Posts by BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Was mir als 1. aufgefallen ist:
    In einer recht kurzen Zeit über 100(!) Beiträge zum Thema - also ist MBW als Thema erst einmal für sich genommen sehr interessant hier im Forum.
    Der Grund - Tenor: MBW sollte weitermachen - aber dringend an der Vermarktung arbeiten.
    Vielleicht hätte Frank einfach nur zu jeder Neuerscheinung zuschreiben sollen:" Modell erscheint nur bei genügender Resonanz."
    Und die Emotionen wären (wahrscheinlich) nicht so hoch gegangen...
    Auch wurde in einem Beitrag etwas von der Zuverlässigkeit der Erscheinungstermine geschrieben und der Wertstabilität:
    M.M. nach ist hier BRAWA vorn dabei: Auf der Homepage wird das Erscheinungsjahr mit Quartal des entspr. Modells veröffentlicht und in der Regel auch eingehalten.
    Bei Lenz steht dann z. B. Neuerscheinung 2012 - und das Modell ist bis heute noch nicht auf dem Markt (V36.1 z.B.)
    Kurz gesagt: Keine hektischen Modellwechsel - aber ggf. sehr lange Wartezeiten.
    Zur Wertstabilität ein Beispiel:
    Der neue Kesselwagen von Brawa: Neulich gesehen bei einem Händler für 82,50 statt 99,90...
    Bei einer Neuerscheinung...
    Ich persönlich würde mir auch wünschen, das MBW weitermacht und an seiner Außendarstellung arbeitet.
    Es gilt sicherlich auch im Modellbausektor:
    Konkurrenz belebt das Geschäft!
    In diesem Sinne - ein schönes Wochenende
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Nun ja, früher war nicht alles besser - aber anders...
    Die Bahnhöfe waren vielleicht sauberer, aber meistens auch keine "Wohlfühl - Oasen. Ich möchte nur mal an die Bundesbahnzeit der 80er erinnern:
    Spielhöllen und Frittenbuden in den Empfangsgebäuden, Beleuchtung naja, die Bahnsteige Asphalt-Einheitslook usw.
    Es wurde eben nur das allernötigste gemacht, weil das Geld wirklich an allen Ecken und Kanten fehlte.
    Wer z. B. Hannover Hbf vor und nach der Expo - Sanierung gekannt hat, der weiß sicherlich, was ich meine!
    Das Geld ist allerdings nach wie vor das Hauptproblem: Über 50 Jahre "auf Verschleiß" lässt sich eben nicht in einem Rutsch beseitigen.
    Das andere Problem: Unsere Fahrgäste - Die meisten sind wirklich im Sinne des Wortes Gäste.
    Dann gibt es aber eben auch die anderen, welche man mit bestem Willen nicht als Gäste (sondern eher als das krasse Gegenteil) bezeichnen möchte. Das fängt bei den Grafitti "Künstlern" an,über den üblichen Schwarzfahrer bis hin zu den Fußball "Fans" welche liebend gerne nicht nur den Zug, sondern auch alles andere liebend gerne demolieren...
    Leider setzt aber Bahnfahren ein hohes Mass an Eigeninitiative voraus - das wollen aber einige wenige auch nicht...
    Wenn meine Kollegen (und ich) wirklich alle an die Hand nehmen müssten (Damit meine ich ausdrücklich NICHT eine kurze Auskunft/Info), dann würde sich - speziell an den Wochenenden - kein Rad mehr drehen!!!
    In diesem Sinne
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1
    PS: Ein gut gemeinter Hinweis an alle, welche schon mal "die Faxen dicke" hatten mit der Bahn: Meine Kollegen machen keine Verspätungen aus Absicht - manchmal geht es einfach nicht! Wenn etwas nicht in Ordnung ist: Die meisten Lokführer und Zugbegleiter sind wirklich dankbar für diesbez. Hinweise!!!

