buntmetall-Sameltrieb angesprungen. Also Karton gekauft und zuhause sortiert. Neben vielen Teilen für die Bastelkiste sind im großen und ganzen Teile für 2 O Wagen Halle zusammengekommen.



    Eigentlich wollte ich einen mit und einen ohne Bremserhaus bauen, habe mich dann aber doch für 2 Wagen mit Kunze-Knorr-Bremse entschieden. Also Feuer (Lötflamme..) frei und schon sind zwei Wagenkästen fertig.




    Jetzt ärgere mich nur ein wenig, dass ich nicht auch noch den Karton "Reste Köln" mitgenommen habe...


    Viele Grüße

    Andreas

    Nein, das ist das schöne an Wine. Du mußt nur das Wine Paket installieren (https://wiki.winehq.org/FAQ#How_do_I_install_Wine.3F) und das Windowsprogramm einbinden. Infos dazu gibt es hier -> https://wiki.winehq.org/FAQ#In…ning_Windows_Applications


    Ich erinnere mich noch, dass ich Probleme mit der USB Schnittstelle hatte, was daran gelegen hat, dass der Benutzer noch in die "dailout" Gruppe mußte.


    Ich hatte das ganze auf Pi OS (also Debian Basis) ausprobiert. Das ist allerdings alles schon ein bißchen her...


    Viele Grüße

    Andreas

    Teil 5: Die Lackierung


    So, der letzte Teil. Leider habe ich nicht bei allen Schritten Bilder gemacht...


    Ich habe zuerst das ganze Signal mit Spülwasser gereinigt und 24h trocknen lassen. Dann habe ich alle LEDs mit runden Stücken (aus der Lochstanze) aus Tamiya Masking Tape abgeklebt.


    Dann geht es los mit einer Lage Mr Metal Primer aus der Dose. 24h trocknen lassen.



    Danach kommt eine Lage Mr Finisher Surfacer 1500 Black aus der Dose. Wieder 24h trocknen lassen.

    Als nächstes habe ich alles in der Mastfarbe, Tamiya XF71 Cockpit Green, lackiert und direkt mit Tamiya XF-86 Flat Clear versiegelt.


    Jetzt kommt das abkleben. Hier sagt ein Bild mehr als tausend Worte:



    Den Signalschirm habe ich dann mit einer Mischung aus 50% Tamiya XF-1 Flat Black, 50% Tamiya X-35 Semi Gloss Clear und einem Tropfen XF-2 Flat White. lackiert. Das Semi Gloss, damit es nicht ganz Matt wird und die Farbe etwas gesättigter wirkt, der Tropfen weiß, damit man die Details besser erkennen kann (ich lackiere nie ganz schwarz).


    Im gleichen Gang habe ich noch das Mastschild mit Tamiya XF-2 Flat White lackiert.



    Beim nächsten Lackiergang habe ich leider keine Bilder gemacht, aber ich habe sowieso nur noch die weißen Balken des Mastschilds abgeklebt, den roten Balken in Tamiya XF-7 Flat Red lackiert. Direkt die Maskierung entfernt und das komplette Schild mit Tamiya X-22 Gloss versiegelt.


    Und das war's dann auch. Hier ist das fertige Signal.



    Ich hoffe ich konnte mit dem Bericht jemanden helfen.

    Bei Fragen bitte einfach melden.


    Viele Grüße

    Andreas

    Teil 4: Die Schlußmontage


    Wir beginnen damit den Signalschirm an den Mast zu löten. Danach hat man erstmal einen schönen Kabelsalat.



    Jetzt kommt der Grund, warum der Anschlußkasten unbedingt offen bleiben muss: Jedes Kabel muss jetzt einzeln durch den Mast und anschließend durch den Anschlußkasten gefädelt werden. Um die Kabel zu sammeln, habe ich in jede der beiden Öffnungen zum Boden ein Stück Schrumpfschlauch eingesteckt, die Kabel in zwei Bündel aufgeteilt und je ein Bündel durch einen Schrumpfschlauch nach unten herausgeführt.





    Jetzt fehlt nur noch das Ersatzsignal. Ich habe zuerst die Schuten aufgelötet und dann den Kasten verlötet. Geht bestimmt aber auch andersherum.




    Noch das Ersatzsignal an den Mast und fertig ist das Ausfahrtsignal.




    Teil 3: Signalschirm


    Weiter geht's mit mit dem größten Spaß, bei dem man sich wünscht, dass man keine Wurstfinger hätte: Dem Signalschirm.

    Entgegen der Anleitung habe ich ihn nach der Montage der Schuten nicht an den Mastgelötet, sondern habe zuerst die LEDs eingebaut. Beim Einfahrsignal habe ich gemerkt, dass man die LEDs besser einbauen kann, wenn kein ganzer Mast dranhängt.


