Posts by BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Was ist denn daran verkehrt,sich etwas zu wünschen?
    Auch und gerade, wenn es jedes Jahr das Gleiche sein sollte; ich persönlich finde es sehr spannend, ob und was sich vielleicht über das Jahr geändert hat!
    Meine Wünsche zielen in eine etwas andere Richtung:
    -Von Lenz würde ich mir wünschen, das der el. Weichenantrieb ausgeliefert wird!
    - Von Stefan-k würde ich mir sehr wünschen, das die "Mühlheimer Sperre" aufgehoben wird....
    - Von Schnelli würde ich mir wünschen, das die angekündigte Köf III verwirklicht wird...
    Und allgemein: Das Modell eines Hafenkranes, vielleicht sogar mit einem Schrott- oder Kohlegreifer.
    Aber dies ist schon sehr speziell!
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Hein
    Danke Dir, das wir Dir über die Schulter schauen dürfen!!!
    Gerade als Anfänger fragt man sich schon:
    Was braucht's an Ausrüstung - und vor allem:
    Mit welchem Modell startet man am besten, um ein Erfolgserlebnis zu haben anstatt den angefangenen Bausatz frustriert in die Ecke zu "donnern".
    Ein gutes Gelingen!
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Ich weiß nicht recht - gefühlt wird die To-Do Liste der Firma Lenz immer länger und länger...
    Auf der einen Seite - gerade bei den teuren Dampfern - macht das durchaus Sinn!
    Man kann sich für "seine" Baureihe entscheiden und ansparen.
    Was ich persönlich nicht so schön finde:
    Einige Projekte fühlen sich ein wenig nach "Karteileichen" an, andere werden weiter im Katalog geführt, obwohl sich bei den Modellen so gar nichts tut.
    Beispiel: V36.1; seit 7 Jahren im Katalog als Projekt veröffentlicht; seit 7 Jahren Stillstand!
    Sicherlich ein Extrembeispiel,
    Mein großer Wunsch an die Firma Lenz:
    Wie geht es weiter mit den teilweise schon jahrelang angekündigten Modellen? Werden diese noch realisiert?
    Wenn nein, dann wäre es super, diese Typen mit einem kurzen Satz aus dem Programm zu streichen!
    Des weiteren: Im SNM 27 auf Seite 54 unter Punkt 5 heißt es sinngemäß: Der el. Antrieb soll 2017 ausgeliefert werden; jetzt hier im Forum waren diesbez. wiederrum andere Aussagen zu lesen.
    Auch hier wäre es schön, eine Klarstellung zu erhalten, weil m.M. ein el. Weichenantieb unbedingt zu einem Vollsortiment mit zugehört!!!
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Gerald
    Erst einmal Danke für den Erfahrungsbericht mit der Firma CMF.
    Dieser Wagen macht wirklich einen guten Eindruck.
    Ich hätte da allerdings noch eine Frage zu:
    So wie es auf Foto 2 aussieht, sind die Kupplungen ohne Kulissenführung direkt am Drehgestell angebracht.
    Wie sieht es da mit dem Fahren aus bez. Abstand Puffer / Puffer und des sicheren Betriebes (Kuppeln mit anderen Fahrzeugen, Entgleisungen etc.)
    (Sorry , jetzt sind es doch 2 Fragen geworden)
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Zum Händlersterben:
    Da gibt es sicherlich noch mehrere Aspekte:
    Wenn ich so an meine Einstiegzeit denke:
    Da gab es ein Grundprogramm an Modellen, Neuheiten gab es in der Regel mehrere Jahre in den Folge -Katalogen. Sonder- oder Einmalserien waren die Ausnahme.
    Heutzutage ist es genau anders herum: Einmalserien zuhauf, kleines Grundprogramm.
    Logisch;kein Händler kann sich das alles ins Lager stapeln, also ist man - wenn man ein bestimmtes Modell sucht, schon fast zwangsweise auf Ebay und Co. angewiesen.
    Oder man hat hier - wie ich - in diesem Forum das Glück, von einem anderen Mitglied hier sein Traummodell zu erstehen;
    deswegen auf diesem Wege ein Riesen - Dankeschön an StefanK., das er dieses ermöglicht!!!
    Dazu kommt, das einige wenige Händler immer erzählen: " Yo, bestell ich Dir" und dann tut sich solange nichts, bis das Modell bei Firma XY nicht mehr gelistet ist...
    Habe ich leider selbst schon erleben dürfen...
    Und gerade Spur 0 führt bei den kleineren Händlern entweder ein Nischendasein oder ist überhaupt nicht vorhanden mangels Kundschaft...