    Moin auch


    Vielleicht ein kleiner Tipp zum Thema: Im EM 6 2015 ist ein Interview mit dem Märklin - Geschäftsführer abgedruckt. In diesem Interview wird auch die Situation in China angesprochen. Sicherlich nicht 100 - Prozentig übertragbar, aber als Blick über dem Tellerrand sicherlich interessant.
    Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    @ neunelf - Ich stimme Dir bez. Voltaire voll und ganz zu. Was ich nicht so gut finde, ist die Art und Weise, wie Pjotr das macht - das ist meine pers. Meinung, für die Zustimmung, aber auch Tadel bekommen habe.
    (Klartext: Pjotr hat ja recht - nur warum vergleicht er MBW mit Apple? Passt so gar nicht!)
    @Georg Das stimmt schon, nur ich z. B. warte immer noch auf die angekündigte BR 24 von Lenz - und auch in diesem Fall keine Info von Lenz...
    Was mich wundert: Im Fall Lenz nimmt man das einfach hin, im Falle MBW kommt es in schöner Regelmäßigkeit zum "Shitstorm"
    @Doppelnull
    Schönen Dank für Deine 2. Rachebewertung!!!
    Viele Grüße und ein schönen Sonntag
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen, hallo Pjotr.


    Pjotr, so langsam reicht mir Deine ständige Stänkerei gegen MBW!!! :cursing:
    Ich bin auch kein "Fan" von den vielen An und Abkündigungen - aber muß man das erst unter "Von Apple lernen" lang und breittreten und nachdem Stefan-k den Thread geschlossen hat, hier unter Good news - bad news weitermachen? :thumbdown:
    Mich stört auch einiges an MBW; z. B. das ich wie ein anderer Poster, nach x mails an Frank Elze und co ich immer noch auf mein Ersatzteil warte.
    Aber wie ist es denn bei anderen Firmen?
    Da wird klaglos hingenommen, das Modelle ebenfalls angekündigt werden, aber nie erscheinen werden oder eine Diesellok erscheint, wo es hier in diesem Forum viele (Aber durchweg sachliche!) Kritik gibt... usw usf :whistling:
    Warum geht das nicht auch in Sachen MBW ??? :cursing:

    Viele Grüße und ein ruhiges Wochenende wünscht
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Nullowaer


    Grundsätzlich wäre das möglich, Schotter in Fad Wagen zu transportieren, allerdings wäre es an der Baustelle sehr unpraktisch, weil keine gezielte Entladung wie bei den Fc (Otmm) Wagen möglich wäre!
    Das mit dem Bw ist jetzt nicht so schnell zu beantworten: In der Dampflokzeit war es so, das in einem Bw die Lokomotiven beheimatet waren, in einer Lokstation "nur" die nötigen Behandlungsanlagen vorhanden waren.
    Aber keine Regel ohne Ausnahme: Bei der DR der DDR gab es auch bei fest zugeteilten Lok die Anschrift: Rbd XXX, Bw YYY Außenstelle(Lokstation) ZZZ...
    In neuerer Zeit ging man dazu über, von "Mutter-Bw" (Incl. Lokbeheimatung)und Personaleinsatz-Bw zu sprechen, welchen die Außenstellen bzw. Meldestellen angegliedert waren.
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Danke an TLP2844 fürs Probehören!
    Endlich hört sich die Lok wie eine Lok aus der V160-Familie an. Was mir persönlich noch fehlt, ist das "sägen" des Dieselmotors im Leerlauf. Ich kann mir aber vorstellen, das dies entweder ein zu großer Aufwand ist oder schlicht u. einfach die Speicherkapazität des Decoders nicht ausreicht...
    Was aber nicht so ganz paßt: Vom Pfeifton her denkt man, es kommt eine V100...
    Alles in allem aber gegenüber der 1. 216er ein großer Fortschritt!!!
    Viele Grüße und viel Spaß an der "Lollo"!!!
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Das Video oben auf youtube von der 139 ist prima,genau so müsste die 140er laut ihrer Betriebsnr. auch klingen. Das Klacken in der Lok ist ein altes Lastschalterschaltwerk, neuere 140er hatten dann auch schon das neuere Thyristorenschaltwerk, wo man ausser einem lauten "Klack" (Einschalten der Fahrmotorschütze) nicht so viel hört - ähnlich wie bei der BR111).
    Was mir aufgefallen ist: Die Frontlampen mit den integrierten Schlußleuchten fallen sehr groß und sehr lang aus. So wirkt die Lok ein wenig, als hätte sie "Froschaugen". Außerdem waren die Schlußleuchten im oberen Drittel der Spitzenleuchte positioniert und nach meiner Erinnerung nicht so Präsent wie auf den Fotos.
    Alles andere - bis auf die falsch angebrachten Indusimagneten - sieht wirklich prima aus!
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1
    @ Null-Problemo
    Ich durfte einige 140 bewegen: Da gab es schon gewaltige Unterschiede in Sachen Lüfterlärm - nicht nur auf dem Führerstand...

