Posts by Christian

    Hallo H3x!


    Quote

    Also was soll die Aufregung, ähnliche Preismodelle gibt es doch auch bei Strom-, Gas-, DSL- oder Handyverträgen (Bonus) .


    Ich dachte, das hätte man den anderen Kommentaren entnehmen können.

    Autodesk hat die letzten Jahre eine Menge innovativer Software vernichtet, also aufgekauft und dann eingestellt. Dazu wird allen die bezahlte Lizenz langfristig entzogen und ein Mietmodell aufgedrückt, dass deine genannten Kosten bei weitem übertrifft.


    Stell dir einfach vor, deine Waschmaschine, der Geschirrspüler, der Herd und der Kühlschrank ließe sich nicht mehr kaufen.

    Und jedes Gerät kostet im Monat ja "nur" 15€ Miete.... dann rechne das mal aus, wie gut man das für den gesamten Haushalt bezahlt bekommt!

    Da fallen aktuell einige bei der Software Nutzung böse auf die Nase und andere, die meinen, sei alles kein Problem, nutzten dann auch gerne mal educational Varianten für kommerzielle Projekte.

    Dazu das Problem, hast du das Geld dann mal nicht bereit liegen, rührt sich auch gar nichts mehr - kein Cash, keine Nutzung.


    Was Adobe und Autodesk da so treiben, ist alles andere als hinnehmbar. NOCH kann man mit "Umstiegs-Schmerzen" immerhin noch ausweichen. NOCH.


    Mal ganz davon ab, dass der Aufkauf jeglicher kleiner Innovationsbutzen eben auch zu einer Monopolstellung führt.



    Würde ViaCAD oder Rhino aus heutiger Sicht immer Autodesk Produkten vorziehen. Bis diese auch vermutlich irgendwann auch geschluckt werden und nur noch gegen Miete genutzt werden können.


    Nunja...

    Autodesk ist eine der schlimmsten Software Kraken überhaupt.

    Es wird halt geködert und dann gemolken.


    Und die haben auch schon so manche Applikation eingekauft und dann komplett eleminiert.

    In manchen der Apps steckten ja bei einigen Nutzern jahrelang erarbeitete Erfahrungen.


    Und der neuste Gag ist ja, den Leuten die permanent Lizenzen zu nehmen. Und das machen die wirklich!


    Also nicht wundern oder überrascht sein bei der Bude.

    Ja, ja, ja, jaaahhhh....


    Es zieht sich sich alles sehr mit dem Projekt aber ab und an bewegt sich doch mal wieder was.


    Hier nun quasi das Master einer Dachbauplatte quasi als Nebenprdodukt der Pfannen-/Dach-Entwicklung.

    Druckzeit bei 25µm Schichtstärke etwa 75h (ca.12x18cm + Formbau Rahmen, der hier aber nicht gezeigt ist).


    G-750_Dach_S-Pfannen_v01b.jpg


    Sollte der leicht "organische" Effekt so auch dann in Real funktionieren, kann man mit diesen "noise" Settings fortfahren.

    Jede Pfanne wird hier in der Ausrichtung und Verschiebeung zwar einzeln gesteuert, allerdings in der Fläche zum Glück mittels parametrischer Werkzeuge (im Gegensatz zum Mauerwerk).

    Es gilt eben Unregelmäßigkeit zu haben aber es dann doch nicht zu marode zu wirken zu lassen...


    Der Grad des Zustands vom Dachstuhl läßt sich so also auch leicht verschlimmern oder wieder "Computer clean" ziehen.


    Grüße

    Chris

    Guten Morgen!


    Also pauschal geantwortet : ja.


    Es muss einem aber auch klar sein, dass es eben Material Mindestmaße gibt.

    Bedeutete, dass in 1:87 filigrane Details eben so "dick" angelegt werden, dass diese eben noch gefertigt werden können.


    Skaliert man nun auf 1:45 hoch, fallen diese Details eben relativ klobig aus, weil diese in 1:87 eben eigentlich zu groß waren.


    Auch sind viele Wandstärken dann vermutlich zu stark.


    Daher sollte ein Modell immer auf den Maßstab hin entwickelt werden.

    Mit entsprechendem Aufwand ließe sich aber eine H0 Konstruktion aufarbeiten.


    Also ja, es geht, aber es wird wohl an vielen Stellen nicht ganz so gut wirken, wie es könnte.


    Grüße

    Chris

    Guten Abend!


    Und da kommt auch schon das nächste Modell angerollt.


    Begeistert von dem Vorbild und tollen Modell zu dem freien Datensatz des Steinkübelwagens von Hans im Großspur-Format :


    RE: STL-Dateien für Druck von Schmalspurwagen


    http://www.buntbahn.de/modellb…ntview.php?t=2941&start=0


    http://www.buntbahn.de/modellb…tview.php?t=13418&start=0


    haben wir uns entschlossen, auch allen ohne eigenen Drucker dieses Modell anzubieten.