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen, hallo Heiner
    Auf Deinen Post möchte ich dir gerne Antworten:
    Ich finde, Du machst es dir etwas zu einfach, der DB (dem Vorbild) die Schuld am Niedergang der Modellbahnbranche zu geben:
    Zum einen:
    Ja, Hobbies kosten Geld; Modellbahnartikel kosten eine Menge Geld, nur - Wie soll der Nachwuchs sich das leisten können?
    In den 80ern gab es von Märklin UVP-Listen, da konnte man sehen, was der Traum In H0 dann kostet. Wenn man etwas sparsam war, war durchaus die V200 "drin". Das ist heutzutage bei der ganzen Detaillierung und der Elektronik leider nicht mehr möglich.
    Dazu kommen - gerade im Modellbahnbereich - die,wie ich persönlich finde - enormen Preissteigerungen dazu!
    Wer wie ich eine etwas ältere Liste von Lenz (nur Beispiel!) abgespeichert hat, kann nachvollziehen, um wieviel teurer ein Wagen in der kurzen Zeit geworden ist.
    Zum anderen:
    Zitat Heiner: "Welches Image hat den die große Bahn? Teuer, unfreundlich, schmutzig, unpünktlich. Wer will das den in seinem Hobbyraum nachspielen?"
    Genau die gleichen Worte durfte ich mir anhören: Was willst Du denn bei der Bahn? Die ist teuer....
    (Ich habe bei der guten, alten Behördenbahn in den 80ern angefangen)
    Im Vergleich schneidet die Neuzeit gar nicht so schlecht ab.
    Ich persönlich jedenfalls bin sehr Froh und Dankbar, nicht mehr jeden Tag mit einer altersschwachen 141er mit Silberlingen jeden Tag durch die Gegend fahren zu müssen.
    Positiv ebenfalls: DerTaktfahrplan - auch im Nahverkehr gilt: Jede Stunde, jede Klasse.(Früher: Zu den Berufszeiten ja, ansonsten Alibizugverkehr...)
    Klimatisierte Wagen; auch und gerade im Nahverkehr.
    Unfreundlich? Ach Heiner, was meinst Du wohl, was wir uns von einigen Fahrgästen bieten lassen müssen?
    Teuer? Durch die Verkehrsverbündefahrscheine - dev. Nein! Fernverkehr? Durch die ganzen Sondertickets/kontingente eher Nein! Und Umsonst oder mit Verlust arbeitet doch keiner,oder?
    Es ist sicherlich nicht alles Ok, was seit der Bahnreform passiert ist, aber mal ehrlich: Die DB Anfang der 90er war im Grunde genommen doch die größte Museumsbahn Deutschlands, stark vernachlässigt zugunsten des Straßenbaues!
    Das ist auch der Hauptgrund für den Niedergang im Güterverkehr: Damals wie heute galt und gilt: Was einmal auf dem LKW ist, bleibt dort auch!
    Und zum guten Schluß die Kurve zurück zu PIKO:
    Was und wie die Mannschaft von Piko da auf die Beine stellt: Respekt!!!
    Kurze Ankündigung, schnelle Realisierung, moderate Preise bei einem guten Gegenwert. Das ist es doch: Wenn der Preis stimmt, kann es durchaus mal einen Wagen oder sogar eine Lok mehr sein...
    Leider ist Piko nicht in unserer Spurweite unterwegs...
    Hoffentlich ändert sich das noch! 8o
    Viele Grüße
    Thomas BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Auf der einen Seite: Ein Kran kommt - mit Digitalfunktionen!
    Auf der anderen Seite: Die Firma Lenz läßt einen 3 -4 Wochen vor Veröffentlichung der Neuheiten 2017 hinter die Kulissen schauen...
    Erster Gedanke: Das machen die Leutchen doch sonst nicht?!?
    Wirkt auf jeden Fall etwas unglücklich; diese Aktion!
    2. Gedanke: Ausgerechnet der "Wyhlen", Schade, fast jeder Modellbahner kennt die Krupp-Ardelt Version von Märklin....
    Wäre vielleicht nicht nur mein Favorit gewesen.
    3. Gedanke: Schön wäre es, wenn Lenz Ihre älteren Ankündigungen endlich realisieren würde - als Beispiel: Die 94 er steht ja mittlerweile 5 Jahre in der Liste...
    Das sind meine persönlichen Gedanken dazu...
    Interessant vielleicht noch, das einige eingefleischte Lenz-Fans sich überraschend offen über dieses Vorgehen geäußert haben - und Diskutieren sollte - gerade hier - doch erlaubt und erwünscht sein; auch wenn einigen der Kaffee wieder hochkommt...
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Thomas / Bwloehne1