    Hallo Zusammen
    Da hat sich Doppelnull aber richtig Mühe gemacht! Da dies ja früher eine Durchgangsstation war, macht ein Esig durchaus Sinn und dürfte "von früher her" die Signalbilder Hp0, Hp1 und Hp2 zeigen können... Auch kannst Du das Hauptsignal sicherlich etwas näher zur 1.Weiche hin verlegen (Ra10 versetzen dann nicht vergessen...)
    Zum Schotterwerk: Holger, da hast Du recht - ich dachte, das Werk wäre direkt am Bahnhof angeschlossen...
    @Doppelnull
    Das kann schon sicherlich so sein, die Personalunion. Wichtig ist dabei aber folgendes: Ohne Zutimmung des Fdl darf kein Zug abfahren! Der Fdl sorgt grundsätzlich erst einmal für die sichere Fahrt von A nach B. Sprich: wenn Fdl "vor Ort" , dann Esig und Asig Pflicht! (das Asig würde dann etwa in Höhe der DKW stehen)
    Ist der Fahrweg des Zuges eingestellt und das Signal "gezogen", kommt der Fdl seinem "Zweitjob" nach; Er nimmt seinen Befehlstab und geht zum Bahnsteig, nimmt vom Zugführer die Fertigmeldung entgegen und erteilt dem Lokpersonal den Abfahrauftrag Zp9! (Das Zp9 ist grundsätzlich KEINE Zustimmung des Fdl zur Abfahrt!!!) Sorry, das mag sich nach "Korinthenk..." anhören, aber das war mir wichtig!


    Ansonsten hättest Du noch eine Möglichkeit: Der Bahnhof ist nur noch im sog "Zugleitbetrieb" zu erreichen: Das erste und letze Hauptsignal wäre dann die Einmündung in den nächsten Bahnhof der angeschlossenen Hauptstrecke. Alle weiteren Hauptsignale gäbe es nicht mehr, nur die H L P Tafeln wären noch da...
    Alle Weichen wären in ihrer Grundstellung verschlossen. Der Nachteil: es darf aus Sicherheitsgründen idR nur 1 Zug verkehren!
    Viele Grüße und viel Spaß beim Verwirklichen!
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Tom
    Da Du ja geschrieben hast, das der Bahnhof mit einem elektromech. Stellwerk ausgerüstet war / ist, sind Ein - und Ausfahrsignale schon "Pflicht", da Du ja keinen "Zugleitbetrieb" darstellen möchtest. (Dann kommst Du fast ohne Signale aus...)
    @ Doppelnull
    Auch damals gab es schon die Fahrdienstvorschrift - Und damals wie heute stimmt der Fdl der Abfahrt eines Zuges so zu: Mit Haupt oder Ersatzsignal oder einem schriftlichen Befehl A(Heute Befehl 2).
    Das Zp9 gibt idR der Zugführer, nachdem der Zug abfahrbereit gemacht wurde( Abfahrzeit, Türen geschlossen usw)!!! In größeren Bahnhöfen machte dies der Aufsichtsbeamte(Das Rotkäppchen). In diesem Fall gab der Zugführer nur eine Fertigmeldung an den Aufsichtsbeamten...
    Zur Durchfahrt(!) kann es möglich gewesen sein, das der Fdl mit einem Befehlsstab zusätzlich die Fahrt bestätigen musste, was aber eher selten der Fall war...
    @ Holger R.
    Für diesen Fall ist eigens ein sog. 2-flügeliges Formsignal vorgesehen, welches Im Signalbuch Hp2 genannt wird. Regelgeschwindigkeit: 40km/h. Im Fall oben hätte das Hauptsignal sicherlich ein Zusatzsignal Zs3 mit der Kennziffer 3 (30 Km/h - Einfahrt in ein Stumpfgleis)
    Abschließbare Weichen in so einem Bahnhof - sehr unwahrscheinlich. Solche Weichen findet man eher auf unbesetzten Stellen, sog. Anschlußstellen oder Ausweichanschlussstellen(Awanst). Im Bahnhofsbetrieb wäre eine abschließbare Weiche eher hinderlich...