    Also wieder zuerst Teile bereitgelegt


    und verlötet. Die Schuten anzulöten geht einfacher als man denkt. Ich habe sie einzeln über einen 3mm (2mm bei den kleinen) Bohrer gebogen und eingesteckt. Danach mit einer Pinzette fixiert, ordentlich Lötwasser drauf und von hinten durch die Löcher verlötet. Wenn mann etwas geschickt ist, kann man mit dem Lötkolben auf der Rückseite die Form der Schute nachfahren, dann verteilt sich das Lötzinn auf der Vorderseite gleichmäßig.


    Nachdem alles verlötet war, habe ich den Halter entsprechend der Anleitung gebogen.



    Wenn der Halter auf den Signalschirm gelötet ist, geht der richtige Spaß los: Die Leuchtenhalter. Ich habe sie wieder über einen 3 bzw. 2mm

    Bohrer gebogen, den Boden umgelegt und dann das ganze mit viel Lötwasser verlötet.



    Wenn man jetzt die Leuchtenhalter auf den Signalschirm löten will, stellt man fest, dass sie nicht plan aufliegen, weil sie am Rand auf dem Signalschirmhalter aufliegen. Ich habe das einfach ignoriert habe sie etwas schräg aufgelötet. Wichtig ist, dass die Löcher im Signalschirm und dem Leuchtenhalter mittig ausgerichtet sind, weil sonst die LED nicht in den Leuchtenhalter paßt oder es zu Kurzschlüssen kommen kann.



    Da es absolut keine Möglichkeit gibt, den Signalschirm so zu verlöten, dass es keine Rückstände gibt, habe ich hier eine Ausnahme gemacht und das fertige Bauteil ganz leicht Sandgestrahlt (wir erinnern uns: 0,2mm Materialstärke).


    Kurz vor dem Nervenzusammenbruch sieht das ganze dann so aus.



    und von vorne



    Und wenn man sich an der Stelle noch nicht fragt, wo man in seinem Leben falsch abgebogen ist, nimmt man den Endgegner in angriff: Die LEDs.


    Ich habe die LEDs immer einzeln vorbereitet. Zuerst die LED flach gefeilt. Dann die Anode (langes Bein) abgewinkelt und gekürzt. An die Kathode (kurzes Bein), so nah am LED Körper wie möglich, ein Kabel angelötet und dann so kurz wie möglich abgeschnitten. Dann in ein kurzes Stück Schrumpfschlauch einen kleinen Einschnitt gemacht und soweit wie möglich über Kabelende und Kathode gezogen und geschrumpft.


    Bei den weißen 2mm LEDs habe ich zusätzlich die Ecken etwas rund gefeilt, damit sie besser in die Lampengehäuse passen.



    Als nächstes die LED in das Lampengehäuse, die Anode mit dem Lampengehäuse verlötet und den Überstand abgeschnitten.



    Und wenn alle drin sind sieht das dann so aus.



    Zum Abschluss habe ich dann alle Lampengehäuse mit UHU 2k Endfest aufgefüllt, die Deckel aufgelegt und das ganze 24h aushärten lassen.


    Miching klar, gerne. Es ist dieses Gehäuse ->https://www.thicon-models.com/…sprecher-visaton-sc-49-fl


    Das Gehäuse habe ich mit 2k Kleber auf den Lautsprecher geklebt. Vorher habe ich die Löcher im Gehäuse auf den Aussendurchmesser, der Lautsprechermontagelöcher aufgebohrt, so dass der Lautsprecher wie vorher montiert wird, nur dass die Schrauben zusätzlich durch die Löcher des Gehäuses geschraubt werden.


    Damit das geht, muss aber der Lenz Decoder entfernt werden, da ansonsten der Platz nach unten nicht reicht. Deswegen habe ich den Zimo Decoder versetzt montiert (was auch nur geht, wenn man die Lockführermechanik entfernt).


    Ich hoffe das war irgendwie verständlich.


    dirk n Danke, die Werte habe ich schon von meinem V100 Umbau.


    Die Bremstaste ist eine coole Sache, aber da die Lok auf unserer Vereinsanlage laufen soll, kann ich sie leider nicht nutzen.


    Teil 2: Anschlusskasten, Mastschild, Mastkorb


    Weiter geht es mit dem Anschlusskasten. Ganz wichtig: Nicht komplett verlöten, sondern die Rückseite offen lassen. Verschließt man den Kasten, bekommt man die Kabel nicht mehr durchgeführt!