    Hallo Thoralf
    Also: Grunde sind es nur 2 Skalen, weiß hinterlegt, Teilweise sind die Röhrchen in den Skalen mit einer kleinen roten Plastikkugel ausgestattet gewesen, um den Füllstand des Tanks besser erkennen zu können. Weil der Tank einen "Bauch" hat, ist die hintere Skala nötig gewesen.
    Ansonsten noch viel Spaß beim supern!
    Viele Grüße
    Thomas / BwLöhne1

    Hallo Zusammen
    Soooo schlecht ist das Angebot für Epoche IV und jünger doch nun auch nicht.
    Bei MTH (Vertrieb Busch) gibt es z. B. die Drehstromloks 182 und 185 sowie einen modernen Kesselwagentyp und den Eaos in verschiedenen Versionen.
    Bei der Firma, welche hier nicht genannt werden darf, gab/gibt es die V200.1, Gasdruckkesselwagen sowie die Fal/Fad Typen.
    Auch von Lenz gibt es die V100 Typen in Epoche IV sowie die BR 218.
    Von Kiss gab/gibt es die Ludmilla (BR 132 bzw 232).
    Von Creanorm (CH) gibt es 2-achs. Containerwagen...
    Die Liste ist sicherlich sehr lückenhaft - aber - ein bissel was gibts schon!
    bahnboss
    Dein Wunsch ist sicherlich sehr interessant, aber wahrscheinlich auch sehr speziell: Eine andere Firma wollte den Klv / Skl ins Programm nehmen, sah dann aber wieder von ab, weil die Nachfrage nach diesem Modell sehr sehr schwach gewesen ist...
    Zum Schluß noch ein großes Dankeschön an allen Modellbauern und Tüftlern, welche ihre Modelle hier fotografisch eingestellt haben!!!
    Viele Grüße
    Thomas / bwloehne1

    Hallo Zusammen
    Erstaunlich, wie lange sich diese Plakate "hielten".
    Nach meiner Erinnerung hing ein ähnliches Plakat in der alten Lokleitung im Bw Löhne, bis das Areal geräumt werden musste.(Mitte der 90er)
    In der Lokleitung "neu" im Bf Löhne - meine ich - es nicht mehr gesehen zu haben...