    Bei den Rangiersignalen ist es so ein wenig nach dem "Wagenaufkommen" gewesen: Ein schönes Beispiel ist sicherlich das Schotterwerk: Hat es (Theoretisch) nur wenige Wagen in der Woche bekommen, reichte sicherlich nur die Gleissperre (Der "Hund") aus. Das geht dann über das Wartezeichen (Ra11) bis hin zum eigenen Sh-Signal.
    Zum Schluß habe ich noch eine schöne Seite im Netz gefunden, welche Dir vielleicht auch noch ein wenig weiterhilft:
    http://www.bahnstatistik.de/Signale/SB-DB.pdf
    Schau auch ruhig weiter unten rein, da sind auch noch Sonderbauformen aufgeführt, welche teilweise schon ab 1959 "Auslaufmodelle" waren...
    Viele Grüße, viel Spaß und wenn Dir oben auf der genannten Seite was unklar ist, schreib einfach
    Thomas/ BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Für einen Laien in der Eisenbahntechnik hat der Journalist das ganz gut - und für einen interessierten Laien verständlich ! - beschrieben.
    Ich habe allerdings nur 1 "Ungenauigkeit" gefunden: Frachtpapiere gehören als Paket(e) oder Umschlag zusammengefasst auf die Lok - und nicht in den Zettelkasten...
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Ich fände es super, wenn Lenz tatsächlich einen kleinen EDK auf die Räder stellen würde.
    Von meinen H0 Zeiten weiß ich noch, wieviel Spaß die Kräne der großen Göppinger Firma gemacht haben - und eine glaubhafte Ladeszene läßt sich sogar auf einem kleinen Modul gut darstellen.
    Die Preisdiskussion kann ich jetzt nicht so nachvollziehen - Lenz hat doch bis jetzt immer (!) einen guten Gegenwert für's Geld geliefert!
    Und auch wenn es nicht ganz vorbildgerecht ist: Wenn der Kran denn tatsächlich gebaut wird - bitte digital mit einem Anschluss für einen Magneten oder einen Kohlegreifer (Zweischalengreifer) bzw. einer "Spinne" (Polypgreifer)
    Für mich wäre das "daddeln" bis der Trafo glüht...
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen, hallo Stefan_k
    Auch auf die Gefahr hin, jetzt als "Klugsch..." zu gelten:
    Doppeltraktion bedeutet: Fahren von 2 Lokomotiven mit einem (!) Lokführer
    Fahren mit Vorspann oder Schiebelok: Fahren von 2 Loks mit 2 Tf
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Namensvetter
    Da fühle ich mich gleich zurück an meine Anfangszeit versetzt! Besonders das Pult ist prima geworden!
    Gestatte mir aber eine Anmerkung:
    Die oben gezeigte Vorschrift wurde m. W. nur in den Betriebswerken zu Schulungszwecken vorgehalten, anders sah und sieht es dagegen mit der sog, Störliste und ( oder Übergabebuch aus; da reicht in der Regel die Nachbildung eines Aktenordners - vorzugsweise in schwarz oder grün.
    Einen schönen Sonntag noch
    Thomas / BwLoehne1
    PS: Die Sachen verschwanden meist in die vorgesehene Ablage - bei dem Gerüttel vom "Dreirad" wäre man während der Fahrt nur mit Aufsammeln beschäftigt gewesen ;)