    Allerdings drucken wir nicht die freien Datensätze, sondern haben das gesamte Modell neu konstruiert und hinsichtlich Materialstärken und Aufbau für 1:45 optimiert.


    So ist auch der Kübel mit einem Gelenk versehen und beweglich - kleine Demonstration: Video-link



    Abheben wird sich der Druck auch durch die verwendeten Kunststoffe, denn die sind nicht wie üblich bei 3D Druck spröde und schnell zerbrechlich, sondern halten einiges mehr aus.

    Auch haben wir einige Detail noch weiter ausgearbeitet, bzw. ergänzt.



    In den kommenden Wochen wird das Modell bereits bei JAFFA zu beziehen sein.

    Hier ein aktueller Einblick in die Entwicklung - alles ist noch nicht fertig (Bremszylinder und Gestänge fehlen noch). Sollte jemand ein Manko erkennen, bitte gerne hier direkt loswerden.



    V-WGO-M-001_Steinkuebelwagen_v06e_pic01.jpg


    V-WGO-M-001_Steinkuebelwagen_v06e_pic02.jpg


    V-WGO-M-001_Steinkuebelwagen_v06e_pic03.jpg



    V-WGO-M-001_Steinkuebelwagen_v06e_pic04.jpg


    V-WGO-M-001_Steinkuebelwagen_v06e_pic05.jpg


    V-WGO-M-001_Steinkuebelwagen_v06e_pic06.jpg


    V-WGO-M-001_Steinkuebelwagen_v06e_pic07.jpg


    V-WGO-M-001_Steinkuebelwagen_v06e_pic08.jpg


    V-WGO-M-001_Steinkuebelwagen_v06e_pic09.jpg


    Grüße aus der digitalen Werkstatt

    Chris

    Hi!


    Also der Preis der günstigen Resin-Drucker kommt ja daher, dass diese eben günstige Technik, sprich Smartphone Displays nutzen können.


    Diese sind aber auch als Verschleißteil zu sehen. Also mit der "Qualität" der Drucker hat das nichts zu tun sondern das ist ganz normal, dass man da alle paar Wochen um die 70€ in die Hand nehmen muß für einen Austausch.
    Bedenkt man die wirklich imense Dauernutzungsdauer/Belastung der Displays, ist das auch völlig nachvollziehbar.


    Also bei den Druckern dieser Art sollte man bei den Druckkosten nicht nur Anschaffung und Resin sehen sondern eben auch die Display Kosten.
    Nutzungsdauer wird bei vielen mit etwa 400h angegeben und die erreicht man eben auch relativ zügig.


    Dafür kann man aber immerhin überhaupt selbst daheim drucken, ohne direkt einen großes Geldbündel in die Hand nehmen zu müssen. Hat aber dann seinen Grund, warum andere Geräte für den 24/7 Einsatz auch etwas mehr kosten.

    Mal importiert die STLs...




    Hier mal ein closeup um zu sehen, wo es doch etwas eng wird mit der bereitsgestellten Geometrie - der bunte Zylinder ist ein neues Objekt mit entsprechend feiner Tesselation:



    Der Waggon gefällt mir gut und ich freue mich dann sicher wie andere auch, das selbst drucken zu können mit den Daten aber evtl. sollte hier der NURBS Export nochmal mit den settings überdacht werden oder man konstruiert das doch nochmal sauber nach. Auch wenn die Materialstärken nicht bei der Kosntruktion berücksichtigt wurden, kommt man nicht drumrum.
    Aber schonmal toll, die Daten zu bekommen, sind so oder so eine gute Grundlage.



    Glücklicherweise setze ich auf hybride modeling tools, die verdauen dann auch STLs (polygonale models).
    Blender/MODO/Cinema4D /3dsMax/MAYA/ um ein paar Optionen zu nennen.




    Grüße
    Chris



    Nachtrag: der Pufferteller zeigt da leider auch so seine Schwächen - bei 1:45 wird das leider schon sichtbar sein...

    Hallo!


    Ja, das ist ein sehr schönes Stück Eisenbahngeschichte und in H0 rollt der bei mir auch.


    Sicher auch jüngst durch die Spur1 Umsetzung von Dingler (http://www.dingler.de/pagesS1-ETA/ETA-00.html) wieder angeregt, wäre eine 0 Ausführung toll.
    Der Detailumfang ist aber schon hoch und bedeutet entsprechende Entwicklungszeit.


    Dingler müßte "nur" die Skalierung anpassen, die Hauptarbeit, alles zu recherchieren und aufzusetzen ist ja bereits getan.


    3D bei so großen Flächenteilen ist nicht unbedingtt die erste Wahl. Lasern/Ätzen + 3D wäre aber wohl machbar.



    Da sicher um die drei Monate für die Entwicklung nötig sind, düfte sich das Modell unter 100 bis 150 Exemplaren kaum einen Verkaufpreis mit entsprechender Akzeptanz realisieren lassen.
    Irre mich aber gerne ;-)