    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Streng genommen ist eher alles "freelanced", Die eine Anlage soll möglichst Vorbildnahe sein, die andere dem eigenen Geschmack frei nach Situationen nachempfunden.
    Da hat Norbert schon recht: Wemnn man streng nach Vorbild baut, bleibt von einem Bahnhof wenig und von der Strecke fast nichts über.
    Ein kleines Beispiel mag dies verdeutlichen: Der Abstand vom Vor- zum Hauptsignal beträgt auf einer weniger befahrenen Nebenbahn schon 400m... ; selbst ein nur angeschütteter Behelfsbahnsteig kann schon um die 100m betragen.
    Dies in Spur0 richtig darzustellen dürfte schon nicht so einfach sein.
    Ich persönlich bin der Meinung, das in Spur0 privat nur in Ausnahmefällen so gebaut werden kann, dafür sind dann doch die "kleinen" Spuren besser geeignet!
    Sei es, wie es sei: Die Spur0 hat - meiner Meinung nach - eher woanders ihre großen Stärken:
    Betriebssicherheit z. B. ; und den großen Spaß, den man schon mit der Köf, den 3 Wagen und etwas Strecke mit 1 Weiche haben kann!!!
    (Kuppeln in der Kurve, das Powerpack für die Loks usw usf.) Kannte ich als H0 Bahner alles nicht...
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Franky
    Da ich das Original mal fahren durfte...
    Die Flüssigkeitsgetriebe der Lokomotiven brauchten immer etwas, bis der Kraftschluß zu den Lokachsen hergestellt war. Beim Anfahren der Lokomotive ist es in Ordnung, wenn der Dieselmotor erst hochdreht und mit steigender Füllung sich wieder normalisiert. (Etwa so, wie bei alten Autos mit Automatik...) Auch beim Fahren unter Last, z. B. wenn die Lok in eine Steigung fährt und langsamer (oder schneller) wird, kann es sein, das beim autom. Gangwechsel der Diesel kurz hochdreht.
    Bei gleichmäßiger Fahrt sollte dies Allerdings nur vorkommen, wenn die Geschwindigkeit so ist, das der sog. Schaltpunkt des Getriebes erreicht ist. (Soll heißen: Tritt Dein Phänomen bei unterschiedlich gefahrenen Geschwindigkeiten auf, ist wirklich etwas "faul".
    Vielleicht hilft Dir das ja schon ein wenig weiter...
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1
    PS: Im Prinzip gilt das auch für die BR en 216 und 218 - nur das bei diesen Lokbaureihen das Getriebe wirklich schneller reagiert.

    Hallo Marco
    Bin auch stolzer Besitzer einer 23er. Meine hat 0-Problemo digitalisiert und wieder aus dem Dornröschen-Schlaf erweckt. Wende dich doch mal an Ihn, er kann Dir da bestimmt weiterhelfen!
    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Heiner
    Platz ist natülich das Hauptkriterium.
    Solltest du aber auf Vorbildtreue sehr viel Wert legen, solltest Du noch ein paar Dinge beachten:
    In den Bw Löhne und Hannover 1 zB waren die Vorratskessel in ehemalige Kohlebansen eingebaut. (Auslaufschutz).
    Denke an den 2. Vorratsbehälter für das Heizöl! Je nach Platzverhältnissen können beide Behälter neben- oder hintereinander liegen.
    Die Tanksäule mit Groß- und Kleinmengenabgabe sowie Anschlüssen für Diesel und Heizöl wird an einer Stelle aufgestellt, wo der Tankvorgang nicht stört. ( Beispiel: 1200l über Großmengenabgabe können je nach Einstellung der Pumpe bis zu einer halben Stunde dauern... und das geht sogar mit einer V60!)
    Die Größe der Behälter: Da kannst Du dich an der Länge und Ladebreite eines Standard-Rungenwagens orientieren. (Ich mußte damals als Arbeitszuglokführer mithelfen, die 3 Behälter(2 Diesel, 1Heizöl) von der Löhner Tankstelle zum Schrottplatz fahren...)
    Und Sorry Locutus
    Meines Wissens wurde die Kesselwagen immer(!) leer gemacht - entweder kam ein 2-achsiger Kesselwagen bei kleineren Tankstellen oder eben bei mehreren Tanks der 4-Achser... Ein halb entleerter Kesselwagen ist einfach viel zu gefährlich im Bahnhof!
    Mal abgesehen von der unnötigen zusätzlichen Arbeit...
    Und die Belieferung über Straßen ist eigentlich eher ein Phämomen der neueren Zeit (Ab etwa Mitte der 90er...)