    Hallo Zusammen
    Ein wichtiger Punkt: Ich denke mal, das für die "0" allgemein die Dampfer stark unterrepräsentiert sind. Alles ist - bis auf die Lenz'sche 64 - nur angekündigt...
    Und egal. welcher Hersteller jetzt zuerst eine preiswerte (nicht billige!) Dampflok - BR auf den Markt bringt: Sie wird sich sicherlich ziemlich gut verkaufen.
    Und wie sieht es nun bei der T3 aus:
    Sie lässt sich bis hinein in die Epoche IV einsetzen: So manches Werk hatte in einer Ecke eine Werklok stehen - und das war fast immer das, was die "große" Bahn nicht mehr gebrauchen konnte. Und die Werke und Privatbahnen geizten mit jeder Achse: Wartung kostet!
    Die zahlreichen Vorgänger:
    Ich glaub schon, das die meisten jetzigen T3 Besitzer ihre Lok behalten - und sich trotzdem eine aktuelle Maschine zulegen - warum auch nicht?
    Zu den Kosten: Frisch recherchiert: Ein großer Anbieter bietet seine T3 in H0 mit Sound aber ohne Digitalkupplung für schlappe 270,- an...
    Und wie Claus (Rheingold) schon richtig schrieb: Die größeren Dampfer - voll ausgestattet - kosten locker über 500,-
    Also so viel preiswerter ist H0 nun wirklich nicht!
    Zumal der größere Eindruck der "0" ja für sich spricht: Man kann etwas mehr aufbauen als in "1" und hat trotzdem eine Großbahn zuhause!
    Mein Fazit persönlich: T3? Ja,Bitte!
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Thomas/BwLoehne1


    PS: @Marc: Träumereien über sein jeweiliges Lieblingsmodell - voll ausgestattet mit Sound und Digitalkupplung - sollte schon erlaubt sein. Es soll ja noch mehr Modellbahner wie mich geben, die eben nicht gerne basteln,sondern viel lieber spielen und sich dabei prima entspannen können...
    Da sollte man den Scheich von Katar da lassen, wo er hingehört...