    Wieder gilt: Teile vorbereiten.



    danach verlöten



    Die "U-förmigen Teile werden von innen durch geschoben und auch innen verlötet. Außen werden sie dann so gekantet, dass sie an den Mast passen.




    Als Nächstes habe ich das Mastschild gekantet und aufgelötet. Es gibt zwei Versionen, man muss sich also vorher entscheiden, welches man verwenden will. Wobei ich nicht weiß, in wie weit die zweite Version mit gleichmäßigen Streifen vorbildgerecht ist.


    Jetzt kommt der Mastkorb.




    Der ist etwas kniffelig zu falten. Ich habe dazu die Spitze einer Kombizange genommen, da sie genau zwischen die die beiden Streben gepaßt hat.



    Nach dem Falten alle drei Seiten verlöten. Ich habe auch noch etwas Lötzinn in alle Kanten eingebracht, um die Ecken etwas zu verstärken.

    Jetzt kommt die Korbhalterung. Die Halterung wird nur gefaltet und direkt an den Mast gelötet.




    Danach wird der Korb auf die Halterung gelötet



    Das ganze sieht dann so aus.




    Demnächst mehr...

    Hallo zusammen,


    da im "Auf meinem Arbeitstisch"-Thread bei meinen Bildern zum Einfahrtsignal nach dem Bau gefragt wurde, habe ich beim Bau des Ausfahrtsignals ein paar (viele...) Bilder gemacht. Vielleicht hilft es ja jemandem der sich an einem Signal versuchen will. Ich kann es nur empfehlen, auch wenn es zwischendurch zu diversen ausgesprochenen Flüchen kommen kann.


    Vorab: Eine detaillierte Videanleitung gibt es in 2 Teilen auf Youtube.


    Teil 1: https://youtu.be/M7bF8neouAc?si=d09K9KTNnH2ddsXv

    Teil 2: https://youtu.be/SfGjfP4o0OU?si=8PEeoOcd3nQLkLG7


    Leider fehlt auf Youtube der angekündigte Teil mit dem Einbau der LEDs.


    Meine Ausstattung für den Bau des Signals:

    • Eine Lötstation mit 100W, Lötkolben auf 360°C
    • Lötwasser aus dem Baumarkt (viel davon)
    • Bleifreies Lötzinn (bei diese Bau irgendeins von Amazon, normalerweise benutze ich Weller Lötzinn, aber das war alle)
    • Nagelschere
    • Schlüsselfeilen
    • feine Spitzzange
    • Schleifpapier

    Zur Ausrüstung für die Lackierung komme ich später.


    Zum Abschluss noch ein allgemeiner Hinweis: Bei diesem Bausatz nutze ich viel Lötwasser und wenig Lötzinn. Das Blech ist nur 0,2mm dick. Je weniger man wegschleifen muss, desto weniger macht man kaputt.


    Um das ganze etwas verdaubarer zu machen, Teile ich den Beitrag in mehrere Teile auf, die ich nach und nach einstellen werde.


    Teil 1: Der Mast



    Alle Teile Falten. Beim Falten unbedingt darauf achten, dass man sauber abknickt und keine Delle in das Blech macht. Eine Delle bekommt man nur noch schwer wieder raus!

    Ich habe alle Kanten mit Flussmittel benetzt und bin einmal mit dem Lötkolben und etwas Lötzinn drüber. Dadurch werden die Kanten etwas stabiler.


    Dann die Mastverstärkung und die "Deckel" der Mastverstärkung auflöten.



    Danach den Sockel vorbereiten.



    Zur Vorbereitung muss zuerst die Vierkantmutter in den Sockel gelötet werden und danach der Sockel ringsherum verschlossen werden.



    Anschließend wieder alles verlöten.



    Wo wir schon bei Lollo Umläufen sind...


    ...meine Lollo ist endlich so, wie ich sie mir vorgestellt habe (hat ja nur 8 Monate gedauert):

    • Zimo MS950 mit Alexander Mayer Sound
    • Schallkapsel für den Visaton Lautsprecher
    • Zappellokführer raus und Lokführer von Bauer rein
    • Führerstände verfeinert
    • Umläufe, Tritte, Sandkastengriffe und Scheibenwischer von Petau
    • Pufferbohlenteile von Weihe
    • Lenzkupplung raus und Rahmen der Drehgestelle verschlossen
    • Ganz dezente Gebrauchsspuren





    Und das ist alles rausgeflogen....



    Viele Grüße

    Andreas

    Hi Roger,

    another way:

    • You click on the users profile picture (circle)
    • On the users profile page click on the 3 vertical dots (next to „Inhalte suchen“)
    • there you will find a menu with the option „Konversation starten“. Click on this option and you will be directed to a form, where you can enter the message.


    Good luck and all the best for 2023

    Andreas