    In diesem Sinne
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen
    Gut, bleiben wir beim ursprünglichen Thema: Die Lefertermine:
    Bei der Firma, welche hier nicht mehr genannt werden darf, ist es schon traurig: Ansage Absage Ansage Absage usw.
    Meiner Meinung nach sehr schade, weil fast alle erschienenen Modelle nach Besichtigung beim Fachhändler bei mir einen "Haben wollen" Effekt auslösen...
    Gegenbeispiel: Die Fa. Brawa: Dort wird das Quartal/Jahr auf der entspr. Internetseite angegeben;das passt in der Regel auch(Wenn nicht, wurde eine kurze Begründung angeben) - Finde ich sehr gut
    Die Firma Lenz hingegen ist da ein wenig "lässig" unterwegs: Da werden dann auch - vornehmlich Lokomotiven - als Jahresneuheit angekündigt - und erscheinen dann Jahre später (So z. B. die BR 24 aber auch die V36.1 oder auch das Chaos um die BR218 usw)
    Das wäre mein großer Wunsch an die Firma Lenz: Bei den Lokneuheiten mit beischreiben: Erscheint voraussichtlich in Jahr 20XX. Und wenn es dann mal nicht klappen sollte: Kurze Info auf der entspr. Internetseite genügt doch.
    Das würde sicherlich nicht nur meine Budgetplanung sehr erleichtern. (Und vielleicht verkauft Lenz dann auch die eine oder andere Lok mehr...)
    Im Gegensatz dazu erscheinen manche Güterwagen als eine Art Überraschung: Ich sach mal so: Einen "Hunni" abzweigen geht eher als 6 oder 10 davon...
    In diesem Sinne alles Gute
    Thomas / BwLoehne1

    Moin Rainer
    Also ich hoffe mal ich habe das richtig verstanden:
    Bei Formsignalen ist das einfach: Das Vorsignal zeigt immer das gleiche Bild wie das zugehörige Hauptsignal
    Bei Lichtsignalen ist das etwas anders: Bei Montage des (Ausfahr-)vorsignales am Mast des (Einfahr-) Hauptsignales kommt es darauf an:
    Das Einfahrhauptsignal (Esig) zeigt Hp0 (Halt), dann ist das idR darunter befindliche Vorsignal dunkel geschaltet.
    Zeigt das Esig aber Hp1 oder Hp2 an, so ist das Vorsignal "aktiv und zeigt dem Tf die Stellung des nächsten Hauptsignales an.
    Vielleicht hilft Dir das auch ein wenig weiter:
    Der Zug 4711 soll auf Bahnhof C-Berg "an die Seite", um von einem verspäteten Zug des Fernverkehres überholt zu werden.
    Der Zug 4711 hält am Einfahrsignal, weil der Fahrdienstleiter erst von der Betriebsleitung rel. spät informiert worden ist:
    Signalbild am Esig: Hp0 Vorsignal dunkel (Ist das Vorsignal aber an einem Mast dahinter angebracht, ist es eingeschaltet und würde idR auch Vr0 zeigen)
    Jetzt gibt es - je danach, wie es weitergeht, folgende Möglichkeiten:
    4711 fährt in die Überholung um den Fernzug vorbeizulassen:
    Esig Hp2 (Langsamfahrt) Vorsignal wechselt von Dunkel auf Vr0 (Halt erwarten)
    Überholung fällt kurzfristig aus: Esig Hp1 oder Hp2 Vorsignal auch Vr1 oder Vr2, je nachdem, ob der Zug 4711 nun das Durchfahrgleis oder das Überholgleis befahren soll.
    Falls Dir das zu kryptisch war - schreib mir einfach...
    Schönen Sonntag
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Michael
    Zitat aus der DS 915(Bremsen prüfen und bedienen):


    "Das erste und letzte Fahrzeug eines Zuges muss in der Regel eine wirkende Bremse haben."