    Hallo Zusammen, hallo Jan
    So ganz kann ich Deinem Posting aber nicht zustimmen: Ein Beispiel: das Bw Osnabrück war bis fast zum Schluss eine 211 Hochburg!
    Der Motortausch dürfte recht selten vorgekommen sein: Nicht umsonst ist der Motorvorbau der 212 länger als bei der 211: Man musste nämlich für den größeren Motor die Kühlung verstärken, was durch Einbau weiterer Kühllamellen geschah.
    In der Praxis war es eigentlich eher davon abhängig, wie gut das Getriebe "in Schuss" war. Bei einem gut instand gehaltenen Getriebe haben beide Versionen (fast) nichts stehen lassen!!! (Eigene Erfahrung...)
    Die Ausstattung der Bw war meist gemischt, was Lok mit/ohne Doppeltraktionssteuerung anging: Da kam es eben darauf an, was bespannt wurde:
    In Braunschweig pendelte z. B. jahrelang wegen fehlender 628 eine V100 mit nur einem Steuerwagen(!) zwischen Braunschweig und Salzgitter.Lebenstedt...
    Oder Osnabrück hatte immer 2 V100 gekuppelt bereit stehen, um einen Schrott - Ganzzug aus dem Osnabrücker Hafen in den Rbf zu ziehen.
    Ich für meinen Teil habe die V100 immer gerne gefahren - allerdings merkte man, das die Lok aus dem Betrieb gehen sollten: Die Pflege ließ immer mehr nach und die Störungen und Ausfälle häuften sich...
    Viele Grüße und ein Schönes Wochenende
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Hans
    Zu der Frage mit den Abwanderungen der Bm Wagen in den Nahverkehr: Da ist Nafets sicherlich der bessere Ratgeber. Ich denke aber mal, das das Abwandern sicherlich auch mit der Ausmusterung der 4yg Wagen zu tun hatte. Stand der Dinge wie oben beschrieben war etwa Mitte der 80'er Jahre, sprich. türkis-beige.
    Ich habe selbst 2 Rivarossis in der Farbgebung ergattert, (Mein 1. Reisezug: V100 ABm Bm, welchen ich unter Anleitung selber fahren durfte...)
    Schöne Erinnerungen im Modell umgesetzt...
    Zu Deinem blauen Wagen: Versuch einfach, noch 2 grüne dazuzubekommen, dann hast Du Material zu einem klassischen "Heckenschnellzug" (Ein Beispiel: Bielefeld-Minden-Leese/Stolzenau-Nienburg-Verden-Rotenburg/Wümme-Hamburg(Altona) wobei dieser Zug über die Nebenbahn Minden-Nienburg fuhr. Da wäre zwar eine E10 richtig gewesen, es würde aber auch die rote V160 passen...
    Du siehst also: Mit den richtigen Begründungen geht (fast) alles...
    In diesem Sinne - Viel Freude an der Spur0
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen, hallo Hans
    Ein Vorposter hat von einem Kamin- statt einem Strohfeuer geschrieben. Ich denke, genau das ist es. Zumal ja Lenz neue Maßstäbe gesetzt hat was die Spielfreude (positiv gemeint!) ausmacht: Voll ausgestattet(Sound, Türen zum öffnen usw), fein detailliert, die Kupplung (nicht die schönste - aber welche Kurzkupplung kann auch in der Kurve kuppeln?
    Bei den Loks ist ein starkes Übergewicht von Dieselloks vorhanden - aber es soll ja was kommen: Viele haben hier im Forum schon die Br 50 favorisiert, von MBW soll u- a. die Br 55 kommen...
    Gz-Waggons: Da ist m. M. die "0" schon gut ausgestattet - mir persönlich fehlt noch ein 2-achs. Rungenwagen- aber da hat sicher auch jeder noch seinen ganz persönlichen Wunsch - und das ist auch gut so!
    Pz-Waggons: Für die Nebenbahn gibt es schon fast alles oder sollen bald erscheinen(Stichwort Silberlinge!) Bei der Hauptbahnseite sieht es anders aus: Logisch - wer hat schon den Platz, einen klassischen D-Zug fahren zu lassen....
    Allerdings sind die meisten alten Schnellzugwagen irgendwann auch in den Nahverkehr abgewandert, z. B. der Klassiker Bm 232. Klassische Zugbildung in Niedersachsen auf den Nebenbahnen um Braunschweig: BR 212 oder 216,einen ABm, einen Bm...
    Von daher sind sicherlich noch einige Lücken bei den "Brot und Butter - Fahrzeugen" auszumachen, aber generell ist die Spur0 bei der Vielfalt schon "aus der Nische" heraus.(Wenn man das Thema Dampfloks etwas außen vor lässt!)
    Hier in meiner Ecke (OWL) sehen das die Händler, die ich kenne, übrigens etwas anders: Sie haben in den letzten Jahren immer etwas mehr Platz für die "0" freigemacht...!
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Thema des 05er Heftes ist auf 11 Seiten die Spur0:
    Hauptthemen:
    1. Anlagenbau: An der Nordseeküste (Vorstellung einer 0e-Anage der Modellbahnfreunde Rödental eV) ^^
    2.Das Spur0 Kaufhaus bzw. Vorstellung M. Schnellenkamp (Geschrieben von Stefan Karzauninkat!)
    (Die Geschichte des Spur0-Kaufhauses und seines Gründers - in der sehr guten und lockeren Erzählweise unseres Admins!) :thumbup:
    3. Neuheiten Spur0-Tage Buseck
    (Auch beim 3. Durchsehen gibt's noch was zu entdecken...) 8o
    Pers. Fazit: Eine gute Ergänzung zu den SNM-Berichten - besonders der Artikel von Stefan-k ist sehr interessant! (( Wer zwischen den Zeilen liest, bekommt nach meiner Interpretation indirekt noch eine sehr interessante Frage beantwortet. Welche? Bitte selbst nachlesen, wenn ich das falsch verstanden haben sollte, gibt das nur wieder unnötig Ärger...)) ;)
    Viele Grüße und viel Spaß beim schmökern wünscht
    Thomas / BwLoehne1