    Im Geltungsbereich der DS 408 (Fahrdienstvorschrift) (also auf Gleisen der DB) gilt folgende Ausnahme/Zitat:


    "Bei Güterzügen und Triebfahrzeugfahrten darf ein Fahrzeug ohne wirkende Bremse am Schluss laufen, wenn das Fahrzeug wegen eines Mangels nicht an anderer Stelle des Zuges laufen kann und das vorletzte Fahrzeug eine wirkende Bremse hat."
    Bei NE kann es noch zus. Ausnahmen geben.


    @ Schlußscheibe
    Mich würde das wirklich interessieren - ich habe hier Vorschriften gewälzt und weder die UIC - Empfehlung oder zum Thema Ausrüstung der Kesselwagen bez der Handbremsen etwas gefunden. Für einen Tipp, wo ich das finden kann, wäre ich Dir sehr dankbar!


    Viele Grüße
    Thomas / BwLoehne1

    Hallo Zusammen


    Auch wenn es jetzt ein bissel nach "Klugsch." aussieht:
    Wagen ohne eingebauter Bremsanlage heißen Leitungswagen
    Wieviele Leitungswagen in einem Zug eingestellt werden dürfen, legen die Angaben im Buchfahrplan fest mit der Angabe der sog. Bremshundertstel .
    ( Je schneller der Zug fahren darf, desto höher müssen die Bremshundertstel sein)
    Zu beachten dabei: Der letzte Wagen muss eine funktionierende Bremse haben!
    Rein theoretisch könnte also dein Zug - mit Ausnahme des letzten Wagens - nur aus Leitungswagen bestehen. (Dieser dürfte dann aber wahrscheinlich nur mit 20-30km/h unterwegs sein...)
    Auch das mit der Abstellung ist so eine Sache: Locutus meint sicherlich die Abstellung eines kpl. Zuges im Bahnhof - und auch dann ist da das Bahnhofsbuch maßgeblich, wo alle betrieblichen Besonderheiten eines Bahnhofes aufgeführt sind und welche auch genau die Art und Weise der Wagensicherung festlegt!
    Auch gibt es lt Fahrdienstvorschrift zB die Möglichkeit, einen Zug - so wie er ist - innerhalb einer gewissen Zeit - nur "mit Luft gebremst" abzustellen...
    Einzelwagen werden i d R so abgestellt, das auf der Talseite ein Hemmschuh oder Radvorleger gelegt wird und der Wagen so festgelegt wird. Bei einen Prellbock auf der Talseite wird auch darauf verzichtet.
    Sorry für die "Korinthenk.",aber es sollte einfach mal dargelegt werden, das es manchmal nicht so einfach ist...
    Viele Grüße und viel Freude am Ommi-Zug!
    Thomas / Bw Loehne1
    PS: Bei einer Weichenbaustelle zB machen sich eine V100 und die 5-6 Ommi-Wagen richtig gut und Vorbildgetreu...

    Hallo Ulf
    War bei mir fast genauso.
    Der Tipp mit der Startpackung ist ja schon gepostet worden. Hol Dir einfach eine und baue einfach mal auf dem Teppich etwas auf - einfach, damit Du eine Vorstellung von der Größe bekommst. Vielleicht kommen Dir ja auch bei den 1. Versuchen schon ein paar Ideen, was geht und was nicht.
    Und wie mein Vorschreiber schon geschrieben hat:
    Viel Freude mit der Spur 0 !
    Viele Grüße
    Thomas